Dauerschmerz, wie komme ich aus dieser Spirale

fzue
Erfahrene(r)
Erfahrene(r)
Beiträge: 10
Registriert: 17.11.2018, 12:03

Dauerschmerz, wie komme ich aus dieser Spirale

#8461

Beitragvon fzue » 28.11.2018, 07:36

Ich habe nun seit ca. 6 Wochen Dauerschmerzen im Bauchbereich, Rücken und eine Art Verkrampfung in der Magenregion. Je nach Bewegung verstärkt sich das Ganze bis teilweise zu einem unerträglichen Schmerzpegel aber irgendwie in einem Wechsel der einzelnen Bereiche. Zusätzlich reagiere ich auf verschiedene Druckpunkte im Bauchbereich, ich kann jedoch nicht zuordnen ob das jetzt vom Darm oder Muskel kommt. Dazu habe ich Berührungsschmerz im Hoden, der durch tragen von engen Hosen verstärkt wird.

Gestern war ich erneut beim Arzt und habe meinen Verdacht auf NW Cipro geäußert, der aber m.E. nicht richtig ernst genommen wurde. Ein Großteil meiner Schmerzen wurde auf meine Leisten- und Nabel OP geschoben, die aber bereits 5 Wochen zurückliegt und für mich nicht mehr glaubhaft ist. Komischerweise hatte ich plötzlich beim Test des CRP Werts eine Erhöhung (31) und kann diesen gerade überhaupt nicht zuordnen.

Letztendlich geht es mir darum, was kann ich gegen diese Schmerzen unternehmen? Das ist kaum auszuhalten und den ganzen Tag im Bett liegen ist sicher keine Lösung. Aktuell nehme ich folgende NEM`s:

Vitamin D3 10000 IU 1-0-0
Vitamn K2 (MK7) 200mg 1-0-0
Magnesium pur S 700mg 1-1-0
MSM Pulver (Methyl-Sulfonyl-Methan) 1-0-0
Vitamin C 500mg 1-0-0
B-Komplex 500mg 0-1-0
Heilerde (Kaspseln) 0-2-0
L-Tryptophan 500mg 1-0-0
Keltocan Forte 1-0-0

CBD Öl habe ich bestellt, ist aber noch nicht geliefert worden.



Benutzeravatar
Maximus
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 1050
Registriert: 10.06.2017, 22:55

Re: Dauerschmerz, wie komme ich aus dieser Spirale

#8585

Beitragvon Maximus » 05.12.2018, 17:12

Hallo fzue,

ich habe den Beitrag erst jetzt gesehen, das ist natürlich spät, sorry.

Der CRP Wert beträgt 31 . Da liegt auf jeden Fall eine akute ( bakterielle oder nicht bakterielle ) Entzündung vor, daher
auch der erhöhte Ferritinwert.

http://www.laborlexikon.de/Lexikon/Info ... rritin.htm
http://www.laborlexikon.de/Lexikon/Infoframe/c/CRP.htm

Da sollte schnellstens nochmal eine stationäre Abklärung erfolgen, am Besten in einer Uniklinik.

Wenn der Hausarzt rum zickt, dann Arztwechsel oder es über die Notaufnahme einer Uniklinik versuchen.

Magen-Darm ist nur eine Möglichkeit, wo die Entzündung sein könnte. Blase, Niere, Nebenhoden, Prostata,
Schilddrüse, Autoimmunerkrankungen all das muss abgeklärt werden.

Man muss natürlich darauf achten, dass man Fluorchinolone nicht nochmal bekommt.

Gruß
Maximus

Benutzeravatar
Schorsch
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 975
Registriert: 07.10.2016, 09:36

Re: Dauerschmerz, wie komme ich aus dieser Spirale

#8591

Beitragvon Schorsch » 05.12.2018, 20:40

Hallo,

CRP nochmal abklären aber nicht weiter von Ärzten verunsichern lassen und keinesfalls zu einer AB Therapie ohne Erregernachweis drängen lassen. Floxis haben oft erhöhte CRP Werte gerade am Anfang. Zudem ist ein Wert von 31 nicht super hoch und aussagekräftig auch gibt es Messfehler + tolleranzen.

Weitere ABs verschlechtern nur dein Zustand. Daher gilt Flox 1 x 1 beachten und alle Möglichkeiten die wir anbieten konsequent ausprobieren.
Als Schmerzmittel natürliche Stoffe wie Ingwer und Weihrauch, CBD öl nutzen.

LG Schorsch

fzue
Erfahrene(r)
Erfahrene(r)
Beiträge: 10
Registriert: 17.11.2018, 12:03

Re: Dauerschmerz, wie komme ich aus dieser Spirale

#8596

Beitragvon fzue » 05.12.2018, 21:50

Der CRP Wert war jetzt bei der letzten Messung wieder normal. Verstärkt sitzt der Schmerz im Rücken, ab Brustwirbel abwärts. Teilweise mit einem Kribbeln und Pochen. Dazu die Schmerzen im Bauchbereich mit teilweise einer Art Verkrampfung in der Magenregion. Häufig bekomme ich am Nachmittag einen richtig Schub, der Schmerzpegel steigt auf 8-9 und hält ca. 1 Stunde bis es dann wieder abflacht auf ~3.

Ich bin wirklich verzweifelt und mittlerweile, extrem depressiv und innerlich so unter Druck. Ein zu Ruhe kommen ist kaum noch möglich. CBD Öl (seit 3 Tagen) zeigt auch überhaupt keine Wirkung). Letzte Woche hab ich aus lauter Verzweiflung auf Tilidin zurückgegriffen ohne Erfolg.

Kann das wirklich die Folge von Cipro sein?

Benutzeravatar
Schorsch
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 975
Registriert: 07.10.2016, 09:36

Re: Dauerschmerz, wie komme ich aus dieser Spirale

#8598

Beitragvon Schorsch » 05.12.2018, 21:55

Hallo,

ja natürlich kann und ist das ausschließlich Cipro oder hattest du vorher derartiges? Das haben wir fast alle so durchgemacht, daher gib die Hoffnung nicht auf, einiges wird deutlich besser anderes schränkt vermutlich ewig ein.

Freu dich auf den Sommer und entspanne deinen Geist, klingt hol aber bewirkt viel. Und ich wette wenn du diesen Post im Sommer liest, bist du wieder ein anderer Mensch ggf. nicht geheilt aber eben schmerzfreier.

LG

fzue
Erfahrene(r)
Erfahrene(r)
Beiträge: 10
Registriert: 17.11.2018, 12:03

Re: Dauerschmerz, wie komme ich aus dieser Spirale

#8632

Beitragvon fzue » 07.12.2018, 08:47

Ich versuche nur einen Weg zu finden, um mich von diesem Dauerschmerz zu befreien. Denn mittlerweile habe ich schwere Bedenken, meine Psyche und auch Arbeitskraft aufrecht zu erhalten. Es dreht sich den ganzen Tag alles um Schmerzen und eine leichte Linderung ist nur im Liegen zu erreichen. Dazu kommt die Angst, dass diese Schmerzen sich im Schmerzgedächnis festsetzen.

Levoflox26
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 566
Registriert: 20.11.2017, 09:08

Re: Dauerschmerz, wie komme ich aus dieser Spirale

#8638

Beitragvon Levoflox26 » 07.12.2018, 10:25

Hallo fzue,
da ich ein ganzes Jahr nichts von dem Zusammenhang wusste, gab man mir alle möglichen Medis. Diclofenac, Kortison, Opiate (von Tramal bis Morphium) das Einzige was überhaupt Wirkung zeigte war Voltaren, welches aber auch weitere Schäden verursachen kann. Es half auch nur bei Gelenkschmerzen. Ehrlich, du kannst dir alle diese Mittelchen rein pfeifen, sie helfen nicht. Man denkt ja, Morphium muss doch helfen, das kriegen Menschen mit Krebs. Ist aber nicht so, keine Ahnung warum.
Wenn du nicht mehr arbeitsfähig bist, dann lass dich krank schreiben. Du bekommst von niemandem einen Orden, wenn du dich Schmerz gepeinigt zur Arbeit schleppst. So geht es uns doch fast allen. Außerdem bedeutet es Stress, sich mit Schmerzen durch den Tag zu quälen und Stress ist das Letzte was du brauchen aknnst. Das wirst du sicher noch merken, Stress hat enormen Einfluss auf unsere gefloxten Körper. Nimm dir die Ruhe, die du brauchst, es geht um deine Gesundheit.
Schorsch hat es dir bereits geschrieben, manche Symptome lassen nach, andere kommen und gehen, einige ziehen sich weiterhin wie ein roter Faden durch's Leben. Du hast Chancen auf Besserung aber du brauchst Geduld.
Auf jeden Fall bist du nicht alleine damit. Jeder hier geht da durch und weiß, wie es sich an fühlt.
Mach Dinge, die dir gut tun und hol dir psych. Hilfe.
Alles Gute.
lg


Zurück zu „Erfahrungsaustausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste