Antioxidative Basistherapie der FC-induzierten Mitochondriopathie

Benutzeravatar
Schorsch
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 954
Registriert: 07.10.2016, 09:36

Re: Antioxidative Basistherapie der FC-induzierten Mitochondriopathie

#7808

Beitragvon Schorsch » 18.10.2018, 21:21

Hallo,

ich kann verstehen das es manchmal schwer ist einem Verlauf hier zu folgen und das wir auf jedenfall schauen müssen das wir die Themen übersichtlich halten. Einiges ist technisch nur mit riesen Aufwand machbar anderes ist rudimentär und bringt uns schon 90 % mehr Übersicht. Ich habe es jetzt so gemacht die rein informativen Zusammenfassungen immer am Themenanfang eingestellt sind. Die Autoren können da ja dann auch ihr Thema editieren und um neue Infos erweitern ohne das das Einfluss auf den Gesamtverlauf hat.

Ich denke das macht am meisten Sinn im hinteren Teil der Themen wird allerdings immer auch weiteres allerdings zum Thema passendes stehen. Denke das ist ein guter Weg.

Gruß Schorsch



Benutzeravatar
Krabiwi
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 650
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Antioxidative Basistherapie der FC-induzierten Mitochondriopathie

#7831

Beitragvon Krabiwi » 20.10.2018, 15:00

Schorsch hat geschrieben:Wer überzeugen will muss nicht nur eine These aufstellen, sondern die muss auch solide sein. Bislang ist es das aber doch auch.



Hallo Schorsch,

die detaillierte Überzeugungsarbeit und biochemischen Hintergründe werden ja bereits in ausführlicheren Threads mit Quellverweisen behandelt und diese sind für jeden Zugänglich der sich tiefer einarbeiten möchte. Der Gedanke hinter dieser Basistherapie ist es daher klare Anweisungen zu geben die umzusetzen sind ohne sich in biochemischen Details zu verlieren, die die meisten nur überfordern. Wie gesagt so einfach und kurz wie möglich, die Essenz der Mt-Therapie, kinder-, idioten- und managergerecht dargestellt.

Wir können unsere eigenen Maßstäbe zu diesem umfangreichen medizinischen Thema nicht an alle andere anlegen, wir haben beide einen akademischen Hintergrund und sind es somit gewohnt uns in komplexe Sachverhalte einzuarbeiten sowie uns durch hunderte von Quellen zu wühlen und diese auch zu verstehen. Die Biochemie der Zelle und Mt verstehen nichtmal die meisten studierten Mediziner, da dürfen wir nicht erwarten, dass die gefloxte Friseuse mit Brainfog fähig ist sich dazu einzuarbeiten und sich ihr eigenes Therapiekonzept zusammen zu basteln, da könnte sie anschließend gleich eine Naturheilpraxis eröffnen. Der muss man klar kommunizieren was sie 1:1 umzusetzen hat.

Wenn man zum Arzt geht weil man krank ist, legt der einem auch nicht einen Stapel Bücher auf den Tisch mit der Aufforderung arbeite dich ein und schau was gut für dich ist (obwohl das sicherlich in manchen Fällen die gesündere und nachhaltigere Methode wäre, bei den Giften die wie Bonbons verteilt werden).

Der Beitrag von Karlken sprengt hier auch bereits den Rahmen und passt vom Detailgrad mehr in das Flox 1&1.

Viele Grüße
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

Ansätze basieren auf Dr. Michalak et al, Selbsttherapie erfolgt in Eigenverantwortung, Verträglichkeiten variieren individuell, eine völlige Genesung ist nicht garantiert.

Sripko
Anfänger
Anfänger
Beiträge: 2
Registriert: 29.10.2018, 12:31

Re: Antioxidative Basistherapie der FC-induzierten Mitochondriopathie

#8021

Beitragvon Sripko » 29.10.2018, 12:46

Hallo alle zusammen,

ich wollte noch etwas dazu sagen, was ich gegen Gelenkschmerzen gefunden habe. Manchmal können die Gelenkschmerzen sehr stark sein, das man eine Operation machen muss.

So habe ich es auch gemacht und habe bei dem orthopädie zentrum hamburg eine Gelenk-OP gemacht. Ich fühle mich jetzt wie neu geboren und kann die Orthopädie nur weiterempfehlen. Sie bieten auch Nicht-operative Therapien an und wer ähnliche Probleme wie hat, kann ich es empfehlen ihre Orthopädie mal zu besuchen, ich kann sie somit nur weiterempfehlen.

Hoffe, dass ich dir hilfreich war und viel Glück dabei.

Mit freundlichen Grüßen

Benutzeravatar
Maximus
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 979
Registriert: 10.06.2017, 22:55

Re: Antioxidative Basistherapie der FC-induzierten Mitochondriopathie

#8028

Beitragvon Maximus » 29.10.2018, 20:38

Hallo Sripko,

da scheinst du Glück gehabt zu haben, es gibt auch andere Bewertungen über diese Praxis.

https://www.yelp.de/biz/orthopädikum-neuer-wall-hamburg

Interessant finde ich den Eintrag von Qype User.

Ich empfehle, wenn möglich, eine 2. ärztliche Meinung einzuholen, bevor man sich operieren lässt.

Gruß
Maximus

Floxigirl
Experte(in)
Experte(in)
Beiträge: 38
Registriert: 10.07.2018, 16:20

Re: Antioxidative Basistherapie der FC-induzierten Mitochondriopathie

#8035

Beitragvon Floxigirl » 31.10.2018, 10:48

Sripko hat geschrieben:So habe ich es auch gemacht und habe bei dem orthopädie zentrum hamburg eine Gelenk-OP gemacht.

Was hattest du am Gelenk?
„Wenn behauptet wird, dass eine Substanz keine Nebenwirkung zeigt, so besteht der dringende Verdacht, dass sie auch keine Hauptwirkung hat.“
Gustav Kuschinsky: deutscher Pharmakologe (1904–1992)


Zurück zu „Erste Hilfe“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste