Update: Am 27.09.20 finden Wartungsarbeiten statt. Das Webangebot ist daher von ca. 20.00 Uhr bis ca. 00.00 Uhr nicht erreichbar.

Meldet eure Nebenwirkungen, Schädigungen und Nachmeldungen: HIER KLICKEN

Nitrosativer Stress / Adrenalin zu hoch

Benutzeravatar
BarbH
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 372
Registriert: 16.03.2019, 12:40

Nitrosativer Stress / Adrenalin zu hoch

#13374

Beitragvon BarbH » 12.07.2019, 15:50

Liebe Mitglieder,
ich habe mal wieder eine Frage, denn ich habe nun erfahren, dass ich mein Adrenalin zu hoch ist und dass ich auch zu hohen nitrosativen Stress habe.
Wurde dies bei jemanden auch schon mal festgestellt und kriegt man das wieder hin?

Mir ging es jetzt ganz gut. Ich konnte meine Gartenarbeit erledigen, die für mich immer eine Entspannung ist (also kein negativer Stress).
Ich hatte einen super Blutdruck (manchmal sogar niedrigen), konnte gut schlafen und hatte auch kein Zittern mehr. Meine Augentrockenheit ist inzwischen auch weg und ich brauche keine Tropfen mehr.

Seit 3 Wochen aber merke ich, ohne dass ich was getan habe, eine Verschlechterung. Ich leide unter extremen Wadenschmerzen und Krämpfen bis hoch in den Oberschenkel. Auch habe ich Schmerzen an den Achillessehnen, so dass ich jetzt schon mit Gelenkschutz herumlaufe, weil ich Angst vor einem Sehnenriss kriege (diese Stützbandagen helfen übrigens wirklich gut).
Ich werde zusehends immer schwächer in den Gliedern, habe eine massive Müdigkeit in mir, die den ganzen Tag nicht verschwinden will. Ich könnte zeitweise im Stehen einschlafen und mir fallen regelrecht die Augen zu.
Als wäre das noch nicht genug, habe ich gestern zum ersten Mal, seit vielen Wochen, wieder unter Bluthochdruck zu leiden und ich fühle auch wieder Magenzittern mit Luftnot.

Nun habe ich ja viel hier gelesen und denke, es ist ein Schub, wenn ich auch nicht den Auslöser erkenne, oder doch? Ich habe vor ein paar Tagen über die Stränge geschlagen und voller Heißhunger Nudeln und Pflaumenkuchen gegessen.
Kann das die Ursache sein?
Ich versuche jetzt wieder gegenzusteuern, aber ich habe ehrlich Angst, dass das noch schlimmer wird. Inzwischen kriege ich sogar wieder Hinterkopfschmerzen, die ich seit Monaten nicht mehr hatte. Genauso setzen plötzlich auch wieder die Schweißausbrüche ein.
Eigentlich habe ich z.Zt. alles wieder, wie am Anfang im August 2018.

Liegt das nun an Cipro oder am nitrosativen Stress oder am Adrenalin?

Könnt Ihr mir bitte einen Rat geben, wie ich das am besten in den Griff kriege, dass ich nicht noch mehr abbaue, sondern dass diese Phase wieder vorbei geht?

Ich bekomme in den kommenden Tagen einen Therapieplan und werde diesen dann auch sofort beginnen, nur bis dahin... was kann ich noch tun?

Ich nehme zur Zeit:
Magnesium
Vitamin B-Komplex
B12 - Komplex (Methylcobalamin + Hydroxycobalamin + Adenosylcobalamin + Folat)
Vitamin C (Camu Camu)
Q10 (Ubichinon)
Ubiquinol-QH
Keltican forte
Uridine Monophosphat (1 Kapsel zusätzlich zu Keltican wegen meiner PNP)
Collagen
Hyaluron

Ins Essen bzw. zum Essen gibt es noch
Brokkoli-Extrakt - Krill - Curcuma (im Wechsel).

Bestellt habe ich mir noch Magnesium "Malat" für meine Psyche, das ich morgen bekommen werde. Ich habe zwar keine Psychosen mehr (toi-toi-toi), aber so richtig fröhliche Gedanken und Lebensfreude habe ich immer noch nicht. Deshalb hoffe ich, dass das Malat mir hier etwas Unterstützung geben kann.

Ich würde mich sehr freuen, wenn Ihr mir einen Rat geben könnt, wie ich jetzt am besten damit umgehe, damit es schnell wieder vorbei ist.

Lieben Dank
Barbara


August 2018 - Einmalige Tagesdosis von 2 Tabletten Cipro á 500mg

cf12
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1007
Registriert: 04.11.2018, 22:20

Re: Nitrosativer Stress / Adrenalin zu hoch

#13375

Beitragvon cf12 » 12.07.2019, 16:08

Hallo liebe Barbara,

es tut mir sehr leid, was passiert ist und ich hoffe, dass es Dir bald wieder besser geht! Nitrosativer Stress bedeutet: zu viel NO im Blut und dadurch entsteht auch ein extremer Vitamin B12 Mangel. Viele Stoffwechselprozesse können durch den erhöhten NO Gehalt und/oder Vitamin B12 Mangel gehemmt werden (evtl. Schub).

Hier steht die Beseitigung des Vitamin B12 Mangels an erster Stelle (Injektionen oder hochdosierte Lutschtabletten, bis zum oberen Grenzwert auffüllen und den Verbrauch ermitteln). In Deiner Liste fehlen noch 2,5 - 5 mg Biotin (wird zur Verarbeitung von hochdosiertem Vitamin B12 benötigt).

Die Ursache für Deinen plötzlichen Schub ist unbekannt: evtl. Wirbelsäulenschäden, Stoffwechselentgleisung infolge ungesunder Nahrung und/oder Schadstoffen, Erkältung, Zahnentzündung, Arginin (NEM). Die ursächliche Behandlung gehört zu einer erfolgreichen Therapie. Viel Erfolg! :)

Viele Grüße und ein schönes Wochenende

cf12

Benutzeravatar
Krabiwi
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1449
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Nitrosativer Stress / Adrenalin zu hoch

#13377

Beitragvon Krabiwi » 12.07.2019, 16:19

Hallo, wie wurde der nitrosative Stress diagnostiziert?

Der Gegenspieler von NO ist B12.

BarbH hat geschrieben:
Nun habe ich ja viel hier gelesen und denke, es ist ein Schub, wenn ich auch nicht den Auslöser erkenne, oder doch? Ich habe vor ein paar Tagen über die Stränge geschlagen und voller Heißhunger Nudeln und Pflaumenkuchen gegessen.
Kann das die Ursache sein?


Ja bei Kohlenhydratbomben mit hohem Glyx schießt die Glucose in die Mitochondrien u. erzeugt dort vermehrt ROS der zu oxidativem Stress führt sobald deinen geschwächten Zellen die Antioxidantien ausgehen.

Das Kind liegt im Brunnen, die oxidativen Schäden sind da, künftig mit leichten Kohlenhydraten vorsichtiger sein, du bist nicht die Erste die nach hohem Zucker u. Weizenmehlkonsum einen Rückfall erfährt.

Mit etwas Glück ist es nur ein vom ROS ausgelöster Mitophagie-Schub u. die Sache ist nach ein paar Wochen wieder überstanden, wenn du Pech hast sind durch den Glucose-Schock oxidative Schäden an der mtDNA entstanden.

Wie würdest du die Stärke der Rückfall-Symptome in % von der bisher stärksten Ausprägung einschätzen?

MfG
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

„Was bringt den Doktor um sein Brot? (a) die Gesundheit und (b) der Tod. Drum hält der Arzt, auf dass er lebe, uns zwischen beidem in der Schwebe.“ (Eugen Roth)

Benutzeravatar
BarbH
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 372
Registriert: 16.03.2019, 12:40

Re: Nitrosativer Stress / Adrenalin zu hoch

#13379

Beitragvon BarbH » 12.07.2019, 16:47

Hallo Krawibi,
das wurde per Urin + Blut getestet. Ich bin mir jetzt nur nicht mehr sicher, aus was genau. Blut oder Urin.

Ich bin in Behandlung bei Herrn Dr. Gahlen in Oberhausen, der auch die Fluorchinolone-Schädigungen kennt und ja auch hier in der Ärzteliste angegeben ist. Dadurch habe ich ihn gefunden und er ist für mich gut erreichbar, wenn es auch nicht gerade um die Ecke ist :P
Meine Beschwerden würde ich jetzt mal so mit 50% zu früher sehen.
Letztes Jahr, als es los ging, da hatte ich ja überhaupt keine Ahnung von was es gekommen ist. Da habe ich auch nichts eingenommen und bin nur zum Arzt, der den Zusammenhang ja auch nicht sah. Ich wurde zur Magenspiegelung, Schilddrüsen-Untersuchung geschickt und noch zu anderen Ärzten, aber da kam ja nichts raus und mir ging es zunehmend schlechter. Das Ende war, dass ich Antidepressiva in die Hand gedrückt bekam, die ich nehmen sollte, aber die ich nicht eingenommen habe, weil ich der Meinung war, es muss eine Ursache dafür geben und ich nicht nur die Symptome ruhig stellen wollte.
Erst ließ ich, auf eigene Kosten (zahlt ja keine Kasse) mal meine Vitamine überprüfen und prompt kam D-Mangel heraus. Nach Vitamin D-Zugabe wurde es schon mal schlagartig besser. Dann fand ich dieses Forum und ehrlich, Ihr habt mir mein Leben gerettet. Ohne die Informationen hier, wäre ich wohl in der Psychiatrie gelandet, denn das einzige was man bei Nervenproblemen bekommt, sind Antidepressiva (und rutscht damit womöglich in die nächste Abhängigkeit).

Diesmal kann ich sofort mit Gegenmaßnahmen anfangen und das scheint den totalen Zusammenbruch gut unterbinden zu können.

Was mir wirklich gut bei der Psyche hilft ist "Neurexan". Wenn ich merke, meine Gedanken und Gefühle "rutschen in den Keller", nehme ich Neurexan. Damit kann ich mich gut wieder in den Griff bekommen und ich werde nicht abhängig. Ich bin heilfroh, dass ich nichts stärkeres brauche.

Vielen Dank auch cf12. Ich werde mir Biotin heute noch besorgen.

Liebe Grüße an Euch
Barbara
August 2018 - Einmalige Tagesdosis von 2 Tabletten Cipro á 500mg

Benutzeravatar
BarbH
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 372
Registriert: 16.03.2019, 12:40

Re: Nitrosativer Stress / Adrenalin zu hoch

#13380

Beitragvon BarbH » 12.07.2019, 17:05

Ich würde gerne noch etwas fragen:

Gibt es vielleicht Erfahrungsberichte über die Behandlung von nitrosativem Stress und der Nebenwirkungen von Fluorchinolonen?

Könnte es möglich sein, wenn der nitrosative Stress behandelt wurde, dass man dadurch auch die Nebenwirkungen von Cipro u. anderen mit heilen, oder zumindest abschwächen kann?

Das kam mir gerade so durch den Kopf.
August 2018 - Einmalige Tagesdosis von 2 Tabletten Cipro á 500mg

cf12
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1007
Registriert: 04.11.2018, 22:20

Re: Nitrosativer Stress / Adrenalin zu hoch

#13384

Beitragvon cf12 » 12.07.2019, 19:08

Hallo liebe Barbara,

ja die Beseitigung des nitrosativen Stresses ist der erste Schritt bei der erfolgreichen Behandlung der AB Nebenwirkungen, reicht aber bei weitem nicht aus. :)

Viele Grüße

cf12

Benutzeravatar
BarbH
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 372
Registriert: 16.03.2019, 12:40

Re: Nitrosativer Stress / Adrenalin zu hoch

#13385

Beitragvon BarbH » 12.07.2019, 19:16

Liebe(r) cf12,
vielen Dank. Dann bin ich mal gespannt, wie es bei mir wird. Ich werde gerne später berichten.
August 2018 - Einmalige Tagesdosis von 2 Tabletten Cipro á 500mg

Glühwürmchen
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 328
Registriert: 26.11.2016, 04:54

Re: Nitrosativer Stress / Adrenalin zu hoch

#13386

Beitragvon Glühwürmchen » 12.07.2019, 19:25

Hallo BarbH,
die Fluorchinolone hemmen den GABA Rezeptor. Dadurch wird der NMDA Rezeptor aktivert und Stickoxide gebildet. Das ist die Verbindung zum nitrosativem Stress. Schaut Euch die Abbildung 2 in dem unten gennanten Artikel an.

Magnesium hemmt den NMDA Rezeptor und stoppt/vermindert dadurch den Teufelskreis vom nitrosativem und oxidativem Stress. Das könnte ein Grund sein, warum Magnesium vielen von uns hilft.

Wir können über NEMs versuchen die Reaktionen des nitrosativem Stresses einzudämmen, aber es ist auch wichtig darauf zu achten, dass er von den Dingen, die wir zu uns nehmen oder denen wir ausgesetzt sind (z.B. Chemikalien, Reinigungsmitteln, Duftstoffen...) nicht zusätzlich über die TRPV/ Vanilloidrezeptoren angestoßen wird.

Stoffe, die den TRPV/TRPA1 aktivieren, findet Ihr unter
http://forum.csn-deutschland.de/viewtopic.php?f=93&t=18014

Falls Du Fragen hast, frag einfach. Es ist ein sehr kompexes Thema, das Du angestoßen hast. :-)

Liebe Grüße
Glühwürmchen

http://www.umwelt-und-gesundheitsberatung.de/MCS%20Pall-Theorie.htm
Dr Hans Ulrich Hill

Abb. 2. Funktion des NMDA-Rezeptors beim biochemischen Krankheitsmechanismus (verändert nach Mattson, 1998).

Der NMDA-Rezeptor wird auf verschiedene Weise aktiviert, darunter Bindung von Glutamat nach Aktivierung Glutamat-haltiger Nervenzellen über Muscarin- oder Vanilloid-Rezeptoren oder durch NO.

Die Folge ist eine Öffnung des Calcium-Kanals, Ca++-Ionen strömen in die Zelle und aktivieren die NO-Synthase (NOS), die daraufhin NO bildet. Aus NO entsteht durch Reaktion mit Reaktiven Sauerstoffverbindungen (ROS) Peroxynitrit, das die Atmungskette in den Mitochondrien hemmt und dadurch eine Energiemangelsyndrom sowie eine weitere Bildung von ROS fördert, darunter Wasserstoffperoxid (H2O2) und das Hydroxiradikal OH.. Die Sauerstoffradikal-Verbindungen führen schließlich zu verschiedenen pathologischen Vorgängen, wie z.B. zur Schädigung der Zellmembranen durch Lipid-Peroxidation sowie zur Auslösung der Entzündungskaskade über den Induktionsfaktor NFkB.

cf12
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1007
Registriert: 04.11.2018, 22:20

Re: Nitrosativer Stress / Adrenalin zu hoch

#13388

Beitragvon cf12 » 12.07.2019, 20:11

Hallo liebe Barbara,

ich bin schon sehr neugierig auf die Ergebnisse und Deine Erfahrungen mit der Therapie. :)

Viele Grüße

cf12

Fee1970
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 380
Registriert: 11.06.2019, 10:54

Re: Nitrosativer Stress / Adrenalin zu hoch

#13391

Beitragvon Fee1970 » 12.07.2019, 21:43

Hallo Zusammen,

an dieser Stelle möchte ich in Bezug auf das Thema die Waschkugel empfehlen. Ohne Waschmittel Wäsche in der Waschmaschine waschen.

Gruß, Fee.
Dateianhänge
20190712_214252.png
:confusion-seeingstars:

Benutzeravatar
BarbH
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 372
Registriert: 16.03.2019, 12:40

Re: Nitrosativer Stress / Adrenalin zu hoch

#13392

Beitragvon BarbH » 12.07.2019, 22:36

Liebe Fee,
damit wasche ich schon seit vielen Monaten :P Bei NORMA gab es im übrigen vor einiger Zeit welche für 5,99 Euro. Da habe ich direkt wieder 2 mitgenommen. Meine erste Kugel hatte ich bei Amazon gekauft.
Ich benutze auch immer mehr pflanzliche Pflegeprodukte und bin auf Seife (Olivenseife mit hohem Fettanteil) umgestiegen.
Zahnpasta ohne Fluorid ist sowieso klar.
Wasser wird gefiltert.

Liebe Grüße
Barbara
August 2018 - Einmalige Tagesdosis von 2 Tabletten Cipro á 500mg

Benutzeravatar
Krabiwi
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1449
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Nitrosativer Stress / Adrenalin zu hoch

#13396

Beitragvon Krabiwi » 13.07.2019, 00:26

BarbH hat geschrieben:Hallo Krawibi,
das wurde per Urin + Blut getestet. Ich bin mir jetzt nur nicht mehr sicher, aus was genau. Blut oder Urin.

Ich bin in Behandlung bei Herrn Dr. Gahlen in Oberhausen, der auch die Fluorchinolone-Schädigungen kennt und ja auch hier in der Ärzteliste angegeben ist. Dadurch habe ich ihn gefunden und er ist für mich gut erreichbar, wenn es auch nicht gerade um die Ecke ist :P
Meine Beschwerden würde ich jetzt mal so mit 50% zu früher sehen.


Hallo,

kannst du bitte das Ergebnis bzgl. NO-Stress einstellen?

Wie ist dein B12-Wert?

Was man generell tun kann um NO wieder auf ein normales Niveau zu bringen:
- Nitrat u. Nitrit meiden, also Spinat u. Blattgemüse wie Salat meiden, auf Nitrat im Leitungswasser achten
- B12, Biotin u. Folsäure
- Vitamin C
- GSH u. NAC
- Arginin reduzieren

Da es lediglich 50% des Ausgangsniveau sind ist es mit Disziplin wahrscheinlich in ein paar Wochen wieder gut. Schlimm ist es wenn die Rückfall-Symptome über das Ausgangsniveau gleich bleiben oder sich sogar verschlechtern.

MfG
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

„Was bringt den Doktor um sein Brot? (a) die Gesundheit und (b) der Tod. Drum hält der Arzt, auf dass er lebe, uns zwischen beidem in der Schwebe.“ (Eugen Roth)

Benutzeravatar
BarbH
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 372
Registriert: 16.03.2019, 12:40

Re: Nitrosativer Stress / Adrenalin zu hoch

#13399

Beitragvon BarbH » 13.07.2019, 01:25

Hallo Krabiwi,
ich habe die Ergebnisse noch nicht vorliegen. Sie wurden mir vorgestern telefonisch mitgeteilt. Den Behandlungsplan und die Laborergebnisse erwarte ich in den nächsten Tagen und stelle sie gerne hier zur Verfügung.
Ich habe zwar fast alle Symptome im Moment wieder, aber nicht in der Intensität wie es vor einem Jahr war. Ich hoffe, es bleibt so.
Mir geht es im Augenblick sogar wieder besser, als wie es heute Nachmittag war.
Mir fällt auf, dass ich jedes mal richtig Lebensgeister bekomme, wenn ich Ubiquinol und Vitamin E nehme. Das scheint mir gut zu tun.
Mein Blutdruck, ca. 1 Stunde nach Ubiquinol heute: 128/80. Meine Hitzewallungen nehmen wieder in der Intensität ab.
Was ich gar nicht mehr habe (ich bete zu Gott, dass es so bleibt) sind die furchtbaren Depressionen/Stimmungsschwankungen mit völliger Lustlosigkeit, irgendwas zu machen.
Das habe ich schon seit einigen Wochen nicht mehr.
Es hat sich, im Vergleich zum letzten Jahr wirklich schon sehr viel verbessert, oder ist ganz verschwunden, aber was sich bisher überhaupt nicht reguliert ist mein Haarausfall und wenn ich nur mal was "falsches" esse, dann kriege ich einen Juckreiz auf dem Kopf, der kaum auszuhalten ist. Ich habe wirklich Angst, wenn das so weiter geht, dass ich in einem Jahr Glatze habe. Am Körper habe ich inzwischen alle Haare verloren. Bei den Wimpern und Augenbrauen kann man die Härchen inzwischen auch schon zählen. 2/3 sind bereits ausgefallen.

Hast Du da vielleicht auch einen Tipp?
Liebe Grüße
Barbara
August 2018 - Einmalige Tagesdosis von 2 Tabletten Cipro á 500mg

Benutzeravatar
Krabiwi
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1449
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Nitrosativer Stress / Adrenalin zu hoch

#13400

Beitragvon Krabiwi » 13.07.2019, 02:18

Q10 u. Vit E sind Teil des antioxidativen Systems u. wirken im Verbund mit Vit C, GSH sowie SOO dem oxidativen Stress entgegen. Selen ist Cofaktor der GPx, Mg ist Cofactor der SOO, Zn u. Mn Cofaktor der SOD, Fe ist wichtig für die Katalase.

Haarausfall kann auf Zink u. Cystein/Methionin Mangel hindeuten.

Es gibt über 50 Aminosäuren, Vitamine u. Spurenlemente. Alles wirkt zusammen wie eine Kette, wenn es an einem Stoff mangelt funktioniert vieles nicht mehr richtig. Daher bin ich ein Befürworter davon einfach alles zu ergänzen, da man sich sonst verrückt macht u. verzettelt wenn man versucht über 50 Nährstoffe zu analysieren u. selektiv zu ergänzen, insbesondere da intrazelluläre Mängel schwierig über Blut festzustellen sind.

MfG
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

„Was bringt den Doktor um sein Brot? (a) die Gesundheit und (b) der Tod. Drum hält der Arzt, auf dass er lebe, uns zwischen beidem in der Schwebe.“ (Eugen Roth)

Benutzeravatar
BarbH
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 372
Registriert: 16.03.2019, 12:40

Re: Nitrosativer Stress / Adrenalin zu hoch

#13409

Beitragvon BarbH » 13.07.2019, 11:15

Vielen Dank für die Erklärung. Mein Problem ist nur, und das habe ich jetzt schon mehrfach erlebt, dass ich scheinbar auf manche Aminosäuren mit einer Verschlimmerung reagiere und auch nicht alle Vitamin-Zugaben vertrage.
Bei den Aminosäuren weiß ich nicht, welche es sind, da es immer mehrere in einer Pille waren. Ich bekam starke Stimmungsschwankungen und fürchterlichen Juckreiz.
Dann wurde mir SAMe verordnet, um meine Stimmung zu verbessern. Das Gegenteil stellte sich ein. Bereits am ersten Einnahmetag merkte ich, dass ich mich nicht mehr so "leicht" fühlte. Ich wurde zunehmend ernster. Ich nahm die Tabletten aber weiter. Am 3. Einnahme-Tag fühlte ich mich so mies, dass ich am liebsten einfach losgeheult hätte. Daraufhin habe ich SAMe nicht mehr genommen und es wurde wieder besser.
Ich finde es furchtbar, wie schwierig jetzt sogar die Einnahme von NEMS wird. Was anderen nichts ausmacht, haut mich teilweise zurück.

Heute bin ich wieder mit solch einem traurigen Gefühl aufgestanden und wäre am liebsten direkt wieder ins Bett gegangen. Die Gedanken und Gefühle gehen beim Aufwachen direkt in den Keller. Jetzt geht es wieder etwas besser, seit ich 2 Tabletten Neurexan genommen habe, aber "Bäume ausreißen" kann ich trotzdem nicht und alles läuft hier in Zeitlupe ab.
Ich will auf keinen Fall mit Antidepressiva anfangen. Lieber ertrage ich es einigermaßen, solange ich es kann.

Ich weiß, dass man sich ablenken und nicht verrückt machen soll. Es ist leichter gesagt, als getan, denn die Luftnot, die ich inzwischen auch noch habe (ich komme mir vor, als wäre ich Lungenkrank), macht es mir schwer, an positive Sachen zu denken.
Einzig versuche ich mich zu beruhigen, dass es nur ein Phase ist und sie, wie bei anderen, wieder vorbei geht.

Die größte Panik aber, die ich zur Zeit nicht loswerde ist, dass sich auch wieder richtige Depressionen einstellen, die ich nicht mehr abfangen kann. Die Phase vor knapp einem Jahr war für mich die Hölle gewesen, die ich nie wieder erleben möchte.

Liebe Grüße
Barbara
August 2018 - Einmalige Tagesdosis von 2 Tabletten Cipro á 500mg

Benutzeravatar
BarbH
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 372
Registriert: 16.03.2019, 12:40

Re: Nitrosativer Stress / Adrenalin zu hoch

#13410

Beitragvon BarbH » 13.07.2019, 11:22

Noch als Nachtrag:

Ich weiß auch nicht mehr, was nun die richtige Ernährung für mich ist.
Einerseits wird die LOGI / Ketogene Ernährung empfohlen, die ich auch schon angefangen habe,
andererseits aber lese ich jetzt, dass ich bei "nitrosativem Stress" auf Nitrat arme Ernährung achten soll und vor allem Salate und Gemüse oft einen hohen Nitratwert haben.
Gerade bei Salat und Gemüse dachte ich immer, dass diese am gesündesten sind.

Ich weiß ehrlich nicht mehr, wie ich mich jetzt am besten ernähren soll, um einerseits die FC-Schädigungen nicht zu verstärken und gleichermaßen meinen nitrosativen Stress in den Griff zu kriegen und auch das hohe Adrenalin.
August 2018 - Einmalige Tagesdosis von 2 Tabletten Cipro á 500mg

Benutzeravatar
Krabiwi
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1449
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Nitrosativer Stress / Adrenalin zu hoch

#13412

Beitragvon Krabiwi » 13.07.2019, 12:30

Hallo, es sind weniger bestimmte Aminos u. Vitamine die nicht vertragen werden, sondern deren Dosierung. Als Aminoquelle empfehle u. nehme ich Whey Protein, das kann man auch beliebig dosieren falls hohe Dosen nicht vertragen werden.

Aminos sind äußerst wichtig, da diese die Grundsubstanz aller Enzyme u. Zellen darstellen.

Solange Symptomverschlechterungen nur leicht sind ist das in Ordnung, nur bei schweren Reaktionen sollte man das absetzen oder versuchsweise die Dosierung reduzieren. Der Körper muss sich oft erst wieder an ausreichend Nährstoffe gewöhnen.


Lediglich Blattgemüse ist belastet, das meiste Gemüse wie Brokkoli u. Blumenkohl ist in Ordnung:

nitrat_index_01.jpg
nitrat_index_01.jpg (28.21 KiB) 3193 mal betrachtet
nitrat_index_01.jpg
nitrat_index_01.jpg (28.21 KiB) 3193 mal betrachtet


Einmal Spinat im Monat ist sicherlich auch kein Problem, man darf sich da nicht verrückt machen. Blattsalat dagegen würde ich lassen.

MfG
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

„Was bringt den Doktor um sein Brot? (a) die Gesundheit und (b) der Tod. Drum hält der Arzt, auf dass er lebe, uns zwischen beidem in der Schwebe.“ (Eugen Roth)

Benutzeravatar
BarbH
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 372
Registriert: 16.03.2019, 12:40

Re: Nitrosativer Stress / Adrenalin zu hoch

#13417

Beitragvon BarbH » 13.07.2019, 14:14

Vielen vielen Dank, lieber Krabiwi, für Deine Unterstützung. Das hilft mir ungemein. Dann werde ich mir jetzt mal das Whey Protein besorgen. Ich hatte Tabletten mit allen Aminosäuren versucht, aber das scheint nicht zu funktionieren.
Sonst habe ich, jedoch nicht täglich, Hanfprotein und "Calory Coach - BodyBalance Eiweiß" (neutral und auch zum Kochen und Backen geeignet) genommen. Letzteres kriege ich nur nicht mehr in neutralem Geschmack.

Darf ich nochmal fragen, wie sich das mit der Eiweißmenge verhält? Wird das nicht zu viel? Ich las mal, dass man täglich 0,8g Eiweiß pro kg Körpergewicht nehmen soll. Das schafft man doch gar nicht bei Low carb/Ketogener Ernährung oder LOGI.

Wie siehst Du das?

Liebe Grüße
Barbara
August 2018 - Einmalige Tagesdosis von 2 Tabletten Cipro á 500mg

Benutzeravatar
Krabiwi
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1449
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Nitrosativer Stress / Adrenalin zu hoch

#13418

Beitragvon Krabiwi » 13.07.2019, 14:27

Etwa 1-1,5g Protein pro kg Körpergewicht sind ok. Es ist generell schwierig auf viele Proteine täglich zu kommen, zum Vergleich selbst 100g Steak haben nur 30g Protein, ein Ei etwa 8g. 100g Linsen 10g Protein.

MfG
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

„Was bringt den Doktor um sein Brot? (a) die Gesundheit und (b) der Tod. Drum hält der Arzt, auf dass er lebe, uns zwischen beidem in der Schwebe.“ (Eugen Roth)

Benutzeravatar
BarbH
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 372
Registriert: 16.03.2019, 12:40

Re: Nitrosativer Stress / Adrenalin zu hoch

#13419

Beitragvon BarbH » 13.07.2019, 14:33

August 2018 - Einmalige Tagesdosis von 2 Tabletten Cipro á 500mg

cf12
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1007
Registriert: 04.11.2018, 22:20

Re: Nitrosativer Stress / Adrenalin zu hoch

#13420

Beitragvon cf12 » 13.07.2019, 14:53

BarbH hat geschrieben:Vielen Dank für die Erklärung. Mein Problem ist nur, und das habe ich jetzt schon mehrfach erlebt, dass ich scheinbar auf manche Aminosäuren mit einer Verschlimmerung reagiere und auch nicht alle Vitamin-Zugaben vertrage.
Bei den Aminosäuren weiß ich nicht, welche es sind, da es immer mehrere in einer Pille waren. Ich bekam starke Stimmungsschwankungen und fürchterlichen Juckreiz.
Dann wurde mir SAMe verordnet, um meine Stimmung zu verbessern. Das Gegenteil stellte sich ein. Bereits am ersten Einnahmetag merkte ich, dass ich mich nicht mehr so "leicht" fühlte. Ich wurde zunehmend ernster. Ich nahm die Tabletten aber weiter. Am 3. Einnahme-Tag fühlte ich mich so mies, dass ich am liebsten einfach losgeheult hätte. Daraufhin habe ich SAMe nicht mehr genommen und es wurde wieder besser.
Ich finde es furchtbar, wie schwierig jetzt sogar die Einnahme von NEMS wird. Was anderen nichts ausmacht, haut mich teilweise zurück.

Heute bin ich wieder mit solch einem traurigen Gefühl aufgestanden und wäre am liebsten direkt wieder ins Bett gegangen. Die Gedanken und Gefühle gehen beim Aufwachen direkt in den Keller. Jetzt geht es wieder etwas besser, seit ich 2 Tabletten Neurexan genommen habe, aber "Bäume ausreißen" kann ich trotzdem nicht und alles läuft hier in Zeitlupe ab.
Ich will auf keinen Fall mit Antidepressiva anfangen. Lieber ertrage ich es einigermaßen, solange ich es kann.

Ich weiß, dass man sich ablenken und nicht verrückt machen soll. Es ist leichter gesagt, als getan, denn die Luftnot, die ich inzwischen auch noch habe (ich komme mir vor, als wäre ich Lungenkrank), macht es mir schwer, an positive Sachen zu denken.
Einzig versuche ich mich zu beruhigen, dass es nur ein Phase ist und sie, wie bei anderen, wieder vorbei geht.

Die größte Panik aber, die ich zur Zeit nicht loswerde ist, dass sich auch wieder richtige Depressionen einstellen, die ich nicht mehr abfangen kann. Die Phase vor knapp einem Jahr war für mich die Hölle gewesen, die ich nie wieder erleben möchte.

Liebe Grüße
Barbara


Hallo liebe Barbara,

Arginin sollte möglichst gemieden werden (bis auf physiologisch kleine Mengen in der Nahrung), weil es evtl. einen Schub auslösen kann und die Entzündungsneigung des Körpers erhöht. Von SAMe würde ich auch abraten, denn der Körper kann es selbst in ausreichender Menge produzieren, sobald ein evtl. Vitamin B12/Folat Mangel beseitigt wurde.

Bei depressiven Stimmungen hilft 5-HTP (50 - 400 mg je nach Laborwert) und die Einstiegsdosis von 100 - 200 mg ist ungefährlich (auch ohne Laboruntersuchung). 5-HTP ist eine Vorstufe von Serotonin und darf nicht bei der Verordnung von Antidepressiva bzw. anderen Psychopharmaka eingenommen werden. Gute Besserung!

Viele Grüße und einen schönen Samstag

cf12

Benutzeravatar
BarbH
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 372
Registriert: 16.03.2019, 12:40

Re: Nitrosativer Stress / Adrenalin zu hoch

#13423

Beitragvon BarbH » 13.07.2019, 16:45

Vielen Dank cf12.
Ich probiere heute zum ersten Mal Magnesium Malate. Ich bekam es heute geliefert und hoffe, ich vertrage es.

Liebe Grüße
Barbara
August 2018 - Einmalige Tagesdosis von 2 Tabletten Cipro á 500mg

Fee1970
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 380
Registriert: 11.06.2019, 10:54

Re: Nitrosativer Stress / Adrenalin zu hoch

#13428

Beitragvon Fee1970 » 13.07.2019, 19:36

Hallo.

cf12 hat geschrieben:Arginin sollte möglichst gemieden werden (bis auf physiologisch kleine Mengen in der Nahrung), weil es evtl. einen Schub auslösen kann und die Entzündungsneigung des Körpers erhöht.


Oi. Das erklärt meinen sehr schmerzhaften Schub gerade die Tage. Habe Erdnüsse gegessen. Und nachts gind es los. Solche Schmerzen hatte ich ein Jahr lang nicht. Hatte aber auch solange die Nüsse gemieden. Hatte einen schwachen Moment.
Aber dann habe ich es geschafft das18/6 Fasten durchzuziehen und die schlimmen Schmerzen sind an Tag drei weg und wow, super Energie ist da. Bin begeistert. Konnte heute schon einiges anpacken, das lange Zeit nicht möglich war.

Habe aber den Eindruck, dass sich meine Muskeln die ich in schwerstarbeit aufgebaut habe einfach verabschiedet haben.
Noch nehme ich kein Whey. Wenn ich das nehme, dann hätte ich gerne ein ungesüßtes ohne künstliche Aromen und Farbstoffe. Denn darauf verzichte ich seit 26 Jahren. Das gehört nicht in meine Nahrung. Kann man denn auch zu pflanzlichem Protein greifen? Aus Erbsen vielleicht? Soja ist ja auch Rotz.

Kennt da jemand eins?

Gruß, Fee
:confusion-seeingstars:

Idgie
lvl 6
lvl 6
Beiträge: 712
Registriert: 18.05.2018, 09:16

Re: Nitrosativer Stress / Adrenalin zu hoch

#13431

Beitragvon Idgie » 13.07.2019, 19:50

Hallo Fee,

ich habe das hier: https://de.myprotein.com/sporternahrung ... 72855.html

Ich kombiniere das mit Bio-Hanf-Protein.

LG Idgie
Einnahme 10x250 mg Ciprofloxacin Juni 2017

Benutzeravatar
Krabiwi
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1449
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Nitrosativer Stress / Adrenalin zu hoch

#13432

Beitragvon Krabiwi » 13.07.2019, 20:15

Macht euch nicht verrückt wegen Arginin. Dies ist eine wichtige Aminosäure u. überall enthalten. NO ist übrigens auch wichtig u. ohne NO könnte wir nicht leben, es hat eine Signalfunktion u. ist für die Darmkontraktion sowie Entspannung der glatten Muskulatur sowie der Gefäße zuständig. Lediglich zuviel davon ist schädlich, jedoch mit einem guten B12-Spiegel ist nitrosativer Stress so gut wie ausgeschlossen. Daher am B12-Spiegel ansetzen statt Nüsse zu verteufeln.

Problematisch ist hier eher eine Röstung bei zu hohen Temperaturen wodurch Nitrosamine entstehen. Da immer auf eine schonende Röstung achten, Temperaturen über 180°C möglichst vermeiden, auch beim braten u. backen.

MfG
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

„Was bringt den Doktor um sein Brot? (a) die Gesundheit und (b) der Tod. Drum hält der Arzt, auf dass er lebe, uns zwischen beidem in der Schwebe.“ (Eugen Roth)

cf12
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1007
Registriert: 04.11.2018, 22:20

Re: Nitrosativer Stress / Adrenalin zu hoch

#13434

Beitragvon cf12 » 13.07.2019, 20:39

Hallo Krabiwi,

Arginin ist in physiologisch kleinen Mengen ungefährlich (z.B. in Nahrungsmitteln). Ich habe bis vor einem Jahr täglich 1500 mg Arginin substituiert und bekam post Flox große gesundheitliche Probleme: Herzrythmusstörungen bei körperlicher Belastung, Schmerzen/Schwellung im rechten Fuß beim Bewegungstraining. Ein gesunder Sportler kann dagegen 3000 mg Arginin ohne NW einnehmen. :think:

Viele Grüße und einen schönen Samstag

cf12

Benutzeravatar
Krabiwi
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1449
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Nitrosativer Stress / Adrenalin zu hoch

#13436

Beitragvon Krabiwi » 13.07.2019, 21:14

Hallo cf12,

was sind physiologisch kleine Mengen? Über die Nahrung nimmt man täglich 2-5g Arginin auf. 200g Steak haben 4g Arginin. 100g Erdnüsse 3g.

Wenn man bereits bei 1,5g Arginin Probleme bekommt liegt das an einem B12-Defizit.

MfG
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

„Was bringt den Doktor um sein Brot? (a) die Gesundheit und (b) der Tod. Drum hält der Arzt, auf dass er lebe, uns zwischen beidem in der Schwebe.“ (Eugen Roth)

cf12
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1007
Registriert: 04.11.2018, 22:20

Re: Nitrosativer Stress / Adrenalin zu hoch

#13437

Beitragvon cf12 » 13.07.2019, 22:46

Hallo Krabiwi,

Dr. Ben Lynch ("Schmutzige Gene" 2018) und Dr. Wolfram Kersten warnen ausdrücklich vor der Substitution von Arginin (NEM). Nahrungsmittel sowie andere Argininquellen sind bei Bedarf erlaubt. Einen Vitamin B12 Mangel kann ich mir fast nicht vorstellen, denn der Laborwert war im Serum häufig über 1000. Bei dem hohen Verbrauch ist wahrscheinlich der Speicher in der Leber permanent leer und Schwankungen infolge des intensiven Bewegungstrainings können evtl. nicht mehr vollständig ausgeglichen werden. :think:

Viele Grüße und einen schönen Abend

cf12

Fee1970
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 380
Registriert: 11.06.2019, 10:54

Re: Nitrosativer Stress / Adrenalin zu hoch

#13438

Beitragvon Fee1970 » 13.07.2019, 22:57

Hallo.

Hm. Ich hab nur etwa 10 Nüsschen gegessen.
Und ich nehme dies Vit B.
Kann mir einer sagen, ob das ok ist?

NATURE LOVE® Vitamin B Komplex Forte - 180 Kapseln (6 Monate). Bis zu 10-fach höher dosiert als andere Vitamin B Komplexe. Premium: mit bio-aktiven Vitamin B Formen, dadurch hohe Bioverfügbarkeit https://www.amazon.de/dp/B0725X1B5D/ref ... kDbBS6TT0Z

Gruß, Fee.
:confusion-seeingstars:

Benutzeravatar
Krabiwi
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1449
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Nitrosativer Stress / Adrenalin zu hoch

#13439

Beitragvon Krabiwi » 13.07.2019, 23:12

Hallo cf12, eine Ergänzung von Arginin ist etwas anderes, Kuklinski empfiehlt hier 3g nicht zu überschreiten.

Wenn du bei 1,5g bereits starke Symptome hast ist bereits etwas anderes im argen, eventuell intrazellulärer B12-Mangel oder zuviel inaktives B12. Die meisten Bluttests kann man in die Tonne kloppen, da diese eben nur diagnostizieren was im Blut ist, nicht jedoch was in den Zellen ankommt. Beim B12 ist der Holo-TC-Test am aussagekräftigsten, beim B12-Serumstest ist auch das inaktive B12 dabei:
https://www.vitaminb12.de/mangel/test/

Kuklinski zum B12-Test:
Im Blut ist Vitamin
B12 an Trägerproteine gebunden, zu ca. 20 % an Transcobalamin
(Holotranscobalamin = Holo-TC, biologisch verfügbar), zu 80 % an Haptocorrin
(nicht biologisch verfügbar). Bei B12-Serumanalysen werden beide B12-
Proteinkomplexe gemessen, sodass zu hohe Werte entstehen. Nur ca. 1/5 (=
20%) des Serum-B12 ist biologisch verfügbar. Leider ist es nicht so einfach wie es
scheint. Serum-Vitamin-B12 und Holotranscobalamin können völlig im
Normbereich liegen, eine hohe Methylmalonsäure kann dennoch einen B12-
Mangel anzeigen. Auch ein erniedrigtes S-Adenosylmethionin (S-AM) kann einen
B12-Defizit anzeigen. Die Ursache dieses „verdeckten“ B12-Mangels kann an
fehlendem Biotin und/oder Magnesium liegen. Biotindefizite sind bei unseren
Patienten fast die Regel, Magnesiumdefizite häufig.


MfG
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

„Was bringt den Doktor um sein Brot? (a) die Gesundheit und (b) der Tod. Drum hält der Arzt, auf dass er lebe, uns zwischen beidem in der Schwebe.“ (Eugen Roth)

cf12
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1007
Registriert: 04.11.2018, 22:20

Re: Nitrosativer Stress / Adrenalin zu hoch

#13441

Beitragvon cf12 » 13.07.2019, 23:50

Hallo Krabiwi,

Holo TC zeigt den Vitamin B12 Mangel auch nicht immer an (Methylmalonsäure i.U. oder Homocystein i.S. wäre besser) und außerdem ist der untere Grenzwert viel zu niedrig (siehe auch "Mitochondrien", Dr. Bodo Kuklinski 2015). Die Substitution von 3 g Arginin ist für den gesunden Sportler ungefährlich. Post Flox besteht bereits die Gefahr eines Schubes. Ich habe bis vor einem Jahr 1,5 g Arginin wegen Nackenschmerzen substituiert. Die Beschwerden an der HWS haben sich gebessert, aber beim intensiven Bewegungstraining bekam ich massive gesundheitliche Beschwerden (Flox verursacht u.a. "silent inflammation"). :think:

Viele Grüße

cf12

Benutzeravatar
Krabiwi
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1449
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Nitrosativer Stress / Adrenalin zu hoch

#13443

Beitragvon Krabiwi » 14.07.2019, 00:42

Hallo cf12,

Kuklinski sagt nicht, dass die 3g Grenze nur für gesunde Sportler gilt, sondern generell. Vielleicht solltest du dir Methylmalonsäure testen lassen, wenn man bereits bei geringen 1,5 g Arginin Herzrythmustörungen bekommt ist da womöglich beim B12 etwas im argen. Ich habe bei 4-5g Arginin über die nussreiche Nahrung u. Whey keine Symptome.

Post Flox besteht bei allem was die Mt stresst die Gefahr einer Verschlechterung, Schübe sind nicht generell schlecht solange es Mitophagie-Schübe sind, diese sind Teil der Genesung.

Entzündungen sind eine Folge des ROS.

Erst wenn erhöhter ROS ( u.a. durch intensives Training) u. NO zusammenkommen wird es kritisch da hier das gefährliche Radikal ONOO- entsteht. Womöglich haben sich deswegen erst die Symptome bei intensivem Training eingestellt u. nicht in Ruhe.

MfG
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

„Was bringt den Doktor um sein Brot? (a) die Gesundheit und (b) der Tod. Drum hält der Arzt, auf dass er lebe, uns zwischen beidem in der Schwebe.“ (Eugen Roth)

Glühwürmchen
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 328
Registriert: 26.11.2016, 04:54

Re: Nitrosativer Stress / Adrenalin zu hoch

#13446

Beitragvon Glühwürmchen » 14.07.2019, 10:31

Bei Arginin müssen wir auch beachten, dass daraus Citrullin und NO gebildet wird. Es kann sein, dass einige von uns Autoantiköper gegen cyklische Citrullin haben. Dann muss der Körper nicht nur gegen zu viel NO und ONOO (Peroxinitrit) kämpfen sondern die Autoantikörper greifen citrullinierte Proteine an (häufig in den Gelenken - AAKs gegen CCP sind ein marker für Rheuma).

Ich denke es wäre klug so viele Faktoren, die den Stickoxidteufelskreis anstoßen könnten, zu meiden. Übrigens, ONOO hemmt die Atmungskette der Mitochondrien.

LG
Glühwürmchen

Benutzeravatar
Krabiwi
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1449
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Nitrosativer Stress / Adrenalin zu hoch

#13450

Beitragvon Krabiwi » 14.07.2019, 11:59

Ihr betrachtet das zu einseitig, es gibt bzgl. NO kein schwarz/weiß. NO ist u.a. lebensnotwendig für das funktionieren des Darms u. der Blutgefäße. Ohne NO fiele der Mensch folglich tot um. Zu viel NO wegen Nährstoffmangel dagegen führt zu nitrosativem Stress u. ist schädlich. Bei ausreichend bioaktivem B12 bleibt NO auf einem gesunden Niveau. Arginin zu ergänzen ist definitiv unsinnig, aber es gibt keinen Grund sich wegen Nahrungsarginin verrückt zu machen, denn dann dürfte man keine Proteine mehr essen was wiederum zu massiven anderen Problemen führen würde. Arginin ist außerdem notwendig für Kreatin u. somit die Muskulatur.

ONOO- oxidiert die Enzymkomplexe der OXPHOS u. die DNA wenn es bis zu dieser durchkommt ohne von Antioxidantien neutralisiert zu werden, eine Ursache für Krebs neben OH*. U.a. Vitamin C, Selen u. Cystein neutralisieren ONOO-. (https://www.dr-kuklinski.info/publikati ... hismus.pdf)

Somit ist es auch bei nitrosativem Stress wichtig auf die ausreichende Zufuhr von Mikronährstoffen zu achten. Nitrat, Nitrit soweit wie möglich zu reduzieren sowie Arginin nicht zu ergänzen.
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

„Was bringt den Doktor um sein Brot? (a) die Gesundheit und (b) der Tod. Drum hält der Arzt, auf dass er lebe, uns zwischen beidem in der Schwebe.“ (Eugen Roth)

Benutzeravatar
BarbH
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 372
Registriert: 16.03.2019, 12:40

Re: Nitrosativer Stress / Adrenalin zu hoch

#13459

Beitragvon BarbH » 14.07.2019, 18:12

Hallo ihr Lieben. Es ist passiert. Urplötzlich nach der Einnahme von 1 Kapsel MG Malate bekam ich herzrasen und der Blutdruck stieg auf 199/99 Puls 124. Notarzt - Krankenhaus und da bin ich jetzt.
Cipro/Fluorchinolone Nenenwirkungen wurden sofort bestritten.
Ich hänge jetzt am Monitor. Es geht auf ind ab.
Ich zittere wieder am ganzen Körper. Habe schlimmste Schweißausbrüche und glühe im Gesicht wie ein Feuermelder . ich fühle mich wie erschlagen.
Ich kann hier nur Mg direct nehmen mit Vit B.. Ich kriege hier nichts,werde nur überwacht und bekam Blut abgemommen.

Ist das jetzt ein Schub und alles fängt von vorn an? Geht der wieder vorbei?
Ich habe ehrlich eine riesen Angst.
Bin jetzt knapp 1 Jahr postflox. Es gab fast keine grossen Symptome mehr und jetzt ist es richtig schlimm.
Vom Essen rühre ich vor lauter Angst vor KH kaum was an. Ich bin heute echt fertig, denn ich hatte so gehofft, das ich bald immer weniger Probleme habe
August 2018 - Einmalige Tagesdosis von 2 Tabletten Cipro á 500mg

cf12
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1007
Registriert: 04.11.2018, 22:20

Re: Nitrosativer Stress / Adrenalin zu hoch

#13460

Beitragvon cf12 » 14.07.2019, 18:31

Hallo liebe Barbara,

es tut mir sehr leid, was passiert ist!!! In der Klinik bist Du sicher in guten Händen und die Ärzte können Deinen Kreislauf wahrscheinlich mit Medikamenten stabilisieren. Sobald Du wieder zu Hause bist, kannst Du die Mt-Therapie in Absprache mit dem behandelnden Arzt weiter praktizieren. Im Moment hat die Akutbehandlung Vorrang. Gute Besserung! :)

Viele liebe Grüße

cf12

Benutzeravatar
Krabiwi
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1449
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Nitrosativer Stress / Adrenalin zu hoch

#13462

Beitragvon Krabiwi » 14.07.2019, 19:29

Hallo Barbara,

das klingt mir mehr wie eine allergische Reaktion. Malat ist ein Zwischenprodukt im Krebszyklus der Mitochondrien, funkt hier also rein, offensichtlich kann das unter Flox Reaktion auslösen.

Sollte wieder vorübergehen, bitte keine Experimente mehr machen sondern das Mg nehmen das du auch bisher vertrugst.

Gute Genesung.
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

„Was bringt den Doktor um sein Brot? (a) die Gesundheit und (b) der Tod. Drum hält der Arzt, auf dass er lebe, uns zwischen beidem in der Schwebe.“ (Eugen Roth)

Glühwürmchen
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 328
Registriert: 26.11.2016, 04:54

Re: Nitrosativer Stress / Adrenalin zu hoch

#13463

Beitragvon Glühwürmchen » 14.07.2019, 19:36

Hallo Barbara,
ich wünsche Dir, dass es Dir bald wieder besser geht und die Ärzte Deinen Blutdruck in den Griff bekommen. Ich schließe mich der Meinung von Cf12 an. Jetzt ist die Akutbehandlung und wenn Du aus dem KH raus bist, dann kannst Du vorsichtig wieder mit den NEMs etc. anfangen.

Liebe Grüße
Glühwürmchen

Fee1970
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 380
Registriert: 11.06.2019, 10:54

Re: Nitrosativer Stress / Adrenalin zu hoch

#13464

Beitragvon Fee1970 » 14.07.2019, 19:52

Hallo Barbara,

ich wünsche dir auch gute Besserung.

Gruß, Fee.
:confusion-seeingstars:

Benutzeravatar
Krabiwi
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1449
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Nitrosativer Stress / Adrenalin zu hoch

#13465

Beitragvon Krabiwi » 14.07.2019, 19:55

Malat = Esther der Apfelsäure, Michalak erwähnt in seiner Studie, dass Essigsäure (Apfelsäure ähnlich Essigsäure?) unter Flox kontraindiziert sein könnte weil es die Glycolyse u. den oxidativen Stress verstärkt:

The natural glycolysis inhibitor in the diet is citric acid which inhibits phosphofructokinase (the main regulatory point of glycolysis) and activates fructose 1.6 bisphosphatase which catalyzes the opposite reaction promoting gluconeogenesis and pentose cycle pathway. On the opposite, the vinegar (acetic acid) could be contradicted by FQAD patients because it promotes glyco- and lipolysis both contributing to possible overdosed “hydrogen pressure” and OS.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5632915/

In wie weit das nun übertragbar ist sei mal dahingestellt, Malat steht im Zitratzyklus in Wechselwirkung mit der Gluconeogenese sowie NAD+. Hier hat das wahrscheinlich eingeschlagen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Citratzyklus

Hat sonst noch jemand Erfahrung mit Mg-Malat?

MfG
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

„Was bringt den Doktor um sein Brot? (a) die Gesundheit und (b) der Tod. Drum hält der Arzt, auf dass er lebe, uns zwischen beidem in der Schwebe.“ (Eugen Roth)

cf12
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1007
Registriert: 04.11.2018, 22:20

Re: Nitrosativer Stress / Adrenalin zu hoch

#13466

Beitragvon cf12 » 14.07.2019, 20:03

Hallo Krabiwi,

in größeren Zeitabständen habe ich Magnesium Malat zur schonenden Ausleitung von Al substituiert und hatte keine Probleme. Bei einer Unverträglichkeit sollte man es post Flox nicht einnehmen. :think:

Viele Grüße

cf12

Benutzeravatar
BarbH
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 372
Registriert: 16.03.2019, 12:40

Re: Nitrosativer Stress / Adrenalin zu hoch

#13567

Beitragvon BarbH » 17.07.2019, 16:25

Hallo an alle,
ich bin wieder zu Hause. Mein Blutdruck ging wieder runter und auch mein Puls normalisierte sich, so dass ich wieder entlassen wurde. Ich habe alle möglichen Untersuchungen hinter mir und es gab im Grunde keine Auffälligkeiten, so dass man dann der Meinung war, dass meine Herzprobleme von den Nerven kommen und ich sollte doch mal in die Psycho-Klinik.
Davon waren die Ärzte auch nicht abzubringen und stritten weiterhin einen Zusammenhang mit Cipro/Fluorchinolone ab.

Mit einem Blutdruck von 140/80 und normalem Puls fuhr ich nach Hause.
Kaum zu Hause angekommen fingen die Attacken wieder an.
Ehrlich, ich bin kurz vorm Durchdrehen. Seit gestern abend habe ich wieder Bluthochdruck und Pulsrasen.
Heute Nacht wurde ich durch meinen Herzschlag wach und mein Puls raste wieder.
Ich habe dann 2 Neurexan genommen und versuchte mich mit Atmung zu beruhigen, was aber nicht richtig gelang.
Seit 9.00 Uhr kriege ich mich nicht mehr runter. Ich habe schon fast 2 Liter Wasser getrunken, 2x3 Neurexan genommen, Magnesium direct und Keltican, sowie zum mageren Essen von 1 Frikadelle (7KH) noch 1 Tablette Vital (Micronährstoff-Kombination, weil ich kaum was runter kriege und weder richtig Vitamine noch sonst was zu mir nehme).

Vorhin habe ich dann noch einmal gemessen, weil es einfach nicht mit dem Pulsrasen aufhört: Blutdruck 177/91 Puls 105

Ich weiß ehrlich nicht mehr was ich machen soll.

Inzwischen bin ich ehrlich soweit, doch Antidepressiva mal zu nehmen, denn das wird einfach nicht mehr besser.
Welches verträgt man denn als Gefloxter?

Ich weiß, es klammert sich wohl jeder an einen Strohhalm, aber da ich das jetzt wieder so schlimm mit der Psyche und der Kraftlosigkeit/Lustlosigkeit auf alles,
ist das jetzt ein irreversibler Nervenschaden, wenn der nach knapp 12 Monaten postflox so wieder auftritt?
Ich bin ehrlich so fertig im Moment. Ich könnte nur noch heulen. Traue mich kaum noch was zu essen, weil ich denke, mit Hungern komme ich weiter, aber das ist ja auch dann Mangelernährung.

Ach bitte, kann mir jemand irgendeinen Rat geben?

Ich habe am Freitag zumindest schon mal eine Yoga-Stunde und hoffe, dass ich dadurch etwas verbessern kann.

Liebe Grüße
Barbara
August 2018 - Einmalige Tagesdosis von 2 Tabletten Cipro á 500mg

Glühwürmchen
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 328
Registriert: 26.11.2016, 04:54

Re: Nitrosativer Stress / Adrenalin zu hoch

#13569

Beitragvon Glühwürmchen » 17.07.2019, 17:10

Hallo Barbara,
im Neurexan ist Kaffee enthalten. Eventuell arbeiten unsere Enzyme für die Entgiftung nicht ordentlich (CYP450 - Hemmung durch Stickoxide). Da kann dann plötzlich auch eine ganz geringe Menge an "Kaffee" zu Symptomen führen. Wenn Dir Neurexan geholfen hat, dann versuch ein Präparat, das nur Baldrian enthält. Im Hinterkopf habe ich, dass es auch auf die CYP450 wirkt. Lies da noch einmal nach, damit es dadurch nicht auch noch zu Nebenwirkungen kommt.

Versuch Dich histaminarm zu ernähren. Vielleicht hilft Dir das

Ich wünsche Dir, dass der Blutdruck bald wieder fällt und dass Du Dich erholst.

Glühwürmchen

Benutzeravatar
Krabiwi
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1449
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Nitrosativer Stress / Adrenalin zu hoch

#13570

Beitragvon Krabiwi » 17.07.2019, 18:11

Hallo BarbH,

das ist ein Rückfall, der von der Website Cipro-Hilfe hatte einen ähnlichen Rückfall mit Herzrasen in Höhe von 60-70% des Anfangsniveaus nach einer fast symptomfreien Zeit. Das war dann nach ein paar Monaten wieder vorbei. Er hat das wie folgt skizziert:

20130804-171553.jpg


Deswegen ist Geduld nun das Gebot der Stunde, statt sich alles mögliche einzuwerfen u. zu hoffen, dass es dann am nächsten Tag vorbei ist.

Es wird dauern. Einfach wieder diszipliniert die leeren KH aus der Ernährung verbannen, die NEM die du hast u. verträgst nehmen sowie die Psyche ablenken u. die Monate so gut wie möglich runterschaukeln. Da die Stärke deiner Symptome spürbar unter dem Anfangsniveau liegen bin ich da zuversichtlich dass dieser Schub Teil der Genesung ist. Es oftmals erst schlechter bevor es besser wird.

Ärzte die FC-Toxizität leugnen werden dir wie immer nicht helfen können, also spar dir am Besten den Stress mit denen.

MfG
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

„Was bringt den Doktor um sein Brot? (a) die Gesundheit und (b) der Tod. Drum hält der Arzt, auf dass er lebe, uns zwischen beidem in der Schwebe.“ (Eugen Roth)

Fee1970
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 380
Registriert: 11.06.2019, 10:54

Re: Nitrosativer Stress / Adrenalin zu hoch

#13571

Beitragvon Fee1970 » 17.07.2019, 18:17

Hallo Barbara,

ich bin kein Arzt aber Walnüsse sollen bei hohem Blutdruck da auch helfen können.

https://www.hofwindkind.com/info/walnuessegesund.html

Gute Besserung.
Gruß, Fee.
:confusion-seeingstars:

Idgie
lvl 6
lvl 6
Beiträge: 712
Registriert: 18.05.2018, 09:16

Re: Nitrosativer Stress / Adrenalin zu hoch

#13576

Beitragvon Idgie » 17.07.2019, 19:18

Hallo Barbara,

ich bin unwissend in die Antidepressive-Falle getappt und nun seit einem Jahr am ausschleichen ......

Bei fast allen ADs ist Bluthochdruck eine häufige Nebenwirkung. Nur deshalb ein AD zu nehmen ist also kontraproduktiv. Dann wäre doch eher ein Blutdruckmittel zu überlegen.

Gruß, Idgie
Einnahme 10x250 mg Ciprofloxacin Juni 2017

Levoflox26
Moderator
Moderator
Beiträge: 2069
Registriert: 20.11.2017, 09:08

Re: Nitrosativer Stress / Adrenalin zu hoch

#13592

Beitragvon Levoflox26 » 17.07.2019, 23:27

Hallo Barbara,

ich hatte diese Bluthochdruck und Pulserhöhung auch, wie aus heiterem Himmel. Das hat mir irre Angst gemacht und ich hab etliche male am Tag gemessen. Mit der Angst im Nacken waren die Messungen zwangsläufig zu hoch. Es hielt, wenn ich mich recht erinnere, ca. 2-3 Wochen an. Dann war es so plötzlich weg, wie es gekommen ist. Es ist schwer auszuhalten, man bekommt Panik. Aber ich bin ziemlich sicher, dass es auch bei dir wieder verschwinden wird. Ablenkung hilft und messe nicht ständig deinen Blutdruck, das macht es nur schlimmer. Es ist ein Teufelskreis, du hast Angst, das treibt die Werte hoch, dann siehst du es am Messgerät und bekommst noch mehr Angst usw. Versuche das zu durchbrechen. Die Yogastunde ist 'ne gute Idee.
Hab Geduld, es geht vorbei. Und lass die Finger von AD. Die verschlimmern deine Situation nur noch, wie Idgie auch schon schrieb. Du brauchst ewig, um sie wieder los zu werden. Und die Nebenwirkungen sind bei uns Gefloxten auch noch anders zu bewerten, als bei gesunden Menschen.
Ich hatte in einer Klinik abends Lavendelfußbäder bekommen. Ich hasse den Geruch von Lavendel und wollte die deshalb nicht. Hab mich dann überreden lassen und sie haben mir tatsächlich einen erholsamen Schlaf beschert. Wäre evtl. auch einen Versuch wert?

Alles Gute.
lg uschi

Wenn du heute schon aufgibst, wirst du nie wissen ob du es morgen geschafft hättest.

gefloxt 10/2016 = 10 x 500mg Levo und 9/2017 = 5 x 250mg Levo
davor einige Male ohne Symptome Levo und mind. 1x Cipro

cf12
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1007
Registriert: 04.11.2018, 22:20

Re: Nitrosativer Stress / Adrenalin zu hoch

#13594

Beitragvon cf12 » 17.07.2019, 23:43

Idgie hat geschrieben:Hallo Barbara,

ich bin unwissend in die Antidepressive-Falle getappt und nun seit einem Jahr am ausschleichen ......

Bei fast allen ADs ist Bluthochdruck eine häufige Nebenwirkung. Nur deshalb ein AD zu nehmen ist also kontraproduktiv. Dann wäre doch eher ein Blutdruckmittel zu überlegen.

Gruß, Idgie


Das ist eine gute Idee und bei einem Beta-Blocker "verschwinden" evtl. auch die Herzrythmusstörungen. Mit der erfolgreichen Mt-Basistherpie kann man sich später relativ schnell aus dem Medikament ausschleichen (z.B. B12, K, Mg, Q10 etc.). :think:

Benutzeravatar
BarbH
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 372
Registriert: 16.03.2019, 12:40

Re: Nitrosativer Stress / Adrenalin zu hoch

#13628

Beitragvon BarbH » 19.07.2019, 10:56

Ich verstehe es nicht mehr. Seit ich wieder zu Hause bin, habe ich wieder eine Verschlimmerung. Im Krankenhaus war alles in Ordnung und mein Blutdruck war wieder normal.
Jetzt geht das wieder hoch und runter und ich mache überhaupt nicht. Im Gegenteil. ich versuche mich abzulenken, achte auf die Kohlehydrate, trinke nur noch 2 Tassen koffeinfreien Kaffee, ansonsten Wasser und Tee.
Trotzdem rast auf einmal wieder der Puls, das Herz klopft wie wild, obwohl ich ja jetzt weiß, dass alles in Ordnung ist. Aber nicht mal das beruhigt mich richtig.
Seit gestern Abend habe ich nun auch noch Augenflimmern (Flimmerskotom). Ich hatte das früher schon mal und das geht normalerweise auch nach 15-30 Minuten wieder weg. Doch diesmal habe ich zum allerersten Mal diese Symptome direkt nach dem Aufstehen und jetzt merke ich auf dem Kopf einen Druck, als würde eine Migräne entstehen. Der Hinterkopf tut mir schon seit dem Krankenhaus immer wieder weh.

Kann ich es wagen, mal 10 Tr. Novaminsulfon zu nehmen? Es fühlt sich z.Zt. an, als bekomme ich einen Migräneanfall. Es tut mir schon richtig über dem Auge weh. Nur, bevor ich was schlucke und womöglich die Symptome noch verstärke, möchte ich gerne anfragen, ob ein Gefloxter Novaminsulfon verträgt?

Ehrlich, ich habe bald keine Lust mehr, was ich jetzt auf einmal noch so alles aus heiterem Himmel kriege.
August 2018 - Einmalige Tagesdosis von 2 Tabletten Cipro á 500mg

Fee1970
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 380
Registriert: 11.06.2019, 10:54

Re: Nitrosativer Stress / Adrenalin zu hoch

#13630

Beitragvon Fee1970 » 19.07.2019, 11:27

Hallo Barbara,

du arme musst so leiden.
Ich kann dir leider nicht sagen, ob das Mittel hilft und verträglich für uns ist.
Aber ich kenne das auch. Und konnte sehr lange Zeit nicht mehr auf dem Hinterkopf liegen. Heute geht es wieder.

Hast du vl eine Funkantenne in der Nähe?

Ich habe meinen Schlafplatz so gut es geht Störfeldfrei hergerichtet. Wenn es sowas denn gibt. Steckdosen, Sicherungen entstört, Feldspatsteine in Babykopfgröße unterm Bett. In die Richtungen zu Stromkästen vorm Haus auch Feldspat hingelegt. Im Haus oder draußen.
Pff, mir egal ob man dann glaubt oder nicht. Ich versuche alles was helfen könnte.
Nachts wird das W-Lan ausgeschaltet. Handys sowieso.(war ganz schön kritisch als meine Söhne noch Teenager waren, lol)

Das sind so meine Ideen, die vl erklären könnten, weshalb dein Blutdruck zuhause entgleist.
(Funkwellen, Erdstrahlen, E-Smog)

Gruß, Fee.
:confusion-seeingstars:


Was This Topic Useful?

Zurück zu „Allgemeine Plaudereien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder