...................................................................................................................
..........................................................................................................................................
................................................................................................................................

Vitamin B Komplex

NiewiederCipro
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 196
Registriert: 31.07.2018, 07:29

Vitamin B Komplex

#11240

Beitragvon NiewiederCipro » 15.04.2019, 21:44

20190415_194900.jpg
Dateianhänge
20190415_194900.jpg


Ciprofloxacin 7 Tage im März 2018,
danach noch 3 Tage intravenös erhalten :confusion-shrug:

NiewiederCipro
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 196
Registriert: 31.07.2018, 07:29

Re: Vitamin B Komplex

#11242

Beitragvon NiewiederCipro » 15.04.2019, 21:50

Ihr Lieben,
könnte bitte mal jemand über den Vitamin B Komplex drüberschauen und mir sagen, ob er von der Dosierung her ok ist? Ich möchte so langsam das Keltican Forte und Mulgatol Junior Gel absetzen, kenne aber keine gute Alternative (vor allem der B-Vitamine wegen der Neuropathien).

Diesen hier gibt es sehr günstig bei Aldi (knapp 2 Euro). Kommt mir aber zu günstig vor, nach dem Motto "kostet nix, kann nicht gut sein".

Könnt Ihr mir da weiterhelfen?

Herzliche Grüße von Pia

Ach ja, ernähre mich sehr gesund, aber vegetarisch. Vielleicht braucht Ihr diese Info über mich, um zu wissen, ob der obige B-Komplex für mich geeignet ist :grin:
Ciprofloxacin 7 Tage im März 2018,
danach noch 3 Tage intravenös erhalten :confusion-shrug:

cf12
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1014
Registriert: 04.11.2018, 22:20

Re: Vitamin B Komplex

#11244

Beitragvon cf12 » 15.04.2019, 21:55

Hallo Pia,

leider kann ich das Präparat nicht empfehlen (z.B. Folsäure statt des aktiven Folats). Krabiwi nimmt ein Multi Vitamin-Mineral Präparat ein (Link) und ich werde es demnächst auch substituieren. Gute Besserung! :)

Viele Grüße

cf12

Benutzeravatar
Maximus
Moderator
Moderator
Beiträge: 2016
Registriert: 10.06.2017, 22:55

Re: Vitamin B Komplex

#11245

Beitragvon Maximus » 15.04.2019, 22:07

Hallo Pia,

ja, ist - meiner Meinung nach - von der Dosierung her ok.

Dauer : 2-4 Monate

LG
Maximus

NiewiederCipro
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 196
Registriert: 31.07.2018, 07:29

Re: Vitamin B Komplex

#11246

Beitragvon NiewiederCipro » 15.04.2019, 22:27

Ich DANKE Euch sehr für Eure Antworten. Meint Ihr nicht, dass es zu günstig ist? Kommt mir irgendwie komisch vor.

@Maximus: Warum sollte die Dauer der Einnahme auf ein paar Monate begrenzt sein? Kann man damit etwas falsch machen? Es geht mir vor allem um die B-Vitamine wegen vegetarischer Ernährung und dem Nervenproblem. Den Rest decke ich, glaube ich, durch meine gute Ernährung ab. Fühle mich seit Flox besser, wenn ich NEM einnehme, habe aber auch Angst vor Überdosierung und Wechselwirkungen.

Nehme Keltican Forte nun seit 8 Monaten. Habe mich nicht getraut, es abzusetzen (aus Angst vor erneuten Neuropathien). Hoffe, ich habe es nicht zu lange eingenommen? :shifty: Jetzt will ich es aber absetzen.

Hat ansonsten jemand eine ganz konkrete Empfehlung, was die B-Vitamine betrifft (z.B. etwas aus dem Drogeriemarkt?)

Oder sollte ich bis auf Magnesium citrat und Vitamin D und K2 Komplex ALLES absetzen bzw. nichts zusätzlich einnehmen?

Entschuldigt bitte mein Wirrwarr, aber für mich ist das wegen der Medikamentenphobie (betrifft seit Flox auch die NEM) ein RIESEN Thema :confusion-seeingstars: :oops:

Danke für Eure Bemühungen
Ciprofloxacin 7 Tage im März 2018,
danach noch 3 Tage intravenös erhalten :confusion-shrug:

Benutzeravatar
Maximus
Moderator
Moderator
Beiträge: 2016
Registriert: 10.06.2017, 22:55

Re: Vitamin B Komplex

#11249

Beitragvon Maximus » 15.04.2019, 23:00

Hallo Pia,

warum sollte die Dauer der Einnahme auf ein paar Monate begrenzt sein ? Kann man damit etwas falsch machen ?

Nein, nach ein paar Monaten sollte sich was getan haben, im positiven Sinne, wenn nicht, sind die NEM in Frage zu
stellen , ob sie richtig sind.

Sofern keine Neuropathie vorliegt, würde ich dazu raten Magnesium Stand-Alone ( allein ) weiter zu substituieren.

LG
Maximus

Benutzeravatar
Krabiwi
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1449
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Vitamin B Komplex

#11738

Beitragvon Krabiwi » 09.05.2019, 02:33

Habe in der Preisbildung eines Konzerns gearbeitet und kann euch garantieren dass der Preis in den seltensten Fällen etwas mit Qualität zu tun hat, sondern immer mit Gewinnmaximierung. Sog. Marktpreise werden in der Höhe festgelegt, dass der Gewinn maximiert wird und was die Konsumenten bereit sind dafür zu zahlen, nach dem Prinzip von Angebot und Nachfrage. Z.B. ist die Zahlungsbereitschaft der Konsumenten in der Apotheke groß, Magnesiumoxid eines namhaften Hersteller kostet dann 20 EUR für eine Monatspackung, dagegen kriegt man auf Amazon oder Ebay eine Jahrespackung mit Magnesiumoxid für 20 EUR.

Magnesiumoxid ist jedoch Magnesiumoxid, egal ob man es in der Apotheke oder bei Amazon kauft.

Wichtig ist nicht der Preis sondern die Qualität der Inhaltsstoffe.

Zinkgluconat ist z.B. höherwertiger als Zinkoxid, da höhere Bioverfügbarkeit. B-Vitamine können problemlos höherdosiert werden im Bereich 300%, da diese wasserlöslich sind und problemslos über die Nieren reguliert werden.

Bei NEM handelt es sich nicht um Medikamente die Symptome unterdrücken, sondern um Nährstoffe die der Körper zum funktionieren benötigt. Theoretisch kann man, wenn man sich perfekt ernährt auch auf diese verzichten, aber Hand aufs Herz isst min. 5 Portionen Gemüse und Nüsse täglich? Eben. Außerdem ist die hochgezüchtete Nahrung heute eine Blackbox, man weiß nicht wieviel noch drin ist und man riskiert somit Mängel und eine Genesung.

Bei einem NEM weiß man definitiv was drin ist, da in Gramm angegeben.

Dazu ist bei Mitochondriopathien der Nährstoffbedarf wegen der Oxidation erhöht. NEM sind daher eine langfristige Präventivmaßnahme um Nährstoffmängel zu vermeiden damit der Körper alles hat um zu funktionieren und sich so gut wie möglich zu reparieren.

NEM werden erst dann medikamentähnlich wenn man therapeutisch sehr hohe Dosen verwendet, wie z.B. B1 sehr hoch dosiert bei Neuropathien.
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

„Was bringt den Doktor um sein Brot? (a) die Gesundheit und (b) der Tod. Drum hält der Arzt, auf dass er lebe, uns zwischen beidem in der Schwebe.“ (Eugen Roth)

Zwinge
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 118
Registriert: 29.12.2016, 09:40

Re: Vitamin B Komplex

#11739

Beitragvon Zwinge » 09.05.2019, 08:00

Krawibi, "aber Hand aufs Herz isst min. 5 Portionen Gemüse und Nüsse täglich?" Hand auf's Herz, ich. Mein "Floxkonsum" liegt mittlerweile 20 Jahre zurück. Damals gab es dieses Forum noch nicht und auch sonst war die Hilfe im Netz eher spärlich. Die Lösung, der wie ich heute weiß hausgemachten, schulmedizingemachten oder arztgemachten Probleme war nicht in Sicht. Man dokterte an mir herum und das alles noch neben einem 60h-Job mit monatlichen weltweiten Einsätzen. Es wurde eher schlimmer als besser. 2007 habe ich einfach angefangen Kohlehydrate wegzulassen und es besserte sich. Natürlich sollte man die Maßnahmen so objektiv wie möglich begleiten um herauszubekommen was hilft. Anfangs habe ich fast nur Fleisch gegessen, aber es wurde besser. Später habe ich versucht durch Gemüse zu ergänzen und es funktionierte. Gemüse scheint aber nur in gekochtem Zustand gut oder nicht schädlich zu sein. Und in meinem Leben bis zu diesem Zeitpunkt habe ich die Ernährungsempfehlungen der "Wissenschaftler" 1 zu 1 umgesetzt. Ich will damit sagen, dass die Empfehlungen zum Teil falsch waren und sind. Nüsse und Obst würde ich gern essen geht aber nicht (Durchfall und rissige,
extrem trockene Haut und Zunahme des Bauchfetts). Wenn man einmal durch falsche Ernährung (die zum Teil in der Wissenschaft als gesund empfohlen wird) zu krank ist verträgt man eben auch Obst nicht mehr. Und dies gilt es zu ändern. An dieser Stelle scheint das Fasten richtig angewandt die einzige Nebenwirkungslose Therapie zu sein. Wobei mir noch nicht klar ist ob die Wirkung des Fastens auf das Fehlen von schlechten Nahrungsmittelbestandteilen beruht oder auf fehlender oder verringerter Nahrungsaufnahme überhaupt. Denn beim Fasten nehmen wir auch weniger von den falschen Inhaltsstoffen der jeweiligen Lebensmittel auf. Mit dem Fasten werden scheinbar auf zellulärer Ebene die blockierten, überlasteten oder zerstörten Stoffwechselwege wieder hergestellt. Erinnert sei nur an die Wirkung von Fluorchinolonen wie auch anderer Medikamente auf die verschiedenen Cytochrome, die den Stoffwechsel vieler Stoffe ermöglichen. Wobei ich noch keine Auskunft erhalten habe wie lange die Inhibierung des Cytochrom P 450 durch Fluorchinolone nun anhält. Langer rede kurzer Sinn. Mit den landläufigen Ernährungsempfehlungen bin ich sehr vorsichtig geworden. Wenn jemand durch Fluorchinolone, "falsche" Ernährung oder andere Medikamente geschädigt ist, ist es sehr wahrscheinlich, dass man Obst z.B. nicht mehr verträgt. Es geht darum den Stoffwechsel wieder in die Lage zu bringen gesunde Nahrung zu verwerten. Grüsse Zwinge

NiewiederCipro
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 196
Registriert: 31.07.2018, 07:29

Re: Vitamin B Komplex

#11741

Beitragvon NiewiederCipro » 09.05.2019, 09:34

Mhm, ganz ehrlich, ich komme auf ca. 10 Portionen Obst und Gemüse täglich :shifty:
(Erst seit Flox natürlich und der dadurch bedingten Ernährungsumstellung seit Januar).

@Krabiwi: Natürlich -wie empfohlen- nur wenig Obst wegen der Kohlenhydrate ;)

Ich esse TÄGLICH (fast alles Bio)

-1 Apfel
-Erdbeeren, Himbeeren, Blaubeeren (jeweils eine Hand voll)
-1 kleines Stück Banane
-1 Kiwi

-Broccoli ODER Blumenkohl (mehr als einen halben, um überhaupt satt zu werden)
-halbe Salatgurke
-1-3 Tomaten
-1 Paprika
-manchmal noch Spinat oder Salat

Trotzdem oft das Gefühl, nicht satt zu werden, obwohl ja noch Eiweißbrot, Käse, Nüsse/Samen, manchmal Eier und Nudeln auf Leinsamenbasis (=kaum Kohlenhydrate) dabei sind. Mein Gewicht stagniert aber jetzt (59kg), logisch, ist ja auch fast jeden Tag das gleiche Essen.

Um noch mal zum Thema zurückzukommen:

Weiß eigentlich gar nicht, ob ich da überhaupt noch supplementieren muss, außer mit Magnesium und Vit.D3/K2 :think:
Esse aber KEIN (!) Fleisch, wo ja bekanntlich viele B-Vitamine und Eisen enthalten sind.
Aber habe so Angst vor den Neuropathien, dass ich mich einfach besser fühle, wenn die B-Vitamine gut abgedeckt sind, aber auch nicht zu hoch dosiert, eben wegen der guten Ernährung (hoffe mal, dass sie gut ist. Naja, die Symptome haben sich verbessert, das sollte der Indikator dafür sein).

In der Ketose bin ich trotzdem nicht. Wahrscheinlich noch zu viele Kohlenhydrate?
Aber weniger als jetzt schaffe ich bestimmt nicht, wie gesagt, bin schon noch oft hungrig...

Danke für den Austausch/Eure Meinungen

Grüße von Pia
Ciprofloxacin 7 Tage im März 2018,
danach noch 3 Tage intravenös erhalten :confusion-shrug:


Was This Topic Useful?

Zurück zu „Erfahrungsaustausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder