...................................................................................................................
..........................................................................................................................................
................................................................................................................................

Was passiert bei einem Überangebot von NAC?

XgelöschtX

Was passiert bei einem Überangebot von NAC?

#15720

Beitragvon XgelöschtX » 22.09.2019, 14:09

Wenn man aufgrund einer NAC-Ergänzung ein Überangebot hat, wird dann in einem gesunden, also nicht gefloxten Körper auch mehr Gluthation als notwendig produziert?

Wenn man keinen Mangel an Substanz X hat, und X trotzdem zusätzlich ergänzt, dann hat man einen unnatürlich hohen Spiegel. Das wäre normal, oder?

Aber verhält es sich genauso, wenn man nur einen Baustein (in diesem Fall NAC) ergänzt? Bildet der Körper dann automatisch mehr Gluthation als er braucht? Das wäre doch unnötig, oder?

Hat dazu jemand Wissen oder Erfahrung?

Einen schönen Sonntag euch!
LG, Otti



cf12
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1015
Registriert: 04.11.2018, 22:20

Re: Was passiert bei einem Überangebot von NAC?

#15736

Beitragvon cf12 » 22.09.2019, 23:22

Hallo liebe Otti,

Cystein ist eine Aminosäure (NAC, ACC) und der Körper reguliert die GSH Synthese selbst (je nach Bedarf bzw. OS). Cystein wirkt selbst als Antioxidanz und bei zu hoher Konzentration kann es der Köper evtl. zur Energieproduktion nutzen. Trotzdem werden nicht mehr als ca. 600 mg pro Tag empfohlen (Ausnahme: z.B. Infektion mit Clamydien wegen der Sporenbildung). :think:

Viele liebe Grüße und einen schönen Sonntag Abend

cf12

XgelöschtX

Re: Was passiert bei einem Überangebot von NAC?

#15746

Beitragvon XgelöschtX » 23.09.2019, 10:14

Danke, cf12, für deine Antwort.

Aber mir ging es um die Glutathionbildung...

...wird der Gluthation-Spiegel überhoch, wenn mann viel NAC nimmt?....

Benutzeravatar
Krabiwi
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1449
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Was passiert bei einem Überangebot von NAC?

#15748

Beitragvon Krabiwi » 23.09.2019, 10:58

Hat er doch beantwortet, GSH-Synthese = Glutathionbildung. Es handelt sich hier um ein Enzym das je nach Bedarf aus drei Aminosäuren gebildet wird, Cystein ist nur eine davon. Also nein, der Körper kann nicht zuviel GSH produzieren wenn man viel NAC nimmt, aber er wird zu wenig GSH produzieren wenn Cystein fehlt.

MfG
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

„Was bringt den Doktor um sein Brot? (a) die Gesundheit und (b) der Tod. Drum hält der Arzt, auf dass er lebe, uns zwischen beidem in der Schwebe.“ (Eugen Roth)

XgelöschtX

Re: Was passiert bei einem Überangebot von NAC?

#15749

Beitragvon XgelöschtX » 23.09.2019, 11:29

Ah Danke, Krabiwi, für deine Antwort!

Also kommt man mit Mengen an NAC auch nicht in den therapeutischen Bereich von Gluthation... gut!

XgelöschtX

Re: Was passiert bei einem Überangebot von NAC?

#15750

Beitragvon XgelöschtX » 23.09.2019, 11:33

Wißt ihr auch:
Ist es für Gefloxte sinnvoll im therapeutischen Bereich (Gluthation) zu sein, also mehr als genug Gluthation zu haben? Heilt das irgendwie oder wirkt positiv? Also ein überhoher Spiegel?
Macht Gluthation-Ergänzung Sinn, wenn alles im normalen Bereich liegt?

Benutzeravatar
Krabiwi
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1449
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Was passiert bei einem Überangebot von NAC?

#15752

Beitragvon Krabiwi » 23.09.2019, 11:56

GSH heilt nicht sondern wirkt u.a. antioxidativ und verhindert somit weitere Schäden an der mtDNA. Es gibt bzgl. GSH keinen "therapeutischen Bereich", jedenfalls wär mir das neu. Theoretisch ist es im mittleren bis oberen Normbereich ausreichend, das Problem ist aber wir können nicht feststellen ob es wirklich ausreichend in den Zellen vorliegt. Blutwerte sagen nur das aus was im Blut ist, nicht jedoch wie der tatsächliche intrazelluläre Zustand ist, sprich ein Blutwert kann im Normbereich sein während der Wert in den Zellen stark erniedrigt ist. Das gilt für alle Werte nicht nur GSH.

Stell halt mal deine Wert ein.

MfG
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

„Was bringt den Doktor um sein Brot? (a) die Gesundheit und (b) der Tod. Drum hält der Arzt, auf dass er lebe, uns zwischen beidem in der Schwebe.“ (Eugen Roth)

XgelöschtX

Re: Was passiert bei einem Überangebot von NAC?

#15753

Beitragvon XgelöschtX » 23.09.2019, 12:06

Mein GSH zellulär (CD3) lautet: 860 fimean

Referenzbereich: >650
Therapeutischer Bereich: > 1000

Demnach ist mein Glutathion gut, aber nicht im therapeutischen Bereich.

Soweit ich weiß bestimmt man die zelluläre Konzentration in den Blutzellen, nicht im Serum. Ob das dann repräsentativ für ALLE Zellen ist - keine Ahnung.

Benutzeravatar
Krabiwi
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1449
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Was passiert bei einem Überangebot von NAC?

#15754

Beitragvon Krabiwi » 23.09.2019, 12:50

Nichts ist repräsentative für alle Zellen, da Zellen von Organ zu Organ höchst unterschiedlich sind, auch in Bezug auf die Flox-Schäden. Deswegen halte ich auch nicht viel von den meisten Blutwerten. Sicher ist nun lediglich, dass das GSH in deinen Leukozyten in Ordnung ist. Diese Erkenntnis bringt uns nicht viel, da es in deinen symptomatischen Zellen wegen dem oxidativen Stress wahrscheinlich ganz anders ausschaut.

MfG
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

„Was bringt den Doktor um sein Brot? (a) die Gesundheit und (b) der Tod. Drum hält der Arzt, auf dass er lebe, uns zwischen beidem in der Schwebe.“ (Eugen Roth)

XgelöschtX

Re: Was passiert bei einem Überangebot von NAC?

#15755

Beitragvon XgelöschtX » 23.09.2019, 12:56

DU wolltest meine Werte ;)

https://www.imd-berlin.de/fachinformati ... ellen.html


Demnach zeigt der GSH-Gehalt in den Lymphozyten den Verbrauch im Gewebe...

cf12
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1015
Registriert: 04.11.2018, 22:20

Re: Was passiert bei einem Überangebot von NAC?

#15756

Beitragvon cf12 » 23.09.2019, 13:01

Hallo liebe Otti,

GSH sollte vermehrt in reduzierter Form vorhanden sein, weil oxidiertes GSH bei OS verloren geht (Ausscheidung). Hier hilft Vitamin B2, um das oxidierte GSH zu reduzieren (Spareffekt). Mit 10 - 20 mg kann man auch ohne Laboruntersuchung testen, ob der Körper das "gelbe Vitamin" benötigt. Viel Erfolg! :)

Viele liebe Grüße und eine schöne Woche

cf12

XgelöschtX

Re: Was passiert bei einem Überangebot von NAC?

#15757

Beitragvon XgelöschtX » 23.09.2019, 13:12

Wie meinst du das? ... mit 10-20mg testen.. mit dieser Menge Vitamin B2-Gabe? Wie testet man da was?

Den Vitamin B2-Gehalt über die Urinfärbung oder wie odda was?

cf12
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1015
Registriert: 04.11.2018, 22:20

Re: Was passiert bei einem Überangebot von NAC?

#15758

Beitragvon cf12 » 23.09.2019, 13:19

Hallo liebe Otti,

ja genau: 10 - 20 mg Vitamin B2 einnehmen und bei einer Verfärbung benötigt der Körper kein Vitamin B2. Bei einem Vitamin B2 "Mangel" benötigt der Körper häufig größere Mengen (z.B. 100 - 200 mg bei Migräne). :think:

Viele liebe Grüße

cf12

XgelöschtX

Re: Was passiert bei einem Überangebot von NAC?

#15759

Beitragvon XgelöschtX » 23.09.2019, 13:22

Dazu sag ich nur, seit 2 Monaten blendet mich mein Urin mehrmals täglich grellgelb... ;) ...Gott sei Dank nicht nachts, hat ja keine Floureszenz ;)

Aber danke für die Info... wusste ich nicht, dass B2 Glutathion regeneriert.

Benutzeravatar
Krabiwi
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1449
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Was passiert bei einem Überangebot von NAC?

#15760

Beitragvon Krabiwi » 23.09.2019, 13:24

Otti hat geschrieben:Demnach zeigt der GSH-Gehalt in den Lymphozyten den Verbrauch im Gewebe...


Das halte ich für eine gewagte These. Welches Gewebe? Es gibt nicht DAS Gewebe, das Gewe ist von Organ zu Organ sehr unterschiedlich. Wie soll man mit Immunzellen wie Lymphozyten den intrazellulären GSH-Status von einem metabolisch kleinen Organ wie z.B. Achilles-Sehnenzellen ermitteln?
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

„Was bringt den Doktor um sein Brot? (a) die Gesundheit und (b) der Tod. Drum hält der Arzt, auf dass er lebe, uns zwischen beidem in der Schwebe.“ (Eugen Roth)

XgelöschtX

Re: Was passiert bei einem Überangebot von NAC?

#15761

Beitragvon XgelöschtX » 23.09.2019, 13:32

Ja klar, Krabiwi, eine 1:1 Ableitung finde ich auch gewagt. Aber da das Blut so rumzirkuliert und bei Bedarf GSH auch irgendwo lässt, ist das schon nicht ganz abwägig.

Ich werde dir mitteilen, wenn ich Sehnen- und Muskelgewebe hab analysieren lassen ;)

Alle Meßwerte im Blut, im Gewebe, im Trinkwasser, im Boden... sind immer nur Anhaltswerte... DIE Sicherheit, gibts die?

Und beim GSH ists auch so, wahrscheinlich gibts auch Patienten, die niedrigere Werte haben... da vertau ich meinem Arzt, dass er da nichts völlig Nutzloses misst. Aber klar, DIE Wahrheit und DIE Aussagekraft findet man wohl nur an sehr wenigen Orten...

Einen schönen Tag euch! ... ich muss jetzt los zur Faszienterapie, damit mein wertvolles Gluthation auch an die Sehnen kommt ;)

Benutzeravatar
Krabiwi
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1449
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Was passiert bei einem Überangebot von NAC?

#15763

Beitragvon Krabiwi » 23.09.2019, 15:06

Otti hat geschrieben:Ja klar, Krabiwi, eine 1:1 Ableitung finde ich auch gewagt. Aber da das Blut so rumzirkuliert und bei Bedarf GSH auch irgendwo lässt, ist das schon nicht ganz abwägig.

Ja eben, für den Gesamtorganismus, jedoch nicht für individuelle Organe, daher bringt uns eine Gesamtbetrachtung therapeutisch kaum weiter.

Alle Meßwerte im Blut, im Gewebe, im Trinkwasser, im Boden... sind immer nur Anhaltswerte... DIE Sicherheit, gibts die?

Eben, das ist meine Botschaft.

Und beim GSH ists auch so, wahrscheinlich gibts auch Patienten, die niedrigere Werte haben... da vertau ich meinem Arzt, dass er da nichts völlig Nutzloses misst. Aber klar, DIE Wahrheit und DIE Aussagekraft findet man wohl nur an sehr wenigen Orten...


Ich formuliere es immer so, Labordiagnosen eignen sich dazu gravierende Mängel aufzuspüren, jedoch nicht um intrazelluläre Mängel in spezifischen Organen auszuschließen. Sprich ja wenn bei einer solchen Diagnose ein genereller Mangel ermittelt wird ist es wichtig um diesen schnell zu beseitigen.

Oder man macht es wie ich und haut einfach alles drauf und verlässt sich darauf, dass der Körper sich holt was er benötigt und das Überschüssige ausscheidet. Damit fahre ich sehr gut. Interessant wären ein paar Werte natürlich schon, aber ich meide Mediziner aktuell noch wie die Pest.
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

„Was bringt den Doktor um sein Brot? (a) die Gesundheit und (b) der Tod. Drum hält der Arzt, auf dass er lebe, uns zwischen beidem in der Schwebe.“ (Eugen Roth)

XgelöschtX

Re: Was passiert bei einem Überangebot von NAC?

#15767

Beitragvon XgelöschtX » 23.09.2019, 17:18

Wie zitiert man hier eigentlich?

Zu deinem ersten Absatz, Krabiwi:
Na ja, bei der Therapie den Gesamtorganismus im Blick zu haben, finde ich jetzt nicht wirklich schlimm. Aber du meintest wohl auch eher die Therapie eines gezielten Organs!?

Zu deinem letzten Absatz:
Das ist natürlich auch ein Weg. Ich persönlich möchte nicht dauerhaft alles drauf schütten, nur das, was ich auch brauche - großzügig aber nicht dauerhaft und massenhaft.... in Gedenken an meine Nieren.
Aber da darf und muss jeder seinen Weg finden.

Und Dr. Pieper ist ganz harmlos, er hat neben seinem Medizinersein die Zusatzqualifikation Mensch (soweit ich ihn kennengelernt hab), und seine Helferinnen können ziemlich viel Blut ziemlich schmerzfrei abzapfen ;)

LG, Otti

XgelöschtX

Re: Was passiert bei einem Überangebot von NAC?

#15768

Beitragvon XgelöschtX » 23.09.2019, 17:36

Deswegen wollen Mitochondriker (heißen die so?) wahrscheinlich auch immer so hohe Pegel haben, damit auch die letzte Zelle definitiv was abkriegt...

Benutzeravatar
Krabiwi
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1449
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Was passiert bei einem Überangebot von NAC?

#15770

Beitragvon Krabiwi » 23.09.2019, 18:20

Na ja, bei der Therapie den Gesamtorganismus im Blick zu haben, finde ich jetzt nicht wirklich schlimm. Aber du meintest wohl auch eher die Therapie eines gezielten Organs!?


Ist auch nicht schlimm, der Gesamtorganismus lässt jedoch keine Schlüsse auf einzelne Organe zu. Um es einfacher auszudrücken: Ein guter GSH-Wert des Gesamtorganismus (sofern dieser sich überhaupt über Lymphozyten herleiten lässt) bringt einem nicht viel wenn einem gerade die Nerven- oder Sehnenzellen oxidieren weil genau dort GSH fehlt während die Muskel-, Leber- und Herzzellen etc perfekt versorgt sind. Auf der anderen Seite, wenn bereits die Lymphozyten einen massiven Mangel aufweisen kann man daraus schließen, dass auch in den anderen Organen ein Mangel herrscht der schleunigst beseitigt werden muss. Ich hoffe das ist nun verständlich.

Dr. Pieper ist definitiv jedem zu empfehlen der Anweisungen und Diagnosen möchte, habe anfangs viel von ihm gelernt aber auch er kann mir nichts Neues mehr erzählen, ich arbeite ihm mittlerweile zu und informiere ihn über neue Erkenntnisse per Email. Bin Stand der Dinge bei 90-95% Genesung, es gibt hier von meiner Seite somit auch keinen ärztlichen Bedarf, der letzte sinnlose Arztbesuch war im Mai 2018, dann habe ich meinen Frieden mit dem System gemacht und von da ab ging es ironischerweise langsam aber stetig aufwärts. Ketose, Fasten und NAD sollten theoretisch die letzten mtDNA-Schäden beseitigen und präventiv auf alle künftigen Erkrankungen wirken.

Deine Nieren, sofern diese gesund sind, haben mit 100-200% der empfohlenen Tagesdosis an Vitaminen und Spurenelementen langfristig keine Probleme und lassen sich mittels Labortest einfach überwachen. Einer der wirklich wichtigen Laborwerte.

Da die Nahrung immer leerer wird ist dies präventiv zu empfehlen um Nährstoffmängel präventiv zu vermeiden, insbesondere bei Mitochondriopathien sowie generell bei Alterung ist der Nährstoffbedarf chronisch erhöht, da diese oxidiert werden.

MfG
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

„Was bringt den Doktor um sein Brot? (a) die Gesundheit und (b) der Tod. Drum hält der Arzt, auf dass er lebe, uns zwischen beidem in der Schwebe.“ (Eugen Roth)

Benutzeravatar
Krabiwi
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1449
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Was passiert bei einem Überangebot von NAC?

#15771

Beitragvon Krabiwi » 23.09.2019, 18:21

Otti hat geschrieben:Deswegen wollen Mitochondriker (heißen die so?) wahrscheinlich auch immer so hohe Pegel haben, damit auch die letzte Zelle definitiv was abkriegt...


Kuklinski nennt sie Mitochonder. Ja ein Wert im oberen Normbereich ist anzustreben damit der "Nährstoff-Druck" im Serum hoch genug ist, dass auch die schwachen Zellen mit erniedrigtem Membranpotenzial versorgt werden.
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

„Was bringt den Doktor um sein Brot? (a) die Gesundheit und (b) der Tod. Drum hält der Arzt, auf dass er lebe, uns zwischen beidem in der Schwebe.“ (Eugen Roth)

XgelöschtX

Re: Was passiert bei einem Überangebot von NAC?

#15772

Beitragvon XgelöschtX » 23.09.2019, 18:31

Wer sagt denn, dass ich Schlüsse aus dem Blutwert auf die Konzentration in den einzelnen Organen ziehe? Gegen wen diskutierst du hier an? Es wirkt auf mich so, als wenn du gar nicht mit mir sprichst. Du darfst Blutwerte doch kritisch sehen - mach ich doch auch. Man muss es richtig einordnen. Aber alles grundsätzlich sein lassen, was mir keine 100%ige Sicherheit gibt, sondern lediglich Anhaltspunkte, das ist nicht meine Art.

Meine Antwort vorher bezog sich übrigens auf diesen deinen Satz:
"Interessant wären ein paar Werte natürlich schon, aber ich meide Mediziner aktuell noch wie die Pest."

Benutzeravatar
Krabiwi
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1449
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Was passiert bei einem Überangebot von NAC?

#15776

Beitragvon Krabiwi » 23.09.2019, 19:02

Du hast mit der Diskussion begonnen, jetzt beklag dich nicht.

Aber da das Blut so rumzirkuliert und bei Bedarf GSH auch irgendwo lässt, ist das schon nicht ganz abwägig.


GSH wird intrazelluär erzeugt und zirkuliert eben nicht im Blut.

Wer sagt denn, dass ich Schlüsse aus dem Blutwert auf die Konzentration in den einzelnen Organen ziehe? Gegen wen diskutierst du hier an? Es wirkt auf mich so, als wenn du gar nicht mit mir sprichst.


Sag mal Otti, willst du mich veralbern? Es ist bereits mühsam mit dir zu diskutieren da dir Grundkenntnisse fehlen, aber jetzt wird es frech. Lies dich einfach mal ein statt wegen allem einen neuen Thread zu eröffnen, es steht alles hier. Was willst du mit deinem infantilen rumgekaspere eigentlich erreichen? Das ist einem ernsten Thema wie Flox unangemessen.

MfG
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

„Was bringt den Doktor um sein Brot? (a) die Gesundheit und (b) der Tod. Drum hält der Arzt, auf dass er lebe, uns zwischen beidem in der Schwebe.“ (Eugen Roth)

XgelöschtX

Re: Was passiert bei einem Überangebot von NAC?

#15780

Beitragvon XgelöschtX » 23.09.2019, 19:31

Und jetzt wirst du beleidigend? Findest du das fachlich?

Es ist für dich Voraussetzung für eine Diskussion, dass jeder den gleichen Wissensstand hat? Respekt braucht es zumindest.

Wenn dir meine Themen nicht gefallen, dann musst du nicht antworten.

Und wenn du nicht über Blutwerte reden magst, dann frag einfach nicht danach.

DAS finde ICH frech.

Otti

Re: Was passiert bei einem Überangebot von NAC?

#15782

Beitragvon Otti » 23.09.2019, 19:42

Ein Missverständnis könnte ich mir vorstellen. Bei meinem Satz:

"Wer sagt denn, dass ich Schlüsse aus dem Blutwert auf die Konzentration in den einzelnen Organen ziehe? Gegen wen diskutierst du hier an? Es wirkt auf mich so, als wenn du gar nicht mit mir sprichst."

Da meinte ich nicht, dass du generell nicht mit mir sprichst, sondern die Betonung lag auf MIR sprichst. Da ich deine Antwort an meiner Aussage vorbei empfunden habe.

Benutzeravatar
Krabiwi
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1449
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Was passiert bei einem Überangebot von NAC?

#15783

Beitragvon Krabiwi » 23.09.2019, 20:11

Wenn dir meine Themen nicht gefallen, dann musst du nicht antworten.


Exakt das werde ich (wieder) tun. Hatte dich eine zeitlang ignoriert, da unsere erste Begegnung per PN in einer sinnlosen Diskussion über B12 ausartete. Ich hätte es auch in diesem Thread sollen lassen, mein Fehler.

Und jetzt wirst du beleidigend? Findest du das fachlich?


Wo beleidige ich dich denn? Du hast wenig Kenntnisse von der Materie und kasperst ständig rum während hier die Menschen wegoxidieren und suizidgefährdet sind, das sind Fakten.

MfG
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

„Was bringt den Doktor um sein Brot? (a) die Gesundheit und (b) der Tod. Drum hält der Arzt, auf dass er lebe, uns zwischen beidem in der Schwebe.“ (Eugen Roth)

XgelöschtX

Re: Was passiert bei einem Überangebot von NAC?

#15785

Beitragvon XgelöschtX » 23.09.2019, 20:26

Lies einfach mal deinen letzten Kommentar. Ich denke, mit einem Hauch Selbstkritik fällts dir auf.

Ich kann in unserem Gespräch keine Kaspereien erkennen.

Und wenn dich generell Humor stört, dann tut es mir Leid.

Mit deinem Totschlag-Argument, dürfte kein Mensch mehr lachen ... überleg mal.


...und bei diesem Umgang ist mir auch klar, warum hier kein Verein usw. entsteht... schade!

cf12
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1015
Registriert: 04.11.2018, 22:20

Re: Was passiert bei einem Überangebot von NAC?

#15787

Beitragvon cf12 » 23.09.2019, 20:32

Hallo Krabiwi,

Blutuntersuchungen sind sehr wichtig und die Beseitigung der Mängel ist oft die Voraussetzung, damit sich der Körper wieder erholen kann (die wichtigsten 70 Laborwerte siehe auch Link). Leider reichen NEM, Nahrungsumstellung, angepasstes Bewegungstraining und ein gesunder Nachtschlaf nicht in allen Fällen zur Genesung aus. :think:

Viele Grüße

cf12

cf12
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1015
Registriert: 04.11.2018, 22:20

Re: Was passiert bei einem Überangebot von NAC?

#15789

Beitragvon cf12 » 23.09.2019, 20:34

Hallo liebe Otti,

mir gefällt Dein Humor und Lachen trägt in vielen Fällen zur Genesung bei. Weiter so! :dance:

Viele liebe Grüße und einen schönen Abend

cf12

Benutzeravatar
Krabiwi
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1449
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Was passiert bei einem Überangebot von NAC?

#15790

Beitragvon Krabiwi » 23.09.2019, 21:05

Otti, du kannst von mir aus gerne weiter den Foren-Clown spielen, einige scheint es ja zu amüsieren.


cf12 hat geschrieben:Hallo Krabiwi,

Blutuntersuchungen sind sehr wichtig und die Beseitigung der Mängel ist oft die Voraussetzung, damit sich der Körper wieder erholen kann (die wichtigsten 70 Laborwerte siehe auch Link).


Hallo cf12,

man kann Mängel auch ohne Laborwerte beseitigen indem man einfach für ein paar Wochen 200-300% von allem und dann dauerhaft 100% ergänzt, zusätzlich zu einer ausgewogenen und hoffentlich nährstoffreichen Ernährung. Die Beseitigung und Prävention von Mängeln ist wichtig, Laborwerte dagegen sind es erfahrungsgemäß bis auf wenige Ausnahmen (B12, Vit D, Niere, Leber etc) nicht.

cf12 hat geschrieben:Leider reichen NEM, Nahrungsumstellung, angepasstes Bewegungstraining und ein gesunder Nachtschlaf nicht in allen Fällen zur Genesung aus. :think:
cf12


Das behauptete auch niemand, von Labortests alleine ist jedenfalls noch gar keiner gesund geworden. Außer das Konto vom Arzt, 1900 EUR für 70 Werte können sich sehen lassen.

MfG
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

„Was bringt den Doktor um sein Brot? (a) die Gesundheit und (b) der Tod. Drum hält der Arzt, auf dass er lebe, uns zwischen beidem in der Schwebe.“ (Eugen Roth)

cf12
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1015
Registriert: 04.11.2018, 22:20

Re: Was passiert bei einem Überangebot von NAC?

#15791

Beitragvon cf12 » 23.09.2019, 21:32

Hallo Krabiwi,

ein wenig Humor kann unserem Forum nicht schaden, wo es gerade sinnvoll ist. In einigen Fällen funktioniert evtl. die prophylaktische Gabe von NEM, aber es gibt physiologische Unterschiede und die Vorgeschichte der Erkrankung ist bei jedem Mitglied unseres Forums verschieden. Deshalb sind Blutuntersuchungen/Laborwerte sinnvoll und jeder sollte selbst entscheiden, welche bzw. wie viele Werte bestimmt werden. Einige Mito-Mediziner erkennen evtl. auch Mängel entsprechend den Symtomen/Vorgeschichte und die Mängel werden im Zweifel durch Laborwerte bestätigt.

Laboruntersuchungen kosten Geld (in vielen Bereichen der Gesundheits-/Pflegeindustrie wird häufig sehr viel mehr Geld verdient) und man muss am Anfang nicht gleich alle Blutwerte untersuchen lassen. Viele Blutwerte sind Kassenleistungen (die Referenzbereiche kann man z.B. bei Bedarf in Absprache mit einem Mito-Mediziner korrigieren). :think:

Viele Grüße und einen schönen Abend

cf12

Idgie
lvl 6
lvl 6
Beiträge: 712
Registriert: 18.05.2018, 09:16

Re: Was passiert bei einem Überangebot von NAC?

#15792

Beitragvon Idgie » 23.09.2019, 22:15

Krabiwi hat geschrieben:
cf12 hat geschrieben:Hallo Krabiwi,
Blutuntersuchungen sind sehr wichtig und die Beseitigung der Mängel ist oft die Voraussetzung, damit sich der Körper wieder erholen kann (die wichtigsten 70 Laborwerte siehe auch Link).


Hallo cf12,

man kann Mängel auch ohne Laborwerte beseitigen indem man einfach für ein paar Wochen 200-300% von allem und dann dauerhaft 100% ergänzt, zusätzlich zu einer ausgewogenen und hoffentlich nährstoffreichen Ernährung. Die Beseitigung und Prävention von Mängeln ist wichtig, Laborwerte dagegen sind es erfahrungsgemäß bis auf wenige Ausnahmen (B12, Vit D, Niere, Leber etc) nicht.

cf12 hat geschrieben:Leider reichen NEM, Nahrungsumstellung, angepasstes Bewegungstraining und ein gesunder Nachtschlaf nicht in allen Fällen zur Genesung aus. :think:
cf12


Das behauptete auch niemand, von Labortests alleine ist jedenfalls noch gar keiner gesund geworden. Außer das Konto vom Arzt, 1900 EUR für 70 Werte können sich sehen lassen.


Hallo,

ich frage mich ja auch schon länger, ob es hier wirklich so viele gibt, die sich Deine, cf12, Empfehlung zu diesem Mitomediziner leisten können - Du schreibst es bei jeder Gelegenheit - ich könnte es nicht bezahlen. Und wenn ich lese, daß Uschi/Levoflox um eine mickrige EM-Rente kämpft bin ich wohl nicht die Einzige.

Gruß, Idgie
Einnahme 10x250 mg Ciprofloxacin Juni 2017

cf12
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1015
Registriert: 04.11.2018, 22:20

Re: Was passiert bei einem Überangebot von NAC?

#15794

Beitragvon cf12 » 23.09.2019, 22:45

Hallo liebe Idgie,

oben habe ich bereits geschrieben, dass viele Blutwerte eine Kassenleistung sind. Es ist auch nicht "mein Verschulden" oder die des Privatarztes, dass die Kosten einiger Laboruntersuchungen nicht von der GKV übernommen werden (die Kosten für NEM entsprechend einem Gesetz von 2004 auch nicht). Oben habe ich auch geschrieben, dass jeder selbst entscheiden kann, welche bzw. wie viele Blutuntersuchungen in Auftrag gegeben werden. Man kann ja die Liste in kleinen Schritten "abarbeiten" und einige NEMs eignen sich, wie Krabiwi bereits schrieb, zur (vorübergehenden) prophylaktischen Substitution ohne Laboruntersuchungen (z.B. Einnahme von Wey Protein ohne Aminogramm). :)

Viele liebe Grüße und einen schönen Abend

cf12

Idgie
lvl 6
lvl 6
Beiträge: 712
Registriert: 18.05.2018, 09:16

Re: Was passiert bei einem Überangebot von NAC?

#15795

Beitragvon Idgie » 23.09.2019, 23:33

Hallo cf12,

nein, das habe ich auch nicht behauptet, dass Du da was dafür kannst. Die Frage ist ja viel mehr, ob es das alles wirklich braucht oder ob es nicht reicht, sich an die Therapieempfehlungen hier im Forum zu richten.
Dr. Strunz verdient da sicher sehr gut dabei, aber ist das wirklich unsere Bestrebung? Viele hier im Forum haben kein übriges Geld und sind froh, wenn sie die NEMs bezahlen können.

Gruß Idgie
Einnahme 10x250 mg Ciprofloxacin Juni 2017

cf12
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1015
Registriert: 04.11.2018, 22:20

Re: Was passiert bei einem Überangebot von NAC?

#15796

Beitragvon cf12 » 23.09.2019, 23:45

Hallo liebe Idgie,

man kann die Liste mit den Laboruntersuchungen auch zu einem großen Teil bei seinem Hausarzt/Internisten "abarbeiten", soweit die jeweiligen Blutuntersuchungen angeboten werden. Einige Mitglieder unseres Forums entscheiden sich für eine Untersuchung bei einem Mito-Mediziner und da kann die Liste auch zur Orientierung dienen. Die wissenschaftlich fundierte Molekularmedizin kommt häufig nicht ohne Laboruntersuchungen aus (siehe auch Link). :think:

Gute Nacht

cf12

Benutzeravatar
Krabiwi
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1449
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Was passiert bei einem Überangebot von NAC?

#15910

Beitragvon Krabiwi » 30.09.2019, 00:34

cf12 hat geschrieben:ein wenig Humor kann unserem Forum nicht schaden, wo es gerade sinnvoll ist.


Rumalbern kann man in der Rubrik "Plaudereien", bei den ernsten Themen ist Sachlichkeit gefragt. Otti ist wie du maximal leicht bis mäßig gefloxt und ihr habt daher gut Lachen, wenn es ihr richtig dreckig ginge würde sie hier nicht rumtrollen, da bin ich mir sicher. Da bleibt einem nämlich das Lachen im Hals stecken und zwar ganz gewaltig.

Wenn man Spaß haben und Lachen möchte macht man das offline im Freundeskreis und nicht in einem Selbsthilfeforum wo Menschen regelrecht dahinsterben, die Hilfe finden wollen statt sich mit zweideutigen Albernheiten auseinanderzusetzen.

Und was soll sich erst ein Außenstehender denken der das liest? "Oh schau mal wie toll die Stimmung heute wieder im Flox-Forum ist, so schlecht scheint es denen ja gar nicht zu gehen."


cf12 hat geschrieben:In einigen Fällen funktioniert evtl. die prophylaktische Gabe von NEM, aber es gibt physiologische Unterschiede und die Vorgeschichte der Erkrankung ist bei jedem Mitglied unseres Forums verschieden. Deshalb sind Blutuntersuchungen/Laborwerte sinnvoll und jeder sollte selbst entscheiden, welche bzw. wie viele Werte bestimmt werden.


Sicher machen bei Menschen mit Vorerkrankungen die entsprechenden Parameter Sinn, aber 1900 EUR für Laborwerte auszugeben und pauschal jeden Quatsch zu testen ist unsinnig.

Habe selbst ohne Stuhlprobe etwa 100 EUR für Laborwerte ausgegeben, das war es. Nieren und Leber waren ok und dann drauf mit allen Nährstoffen + nährstoffreiche Ernährung, Intervallfasten und low carb. Der Körper holt sich was er braucht und was ihm zuviel wird scheidet er einfach aus. Selbst laut Kuklinski kann man 200% aller Nährstoffen langfristig präventiv ergänzen. Kurzfristig sogar die Spurenelemente 300% um latente Mängel aufzufüllen.

Laborwerte sind nur Momentaufnahmen im Serum, die selten Rückschlüsse auf intrazelluläre Zustände zulassen und sich schnell ändern können.

Demnächst werde ich ein paar Werte testen lassen wie Vit D, B12, Mg, Fe, Zk und wieder Nieren und Leber nur um sicher zu gehen.

cf12 hat geschrieben:Einige Mito-Mediziner erkennen evtl. auch Mängel entsprechend den Symtomen/Vorgeschichte und die Mängel werden im Zweifel durch Laborwerte bestätigt.


Habe hier bereits dutzende Laborergebnisse gesehen und zu 90% sind die Werte in der Norm oder nichtssagend, die restlichen 10% haben nur in sofern Relevanz dass man den entsprechenden Nährstoff höherdosiert auffüllt. Es gibt sinnvolle Werte, aber was will man z.B. mit einem Aminosäureprofil? Das ändert sich täglich je nachdem was man isst.

cf12 hat geschrieben:Laboruntersuchungen kosten Geld (in vielen Bereichen der Gesundheits-/Pflegeindustrie wird häufig sehr viel mehr Geld verdient) und man muss am Anfang nicht gleich alle Blutwerte untersuchen lassen. Viele Blutwerte sind Kassenleistungen (die Referenzbereiche kann man z.B. bei Bedarf in Absprache mit einem Mito-Mediziner korrigieren).


Einfach sein eigener Mito-Mediziner werden. LOGI-Kost, Nährstoffe, Fasten, Pacing, Meidung von Umweltgiften, das alles als Lebenseinstellung, mehr ist es nicht.

MfG
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

„Was bringt den Doktor um sein Brot? (a) die Gesundheit und (b) der Tod. Drum hält der Arzt, auf dass er lebe, uns zwischen beidem in der Schwebe.“ (Eugen Roth)

Levoflox26
Moderator
Moderator
Beiträge: 2070
Registriert: 20.11.2017, 09:08

Re: Was passiert bei einem Überangebot von NAC?

#15916

Beitragvon Levoflox26 » 30.09.2019, 09:41

Hallo zusammen,

aber 1900 EUR für Laborwerte auszugeben und pauschal jeden Quatsch zu testen ist unsinnig.


Strunz kann unmöglich 1900€ für Blutwerte verlangen, die zu einem Großteil als Kassenleistung durchgehen, wenn ein Arzt mit dem Verdacht auf Mangel argumentiert. Und das geht bei wirklich vielen der Werte, das macht sogar mein Hausarzt. Ich schätze, er bietet da eher ein "Gesamtpaket" an? Also mit Vorschlägen zum Ausgleich, wahrscheinlich mit dem Erwerb seiner NEM? Falls das nicht drin ist, ist er einer der größten Halsabschneider in dem Sektor. Und dann sollte man nicht noch für ihn werben, in dem man auf seine "Liste" die die Überschrift "Für Höchstleistung und Kreativität" trägt, verlinkt. Ich finde ihn unseriös. Und Ärzte die sich in der Mitodiagnostik auskennen, brauchen seine Liste gewiss nicht als Orientierungshilfe, die wissen selber was sie tun. Da fragt man doch besser Dr. Pieper, welche Werte für uns (die wir gar keine Höchstleistungen bringen sondern einfach nur gesunden wollen) im Rahmen von FQAD und auch individuell notwendig sind. Und auch was seine beauftragten Labore für die Privatleistungen verlangen.

Rumalbern kann man in der Rubrik "Plaudereien", bei den ernsten Themen ist Sachlichkeit gefragt. Otti ist wie du maximal leicht bis mäßig gefloxt und ihr habt daher gut Lachen, wenn es ihr richtig dreckig ginge würde sie hier nicht rumtrollen, da bin ich mir sicher. Da bleibt einem nämlich das Lachen im Hals stecken und zwar ganz gewaltig.


Ich wünsche Otti, die ja frisch gefloxt ist, dass sie ihren Humor nicht verliert. Bei Ofloxacin, das ähnlich gravierende Schäden hinterlässt wie Levo, ist noch lange nicht abzusehen, wie sich das entwickeln wird. Ich hätte im ersten Floxjahr niemals gedacht, dass ich innerhalb von 3 Jahren einen Rollstuhl benötige, Rente beantragen muss, nicht mehr am sozialen Leben teilnehmen kann, meine Ehe auf der Kippe steht. Ganz zu schweigen von der immer weiter abnehmenden Selbständigkeit.
Und damit bin ich hier im Forum nicht alleine. Ich habe noch Humor, allerdings eher Galgenhumor. Ohne diesen hätte ich mir längst die Kugel gegeben. Regelmäßig schreiben hier Menschen von Suizidabsichten, bzw. den Gedanken daran. Jeder leicht Gefloxte sollte sich überlegen, ob da Albernheiten (ich schreibe explizit nicht Humor, denn das ist m.E. etwas anderes) hier im Forum angebracht sind. Ein wenig mehr Empathie und Bewusstsein würde ich mir entsprechend wünschen.

Und was soll sich erst ein Außenstehender denken der das liest? "Oh schau mal wie toll die Stimmung heute wieder im Flox-Forum ist, so schlecht scheint es denen ja gar nicht zu gehen."


Da möchte ich Krabiwi (auch wenn wir uns nicht sonderlich sympathisch sind) zustimmen. Hier kann jeder mitlesen. Menschen die gerade vor der Entscheidung stehen ein FC zu nehmen, genauso wie Pharmahersteller oder Richter, die in einer Klage zu entscheiden haben, oder auch Ärzte, die die NW der Fluorchinolone immer noch nicht ernst nehmen. Worüber wir uns tagtäglich ärgern und unverstanden fühlen. Das sollte jeder bei jedem Beitrag im Hinterkopf haben.

Vielen Dank für' zuhören/lesen.

Grüße uschi

Wenn du heute schon aufgibst, wirst du nie wissen ob du es morgen geschafft hättest.

gefloxt 10/2016 = 10 x 500mg Levo und 9/2017 = 5 x 250mg Levo
davor einige Male ohne Symptome Levo und mind. 1x Cipro

Benutzeravatar
Brischid
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 150
Registriert: 09.06.2019, 10:07

Re: Was passiert bei einem Überangebot von NAC?

#15919

Beitragvon Brischid » 30.09.2019, 13:20

Danke Uschi,
du sprichst mir aus der Seele. Mein Freund entlockt mir noch ab und zu ein Lächeln, aber zum Lachen ist mir schon lange nicht mehr.
LG Brischid
Ciprofloxacin 250 mg / 11 Tabletten - September 2016
Ciprofloxacin 500 mg / 10 Tabletten - September 2016

cf12
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1015
Registriert: 04.11.2018, 22:20

Re: Was passiert bei einem Überangebot von NAC?

#15924

Beitragvon cf12 » 30.09.2019, 13:52

Hallo liebe Uschi und Krabiwi,

Eure Argumentation ist in diesem Fall leider zu "oberflächlich". Wer von Euch kann die Ergebnisse der o.g. 70 wichtigsten Laborwerte hier im Forum veröffentlichen? Wie Uschi bereits schrieb, kann man die Liste auch (teilweise) bei vielen anderen Ärzten "abarbeiten", soweit es vom Arzt angeboten wird. Und ich habe auch geschrieben, dass jeder selbst entscheidet (bei Bedarf in Absprache mit den behandelnden Ärzten), welche Laborwerte bestimmt werden sollen. Viele Mitglieder im Forum sind leider ein wenig "überfordert", wenn sie die wichtigsten Laborwerte und deren Referenzbereiche mühsam in Büchern/Publikationen suchen müssen und die Liste kann eine sehr gute Orientierung bieten.

Auch die Psyche hat bei vielen Mitgliedern des Forums einen großen Einfluss auf die Genesung und wir versuchen deshalb psychischen Dauerstress soweit es geht zu vermeiden. Lachen bzw. Humor kann da niemals schädlich sein und warum wollt Ihr Humor in diesem Forum "untersagen". Mir gefällt der Humor von Otti und Ihr könnt natürlich auch anderer Meinung sein. :think:

Viele liebe Grüße und eine schöne Woche

cf12

Levoflox26
Moderator
Moderator
Beiträge: 2070
Registriert: 20.11.2017, 09:08

Re: Was passiert bei einem Überangebot von NAC?

#15928

Beitragvon Levoflox26 » 30.09.2019, 14:53

@cf12
Wer von Euch kann die Ergebnisse der o.g. 70 wichtigsten Laborwerte hier im Forum veröffentlichen?


Wozu? Ich selbst sehe doch gar keinen Sinn darin. Die sind doch nicht für Menschen mit FQAD gelistet. Werte, die ich wichtig fände, wie Q10, Glutathion, B1, B3, Bilirubin ges., zum Beispiel sind gar nicht aufgeführt.
Hinterfragst du solche Sachen eigentlich gar nicht?

Viele Mitglieder im Forum sind leider ein wenig "überfordert", wenn sie die wichtigsten Laborwerte und deren Referenzbereiche mühsam in Büchern/Publikationen suchen müssen und die Liste kann eine sehr gute Orientierung bieten.

Wer, außer Mr. Forever young himself, sagt dir denn, dass das die für uns Floxies wichtigsten Werte sind? Die Referenzbereiche sind auch seine persönliche Meinung, die haben keinen Anspruch auf Allgemeingültigkeit. Ehrlich gesagt, verstehe ich auch deine Verteidigung dieser Liste gar nicht. Was sind deine Beweggründe, sie jedem (selbst neuen Leuten unter Erster Hilfe!) ungefragt unterzujubeln? Sorry, wenn ich gerade ein bisschen krass klinge, aber du unterstellst mir Oberflächlichkeit. Darauf reagiere ich natürlich.

Lachen bzw. Humor kann da niemals schädlich sein und warum wollt Ihr Humor in diesem Forum "untersagen".

Auch das ist eine Unterstellung. Ich kann hier gar nichts untersagen, ist doch nicht mein Forum. Ich würde das auch niemals wollen, ich mag Humor. Doch ich nehme mir das Recht raus, zu sagen wie das u.U. ankommt. Genau wie du es toll findest (dir geht es ja auch recht gut) gibt es Leute, die es weniger lustig finden. Für mich hat das auch wenig mit Humor zu tun, ich finde es in einem Fachforum albern, wenn statt von Q10 von Kühen geredet wird. Für neue Mitglieder dürfte das seltsam anmuten. Macht doch 'ne Witzeecke im Plauderforum auf und lasst die Fachforen für Infos. Damit wäre allen gedient.

Das hat nichts damit zu tun, dass ich mit Otti nicht am Telefon auch herzhaft lachen kann. Ich denke, das weiß Otti auch.

Grüße Uschi

Wenn du heute schon aufgibst, wirst du nie wissen ob du es morgen geschafft hättest.

gefloxt 10/2016 = 10 x 500mg Levo und 9/2017 = 5 x 250mg Levo
davor einige Male ohne Symptome Levo und mind. 1x Cipro

cf12
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1015
Registriert: 04.11.2018, 22:20

Re: Was passiert bei einem Überangebot von NAC?

#15932

Beitragvon cf12 » 30.09.2019, 15:33

Hallo liebe Uschi,

leider war noch nicht genügend Zeit, in der Du Dich ausreichend informieren konntest, und für jeden der 70 wichtigsten Laborwerte kannst Du in den Veröffentlichungen (einschließlich der Quellen) ausreichend Argumente finden (z.B. hier und hier). Es gibt noch mehrere Tausend Laborwerte, die auch wichtig sind (je nach Krankheit/Beschwerden), und Du kannst in Absprache mit Deinem Arzt beliebig viele Blutuntersuchungen hinzufügen, soweit das sinnvoll bzw. notwendig ist.

Der Humor von Otti gefällt mir einfach. Ob es nun an der Stelle gerade passend ist oder unglücklich formuliert wurde, ist jeweils vom Betrachter abhängig und wir sollten Otti an der Stelle nicht zu hart bewerten (wir machen gelegentlich evtl. auch mal einen "Fehler"). :think:

Viele liebe Grüße und einen schönen Tag

cf12

striker_06
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 128
Registriert: 29.08.2018, 13:35

Re: Was passiert bei einem Überangebot von NAC?

#15940

Beitragvon striker_06 » 30.09.2019, 19:43

Für mich hat das auch wenig mit Humor zu tun, ich finde es in einem Fachforum albern, wenn statt von Q10 von Kühen geredet wird. Für neue Mitglieder dürfte das seltsam anmuten. Macht doch 'ne Witzeecke im Plauderforum auf und lasst die Fachforen für Infos. Damit wäre allen gedient.

Grüße Uschi


Danke! Es geht mir ganz genauso, ich kämpfe darum, irgendwie "am Leben" zu bleiben und da mutet es recht seltsam an, in jedem zweiten Thread von Kühen oder anderen Albernheiten zu lesen, während man auf der Suche nach Studien, Infos etc. ist

Levoflox26
Moderator
Moderator
Beiträge: 2070
Registriert: 20.11.2017, 09:08

Re: Was passiert bei einem Überangebot von NAC?

#15941

Beitragvon Levoflox26 » 30.09.2019, 20:08

@cf12

Hallo liebe Uschi,

leider war noch nicht genügend Zeit, in der Du Dich ausreichend informieren konntest


Wie bitte??? :doh:
Du machst mich gerade echt sauer. Aus diesem Grund beende ich für mich diese sinnlose Diskussion. Was ich dir gerade zu sagen hätte, passt nicht in den öffentlichen Rahmen.

Nur eins noch:
wir sollten Otti an der Stelle nicht zu hart bewerten

Ich bewerte Otti nicht. Wir haben schon öfter telefoniert und sie ist mir als Mensch sehr sympathisch. Ich habe Kritik geübt, mache ich auch bei meinen Freunden und erwarte das Gleiche sogar von ihnen. Ob man sie annimmt oder nicht, bleibt dann die eigene Entscheidung.

Das war's an dieser Stelle von mir.

Wenn du heute schon aufgibst, wirst du nie wissen ob du es morgen geschafft hättest.

gefloxt 10/2016 = 10 x 500mg Levo und 9/2017 = 5 x 250mg Levo
davor einige Male ohne Symptome Levo und mind. 1x Cipro

Benutzeravatar
Krabiwi
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1449
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Was passiert bei einem Überangebot von NAC?

#15946

Beitragvon Krabiwi » 01.10.2019, 02:09

cf12 hat geschrieben:Hallo liebe Uschi und Krabiwi,

Eure Argumentation ist in diesem Fall leider zu "oberflächlich". Wer von Euch kann die Ergebnisse der o.g. 70 wichtigsten Laborwerte hier im Forum veröffentlichen?


Hallo cf12, ich betreue aktuell ein paar Gefloxte per PN und begleite diese bei jedem Schritt. Ich habe hier mittlerweile einiges an Testergebnissen. Ich werde ein paar anonymisieren und sie in einem Thread posten, dann kannst du mal aufzeigen welche therapeutischen Optionen (neben der Basistherapie) du aus diesen schließt. Was meinst du?


cf12 hat geschrieben:Auch die Psyche hat bei vielen Mitgliedern des Forums einen großen Einfluss auf die Genesung und wir versuchen deshalb psychischen Dauerstress soweit es geht zu vermeiden.


Eben und einige fühlen sich offensichtlich von den Albernheiten verarscht, was wiederum stresst. Es ist pietätlos Aspekte von einem solch ernsten Thema ins Lächerliche zu ziehen.

cf12 hat geschrieben:Lachen bzw. Humor kann da niemals schädlich sein und warum wollt Ihr Humor in diesem Forum "untersagen". Mir gefällt der Humor von Otti und Ihr könnt natürlich auch anderer Meinung sein. :think:


Angemessener Humor, unangemessener Humor bewirkt genau das Gegenteil.

Nochmal cf12, dir geht es relativ gut, du bist mäßig gefloxt, schwimmst eine Stunde und bist somit sehr aktiv, du kannst nicht nachvollziehen was einige hier durchmachen. Ich weiß es, denn ich hab es die ersten Monate selbst erlebt, ich weiß wie es ist seine mit letzter Kraft im sitzen zu Duschen, aus der Badewanne oder auf den WC-Sitz zu klettern, ich weiß wie es ist wenn man nicht mal mehr auf allen vieren kriechen kann und noch dazu glaubt elendig zu verrecken weil es einem einfach dreckig geht und sich daher die Erlösung mittels Atomkrieg wünscht, damit wenigstens das Pharmawesen mit drauf geht.

Ich hatte in der Nachbetrachtung Glück, das Forum, Floxiehope, viele Infos, schnell gewusst was los ist, zügig reagiert und antioxidativ therapiert, keine größeren Vorerkrankungen, der Körper heilte langsam aber stetig. Langfristschäden werden sich erst über die Jahrzehnte herauskristallisieren. Aber es gibt Gefloxte die erleben den Horror einige Jahre täglich und manche sogar ihr Leben (falls man das noch als Leben bezeichnen kann) lang.

Die wären glücklich sie könnten noch 30 Minuten schwimmen oder 50% arbeiten. Frag die mal was es im Zusammenhang mit Flox noch zu lachen gibt. Ich weiß nur ich habe drei Monate postflox einmal richtig laut gelacht und das war direkt schmerzvoll weil wahrscheinlich noch das Kollagen des Bauchfells geschädigt war.

Damit ist dieses Thema von meiner Seite beendet.
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

„Was bringt den Doktor um sein Brot? (a) die Gesundheit und (b) der Tod. Drum hält der Arzt, auf dass er lebe, uns zwischen beidem in der Schwebe.“ (Eugen Roth)

Glühwürmchen
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 328
Registriert: 26.11.2016, 04:54

Re: Was passiert bei einem Überangebot von NAC?

#15947

Beitragvon Glühwürmchen » 01.10.2019, 06:35

Ich bin froh, dass es Otti mit ihrem Humor in unserer Gruppe gibt. Sie hat mit ihren Fragen immer auch wieder zum Nachdenken angeregt und bei Q10 werde ich in Gedanken immer die Kühe auf der Wiese stehen sehen. Auf so eine Idee wäre ich vorher nie gekommen.

Sicherlich teilt nicht jeder ihren Humor aber ich bin froh, wenn mich mal jemand zum Schmunzeln bringt. Dadurch werden unter anderem Botenstoffe ausgeschüttet, die gegen Schmerzen helfen und die habe ich zur Zeit genug. Da ich zum Kreis der Langzeitgeschädigten gehöre, kann ich für mich sagen, dass es immer wieder schlimme Zeiten gab, und dass ich manchmal nicht wusste, wie es weitergehen konnte. An dem gesundheitlichen Zustand konnte niemand etwas ändern, aber wenn ich zumindest mal über schmunzeln/lachen konnte, dann hat mir das Kraft für die nächste Zeit (auch wenn es nur kurz war) gegeben. An einer Phase, als ich große Schwierigkeiten hatte überhaupt ein paar Schritte zu gehen, blickte mein Mann an die Decke und überlegte sich, ob wir lauter Seile anbringen sollten, damit ich mich wie ein Affe von einem Seil zum anderen schwingen konnte. Obwohl ich mit den Schmerzen zu kämpfen hatte, musste ich immer wieder an dieses Bild denken und schmunzeln.

Außerdem gibt es Clowns, die in die Krankenhäuser gehen und versuchen den Patienten etwas Freude zu machen und sie eventuell zum Lachen zu bringen. Heute weiß man, wie wichtig das zum Heilungsprozeß ist.

Liebe Grüße
Glühwürmchen

cf12
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1015
Registriert: 04.11.2018, 22:20

Re: Was passiert bei einem Überangebot von NAC?

#15970

Beitragvon cf12 » 01.10.2019, 21:51

Hallo Glühwürmchen,

vielen Dank für Deinen Beitrag und hier kann ich nur zustimmen. :)

Viele Grüße und einen schönen Abend

cf12

cf12
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1015
Registriert: 04.11.2018, 22:20

Re: Was passiert bei einem Überangebot von NAC?

#15971

Beitragvon cf12 » 01.10.2019, 22:07

Hallo Krabiwi,

mir geht es um eine "wertfreie Diskussion" und die Liste mit den 70 wichtigsten Laborwerten kann evtl. noch sehr nützlich für unsere Genesung sein. Ich hatte bereits in einem anderen Beitrag geschrieben, dass es sich bei dem Aminogramm um ein Novum handelt. Wenn Du die Publikationen des Arztes aufmerksam gelesen hast, ist Dir sicher aufgefallen, dass der Arzt einige Jahre an einer Uni in den USA gearbeitet hat. Die Uni erforschte intensiv das menschliche Immunsystem und es stellte sich heraus, dass es (grob formuliert) aus ca. 1,5 kg Eiweis besteht und dass man dessen Zustand sehr gut mit einem Aminogramm bewerten kann.

Die Laborwerte kannst Du gern veröffentlichen, aber ich bin kein Arzt und werde sie weder bewerten noch Therapievorschläge veröffentlichen. Du kannst die Laborwerte gern mit o.g. Liste vergleichen. Bei Bedarf kann man evtl. Mängel an Mikronährstoffen bzw. Aminosäuren einfach beseitigen und weitere Therapieoptionen mit dem behandelnden Arzt besprechen.

Du kannst meinen Gesundheitszustand aus der Entfernung weder beurteilen noch bewerten. Nach 20 Jahren schwerer chron. Erkrankung und 20 Jahren schwimmen (LWS/HWS) wurde ich auch noch gefloxt. Zum Glück habe ich zufällig u.a. ACC (NAC) eingenommen und die Schäden sind post Flox nicht so extrem, wie bei vielen anderen Mitgliedern des Forums. Aber der Schaden ist trotzdem vorhanden und ich hatte einfach Glück. :think:

Viele Grüße und einen schönen Abend

cf12


Was This Topic Useful?

Zurück zu „Erfahrungsaustausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder