Meldet eure Nebenwirkungen, Schädigungen und Nachmeldungen: HIER KLICKEN

Kollagen Hydrolisat

Karlken
Moderator
Moderator
Beiträge: 515
Registriert: 14.06.2018, 15:36

Re: Kollagen Hydrolisat

#17333

Beitragvon Karlken » 26.11.2019, 13:13

Hallo Nina

Die empfehlen nur 2,5 Gramm am Tag davon, aber selbst wenn ich beide Produkte nehme, würde es wahrscheinlich trotzdem mehr Sinn machen mehr davon zu nehmen oder?


Ich hab jetzt grad mal "verschiedene" Kollagen-Produkte von Activevital gegoogelt. Dabei habe ich festgestellt das die gar nicht verschieden sind.
Sie unterscheiden sich offenbar lediglich äußerlich und nach Anwendungszweck.
Für das Anti-Aging Produkt werden 2,5g/Tag empfohlen
Soll es den Gelenken helfen steht als Verzehrempfehlung 5g/Tag
Bei der Anwendung für die Gelenke halte ich das auch für sehr wenig.
Bei den meisten Kollagen-Produkten die ich bisher hatte oder auch gesehen habe lag die Verzehrempfehlung bei ca.10g.
Ein Whey-Protein würde ich zusätzlich nehmen da durch das Hydrolysat nicht alles abgedeckt. Es fehlt z.B. Cystein und Tryptophan.

m.f.G.

Karlken


Levofloxacin 30.04. - 03.05.2018 je Tag 1x500mg

Nina
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 151
Registriert: 21.08.2019, 13:35

Re: Kollagen Hydrolisat

#17334

Beitragvon Nina » 26.11.2019, 13:43

Danke Karlken für deine Bemühungen.
Dann werde ich gleich mal bestellen :)
Im Juni 2019 5 Tage lang 2 mal am Tag
250 mg Ciprofloxacin

Levoflox26
Moderator
Moderator
Beiträge: 1846
Registriert: 20.11.2017, 09:08

Re: Kollagen Hydrolisat

#17345

Beitragvon Levoflox26 » 26.11.2019, 20:01

Hallo,

habe schon Antwort von Aportha bekommen, ich zitiere aus der Mail:

das Aminoprofil finden Sie im Anhang.
Das unterscheidet sich nicht bei den unterschiedlichen Marken.
Der Unterschied ist die spezifische Größe der einzelnen Collagen-Peptide.
Infos dazu finden Sie ebenfalls im Anhang.
Für Rückfragen stehe ich gern zur Verfügung.


Hier das Aminoprofil als PDF:

Amino Acid Composition_Collagen Peptides_v.10_2017.pdf
(206.39 KiB) 74-mal heruntergeladen
Amino Acid Composition_Collagen Peptides_v.10_2017.pdf
(206.39 KiB) 74-mal heruntergeladen

Wenn du heute schon aufgibst, wirst du nie wissen ob du es morgen geschafft hättest.

gefloxt 10/2016 = 10 x 500mg Levo und 9/2017 = 5 x 250mg Levo
davor einige Male ohne Symptome Levo und mind. 1x Cipro

TheBestIsYetToCome
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 157
Registriert: 03.01.2020, 11:21

Re: Kollagen Hydrolisat

#19196

Beitragvon TheBestIsYetToCome » 15.02.2020, 12:58

Hallo zusammen,

hier meine Erfahrungen:

Ich hatte arge Probleme mit den Unterarm- und Handsehnen. Seit 3 Monaten nehme ich täglich: 2,5g Fortigel, 2,5g Tendoforte und 2,5g Verisol abends (als 5g Aportha resist und 2,5g Verisol pur)- dazu zur Nacht 1000mg Vitamin C, time released. Nach ca. 4 Wochen wurden die Schmerzen besser, nach 2 Monaten fast weg.
Wenn ich mehr als einen Tag aussetze, dann ziehen die Sehnen wieder ein bisserl. Finde diese Reaktion komisch schnell, aber hatte das nun 2 mal. Nach weiteren ca. 3 Tagen Einnahme geht das Ziehen wieder weg.
Ich schone mich derzeit körperlich eh, aber Kochen, Telefonhörer halten, Hände über der Tastatur halten usw. geht wieder tiptop ohne Ziehen und Schmerzen.... auch an eine Tomatendose hatte ich mich letztens getraut... ohne Reue :)

Liebe Grüße!

EagleEyeC
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 415
Registriert: 28.05.2019, 17:31

Re: Kollagen Hydrolisat

#19350

Beitragvon EagleEyeC » 21.02.2020, 17:14

Die vom Hersteller empfohlene Dosis ist 5g Fortigel/Tendinoforte. Ich würde - trotz der Besserung - die Dosis vom Aportha verdoppeln.

Die AS-Verteilung sehe ich als nicht so wichtig an wie die grösse der Moleküle. Was bringt dir viel Prolin, wenn es nicht dort ankommt wo es soll?

Ansonsten einfach auch kombinieren mit einem normalen Kollagen. Ich nimm 10g Primal Kollagen und mixe 5g Tendinoforte dazu.

Lg. Marco

TheBestIsYetToCome
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 157
Registriert: 03.01.2020, 11:21

Re: Kollagen Hydrolisat

#19351

Beitragvon TheBestIsYetToCome » 21.02.2020, 17:29

@EagleEyeC
Beziehst du dich auf meine Zeilen oder auf Uschis? Denn die Herstellerempfehlung von dem Tendoforte/Fortigel- Produkt ist doch 10g. Aportha hat mir am Telefon aber gesagt, dass 5g reichen und sehr effettiv sind.

Und ich finde die Teilchengröße auch sehr wichtig, deswegen ja 5g Tendeforte/Fortigel und 2,5g Verisol extra dazu (hat die gleiche kleine Teilchengröße wie Tendoforte), aber die Zusammensetzung ist auch wichtig: Denn ohne genug Hydroxyprolin nutzts ja nix, da wir Prolin nicht oder unzureichend hydroxilieren können.

Ich denke die sinnvolle Menge richtet sich nach dem Körpergewicht, oder?

EagleEyeC
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 415
Registriert: 28.05.2019, 17:31

Re: Kollagen Hydrolisat

#19390

Beitragvon EagleEyeC » 23.02.2020, 11:14

TheBestIsYetToCome hat geschrieben:@EagleEyeC
Beziehst du dich auf meine Zeilen oder auf Uschis? Denn die Herstellerempfehlung von dem Tendoforte/Fortigel- Produkt ist doch 10g. Aportha hat mir am Telefon aber gesagt, dass 5g reichen und sehr effettiv sind.

Und ich finde die Teilchengröße auch sehr wichtig, deswegen ja 5g Tendeforte/Fortigel und 2,5g Verisol extra dazu (hat die gleiche kleine Teilchengröße wie Tendoforte), aber die Zusammensetzung ist auch wichtig: Denn ohne genug Hydroxyprolin nutzts ja nix, da wir Prolin nicht oder unzureichend hydroxilieren können.

Ich denke die sinnvolle Menge richtet sich nach dem Körpergewicht, oder?


Die Herstellerempfehlung von Gelita ist:
- bei Sehnenbeschwerden 5g Tendinoforte
- bei Gelenkbeschwerden 5g Fortigel
- bei Falten/Hautbeschwerden 5g Verisol

Also, wenn du Sehnenbeschwerden hast: nimm so viel Aportha, dass du auf mindestens 5g Tendinoforte kommst.
Die Kollagen-Peptide sind speziell in ihrer Konformation, Grösse und Verhältnis auf Sehnen, Gelenke oder Haut hergestellt.

Darum zu deinem Post: du schreibst du nimmst 2,5g Tendinoforte und 2,5g Fortigel. Ich würde dies - bei gutem Vertragen - auf jeweils 5g erhöhen.

Herzlich
Marco

TheBestIsYetToCome
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 157
Registriert: 03.01.2020, 11:21

Re: Kollagen Hydrolisat

#19391

Beitragvon TheBestIsYetToCome » 23.02.2020, 11:22

Ach, so meinst du das.
Ich wollte anfangs gerne 5g Tendo nehmen, aber das gibts ja nur als Mischung. Und das dann doppelt zu nehmen war mir zu viel. Genau deswegen nehm ich ja noch Verisol, weils mit dem Tendo identisch ist (laut Aussage Mitarbeiter Gelita).

Ich wüsste jetzt auch nicht, warum ich mehr nehmen sollte, wenn ich mit dieser Dosierung völlig symptomfrei geworden bin ;)
Deswegen verstehe ich deine Empfehlung nicht ganz, vielleicht kannst du es mir erklären?

Mitochondrion
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 181
Registriert: 14.05.2019, 19:55

Re: Kollagen Hydrolisat

#19399

Beitragvon Mitochondrion » 23.02.2020, 12:12

Dr. Pieper hat mal dieses hier empfohlen: Collagen Wehlesports, Dosierempfehlung ist hier 10-30g angegeben. Danke für den Tipp mit Tendinoforte, dies werde ich auch mal in den Fokus nehmen.

Allgemein würde ich (insb. therapieresistenten) FQAD-Patienten empfehlen, Kollagen zusätzlich mit einem Kollagenproliferator zu testen z.B BPC157 und/oder TB500.

Bild

TheBestIsYetToCome
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 157
Registriert: 03.01.2020, 11:21

Re: Kollagen Hydrolisat

#19402

Beitragvon TheBestIsYetToCome » 23.02.2020, 12:41

Das geht immer ein bisserl unter: Wichtig ist neben einem guten bioverfügbarem Kollagen: das hochdosierte zeitverzögerte Vitamin C zur Nacht!

Idgie
lvl 6
lvl 6
Beiträge: 678
Registriert: 18.05.2018, 09:16

Re: Kollagen Hydrolisat

#19405

Beitragvon Idgie » 23.02.2020, 13:17

TheBestIsYetToCome hat geschrieben:Das geht immer ein bisserl unter: Wichtig ist neben einem guten bioverfügbarem Kollagen: das hochdosierte zeitverzögerte Vitamin C zur Nacht!


Hallo TheBestIsYetToCome,

diese Empfehlung ist nicht für alle machbar. Wenn z.B.ich Vitamin C am Abend einnehme, kann ich nicht mehr schlafen ......

Grüße, Idgie
Einnahme 10x250 mg Ciprofloxacin Juni 2017

TheBestIsYetToCome
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 157
Registriert: 03.01.2020, 11:21

Re: Kollagen Hydrolisat

#19406

Beitragvon TheBestIsYetToCome » 23.02.2020, 13:18

Hallo Idgie,
auch bei zeitverzögerter Abgabe?
LG

Idgie
lvl 6
lvl 6
Beiträge: 678
Registriert: 18.05.2018, 09:16

Re: Kollagen Hydrolisat

#19413

Beitragvon Idgie » 23.02.2020, 14:55

Hallo TheBestIsYetToCome,

ja, das ist ganz egal, erzeugt immer Schlaflosigkeit. Ich muß Vitamin C bis spätestens mittag nehmen.

Gruß, Idgie
Einnahme 10x250 mg Ciprofloxacin Juni 2017

TheBestIsYetToCome
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 157
Registriert: 03.01.2020, 11:21

Re: Kollagen Hydrolisat

#19415

Beitragvon TheBestIsYetToCome » 23.02.2020, 15:24

Das ist mehr als doof.
Wann hast du es zum letzten Mal ausprobiert?
Vielleicht nochmal erneut probieren?
Vielleicht mit einer halben 1000mg, zeitverzögert und ganz wichtig "zur Nacht" = kurz vorm Einnicken, nicht vorher abends nehmen.

Ansonsten ist es halt wie mit allem, probieren und wenn man es nicht verträgt, dann ist das halt so.

TheBestIsYetToCome
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 157
Registriert: 03.01.2020, 11:21

Re: Kollagen Hydrolisat

#19417

Beitragvon TheBestIsYetToCome » 23.02.2020, 15:36

Für Interessierte, weil ich das hier noch nicht so gelesen habe, nochmal ausführlich:

Die Zeitverzögerung ist wichtig: Würde man 1000mg pures Vitamin C ohne zeitverzögernde Stoffe nehmen, dann geht nur ein kleiner Teil ins Blut und der größte Teil würde nicht aufgenommen werden, sprich mit dem Stuhl wieder raus, da der Körper nur einen bestimmten Teil in einer bestimmten Zeit aufnehmen kann.
Die Tablette löst sich langsam auf, so kann der Körper immer wieder ein bisserl Vitamin C aufnehmen, und man ist die ganze Nacht damit versorgt. So hat die körpereigne Regeneration alles, was zum Kollagenaufbau nötig ist (wenn noch bioverfügbares Kollagen abends genommen wurde).
Die Halbwertszeit von Vitamin C ist relativ kurz (3h). Deswegen ist das Vitamin C vom Tag (von Ernährung/ NEMs) zum Schlafeinbruch meist schon größtenteils verbraucht, oder hält nicht die ganze Nacht an.
-Einnnahme "zur Nacht": Vor dem Schlaf passiert nicht viel in Sachen "Regeneration", deswegen so spät wie möglich einnehmen. Ich nehm die Tablette mit ans Bett und schlucke sie erst, bevor ich das Licht ausmache.
-Die Empfehlung von 1000mg zeitverzögertem Vitamin C zur Nacht ist übrigens nicht von mir, sondern von Dr.Pieper.

EagleEyeC
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 415
Registriert: 28.05.2019, 17:31

Re: Kollagen Hydrolisat

#19424

Beitragvon EagleEyeC » 23.02.2020, 20:36

TheBestIsYetToCome hat geschrieben:Ach, so meinst du das.
Ich wollte anfangs gerne 5g Tendo nehmen, aber das gibts ja nur als Mischung. Und das dann doppelt zu nehmen war mir zu viel. Genau deswegen nehm ich ja noch Verisol, weils mit dem Tendo identisch ist (laut Aussage Mitarbeiter Gelita).

Ich wüsste jetzt auch nicht, warum ich mehr nehmen sollte, wenn ich mit dieser Dosierung völlig symptomfrei geworden bin ;)
Deswegen verstehe ich deine Empfehlung nicht ganz, vielleicht kannst du es mir erklären?



Ich wusste nicht, dass Verisol und Tendinoforte identisch sind. Dann bist du ja bei den 5g pro Tag.

Weil die Studien jeweils mit 5g gemacht wurden, würde ich auch jene Dosierung empfehlen. Symptome können kommen und gehen, ich hoffe natürlich du bleibst symptomfrei, trotzdem hätte ich da 5g empfohlen - better save than sorry

TheBestIsYetToCome
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 157
Registriert: 03.01.2020, 11:21

Re: Kollagen Hydrolisat

#19426

Beitragvon TheBestIsYetToCome » 23.02.2020, 21:29

Ah, dir gehts um save. Na ja, ich finde viele NEMs und Medikamente werden recht pauschal bzgl. Dosis empfohlen. Das Körpergewicht wird oft nicht einbezogen - für mich nicht nachvollziehbar. Ich mag meine Nieren und meine Leber nicht Monate bzw. Jahre mit sämtlichen NEMs beschäftigen, die der Körper eh nicht verwerten kann. Dann ist mein Gewicht noch unterdurchschnittlich, von dem her nehm ich fast von allem nur die Hälfte der Empfehlungen. Mir liegt diesbezüglich eher: -so wenig wie möglich, aber so viel wie nötig-. Und ohne Symptome zu verdoppeln, ist nicht so meins. Aber danke für deinen Input.

EagleEyeC
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 415
Registriert: 28.05.2019, 17:31

Re: Kollagen Hydrolisat

#19429

Beitragvon EagleEyeC » 24.02.2020, 06:20

NEM, welche der Körper nicht verwerten kann sollten eh nicht eingenommen werden. Das ist der Grund, warum ich - sofern möglich - immer liposomale NEM empfehle.

Was jedoch auch nicht viel bringt, ist bei gewissen Stoffen unter der Dosierung zu bleiben, welche dann einen wirklichen Effekt hat. z.T. kann man dies dann messen, beispielsweise bei Vitamin D oder Coenzym Q10.

Ich finde deinen Input wertvoll. Einfach alles, was irgendwo empfohlen wird draufhauen macht keinen Sinn. Besser man sucht sich spezifisch für seine Beschwerden 1-2 NEM und dosiert jene dann aber auch genügend hoch (unabhängig von der Herstellerangabe, oft ist jene zu tief oder zu hoch angesetzt - m.M.n. sollte man Studien raussuchen, und allenfalls wie du sagst, die Dosierung an Gewicht anpassen).

Beim Kollagen fänd ich 2.5g schon zu wenig. Auch für tiefes Gewicht. Bereits 5g ist sehr tief angesetzt (übliche Empfehlung 10g/d), daher kam der Input, es trotzdem auf 5 zu erhöhen. Mit dem Verisol hast du dies ja dann auch, wenn es das gleiche ist.

Kollagenpulver kann in hohen Dosierungen zu Nierensteine führen. Bei <10g ist dies jedoch recht unwahrscheinlich.

Lg. Marco

TheBestIsYetToCome
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 157
Registriert: 03.01.2020, 11:21

Re: Kollagen Hydrolisat

#19432

Beitragvon TheBestIsYetToCome » 24.02.2020, 11:00

Beim "Nicht-Verwerten" denke ich nicht nur an die Bioverfügbarkeit, sondern auch an das "Zuviel". Z.B. wenn man dauerhaft 50% einer Substanz ausscheidet, weil es der Körper einfach nicht braucht. Oder: Der Körper braucht zur Synthese Stoff A, B und C. Man nimmt aber nur A und B in rauhen Mengen ein. Diese scheidet der Körper dann aus, weil er ohne C nichts synthetisieren kann. Ist z. B bei Aminosäuren so.

Zum Thema Studien bin ich kritisch. Klar nehme ich sie als Anhaltspunkt - aber Studien sind gedudig. Nicht selten kommt dabei raus, was der Auftraggeber gerne haben möchte. Und/ oder das Ergebnis trifft auf die Probandengruppe der Studie zu, aber nicht auf jeden. Schliesslich ist jeder individuell. Z.B. ist Ubichinon ja sooo schlecht bioverfügbar, deswegen muss es Ubichinol sein. Ich nehme erstmals 10 x 100mg Ubiquinon und mein Blutwert ist so hoch, dass sich die Bäume biegen.

Ist "liposomal" nicht das gleiche wie "Mizellentechnik"? Da bin ich ja eher kritisch, weil es, wenn es das gleiche ist, nicht klar ist, ob die Trägersubstanz überhaupt den Körper verlässt. Aber in Sachen "Bioverfügbarkeit" ist es wohl recht gut.

Zu den Kollagenen Verisol, Tendoforte und Fortigel noch: Ich denke, dass wenn ein Teil Fortigel für die Gelenke verwendet wird, auch mehr Tendo für die Sehnen übrig bleibt usw.. Schliesslich greifen FQs das gesamte Bindegewebe an (also: Knorpel, Haut, Faszien, Sehnen, Gefäße...), von dem her tue ich mir etwas Gutes, wenn ich auch das gesamte Bindegewebe unterstütze, und nicht nur die Sehnen, wenn gleich das die erste Fraktion ist, die spürbar meckert. Auch ist der Körper nicht ganz so dogmatisch, so glaube ich zumindest, dass er (wie Gelita das trennt) nur Tendo in die Sehnen einlagert, aber Verisol von den Sehnen wegschickt, weil nicht Tendo drauf steht, obwohl es physiologisch passen würde ;) Ich habe mit meinen 7,5g Kollagen/ Tag jedenfalls ein gutes Gefühl... und bin meine Symptome losgeworden. Letztendlich gibt es nie die 100% Sicherheit.

LG! :)

Mitochondrion
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 181
Registriert: 14.05.2019, 19:55

Re: Kollagen Hydrolisat

#19450

Beitragvon Mitochondrion » 25.02.2020, 12:01

Ihr redet über diese beiden Produkte, richtig?

Aportha Resist (10g = 5g Tendoforte + 5g Fortigel) + Verisol Collagen Pulver

https://www.aportha-sports.eu/aportha-s ... /a-102101/

https://www.bodfeld-apotheke.de/product ... 54675.html

Oder gibt es Tendoforte bzw. Fortigel Pulver auch irgendwo als Monopräparat? Oder einen Shop, der sowohl Aportha Resist, als auch Verisol verkauft (zum sparen der Versandkosten)? Lg

Mitochondrion
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 181
Registriert: 14.05.2019, 19:55

Re: Kollagen Hydrolisat

#19454

Beitragvon Mitochondrion » 25.02.2020, 12:44

TheBestIsYetToCome hat geschrieben:nehme erstmals 10 x 100mg Ubiquinon und mein Blutwert ist so hoch, dass sich die Bäume biegen.


10 x 100mg am Tag?

TheBestIsYetToCome
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 157
Registriert: 03.01.2020, 11:21

Re: Kollagen Hydrolisat

#19455

Beitragvon TheBestIsYetToCome » 25.02.2020, 12:48

Fortigel (=Gelenkprotein) und Verisol gibt es bei Aportha als Monoprärarat. Tendoforte gibts nur 50%ig mit Fortigel gemischt (Gelenkprotein Plus). Also fast pur, da ist noch etwas Vitamin C, Hyaluronsäure usw. mit drin. Nur Verisol gibt es ganz rein. Ich hatte bei Aportha nachgefragt, da war in Punkto reines Tendo beziehen leider nichts machbar.

Ich hab das letzten November recherchiert. Zu diesem Zeitpunkt war Aportha der einzige Händler, der Tendoforte überhaupt verkauft. Der Hersteller Gelita liefert nicht an Endkunden. Damals war das Tendo auch noch vom Schwein, das hat Aportha aber seit Weihnachten glücklicherweise auf Rind umgestellt.

Ich persönlich beziehe alles direkt von Aportha, da gibts nämlich nochmal Prozente, und Porto spart man sich auch.
https://www.aportha.de/gelenk-protein-p ... /a-102099/

...übrigens: Gelenkprotein Plus = Resist (da gibts jeweils die normale (Gelenkprotein) Dosen-Version und die sportliche (Resist).

Falls jemand eine reine Tendo-Quelle gefunden hat, der sage mir bitte Bescheid.

TheBestIsYetToCome
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 157
Registriert: 03.01.2020, 11:21

Re: Kollagen Hydrolisat

#19456

Beitragvon TheBestIsYetToCome » 25.02.2020, 12:52

Zum Ubiquinon:
Ich hab nochmal genau geschaut, 10x stimmt nicht exakt, ich hatte 3,5 Wochen vor der Blutentnahme mit 100mg/ Tag angefangen, abzgl. 3-4 Fastentage.

Mitochondrion
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 181
Registriert: 14.05.2019, 19:55

Re: Kollagen Hydrolisat

#19457

Beitragvon Mitochondrion » 25.02.2020, 12:55

Okay danke! Kannst Du nochmal kurz die Unterschiede der Inhaltsstoffe von Fortigel/Verisol/Tendo-Proteins erläutern? (Erspart mir Recherchearbeit)

TheBestIsYetToCome
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 157
Registriert: 03.01.2020, 11:21

Re: Kollagen Hydrolisat

#19458

Beitragvon TheBestIsYetToCome » 25.02.2020, 13:08

Laut Gelita:
Tendo für Sehnen.
Verisol für Haut.
Fortigel für Knorpel.

Von der Zusammensetzung her ist es das gleiche, es unterscheidet sich nur in der Teilchengröße und damit ist es an den verschiedenen Orten besser/schlechter verwertbar. Tendo + Verisol haben die gleiche Teilchengröße. Ich fragte bei Gelita, ob Tendo und Verisol identisch seien. Gelita: "Kann man so sagen". Ich wollte das dann nochmal bestätigt haben, aber dann war es eine andere Mitarbeiterin, die vehement sagte, dass sie keine Auskünfte an Endkunden geben. Aportha hat aber wohl genau diese Auskunft nicht (ich soll bei Gelita fragen) haha. Ich bin da derzeit noch dran...

Levoflox26
Moderator
Moderator
Beiträge: 1846
Registriert: 20.11.2017, 09:08

Re: Kollagen Hydrolisat

#19460

Beitragvon Levoflox26 » 25.02.2020, 14:00

@TheBestIsYetToCome

Ich hatte Aportha angeschrieben. Die Antwort findest du hier im Thread weiter oben, Beitrag #17345 .Da ist ein PDF File dabei, außer den aufgezählten Aminosäuren steht ein (leider) englischer Text darunter, der anscheinend die Teilchengröße erklären soll. Da es mir nur um die Aminosäuren von Aportha Resist (da sind ja 3 der Produkte drin vereint) ging, hab ich das nicht weiter beachtet. Vielleicht kannst du dem ja etwas entnehmen?

lg uschi

Wenn du heute schon aufgibst, wirst du nie wissen ob du es morgen geschafft hättest.

gefloxt 10/2016 = 10 x 500mg Levo und 9/2017 = 5 x 250mg Levo
davor einige Male ohne Symptome Levo und mind. 1x Cipro

Mitochondrion
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 181
Registriert: 14.05.2019, 19:55

Re: Kollagen Hydrolisat

#19463

Beitragvon Mitochondrion » 25.02.2020, 15:11

TheBestIsYetToCome hat geschrieben:Von der Zusammensetzung her ist es das gleiche, es unterscheidet sich nur in der Teilchengröße und damit ist es an den verschiedenen Orten besser/schlechter verwertbar. Tendo + Verisol haben die gleiche Teilchengröße.


Hm. Proteine werden im Darm durch Peptidasen in Polypeptide und Oligopeptide zerlegt und dann nach weiterer Spaltung durch Amino- und Dipeptidasen als freie Aminosäuren, Di- und Tripeptide von der Dünndarmschleimhaut aufgenommen.

D.h eine kleinere Teilchengröße (Gelita spricht bei ihren Produkten von "bioaktiven Kollagenpeptiden") kann eigentlich nur eine etwas erhöhte Bioverfügbarkeit/Absorption von freien Aminosäuren im Darm bewirken (der Faktor bleibt uns hier wohl unbekannt) und hat somit nichts direkt mit der Bioverfügbarkeit/Aufnahme der Aminosäuren am Zielgewebe zu tun.

Auch Kollagen-Hydrolysat wird im Darm in Aminosäuren zerlegt, nur halt möglicherweise nicht 100% effizient - deshalb nimmt man einfach mehr.

Die beste (vielleicht 100%ige) Bioverfügbarkeit haben somit reine fermentierte Aminosäuren, wie sie im Produkt ArthroCollagen Typ 2 von eubiopur.de vorkommen.

180 Kapseln kosten hier 35€, 6 Kapseln enthalten z.B 600mg Hydroxyprolin = 1,16€
In herkömmlichen Kollagen-Hydrolysat (z:B Wehlesports, 1kg = 30€) sind pro 100g 11,9g Hydroxyprolin enthalten. 600mg Hydroxyprolin = 0,18€

Der zusätzliche Kostenfaktor beträgt hier bei freien Aminosäuren gegenüber Kollagen-Hydrolysat das 6-fache.

Ob es auch um diesen Faktor bioverfügbarer ist, bezweifle ich, immerhin ist die Verdaung des Menschen darauf angelegt Nahrung aufzuschließen und in seine Grundbausteine zu zerlegen.

Bei Tendoforte fand ich auch in der publizierten Studie keine weiteren Hinweise zur Teilchengröße - irgendwo also zwischen Kollagenhydrolysat und freien Aminosäuren.

Vermutlich bekommt man also - in Bezug auf die Aufnahme von Aminosäuren im Darm und Zielgewebe - mehr für sein Geld bei Kollagenhydrolysat.

Der einzige Nachteil, der mir einfällt: Zu viel Protein täglich im Darm ist ggf. schlecht fürs Mikrobiom und dann wie EEC schon gesagt hat die mögliche Gefahr von Nierensteinen bei hohen Dosierungen (wobei Letzteres hier eben dann dosisabhängig im gleichen Maße für die beiden anderen Formen der Einnahme "freie Aminosäuren" und "bioaktive Kollagenpeptide Tendoforte" zutrifft)

Also einziger Vorteil von Tendoforte oder freien Aminosäuren wäre dann eine mögliche Wenigerbelastung des Mikrobioms mit Protein/Proteinstoffwechselprodukten? Demnach hauptsächlich ein Vorteil bzw. etwas verminderter Risikofaktor für Leute mit Dysbiosen (was womöglich auf einige, wenn nicht viele FQAD-Patienten zutrifft).

Trotzdem hätte Tendoforte keine Vorteile bzgl. der direkten Bioverfügbarkeit am Zielgewebe und somit Geweberegeneration an Sehnen, Knorpel etc. gegenüber Kollagenhydrolysat.

Korrigiert mich bitte, falls ich einen Logikfehler gemacht habe oder irgendetwas Wichtiges nicht beachtet habe.

Levoflox26
Moderator
Moderator
Beiträge: 1846
Registriert: 20.11.2017, 09:08

Re: Kollagen Hydrolisat

#19467

Beitragvon Levoflox26 » 25.02.2020, 16:33

Hallo zusammen,

Die beste (vielleicht 100%ige) Bioverfügbarkeit haben somit reine fermentierte Aminosäuren, wie sie im Produkt ArthroCollagen Typ 2 von eubiopur.de vorkommen.


Keine Ahnung, wie gut die Bioverfügbarkeit dabei ist, ich hab's 8 Monate genommen ohne eine Besserung. Muskeln und Sehnenzustand verschlechtert sich weiterhin. Deshalb war ich auf das Aportha Resist umgestiegen. Bin jetzt bei Dose Nr.5, auch damit tut sich nichts. Aber es ist deutlich angenehmer in der Anwendung. Beim Eubiopur sind die Kapseln riesig und man soll 6/Tag nehmen. Sie riechen sehr unangenehm, zum Schluss hatte ich einen richtigen Ekel davor sie zu nehmen.*schüttel*

lg uschi

Wenn du heute schon aufgibst, wirst du nie wissen ob du es morgen geschafft hättest.

gefloxt 10/2016 = 10 x 500mg Levo und 9/2017 = 5 x 250mg Levo
davor einige Male ohne Symptome Levo und mind. 1x Cipro

TheBestIsYetToCome
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 157
Registriert: 03.01.2020, 11:21

Re: Kollagen Hydrolisat

#19468

Beitragvon TheBestIsYetToCome » 25.02.2020, 17:16

Mito..., glaubst du wirklich, dass Kollagen im Darm in Aminos zerlegt wird? Kann ich mir schwer vorstellen. Dann wäre die Teilchengröße völlig irrelevant.
Na ja, Hauptsache es hilft. Ich bin zufrieden mit meiner Lösung. Wahrscheinlich ist das Vitamin C zur Nacht eh viel ausschlaggebender als alles Kollagen ... ;)

TheBestIsYetToCome
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 157
Registriert: 03.01.2020, 11:21

Re: Kollagen Hydrolisat

#19473

Beitragvon TheBestIsYetToCome » 25.02.2020, 19:19

Levoflox, ich weiß gar nicht wie ich den Beitrag finden kann. Wo ist denn die Nummerierung? Danke, aber ehrlich gesagt, haben sämtliche verfügbaren Infos von Gelita immer nur die verschiedenen Anwendungen betont, nicht die biochemischen Unterschiede im Vergleich. Das was ich dazu weiß, weiß ich von Aportha und direkt von Gelita (Mitarbeiter). Dazu ist mein Englisch auch nicht sooo super, gerade was fachspezifische Themen betrifft. Ich könnte mich da jetzt durchwurschteln, aber dazu fehlt mir die Motivation. Meine Spezialität sind nur englische Nicks ;)
Wahrscheinlich kenne ich die Infos auch schon.
Und wenn Tendoforte und Verisol identisch sind, dann wird Gelita das vielleicht nicht so gerne zugeben...!? Ich versuch mal Herrn Johannsen von Aportha zu erreichen, der ist recht kompetent in so was... ich bin jetzt einfach neugierig, aber wie gesagt wichtiger als alle Studien und Infos ist, dass es hilft. Lieber ein Mittel, was hilft(half), als die beste Reputation oder bestes Studienergebnis... also so sehe ich das zumindest.

Levoflox26
Moderator
Moderator
Beiträge: 1846
Registriert: 20.11.2017, 09:08

Re: Kollagen Hydrolisat

#19474

Beitragvon Levoflox26 » 25.02.2020, 23:30

Es ist dieser Beitrag:

viewtopic.php?p=17345#p17345

Die Nummer steht z.B. bei deinem letzten Beitrag an der unterstrichenen Stelle:

Re: Kollagen Hydrolisat
#19473 von TheBestIsYetToCome » 25. Feb 2020, 19:19

Wenn du heute schon aufgibst, wirst du nie wissen ob du es morgen geschafft hättest.

gefloxt 10/2016 = 10 x 500mg Levo und 9/2017 = 5 x 250mg Levo
davor einige Male ohne Symptome Levo und mind. 1x Cipro

TheBestIsYetToCome
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 157
Registriert: 03.01.2020, 11:21

Re: Kollagen Hydrolisat

#19476

Beitragvon TheBestIsYetToCome » 26.02.2020, 09:06

Ah ja, danke, Levoflox.

Mito..., einen entschiedenen Nachteil haben die veganen Aminosäuren (außer hohe Kosten): Da ist kaum Glycin drin. Meiner Recherche nach auch ganz wichtig und oft Mangelware. Glycin ist recht wenig in Käse, nur in Fleisch....wenn jemand sehr viel Fleisch isst, könnte es reichen. Aber selbst viele Gesunde sollen zu wenig Glycin für die Kollagensynthese haben, denn die körpereigne Synthese kann wohl gerade so viel Glycin herstellen, dass alles andere außer Kollagen damit versorgt ist. Weiß aber nicht, ob das wissenschaftlich untersucht wurde.

TheBestIsYetToCome
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 157
Registriert: 03.01.2020, 11:21

Re: Kollagen Hydrolisat

#19478

Beitragvon TheBestIsYetToCome » 26.02.2020, 12:10

Aaaalso, ich wusste, auf Herrn Johannsen kann ich zählen :)

Tendoforte und Verisol sind wirklich identisch. Das eine wird als Beauty-Hautprodukt vermarktet, dass andere als Gesundheitsprodukt für den Sehnenaufbau - deswegen auch die unterschiedlichen Namen.

Es stimmt, dass Kollagen im Darm in AS zerlegt wird, aber 10% schaffen es unzerlegt in die Blutbahn. Tendoforte/ Verisol hat eine Teilchengröße von 2kDa. Diese 2kDa große Teile sind wohl besonders gut geeignet den Kollagenaufbau in den Sehnen und der Haut zu triggern. Wenn sie das getan haben, fängt der Kollagenaufbau an: Nun brauchen die Sehnen AS + Vit. C >>>neues Sehnen-Kollagen ensteht :)

Was ist nun bei normalem Kollagen anders?
Normales Kollagen liegt in etwa in der Teilchengröße 1-7kDa vor. Auch hier gehen ca. 10% unzerlegt in den Körper, der Rest wird in AS zerleget. Auch hier triggern die 2kDa großen Stücke den Aufbau usw. ABER bei einer Mischung von 1-7 kDa großen Teilen ist der Anteil von 2 kDa großen Teilen, die ja besonders den Aufbau triggern, geringer.

Was heißt das nun für die Praxis?
Gut ist es 2kDa großes Kollagen abends nüchtern zu nehmen, dann geht am meisten unzerlegt in den Darm. Ich persönlich nehme es in meinem Quark-Öl-Shake (also nicht nüchtern), hat auch funktioniert, senkt halt die 10% etwas ab, da das Kollagen dann länger der Verdauung ausgesetzt ist.
Normales Kollagen geht auch, ist halt weniger effektiv.
Demzufolge haben reine AS diesen Triggereffekt wohl dann gar nicht. Zudem ist ein Großteil des Kollagens Glycin, was da ja nur minder-dosiert drin ist.
Beides braucht Vitamin C zur Nacht.

Willst du reines 2kDa-Kollagen?
Dann ist Verisol pur z.B. bei Aportha direkt erhältlich. Tendoforte pur gibt es derzeit nur noch als Restbestand vom Schwein. Aber wem es mehr auf Inhalt, statt auf Verpackung, ankommt... der sollte sich an der Beauty-Vermarktung nicht blenden lassen. Schöne Sehnen sind ja auch schön ;)

Willst du zusätzlich deinen Knorpel aufbauen (wird durch 3kDa große Teilchen optimal getriggert = Fortigel), dann ist das Kombipräparat evtl. in Kombination mit Verisol sinnvoll, falls du den Sehnenanteil erhöhen möchtest. Da ist ja dann auch noch Hyaluronsäure usw. enthalten, welche vielleicht nicht ganz unnötig sind.

Ich bleibe bei meiner bisherigen Mischung: 5g Gelenkprotein Plus + 2,5g Verisol ....+ 1000mg VitC zeitverzögert zur Nacht.

Ich wünsche allerseits freudigen Kollagenaufbau! :grin:

TheBestIsYetToCome
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 157
Registriert: 03.01.2020, 11:21

Re: Kollagen Hydrolisat

#19479

Beitragvon TheBestIsYetToCome » 26.02.2020, 18:16

Levoflox, jetzt hab ich den englischen Text gefunden. Das sind ja nur ein paar Zeilen, ich hatte mit einem laaangen Text gerechnet. Darin wird beschrieben wie die AS-Zusammensetzung bestimmt wurde. Wie ich vermutete, wieder kein biochemischer Vergleich... wäre ja auch (auch wie ich vermutete) blöd, wenns identisch ist. Kein Wunder ;)

Mitochondrion
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 181
Registriert: 14.05.2019, 19:55

Re: Kollagen Hydrolisat

#19483

Beitragvon Mitochondrion » 27.02.2020, 11:36

TheBestIsYetToCome hat geschrieben:Es stimmt, dass Kollagen im Darm in AS zerlegt wird, aber 10% schaffen es unzerlegt in die Blutbahn. Tendoforte/ Verisol hat eine Teilchengröße von 2kDa. Diese 2kDa große Teile sind wohl besonders gut geeignet den Kollagenaufbau in den Sehnen und der Haut zu triggern. Wenn sie das getan haben, fängt der Kollagenaufbau an: Nun brauchen die Sehnen AS + Vit. C >>>neues Sehnen-Kollagen ensteht :)

Was ist nun bei normalem Kollagen anders?
Normales Kollagen liegt in etwa in der Teilchengröße 1-7kDa vor. Auch hier gehen ca. 10% unzerlegt in den Körper, der Rest wird in AS zerleget. Auch hier triggern die 2kDa großen Stücke den Aufbau usw. ABER bei einer Mischung von 1-7 kDa großen Teilen ist der Anteil von 2 kDa großen Teilen, die ja besonders den Aufbau triggern, geringer.


Danke für die Information und Zusammenfassung. Interessant, dass es die 2kDA großen "bioaktiven Kollagenpeptide" zu 10% unzerlegt in die Blutbahn schaffen und Prozesse triggern können. Durch die Suche in wissenchaftlichen Datenbanken zu "bioactive collagen peptides" fand ich jetzt (auf die Schnelle) zwar keinen direkte, belegende Quelle, aber zumindest gibt es eine Theorie, die sich zumindest wohl teilweise auf gewissen Daten aus Studien bezieht - so viel konnte ich jedenfalls herausfinden und das reicht mir zum Ausprobieren. Habe mir beide Produkte mal bestellt um gute Nährstoffe für meine baldige Kollagenbooster Wochen mit TB500 zur Verfügung zu haben.

TheBestIsYetToCome
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 157
Registriert: 03.01.2020, 11:21

Re: Kollagen Hydrolisat

#19484

Beitragvon TheBestIsYetToCome » 27.02.2020, 12:09

Gerne!
Für mich macht die Trigger-Funktion voll Sinn. Sonst bräuchte kein Mensch Kollagen zu nehmen, dann würden ja Aminosäuren reichen.

Und Gelita bastelt aus dem heterogenen Kollagen einfach die wirksame Teilchengröße. Herr Johannsen berichtete von mehreren Kunden, die seit der Einnahme OPs verschieben, weil es sich drastisch verbessert hat. Und ich glaube ja fast keinem Verkäufer irgendwas, aber ihm glaube ich das. Er macht dort die Produktentwicklung und hat viel Ahnung, kann es auch erklären, was er da macht, und macht auf mich einen authentischen Eindruck (ich bin schon seit einigen Jahren Aportha-Kunde und löchere ihn immer mal wieder mit speziellen Fragen; zudem nennt er auch ehrliche Fakten, die ein manipulierender Verkäufer eher unter den Tisch fallen lassen würde).

Letztendlich wirkt das Zeug, das ist die Hauptsache. Natürlich ist es auch kein Wundermittel. Schonung, eigene Regenerationsfähigkeit, Vit.C, gesunde Ernährung, Psychohygiene usw. ... sind natürlich auch entscheidend für den Genesungsprozess.


Mito..., bin gespannt welche Erfahrungen du damit machst.

Mitochondrion
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 181
Registriert: 14.05.2019, 19:55

Re: Kollagen Hydrolisat

#19485

Beitragvon Mitochondrion » 27.02.2020, 13:11

TheBestIsYetToCome hat geschrieben:Gerne!
Für mich macht die Trigger-Funktion voll Sinn. Sonst bräuchte kein Mensch Kollagen zu nehmen, dann würden ja Aminosäuren reichen.


Normalerweise wird Kollagen aufgrund des Aminosäurenprofils genommen, da es die spezifischen, benötigten AS-Bausteine (z.B Hydroxyprolin) für die körpereigene Kollagensynthese sicherstellt, das andere Proteine nicht oder kaum in dieser Menge enthalten.

Mitochondrion
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 181
Registriert: 14.05.2019, 19:55

Re: Kollagen Hydrolisat

#19595

Beitragvon Mitochondrion » 02.03.2020, 09:43

Welches liposomale Vitamin C könnt ihr denn empfehlen? Und: wirkt es im Magen sauer? Die 1g gepufferte VitC Variante (diese hier) wirkt bei mir leider zu magenreizend. Geringere Dosen (so 250mg) vermischt in einem MultiV vertrage ich allerdings.

TheBestIsYetToCome
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 157
Registriert: 03.01.2020, 11:21

Re: Kollagen Hydrolisat

#19597

Beitragvon TheBestIsYetToCome » 02.03.2020, 09:55

Muss es liposomal sein?

Ich nehme (noch) die Tabletten von Vitabay, sind bestimmt wegen der Zusatzstoffe nicht schlecht time released, aber diese Zusatzstoffe gefallen mir auch nicht. Habe bisher keine bessere Alternative gefunden. (Das Präparat, was du angibst, finde ich wenig überzeugend time released, da relativ lösliche Bestandteile (ohne Stearat+Pflanzenöl usw.), also läuft das dann ausschliesslich über Hagebutte und co.)

Das von Vitabay spüre ich im Magen gar nicht, bin da aber auch nicht empfindlich, und schlafe dann ja schon ;)

EagleEyeC
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 415
Registriert: 28.05.2019, 17:31

Re: Kollagen Hydrolisat

#19606

Beitragvon EagleEyeC » 02.03.2020, 19:02

Mitochondrion hat geschrieben:Welches liposomale Vitamin C könnt ihr denn empfehlen? Und: wirkt es im Magen sauer? Die 1g gepufferte VitC Variante (diese hier) wirkt bei mir leider zu magenreizend. Geringere Dosen (so 250mg) vermischt in einem MultiV vertrage ich allerdings.



Das ist das Produkt, was ich aktuell nehme: https://www.allvital.com/100/con_liste. ... aller=list

Aber eben, liposomal ist nicht time-released. Ich nehme es einfach über den Tag verteilt 2-3x 2,5ml (5ml = 1000mg)
Lg.

Mitochondrion
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 181
Registriert: 14.05.2019, 19:55

Re: Kollagen Hydrolisat

#20730

Beitragvon Mitochondrion » 15.04.2020, 13:39

EagleEyeC hat geschrieben:Erster Erfahrungsbericht zu Tendinoforte:

Jedesmal nach der Einnahme habe ich etwa 2h später ein Kribbeln bis hin zu Schmerzen in den Achillessehnen. Morgen versuche ich das primal collagen für einen Vergleich, ob dies nur beim Tendinoforte auftritt.


Ich beobachte dieses Phänomen derzeit auch. Warum kann ich mir noch nicht erklären. Hätte auch noch nichts dazu gepostet, hätte ich nicht EEY's Kommentar gefunden.

Werde es weiter beobachten. War bisher der Annahme, dass es mir zumindest nicht schlecht tut (hatte es ca. 3 Wochen genommen und keine Verschlechterungen festgestellt, die ich auf Kollagenpeptide zurückführte).

Nach einer Einnahmepause habe ich es nun 2x erneut genommen und jedes Mal hat es 1-2h später signifikante Schmerzen entfacht (auch an Stellen die vorher bei mir asymptomatisch waren wie z.B der untere Teil der Achillessehnen).

@EagleEyeC: Verträgst Du mittlerweile Kollagen oder hast Du es gebannt?

EagleEyeC
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 415
Registriert: 28.05.2019, 17:31

Re: Kollagen Hydrolisat

#20732

Beitragvon EagleEyeC » 15.04.2020, 13:57

Mitochondrion hat geschrieben:
@EagleEyeC: Verträgst Du mittlerweile Kollagen oder hast Du es gebannt?


Ja, ich benutze das Primal Kollagen mit >11g Hydroxyprolin. Das Tendinoforte landete nach dem 3. Missversuch in der Tonne. Das Fortigel hab ich meiner Freundin geschenkt.

Mitochondrion
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 181
Registriert: 14.05.2019, 19:55

Re: Kollagen Hydrolisat

#20761

Beitragvon Mitochondrion » 16.04.2020, 12:14

EagleEyeC hat geschrieben:
Mitochondrion hat geschrieben:
@EagleEyeC: Verträgst Du mittlerweile Kollagen oder hast Du es gebannt?


Ja, ich benutze das Primal Kollagen mit >11g Hydroxyprolin. Das Tendinoforte landete nach dem 3. Missversuch in der Tonne. Das Fortigel hab ich meiner Freundin geschenkt.


Interessant! Kannst Du Deine "Missversuche" kurz näher beschreiben? Was hat es verschlechtert und wie lange hat es angedauert?

Anhand meines Schmerztagebuches sehe ich nun eine Korrelation von Auflammen sowie Neuentstehen von (Sehnen)-Symptomen und der Einnahme von "Gelenk Protein Plus" und "Verisol (= nach TheBestisYetToComes Informationen identisch mit Tendinoforte).

Die letzte Einnahme hat (scheinbar) einen richtigen kleinen Schub bei mir ausgelöst (Dosierung 7,5g): Tage anhaltendes Brennen der Achillessehnen, Unterarmsehnen und Muskelschmerzen. Da ich derzeit nichts anderes nehme, konnte ich die unmittelbare Reaktion erstmals in eine direkte Beziehung bringen.

Vielleicht reagiert der Körper allergisch auf die Fremdpeptide vom Rind/Schwein, die hier auch noch direkt in großer Menge aufgrund der kleinen Teilchengröße eingebaut werden. Würde auch erklären warum man es zunächst veträgt und dann nach Karenzzeiten immer sensitiver darauf reagiert.

EagleEyeC
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 415
Registriert: 28.05.2019, 17:31

Re: Kollagen Hydrolisat

#20762

Beitragvon EagleEyeC » 16.04.2020, 14:12

Mitochondrion hat geschrieben:
Interessant! Kannst Du Deine "Missversuche" kurz näher beschreiben? Was hat es verschlechtert und wie lange hat es angedauert?


Hatte jeweils kurz nach Einnahme Schmerzen in den Achillessehnen. Ein Brennen. Ich weiss es nicht, reagiere auf das normale Kollagen nicht so. Evtl. eine Erstverschlechterung, auf welche dann eine Besserung kommt?

Momo
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 109
Registriert: 28.02.2020, 00:16

Re: Kollagen Hydrolisat

#20793

Beitragvon Momo » 18.04.2020, 20:48

Hallo EagleeyeC,

das mut dem Kollagen ist interessant. Wie schnell hast du nach Einnahme darauf reagiert?
Liebe Grüße Momo
7 Tage Metrodinazol und Ciprofloxacin
Februar 2020

Online
der_matze
lvl 4
lvl 4
Beiträge: 74
Registriert: 14.08.2019, 15:15

Re: Kollagen Hydrolisat

#20795

Beitragvon der_matze » 18.04.2020, 22:30

Nehm jetzt schon seit 6 Monaten das Aportha Resist. Irgentwelche Nebenwirkungen konnte ich bis jetzt nicht feststellen. Allerdings bin ich mir auch relativ sicher das bisherige Verbesserung nicht wirklich darauf zurück zu führen sind.

Werd da wohl jetzt dann mal auf ein anderes Produkt umsteigen, weil wirklich günstig ist das Zeug ja auch nicht.

Moien
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 138
Registriert: 03.04.2020, 14:54

Re: Kollagen Hydrolisat

#21042

Beitragvon Moien » 29.04.2020, 14:08

Ich wollte auch mal nach Rat fragen nach dem ich alles durchgelesen habe.

Nach eure Theorien ist dieses Kollagenpulver hier :

https://www.amazon.de/gp/product/B07BJ9 ... UTF8&psc=1 nicht zu gebrauchen oder ?

Und ich dosiere das zum Abend hin schon höher als ihr mit 20g, auf der Verpackung steht auch, dass das ungefähr der Mittelwert ist.


Ein vernünftiges Vitamin C Timerealease hat bis jetzt auch niemand gefunden oder ? Ich würde auch gerne etwas haben ohne Säure, da es mir auch auf den Magen schlägt.

Nimm zur Zeit das hier :

https://www.amazon.de/Nat%C3%BCrliches- ... 60&sr=1-17

was aber leider natürlich nicht time release ist.

EagleEyeC
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 415
Registriert: 28.05.2019, 17:31

Re: Kollagen Hydrolisat

#21067

Beitragvon EagleEyeC » 01.05.2020, 10:09

Kauf liposomales. Dass ist zwar nicht TR, aber schont den Magen.

Lg.


Was This Topic Useful?

Zurück zu „Nahrungsergänzungsmittel NEM und gesunde Ernährung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder