Nasenfurunkel

Idgie
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 251
Registriert: 18.05.2018, 09:16

Nasenfurunkel

#8012

Beitragvon Idgie » 29.10.2018, 08:07

Hallo Floxis,

meine Nase ist seit Samstag einseitig geschwollen und sehr druckempfindlich. Nach meinen Recherchen könnte es ein Nasenfurunkel sein. Ich habe später einen Termin bei der Hausärztin.
Natürlich möchte ich gerne bestmöglichst vorbereitet sein, obwohl ich, wenn die Diagnose stimmt, um ein AB wohl nicht herumkommen werde wegen meinem künstlichen Kniegelenk. Welches AB kann ich einigermaßen bedenkenlos nehmen? Sind das die selben, die Maximus auch bei eitrigen Zahnextraktionen empfohlen hat?
Braucht es einen Magen- Darmschoner? Was ist da empfehlenswert?

Vielen Dank schon mal,

lG Idgie



Levoflox26
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 524
Registriert: 20.11.2017, 09:08

Re: Nasenfurunkel

#8013

Beitragvon Levoflox26 » 29.10.2018, 09:11

Hallo Idgie,
ich kriege diese "dicken Dinger" vom Glutathion, hauptsächlich am Kinn und an der Nase. Sie kommen und gehen. Das nimmst du doch auch, oder? Mir ist das sehr klar geworden, nachdem ich 2 Wochen pausiert habe. Frag den Arzt, ob eine AB Gabe überhaupt angezeigt ist und gegen welchen Erreger. Normal wird ein Furunkel, wenn es schmerzt, eröffnet und dann kommt Betaisodona in die Wunde. Ein Bekannter hat oft Probleme damit.
Bei meiner Knie OP hat man mir auch erzählt, ich müsse bei allen blutigen Eingriffen proph. AB nehmen. Nur dem verdanke ich meine zweite Levo Einnahme, bei einer Venen Verödung. Auch bei einer Zahnextraktion hatte ich mir vorbeugend AB geben lassen, ist wohl gar nicht mehr nötig, habe ich gelesen.
Ich wünsche dir, dass kein AB notwendig ist. Nebenwirkungen haben sie ja alle.
lg uschi

Benutzeravatar
Maximus
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 987
Registriert: 10.06.2017, 22:55

Re: Nasenfurunkel

#8015

Beitragvon Maximus » 29.10.2018, 10:05

Hallo Idgie,

das sollte sich ein HNO Arzt ansehen, die haben mehr Erfahrung als ich.

Oft heilen Furunkel von allein wieder ab.

Geeignete Antibiotika sind : Dicloxacillin, Cefaclor oder Ampicillin/Sulbactam, Amoxicillin/Clavulansäure

Gegebenenfalls können lokal wirksame Antibiotika-haltige Salben (z.B. Mupirocin) auf das Furunkel aufgebracht werden.

http://www.infektliga.de/empfehlungen/h ... nfurunkel/

LG
Maximus

Idgie
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 251
Registriert: 18.05.2018, 09:16

Re: Nasenfurunkel

#8026

Beitragvon Idgie » 29.10.2018, 18:43

Vielen Dank, ihr Beiden.
Die Ärztin konnte zwar eine Schwellung und Rötung, aber noch kein Furunkel feststellen. Habe jetzt eine Salbe bekommen, Fusicutan heißt die und enthält Fusidinsäure.
Am Mittwoch muß ich wieder hin zum nachschauen.

@Uschi:

Einen kleinen Knubbel hatte ich schon vor Glutathion, von dem ging das aus. Ich denke nicht, daß es damit zusammenhängt, ich nehme ja eine viel geringere Dosis wie Du und habe mit der Haut keine Probleme.

LG Idgie

Benutzeravatar
Maximus
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 987
Registriert: 10.06.2017, 22:55

Re: Nasenfurunkel

#8027

Beitragvon Maximus » 29.10.2018, 18:48

Hallo Idgie,

Fusicutan ist Ok.

Gruß
Maximus

Benutzeravatar
Schorsch
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 963
Registriert: 07.10.2016, 09:36

Re: Nasenfurunkel

#8029

Beitragvon Schorsch » 29.10.2018, 20:57

Hallo Idgie,

hast du das innerlich oder von außen ? Ich würde Ingwer probieren. Wenn Innen ist musst sehen wie du da rannkommst zur Not mit Nasendusche ansonsten frische Scheiben drauflegen so das es einzieht. Das killt mega viel mache ich auch bei entzündeten Mückenstichen oder Pickeln. Es kann nur unterstützen und helfen. Kokosöl wäre ggf. auch eine Maßnahme.

Gruß Schorsch

Idgie
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 251
Registriert: 18.05.2018, 09:16

Re: Nasenfurunkel

#8041

Beitragvon Idgie » 01.11.2018, 08:39

Danke, Schorsch, für deine Tips, werde ich ausprobieren. Du meinst, mit Kokosöl einreiben?
Geschwollen ist es innen, man spürt es aber auch von außen. Laut Hausärztin sieht man nur eine entzündete Schleimhaut. Jetzt mit der Salbe ist es schon viel besser geworden.

Nun weiß ich aber definitiv, daß die Hausärztin mir wirklich glaubt, daß ich gefloxt worden bin - hatte da ja immer meine Zweifel. Ihre erste Antwort auf meine Beschwerden war: "Ich möchte Ihnen mit Ihrer Vorgeschichte kein Antibiotika verschreiben." Das hat mich doch sehr gefreut und stärkt mein Vertrauen in sie.

LG Idgie, die heute einen Feiertag hat


Zurück zu „Therapiemöglichkeiten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste