...................................................................................................................
..........................................................................................................................................
................................................................................................................................

Hat jemand eine Anisokorie postflox?

Floxi
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 377
Registriert: 06.12.2017, 19:03

Hat jemand eine Anisokorie postflox?

#16164

Beitragvon Floxi » 08.10.2019, 11:18

Hallo,

Flox hat anscheinend hauptsächlich meine Augen recht stark geschädigt. Hatte direkt auch postflox massive Augenschmerzen (vorallem das rechte Auge), jedoch war kein abnormaler Befund vorhanden.
Nach und nach kamen folgende Diagnosen:

- Akute hintere Glaskörperabhebung mit Traktion an der Retina
- beginnender Keratokonus linkes Auge

Nun habe ich eine Pupillenweitendifferenz, die man deutlich sehen kann. Dazu eine Störung der Nahsicht vorallem der Akkomodation.

Hatte das jemand von euch?


Ende April 2017
5 Tage 2x 250mg Ciprofloxacin

September 2014
Ciprofloxacin 250mg ( Dosierung nicht mehr bekannt)

Benutzeravatar
Maximus
Moderator
Moderator
Beiträge: 2016
Registriert: 10.06.2017, 22:55

Re: Hat jemand eine Anisokorie postflox?

#16168

Beitragvon Maximus » 08.10.2019, 12:46

Liebe Floxi,

soweit ich mich erinnere hatte Bellaflox postflox eine Pupillenweitendifferenz, die man deutlich sehen konnte.

Bellaflox Letzte Aktivität: 21. Aug 2019

Liebe Grüße
Maximus

Floxi
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 377
Registriert: 06.12.2017, 19:03

Re: Hat jemand eine Anisokorie postflox?

#16180

Beitragvon Floxi » 08.10.2019, 15:59

Danke Maximus,

Werde mich da mal schlau machen. Das ganze habe ich vor etwa 1 Jahr bemerkt, dass die Nahakkomodation nicht so gut funktioniert. Und vorallem benötige helles Licht um zb lesen zu können.
Die Symptome einer Pupillotonie treffen 100% zu. Da sind die parasympathischen Nerven zum Ciliarmuskel und Augenmuskel betroffen. Flox eben.

Da mein Kopf MRT vor 2 Jahren o. B. War gehe ich jetzt nicht nocheinmal zu dieser Untersuchug.

Letztendlich wird das ganze langsam auch besser.
Ende April 2017
5 Tage 2x 250mg Ciprofloxacin

September 2014
Ciprofloxacin 250mg ( Dosierung nicht mehr bekannt)

Benutzeravatar
Maximus
Moderator
Moderator
Beiträge: 2016
Registriert: 10.06.2017, 22:55

Re: Hat jemand eine Anisokorie postflox?

#16182

Beitragvon Maximus » 08.10.2019, 16:17

Liebe Floxi,

ist bei mir auch der Fall: Nahakkomodation funktioniert nicht so gut. Und ich benötige helles Licht um lesen zu können (nachtblind).
Vor Flox alles i.O. Die Pupillen sind bei mir gleich.

LG
Maximus

Levoflox26
Moderator
Moderator
Beiträge: 2069
Registriert: 20.11.2017, 09:08

Re: Hat jemand eine Anisokorie postflox?

#16195

Beitragvon Levoflox26 » 09.10.2019, 10:07

Hallo zusammen,

Nahakkomodation funktioniert nicht so gut.

Das war gleich mein zweites Symptom, nach der Schultersehnenentzündung, ca. 6 Wochen nach Levo Einnahme. Die Augenärztin hält das allerdings für eine altersbedingte Sehschwäche. Ich nicht. Ich kann z.B. beim TV scharf sehen, nach wenigen Minuten erkenne ich dann die Struktur der Gesichter nur noch verschwommen. Dann werden sie wieder klarer. Beim Lesen das Gleiche, scharf, unscharf, scharf, unscharf... Eine stärkere Brille hat nichts daran geändert. Leider gibt es im Umkreis keinen Augenarzt, der das ernst nimmt und weitere Untersuchungen vornimmt.
Könnte man daran überhaupt etwas ändern?
Achja, meine Pupillen sind gleich groß geblieben.

lg uschi

Wenn du heute schon aufgibst, wirst du nie wissen ob du es morgen geschafft hättest.

gefloxt 10/2016 = 10 x 500mg Levo und 9/2017 = 5 x 250mg Levo
davor einige Male ohne Symptome Levo und mind. 1x Cipro

Floxi
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 377
Registriert: 06.12.2017, 19:03

Re: Hat jemand eine Anisokorie postflox?

#16202

Beitragvon Floxi » 09.10.2019, 12:30

Ich habe jetzt mal einen kleinen Test gemacht:

Das rechte Auge zugelassen und abgedeckt und die Pupille des linken Auges betrachtet. Sie reagiert schnell und prompt auf das Licht.

Umgekehrt (linkes Auge zu und abgedeckt, rechtes Auge offen), reagiert die Pupille sehr träge. Teilweise war sie schon ziemlich groß obwohl Licht darauf kam. Die Reaktionszeit deutlich verlangsamt.

Wenn ich dieses betroffene Auge offen halte und lesen möchte, dann ist es sehr schwierig, da das Fokussieren im Nahen nicht klappt. Mit dem gesunden Auge ist es problemlos möglich. Postflox hatte ich im ersten Jahr starke Schmerzen am rechten Auge und auch das Gefühl, als seien die Augenmuskeln irgendwie gelähmt.

Ich bin in der Dardenne Klinik in Bonn und meine Augenärztin sowie 2 weitere Oberärzte nehmen mein neues Krankheitsbild Gott sei dank ernst. Sie glauben mir, dass FC etwas damit zu tun hat. Bekam auch die Diagnose FC bedingt.

Das Alter für die Glaskörperabhebung ist mind. 20-30 Jahre zu früh, das Alter für den Keratokonus recht spät (15-20 Jahre). Nun komme ich mit unterschiedlichen Pupillen a das wird lustig.

Präflox hatte ich vollkommen gesunde Augen. Der letzte Augenarzttermin war zu meiner Führerscheinprüfung im Jahr 1998.
Ende April 2017
5 Tage 2x 250mg Ciprofloxacin

September 2014
Ciprofloxacin 250mg ( Dosierung nicht mehr bekannt)

Aurorafalter )(
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 354
Registriert: 03.07.2019, 09:59

Re: Hat jemand eine Anisokorie postflox?

#16203

Beitragvon Aurorafalter )( » 09.10.2019, 12:57

Hallo floxi,

Du könntest dir in einer apotheke für 2 euro eine augenklappe kaufen. Diese kannst du zum testen der sehkraft zwischendurch mal kurz aufsetzen.

Diesen einfachen test habe ich letztens aufgrund meiner sehnerv- und hornhautschädigung mal gemacht. Es ist erstaunlich und erschreckend zu gleich, wie das gesundere auge alles ausgleicht. Bei mir steht die entgültige diagnose noch aus. Einen leichten grauschleier sehe ich oben rechts beim rechten auge.

Mitfühlend,
Aurorafalter
:gay-rainbow: ᵐöᵍᵉ ᵃˡˡᵉˢ ᵍᵘᵗ ʷᵉʳᵈᵉᶰ.

Benutzeravatar
Maximus
Moderator
Moderator
Beiträge: 2016
Registriert: 10.06.2017, 22:55

Re: Hat jemand eine Anisokorie postflox?

#16204

Beitragvon Maximus » 09.10.2019, 13:25

Liebe Floxi,

könnte eine einseitige Neuropathie des zweiten Neurons N. oculomotorius sein.

Die Nervenfasern des zweiten Neurons N. oculomotorius innervieren den Musculus sphincter pupillae, der für die
Verengung (Miosis) der Pupille verantwortlich ist, und den Musculus ciliaris, der die Akkommodation reguliert.

https://de.wikipedia.org/wiki/Nervus_oculomotorius

LG
Maximus


Was This Topic Useful?

Zurück zu „Erfahrungsaustausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot]