Beurteilung Befunde

Slomotion14
lvl 4
lvl 4
Beiträge: 62
Registriert: 26.12.2018, 09:10

Beurteilung Befunde

#14840

Beitragvon Slomotion14 » 22.08.2019, 09:22

Hallo Zusammen kann jemand vielleicht erklären ob die bei mir Diagnostizierten Bakerzysten das Problem für meine Wadenschmerzen sind ?
Vielleicht du @Maximus ?

Liebe Grüße
8B4BFF05-B41C-429B-B6B9-86154216BCBB.jpeg
EEF80FEC-AA36-44B3-B686-17512FCACB9D.jpeg
CB62469E-2B48-432F-878E-B887D4EF8E5B.jpeg



Levoflox26
Moderator
Moderator
Beiträge: 2092
Registriert: 20.11.2017, 09:08

Re: Beurteilung Befunde

#14841

Beitragvon Levoflox26 » 22.08.2019, 10:05

Hallo Slomotion,

die Bakerzyste kann auf Nerven oder Blutgefäße drücken und somit Waden-, und/oder Oberschenkelschmerzen verursachen. Das kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen. Um sicher zu gehen, könntest du sie mal punktieren lassen. Wenn der Schmerz dann weg ist, wäre das wohl eindeutig die Ursache. Dummerweisefüllen sich diese Zysten aber immer wieder auf's Neue, so lange die Ursache der Entstehung nicht beseitigt ist. Hast du den Kniescheiben Hochstand schon immer oder hattest du mal eine Sehnenruptur? Ansonsten scheinen deine Knie, bis auf den geringen Knorpelabrieb, noch recht intakt (soweit ich das beurteilen kann).
Ich hatte auch die Hoffnung, dass meine Wadenschmerzen durch Bakerzysten verursacht werden, meine MRT ergaben aber keinen entsprechenden Befund. :roll:

Ich drück dir die Daumen, dass die BZ Ursache sind, dann kannst du dich behandeln lassen.

vg uschi

Wenn du heute schon aufgibst, wirst du nie wissen ob du es morgen geschafft hättest.

gefloxt 10/2016 = 10 x 500mg Levo und 9/2017 = 5 x 250mg Levo
davor einige Male ohne Symptome Levo und mind. 1x Cipro

Benutzeravatar
Krabiwi
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1449
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Beurteilung Befunde

#14842

Beitragvon Krabiwi » 22.08.2019, 10:45

Hallo,

eine Bakerzyste ist lediglich ein Symptom welches entsteht wenn im Knie etwas beschädigt ist. Ursache ist dass das Gewebe sich zurückgebildet (Knorpelabrieb, Muskelschwund etc) hat und daher die Gelenkkapsel Spiel für eine Ausstülpung bekommt.

Ich kann mir auch vorstellen, dass eine solche Zyste sogar eine stabilisierende Funktion hat.

Therapeutisch soll man da gar nicht operieren, sondern die Zyste sollte sich sobald die Ursache verschwindet von alleine zurückbilden:
https://de.wikipedia.org/wiki/Baker-Zyste

Ich halte es für sehr unwahrscheinlich dass diese etwas mit den tiefen Wadenschmerzen zu tun hat. Testweise Punktation wäre eine Möglichkeit um es auszuschließen.

Die Rede ist im linken Knie von einer kleinen Zyste und im rechten Knie lediglich von einer beginnenden Zyste. Ich gehe aber davon aus, dass deine Wadenschmerzen beidseitig gleich stark sind, oder ist die linke Wade schmerzhafter?

Kann man diese Zysten in der Kniekehle ertasten? Würde mich interessieren ob ich das auch habe, da meine Knie massivst Probleme machten.

Der floxbedingte Knorpelabrieb mit Anfang 20 ist ebenfalls ein Warnzeichen.

MfG
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

„Was bringt den Doktor um sein Brot? (a) die Gesundheit und (b) der Tod. Drum hält der Arzt, auf dass er lebe, uns zwischen beidem in der Schwebe.“ (Eugen Roth)

Levoflox26
Moderator
Moderator
Beiträge: 2092
Registriert: 20.11.2017, 09:08

Re: Beurteilung Befunde

#14846

Beitragvon Levoflox26 » 22.08.2019, 13:05

@Krabiwi

Ab einer bestimmten Größe kann man sie tasten. Fühlt sich in etwa an, wie ein mit Wasser gefüllter, kleiner praller Luftballon. Wenn man drauf drückt, merkt man, dass die Flüssigkeit sich bewegt. Schwer zu erklären. Ich hatte sie prä Flox in dem Knie, in dem ich später die Prothese bekam. Sie war allerdings auch ziemlich groß, wurde bei Belastung fester und bei längerer Schonung fühlbar "schwabbeliger". Die sich aus der Zyste ergebenen Wadenschmerzen, waren aberanders als die jetzt durch Flox entstandenen. Hängt aber evtl. auch davon ab, ob sie auf einen Nerv drückt oder den Blutfluss eines Gefäßes vermindert?
Wichtig ist natürlich die Ursache zu finden, denn letztendlich können die Zysten auch platzen, was gefährlich werden kann. So hat es mir zumindest mein Arzt damals erklärt.

Wenn du heute schon aufgibst, wirst du nie wissen ob du es morgen geschafft hättest.

gefloxt 10/2016 = 10 x 500mg Levo und 9/2017 = 5 x 250mg Levo
davor einige Male ohne Symptome Levo und mind. 1x Cipro

Slomotion14
lvl 4
lvl 4
Beiträge: 62
Registriert: 26.12.2018, 09:10

Re: Beurteilung Befunde

#14848

Beitragvon Slomotion14 » 22.08.2019, 13:25

Hallo Uschi und Krabiwi,

Also der Knorpelabrieb ist so wie ich das verstanden habe aufgrund der Kniescheiben schieflage ich gehe davon aus das dass bei mir anatomisch bedingt ist und ein reiner Zufallsbefund ist die Ärztin meinte auch das dadurch die Zysten entstehen. Total ätzend ich weiß gar nicht was ich dagegen machen soll ...
und @krabiwi du hast recht die schmerzen sind auf beiden Seiten gleich schlimm rechts sogar mehr als als links teilweise aber das ist ja auch mein Standbein. Weiß jemand von euch Rat was man gegen die schieflage der Kniescheiben tun kann ?

Liebe Grüße

Levoflox26
Moderator
Moderator
Beiträge: 2092
Registriert: 20.11.2017, 09:08

Re: Beurteilung Befunde

#14849

Beitragvon Levoflox26 » 22.08.2019, 13:30

Weiß jemand von euch Rat was man gegen die schieflage der Kniescheiben tun kann ?


Da muss ich leider passen, die Kniescheiben sind so ziemlich das einzig noch halbwegs intakte an meinen Knien. Hast du schon mit deinem Orthop. gesprochen oder war das die Ärztin der Radiologie?

Wenn du heute schon aufgibst, wirst du nie wissen ob du es morgen geschafft hättest.

gefloxt 10/2016 = 10 x 500mg Levo und 9/2017 = 5 x 250mg Levo
davor einige Male ohne Symptome Levo und mind. 1x Cipro

Slomotion14
lvl 4
lvl 4
Beiträge: 62
Registriert: 26.12.2018, 09:10

Re: Beurteilung Befunde

#14854

Beitragvon Slomotion14 » 22.08.2019, 14:57

@Levoflox das war ein Radiologe mit dem Orthopäden habe ich noch nicht gesprochen !

Benutzeravatar
Krabiwi
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1449
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Beurteilung Befunde

#14863

Beitragvon Krabiwi » 22.08.2019, 17:59

Slomotion14 hat geschrieben:
Also der Knorpelabrieb ist so wie ich das verstanden habe aufgrund der Kniescheiben schieflage ich gehe davon aus das dass bei mir anatomisch bedingt ist und ein reiner Zufallsbefund ist die Ärztin meinte auch das dadurch die Zysten entstehen. Total ätzend ich weiß gar nicht was ich dagegen machen soll ...
und @krabiwi du hast recht die schmerzen sind auf beiden Seiten gleich schlimm rechts sogar mehr als als links teilweise aber das ist ja auch mein Standbein. Weiß jemand von euch Rat was man gegen die schieflage der Kniescheiben tun kann ?



Lass dir von den Schulmedizinern nichts aufschwatzen, der Knorpelschaden ist von Flox oder wird zumindest davon begünstigt. Knorpelauflösung war eine der ersten NW die in den 90-ern festgestellt und anerkannt wurden.

"Effects of ciprofloxacin and ofloxacin on adult human cartilage in vitro."
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC164164/

Wurde die Schieflage der Patella bereits vor Flox diagnostiziert? Ansonsten kann das auch von Flox sein, im Knie laufen soviele Sehnen, Muskeln und Bänder zusammen, wenn da Flox wütet wird so einiges schief. Gerade die Patella wird von mehreren Sehnen fixiert, wenn sich da wegen Flox die Sehnen verspannen oder verkürzen wird auch die Patella schief.

Schieflage könnte man womöglich operieren lassen, aber würde ich mich da niemals lassen, da kann einfach zu viel kaputt gehen und geht es dann meistens auch und alles ist schlimmer als zuvor. Womöglich heilt es über die Jahre sogar ab.

Würde einfach generell den Glukosamin/MSM Komplext viele Jahre nehmen und hoffen, dass der Dr. Feil mit seiner Knorpelaufbau-Theorie Recht hat.

MfG
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

„Was bringt den Doktor um sein Brot? (a) die Gesundheit und (b) der Tod. Drum hält der Arzt, auf dass er lebe, uns zwischen beidem in der Schwebe.“ (Eugen Roth)

Slomotion14
lvl 4
lvl 4
Beiträge: 62
Registriert: 26.12.2018, 09:10

Re: Beurteilung Befunde

#14873

Beitragvon Slomotion14 » 22.08.2019, 20:20

@Krabiwi ich habe mal gelesen das diese Stoffe Msm , Gluccosamin, chondroitin gar nicht im Gelenk ankommen. Wie soll das auch gehen ? Ich setzt da eher auf Kollagen und so weiter aber ich vermute das es im Laufe des Alters eigentlich eher schlechter als besser wird.

Benutzeravatar
Krabiwi
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1449
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Beurteilung Befunde

#14876

Beitragvon Krabiwi » 22.08.2019, 20:55

Das kann man so nicht sagen, die Studienergebnisse sind widersprüchlich, es gibt Studien bei denen es gut wirkte und es gibt Studien bei denen es keine Besserung ggü. der Kontrollgruppe zeigte.

Ich denke das Problem ist die isolierte Betrachtung, die Ernährung sowie zig andere Nährstoffe sind auch bei Knorpel äußerst wichtig, da die wenigen Mitochondrien in den Knorpelzellen bei Glucoseüberladung und Nährstoffmangel beschädigt werden. Sprich mit westlicher Standardernährung bringt das alles Nichts.

MSM kommt an und wirkt definitiv antioxidativ in den Gelenken, in der akuten Phase haben mir 2x 400mg MSM die Gelenkschmerzen tagsüber wie weggefegt und zwar spürbar 30 Minuten nach Einnahme für jeweils etwa 6-8 Stunden. Das einzige Mittel bei dem ich eine unmittelbare und starke Linderung spürte. Alle anderen wirken mehr langfristig und teils sehr langsam.

Aus Mangel an Therapieoptionen bzgl. Knorpel werde ich daher den Komplex nehmen.

Dr. Feil hat hier interessante Beiträge und Diskussionen:
https://www.dr-feil.com/blog/arthrose/c ... samin.html

Alles wirkt chemisch im Verbund, isolierte Betrachtungen einzelner Stoffe, wie es meist praktiziert wird, sind daher oft unsinnig.

MfG
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

„Was bringt den Doktor um sein Brot? (a) die Gesundheit und (b) der Tod. Drum hält der Arzt, auf dass er lebe, uns zwischen beidem in der Schwebe.“ (Eugen Roth)


Was This Topic Useful?

Zurück zu „Erfahrungsaustausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste