...................................................................................................................
..........................................................................................................................................
................................................................................................................................

Heilpilz Reishi

Ciprolars
lvl 1
lvl 1
Beiträge: 6
Registriert: 20.10.2019, 17:37

Re: HEILPILZE!!! Re: Mitochondrien-Funktion therapieren und stärken

#16481

Beitragvon Ciprolars » 20.10.2019, 22:33

Ich habe nach Ciprofloxacin Einnahme seit vielen Monaten Probleme mit schwersten Gelenkproblemen, Konzentrationsstörungen, Sehkraftverlust, sowie systemischen Gesundheitsproblemen( Herpes zoster , Sinusitis, Schlafstörungen,u.A.)

Nach langem herum Experimentieren mit vielen erfolglosen immunmodulierenden Therapien ( Mikrobiom Kapseln d. h. Lactobacillen, Ernährungsumstellung, Vitamin D, C, A, B, Spurenelementen, Selen Kalium u. s.w. Präparaten -alles erfolglos) habe ich durch einen Tipp Heilpilze wie Cordyceps und Reishi Pilze ausprobiert, bin innerhalb von einer Woche (!) wesentlich energiereicher, fitter, meine Augenprobleme, tränende Augen die Nervenprobleme , die Konzentrationsstörungen, die Hautprobleme, alles ist deutlich zurückgegangen. Ich bin geradezu euphorisch über die nach so langer Zeit und so vielen erfolglosen Therapie - Versuchen endlich erfolgreiche Verbesserung meines Gesamtzustandes und kann diese Heilpilze nur empfehlen. Man kann ein Buch kaufen :"Heilen mit Pilzen" von Franz Schmaus, ich kann dieses Buch nur jedem Betroffenen ans Herz legen.
Die Schulmedizin hat nach meiner Erfahrung leider keinerlei ursächlichen Angebote zu machen, was die Therapie von systemischen Erkrankung angeht, sie kann immer nur maximal auf die einzelnen Symptome einwirken.
Endlich habe ich systemisches Heilmittel entdeckt, mit dem ich jetzt unglaubliche Fortschritte in kürzester Zeit machen konnte. Das Problem der Schulmedizin ist, dass sie zerlegt. Sie zerlegt alle Probleme in ihre Einzelteile und vergisst, dass die Problematik in einer systemischen Erkrankung besteht, sprich man kann nicht durch z.B. erhöhte Selen, Vitamin, oder Lactobacillen-gabe irgendein Problem lösen, wenn der Körper/Darm so geschädigt ist, dass er diese Stoffe einfach nicht mehr aufnehmen kann, sondern man kann nur indem man das gesamte , ürsächliche Problem angeht, einen Erfolg erzielen. Die Pilze haben offenbar die Kraft, dieses Gesamtproblem zu knacken und einem die körperliche Fähigkeit zur Aufnahme aller fehlenden Stoffe wiederzugeben. Dies kann kein anderes Arzneimittel. Da Pilze z. B. immunmodulierend arbeiten, das heißt sie verstärken oder beruhigen ein zu schwaches oder überschießendes Immunsystem - und zwar je nach Bedarf in geeigneter Weise! Dies kann kein chemisches Präparat leisten. So unglaublich schlicht , weil ganz natürlich intelligent:

Pilze.

Ohne krasse Nebenwirkungen.

Ich habe noch einen morgendlichen Kurkuma- Frischobst -Smoothie (0,5 l ) dazugepackt-mir gehts um Längen besser.
In einer Woche.
Viel Erfolg beim Ausprobieren.... 8-)



striker_06
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 128
Registriert: 29.08.2018, 13:35

Re: Mitochondrien-Funktion therapieren und stärken

#16483

Beitragvon striker_06 » 20.10.2019, 22:55

Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute. Neu angemeldet, buchempfehlung dagelassen und nach einer Woche geheilt. Ich lehne mich mal aus dem Fenster und markiere als Spam...

E:selbst wenn dies ernst gemeint sein sollte, völlig falscher Thread

Benutzeravatar
Krabiwi
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1449
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Mitochondrien-Funktion therapieren und stärken

#16484

Beitragvon Krabiwi » 20.10.2019, 23:00

Danke stryker, dachte ich mir auch bei dem Quatsch. Gleich erster Beitrag u. gezielt in den Mito-Thread. Womöglich Fatalisten-Troll der die wissenschaftlichen Ansätze ad absurdum führen möchte o. einfach Werbung für ein Buch.
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

„Was bringt den Doktor um sein Brot? (a) die Gesundheit und (b) der Tod. Drum hält der Arzt, auf dass er lebe, uns zwischen beidem in der Schwebe.“ (Eugen Roth)

Benutzeravatar
Schorsch
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1251
Registriert: 07.10.2016, 09:36

Heilpilz Reishi

#16495

Beitragvon Schorsch » 21.10.2019, 09:00

Hallo,

zur Übersicht habe ich das Thema verschoben. Danke für den Hinweis.

Aber seit nicht immer gleich so totalitär abweisend in euren Formulierungen und gebt jedem eine Chance. Der Reishi Pilz stand auch schon auf meiner Probierliste, der Reishi ist eines der ältesten Arzneimittel der Menschheit. Und ich finde man kann das hier im Forum auch mal als Thema bringen ohne das man gleich wegen einem Buchtipp als Troll hochstilisiert wird. Wir nutzen daheim auch shitake Pilzpulver in der Ernährung beim kochen das sind erwähnenswerte Superfoods.


Gruß Schorsch
Levofloxacin zwei Tage je 500 mg Kapsel im Juli 2015

Benutzeravatar
Krabiwi
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1449
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Heilpilz Reishi

#16501

Beitragvon Krabiwi » 21.10.2019, 14:27

Hallo, klar kann man Pilze thematisieren, mir erschließt sich nur nicht die Motivation das Thema in einem Thread über mitochondriale Therapie zu starten, dazu muss man schon sehr verwirrt sein. Oder eben einer der sich einen Spaß macht, gepaart mit einer unglaubliche Erfolgsstory die sich liest wie ein perfekt formulierter Werbetext (nach vielen Monaten innerhalb von 7 Tage alles wieder gut, sry aber das ist Getrolle) u. sich still im Wissen darüber freut, dass sich nun wieder 100 Verzweifelte teure Pilzen reinpfeifen, die definitiv nicht den Unterschied bei einer Flox-Therapie machen. Dann fehlen konkrete Infos, wann wurde gefloxt, welche Ernährung (bringt immer was u. ist der wichtigste Faktor), Alter usw. eher mal mit der eigenen Geschichte beginnen, statt beliebig etwas abzusondern.

Das hat nichts mit totalitär zu tun, sondern mit Standards und Anspruchshaltung ggü. anderen.

Mit Superfoods ist man im Endeffekt auch beim Thema Mikronährstoffe, eben nur eine andere Form der Aufnahme.

Ich esse z.B. seit 18 Monaten täglich 20g Chia mit 15 g Whey, ich würde aber niemals behaupten, dass mich eines davon alleine "heilt". Nur der Körper alleine heilt, Nährstoffe sind lediglich das Baumaterial u. können somit keine Wunder vollrichten sondern lediglich Mängel beseitigen sowie den Bedarf stillen damit der Körper langsam aber stetig seine Arbeit verrichten kann. Man gibt ihm quasi so viele Nährstoffe wie möglich damit er sich so viel davon holt wie er benötigt. Motto: besser Überversorgung als Unterversorgung.

"Wundermittelchen" kann es eventuell bzgl. Unterdrückung von Symptomen geben um diese erträglicher zu machen. Das ist aber keine Heilung.

MfG
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

„Was bringt den Doktor um sein Brot? (a) die Gesundheit und (b) der Tod. Drum hält der Arzt, auf dass er lebe, uns zwischen beidem in der Schwebe.“ (Eugen Roth)

Ciprolars
lvl 1
lvl 1
Beiträge: 6
Registriert: 20.10.2019, 17:37

Re: Heilpilz Reishi

#16503

Beitragvon Ciprolars » 21.10.2019, 17:02

Hm.
Ok.
Krasse Kommentare, nur weils mir jetzt in so kurzer Zeit so viel besser geht....

Wenn euch Spezialisten das unglaublich vorkommt:

Mir auch.

Daher mein, wie schon selbst gesagt , euphorischer Beitrag.
Dass den Sezierern hier das nicht passen würde, hab ich mir schon gedacht: Mir wurscht.

Dass hier absolute Spezialisten im Forum sind ,habe ich bereits gelesen, in den wissenschaftlichen Abhandlungen wird ellenlang die Funktion und der Aufbau von Mitochondrien seziert. Ok. Schön! Wem hilfts?

Die Mitochondrien werden von was versorgt? ...
Was beeinflusst ihre Leistungsfähigkeit massgeblich und kann diese wieder herstellen? ....
Stoffwechselqualität ist wohl das entscheidende Momentum, wenns um deren Funktion geht.
Was kann diese postiv beeinflussen? ....
Hey, ich finds selbst sehr beeindruckend, dass ich nach so wenigen Tagen derartige Verbesserungen feststelle.
Der Cordyceps -Pilz[ und der Reishi /glow] klinkt sich möglicherweise genau da ein, wo s fehlt. Ich hab das [glow=red]deshalb unter dieses Mitochondrien Thema reingestellt. Wissenschaftlich denkenden Sezierern mag das aufstossen, aber:
Hier wird derart viel bis in den atomaren Bereich auseinandergenommen , und so wenig zusammengefügt, dass MIR schlecht wird.
Man könnte hier bei krawibi und co. den Eindruck bekommen, dass es längst gar nicht mehr um die Frage geht, wie man sein zerschossenes Immunsystem wieder zusammenbekommt, sondern dass es eher um persönliche Profilierung geht, ich kann in diesen Beiträgen jedenfalls bedauerlicherweise überhaupt keinen Lösungsansatz für Fluorochinolon- Geschädigte und deren kaputte Mitochondrien entdecken.

Meine detaillierte Krankengeschichte hat hier nix verloren, ich wurde mehrfach mit Cipro "therapiert" , vor 10 jahren schon mal ( heut weiss ich, warums mir danach richtig elend ging) und im November letzten Jahres- trotz Verbots von Cipro bei Bagatellerkrankungen- gegen eine Sinusitis erneut.

Regt euch auf, fühlt euch getrollt, wenns euch was gibt, und viel Spass dabei!
Mir gehts täglich etwas besser. Punkt.

Ciprolars
lvl 1
lvl 1
Beiträge: 6
Registriert: 20.10.2019, 17:37

Re: Heilpilz Reishi

#16504

Beitragvon Ciprolars » 21.10.2019, 17:38

@striker:
Was hast du für n Problem?
Derart krass einzusteigen, ist schon ziemlich daneben. Troll dich... :grin:
Nimm mal paar gute Bio -Cordyceps( den ganzen Pilz, keinen Extrakt, der ist nicht so wirksam) dann kannst auch du möglicherweise dein offenbar ziemlich geschlossenes Weltbild erweitern... :grin:

Levoflox26
Moderator
Moderator
Beiträge: 2070
Registriert: 20.11.2017, 09:08

Re: Heilpilz Reishi

#16507

Beitragvon Levoflox26 » 21.10.2019, 20:03

Hallo Lars,

ich kann verstehen, dass du verärgert bist. Das war alles andere als ein netter Empfang eines neuen Mitglieds.
Ein paar Infos zu dir, hätten das aber auch entspannen können. Und da hier ab und an ein paar Spammer oder Trolle aufschlagen, kann ich das Misstrauen ein Stück weit nachvollziehen. Auf mich hast du allerdings "echt" gewirkt, trotzdem muss ich einer Meldung natürlich nachgehen. Das habe ich getan indem ich dich persönlich angeschrieben und auch S.Heuer (Foreninhaber) nach seiner Sichtweise befragt habe. Wir waren beide der Meinung, dass du keine Werbung gemacht hast. Ich wollte noch abwarten ob du auf meine PN antworten und dann den Thread in ein passendes Forum verschieben. Da ist Schorsch mir jetzt ja bereits zuvor gekommen.

Was mir aber deutlich gegen den Strich geht, ist die Art wie du jetzt hier abgehst. Deshalb die Bitte, zu einem sachlichen, respektvollen Umgang miteinander zurück zu finden. Dies gilt für dich dich, Krabiwi, ebenso.
Wenn ihr euch gegenseitig blöd anmachen wollt, tragt das bitte auf anderem Wege aus - nicht hier!
Wir werden das als Forum so nicht hinnehmen. Es gibt hier genug Leute, denen es ziemlich dreckig geht, Stress ist das letzte, was sie hier gebrauchen können.

Freundliche Grüße
uschi

Wenn du heute schon aufgibst, wirst du nie wissen ob du es morgen geschafft hättest.

gefloxt 10/2016 = 10 x 500mg Levo und 9/2017 = 5 x 250mg Levo
davor einige Male ohne Symptome Levo und mind. 1x Cipro

Karlken
Moderator
Moderator
Beiträge: 582
Registriert: 14.06.2018, 15:36

Re: Heilpilz Reishi

#16509

Beitragvon Karlken » 21.10.2019, 20:30

Hallo Ciprolars

Freut mich das du Verbesserungen erfährst

Du musst doch wohl zugestehen das es etwas seltsam anmutet nach nur einer Woche Verbesserung sofort
ein "Wundermittel" anzupreisen, zudem noch mit dem Verweis auf ein bestellbares kostenpflichtiges Buch.
Das du damit Skepsis erzeugst war dir ja auch wohl klar.


Meine detaillierte Krankengeschichte hat hier nix verloren, ich wurde mehrfach mit Cipro "therapiert" , vor 10 jahren schon mal ( heut weiss ich, warums mir danach richtig elend ging) und im November letzten Jahres- trotz Verbots von Cipro bei Bagatellerkrankungen- gegen eine Sinusitis erneut.


Doch, deine Krankengeschichte ist schon relevant. Daran kann man ungefähr einordnen wo du in deinem Genesungsverlauf stehst.
Ich habe jetzt heraus gelesen das du ca. 12 Monate postflox bist. Ich hatte z.B. im Oktober 2018 (ca.6 Monate postflox)
auch eine "euphorische Phase" in der ich prognostiziert hatte bis Ende des Jahres ist alles wieder annähernd normal.
Ein ähnliches Gefühl hatte ich auch nach ca. 12 Monaten postflox.
Wenn ich in der Woche zuvor zufällig ein neues Mittel supplementiert hätte, wäre es durchaus denkbar das ich dieses auch als "die Wunderwaffe" gegen Flox hochstilisiert hätte.
Verbietet sich aber, vor allem nach nur einer Woche. Dazu habe ich Flox zu sehr dynamisch kennengelernt.
Vielleicht hast du gerade nur eine positive Phase?

ich kann in diesen Beiträgen jedenfalls bedauerlicherweise überhaupt keinen Lösungsansatz für Fluorochinolon- Geschädigte und deren kaputte Mitochondrien entdecken.


Ich mag jetzt nicht beurteilen inwieweit du dich durch das Forum gelesen hast.
Ich behaupte das es hier etliche Lösungsansätze gibt um die Schädigungen durch Fluorchinolone zu therapieren.
Gerade bei den Mitochondrien halte ich indes eine so krasse Verbesserung,wie du sie beschreibst, innerhalb einer Woche
für nicht möglich.

Hier wird derart viel bis in den atomaren Bereich auseinandergenommen


Ja, so funktioniert Forschung.

und so wenig zusammengefügt, dass MIR schlecht wird.


Es wird von den "Sezierern", wie du sie abfällig nennst, schon einiges zusammengefügt.
Siehe die Therapieansätze.

Ansonsten möchte ich einen Appell an alle zu einem sachlichen und vor allem respektvollen Umgang miteinander richten.
Uns geht es schon dreckig genug.

m.f.G.
Karlken
Levofloxacin 30.04. - 03.05.2018 je Tag 1x500mg

Benutzeravatar
Schorsch
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1251
Registriert: 07.10.2016, 09:36

Re: Heilpilz Reishi

#16531

Beitragvon Schorsch » 21.10.2019, 21:45

Hallo allerseits,

das hier weiterhin von allen sachlich und nicht provokant gepostet wird erwarte ich ab jetzt auch. Ich werde zukünftig sonst alle Beiträge einfach knallhart löschen.

Jetzt hat jeder mal ausgeteilt und alle sind quitt. krabiwi und striker sind gleich ohne freundliche Nachfrage provokant draufgesprungen und ciprolars hat auch mal etwas zurück gestichelt. Daher halten jetzt besser alle die Bälle flach. Und ciprolars sollte sich bitte auch mal vorstellen in seiner Geschichte. Das gehört ebenso zum guten Ton und sollte man immer tun, ggf. hätte ein vorherige kurz Vorstellung die Situation anders aussehen lassen.

Lustigerweise musste ich mich an den Thread mit Wolfgang erinnern. Hier wurde umgekehrt krabiwi damals als Neuflox wegen seinem Whey-Pülverchen ausgelacht und Wolfgang (schwerbehindert und Erwerbsunfähig seit Flox und über 10 Jahren) sagte "Junge behaupte mal nicht das du davon wieder gesund wirst." Hier haben wir ähnliche Muster nur umgekehrt. Schon alles komisch. Auch ich Ecke damit an das die Mitotherapie 1. das einzigste ist und 2. uns wieder vollständig auf Kurs bring und 3. alles unbedingt wissenschaftlich klar sein muss...

Gruß Schorsch
Levofloxacin zwei Tage je 500 mg Kapsel im Juli 2015

Ciprolars
lvl 1
lvl 1
Beiträge: 6
Registriert: 20.10.2019, 17:37

Re: Heilpilz Reishi

#16545

Beitragvon Ciprolars » 22.10.2019, 12:49

Hallo zusammen, hallo schorsch, ja, ich dachte, es wüdre ausreichen, was ich hier bereits mitgeteilt habe....
hab ich nicht genug Eckdaten zu meiner geschichte geteilt? Hm. Was fehlt denn deiner meinung nach noch, schorsch?

LG

Benutzeravatar
Schorsch
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1251
Registriert: 07.10.2016, 09:36

Re: Heilpilz Reishi

#16546

Beitragvon Schorsch » 22.10.2019, 12:50

Hallo Ciprolars,

es geht darum das wir unter dem Themenpunkt "Meine Geschichte" uns direkt nach der ersten Anmeldung/Registrierung im Forum kurz mit unsere persönlichen Story vorstellen. Hier sollst du deine Eckdaten eintragen. Alle Mitglieder bekommen so ein Bild voneinander und gewisse Dinge und stetige Fragen wie, was habe ich eingenommen und wie lange, was ist mein Problem, was hat mir wie geholfen sind hier aufgeführt und nicht in anderen Themen zwischendrin.

Elementare Dinge wie Hallo ich bin der, hab dieses und dann eingenommen und jenes Problem sollte man deshalb allerdings schon unter dem o.g. Themenpunkt initial posten. Je nachdem wie tiefgründig man das eben machen möchte. Jeder weiß so zumindest im Ansatz mit wem er redet. Dazu wird nach Registrierung auch hingewiesen was halt gerne mal übersehen wird.

Deine Story liest man hier jetzt nur zwischen den Zeilen zum Thema Erfahrungen mit Reishi raus, welches du leider auch in einem anderen etwas unpassenden Thema gepostet hast (Therapeutische Ansätze der Mitotherapie) was auch nicht ganz passte. Hättest du dich aber initial vorgestellt und dann deine Erfahrungen gepostet hätte man dich auch aufgrund des ggf. unpassenden Themeneintrages sicher anders wahrgenommen und nur hingewiesen das dieser Punkt besser unter Erfahrungsaustausch / Therapiemöglichkeit als neues Thema Reishi passt.

Gruß Schorsch

PS Trage kurz deine Infos / Story unter der Kurzvorstellung unter Meine Geschichte ein. Danke
Levofloxacin zwei Tage je 500 mg Kapsel im Juli 2015

Schlafstoerung13
lvl 2
lvl 2
Beiträge: 14
Registriert: 12.11.2017, 18:53

Re: Heilpilz Reishi

#16561

Beitragvon Schlafstoerung13 » 22.10.2019, 17:16

Jeder kann sich damit ein grobes Bild machen. Grundsätzlich sind Heilpilze mal nicht verkehrt. An Wunder glaube ich nicht mehr.

Schnell geht es m.E. nur ganz am Anfang mit viel Glück und nicht zu vielen Schäden.

https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/ ... ze100.html

Quelle

Gesunde Pilze für das Immunsystem – Maitake, Reishi und Shiitake
Essbare Pilze enthalten eine Reihe von sehr gesunden Nährstoffen. Sie wurden schon im alten China als Heilmittel verwendet. Besonders reich an immunstärkenden Stoffen sind Maitake, Reishi und Shiitake.

Pilze sind einfache Pflanzen, die von Einzellern (Hefen) bis zu größeren, geflechtartigen Strukturen (Myzel) reichen. Pilze enthalten kein Chlorophyll und können daher nicht wie andere Pflanzen die Sonnenenergie nutzen, um ihre Nahrung zu synthetisieren. Sie nehmen ihre Nährstoffe aus benachbarten Materialien, Pflanzen oder Tieren auf. Pilze existieren auf der Welt vermutlich seit mehr als einer Milliarde von Jahren. Rund 100.000 verschiedene Pilzsorten sind heute bekannt, viele davon sind essbar, andere sind roh und/oder gekocht schwer verdaulich, unbekömmlich oder gar giftig. Pilze nehmen auch Schwermetalle auf und reichern sie an. Einige Pilze können bei Pflanzen, Tieren und Menschen Krankheiten hervorrufen. So sind beispielsweise Haut- und Nagelpilze heute weit verbreitet.

Viele Pilze sind ess- und kultivierbar und enthalten eine Reihe nützlicher Nährstoffe. Dazu gehören neben Proteinen Carotinoide wie Canthaxanthin, Vitamin D und das B-Vitamin Biotin sowie die Spurenelemente Kupfer und Germanium. Außerdem enthalten Speisepilze RNS (Ribonukleinsäure) und Chitosan (ein Polyaminosaccharid).

Viele Speisepilze wurden schon im alten China als Heilmittel angewendet und werden dort bis heute in der Medzin, u.a. als Begleittherapie bei Krebs eingesetzt. Diese Pilze galten als Lebenselixier, Stärkungsmittel und dienten als Arznei zur Heilung verschiedener Krankheiten. In den westlichen Ländern nutzt man Pilze erst seit dem 20. Jahrhundert zu medizinischen Zwecken, u.a. werden Antibiotika wie Penicillin, Tetrazykline und Aureomyzin daraus gewonnen. Pilze werden außerdem für die Fermentation von Allkohol sowie zur Gewinnung von Citronensäure und Vitamin C eingesetzt.

Gesunde Speisepilze mit immunstärkenden Faktoren

Maitake, Reishi und Shiitake stammen aus der japanischen Küche, werden aber auch bei uns verwendet. Sie enthalten antioxidative, antibakterielle und antivirale Nährstoffe. So können z.B. die Beta-Glucane viele Immunzellen stärken.

Maitake (Grifola frondosa)
Maitake ist ein japanischer Speisepilz, der bei uns Laubporling genannt wird. Maitake hat viele gesundheitliche Wirkungen und wird heute kultiviert. Er enthält u.a. die Mineralstoffe Kalzium, Magnesium und Kalium, die Vitamine C, D, B2 und Niacin sowie Lektine. Maitake stärkt besonders das Immunsystem, das ist vor allem seinem Gehalt an Grifolan (Beta-1,3-Glucan) sowie der Maitake-D-Fraktion zu verdanken. Letztere ist ein Polysaccharid, das u.a. Beta-1,6-Glucan enthält.

Die Maitake-D-Fraktion kann die Zahl der T-Helfer-Zellen und der Makrophagen (Fresszellen) erhöhen sowie einige Interleukine (IL-1, -2 und -6) anregen. Maitake kann einige schädliche Bakterien und Viren hemmen, er wirkt antikanzerös und beugt Hepatitis vor. Im Stoffwechsel kann Maitake helfen, erhöhte Blutzuckerwerte bei Diabetikern (vom Typ 2) zu verringern. Er kann weiter dazu beitragen, einen Bluthochdruck sowie erhöhte Triglyzeridwerte zu senken. Maitake kann außerdem bei Übergewicht die Gewichtsabnahme unterstützen.

Reishi (Ganoderma lucidum)
Reishi ist ein japanischer Speisepilz, der bei uns Glänzender Lackporling heißt. Wegen seines herben, bitteren Geschmacks wird er nicht von jedem gern gegessen. Reishi hat viele gesundheitliche Wirkungen, zu denen analgetische, antientzündliche, antioxidative und antivirale Fähigkeiten gehören. Enthalten sind neben Mineralstoffen und Spurenelementen u.a. das Polysaccharid Beta-D-Glucan und die Ganodersäure (ein Triterpen). Auf diese beiden Nährstoffe wird hauptsächlich die Wirkung von Reishi auf das Immunsystem zurückgeführt.

Die Ganodersäure wirkt stark antioxidativ und schützt vor vielen aggressiven Arten von Freien Radikalen. Außerdem kann sie helfen, die Bildung von Cholesterin in der Leber zu verringern. Reishi kann aufgrund seiner antioxidativen Funktionen die Leber vor der Belastung durch schädliche Toxine (Giftstoffe) schützen. Reishi kann im Immunsystem die Bildung von Antikörpern, T-Helfer-Zellen und Makrophagen (Fresszellen) anregen. Er erhöht außerdem die Bildung von Interferonen (1 und 2). Reishi wirkt antientzündlich bei Allergien, Bronchitis, Konjunktivitis (Augenentzündung) und Rheuma. Reishi hat vermutlich antikanzeröse Wirkungen und kann sowohl zur Vorbeugung als auch zur Therapie beitragen.

Es gibt weiter Hinweise, dass Reishi mögliche Schäden durch Röntgentherapien verringern kann. Reishi wirkt weiter auf das Herz-Kreislauf-System. Er kann helfen, die Arterien vor Ablagerungen und damit vor Atherosklerose zu schützen. Reishi kann die Blutzirkulation zum Herz anregen und beugt dem Zusammenballen von Blutplättchen vor. Er kann außerdem dazu beitragen, einen erhöhten Blutdruck und Cholesterin zu senken.

Shiitake (Lentinus edodes)
Shiitake ist ein japanischer Speisepilz, er wird "König der Pilze" genannt und wächst auf Holz. Shiitake hat gesundheitliche Wirkungen und stärkt mit seinen verschiedenen Inhaltsstoffen, darunter das Polysaccharid Lentinan, das aus Beta-1,3- und Beta-1,6-Glucan besteht, vor allem das Immunsystem. Shiitake enthält außerdem eine Reihe von Vitaminen und Spurenelementen, darunter die Antioxidantien Selen sowie die Vitamine A, C und E. Shiitake regt verschiedene Immunzellen in ihrer Aktivität an, dazu gehören die T-Helfer-Zellen, Makrophagen (Fresszellen), Neutrophile und die natürlichen Killerzellen.

Shiitake hat antivirale Wirkungen, er kann einige Viren hemmen, u.a. Herpes und Influenza A. Shiitake hat auch antikanzeröse Wirkungen, er wird sowohl vorbeugend als auch zur begleitenden Therapie bei einigen Krebskrankheiten angewendet. Shiitake kann außerdem dazu beitragen, Bindegewebe zu festigen, Cholesterin zu senken und die Werte des "guten" HDL-Cholesterin zu erhöhen.

Maitake, Reishi und Shiitake als Nahrungsergänzung
Maitake, Reishi und Shiitake sind Pilze, die vor allem in der japanischen Küche verwendet, aber inzwischen auch bei uns häufig frisch oder getrocknet angeboten werden. Alle drei Pilzarten sind als Extrakte einzeln und in verschiedenen Pilzmischungen auch als Nahrungsergänzungen erhältlich. Wer Pilze nicht mag, kann die enthaltenen Nährstoffe auch auf diese Weise zuführen. Zu medizinischen Zwecken, beispielsweise um das Immunsystem zu stärken, sollten Maitake, Reishi und Shiitake in Anwendung und Dosierung von Therapeuten empfohlen werden.


Edit: Bitte Texte von anderen Webseiten immer als Zitat mit Quellenangabe posten. Gruß uschi

Benutzeravatar
Krabiwi
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1449
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Heilpilz Reishi

#16578

Beitragvon Krabiwi » 23.10.2019, 05:22

Hallo Ciprolars,

wer "krasse Wundermittel" anpreist und diese jedem empfiehlt sollte auch bereit sein sich dem Diskurs zu stellen.
Daher ist es wichtig diese Empfehlungen an den gesicherten wissenschaftlichen Fakten zu messen.


Orthomolekulare u. mitochondriale Medizin sind eben keine Schulmedizin, sondern biochemische Medizin die mit natürlichen Mitteln im inneren der Zellen ansetzt, statt wie die Schulmedizin an äußerlichen Symptomen und diese mit Medikamenten unterdrückt ohne die intrazelluläre Ursache anzugehen.


"Hier wird derart viel bis in den atomaren Bereich auseinandergenommen , und so wenig zusammengefügt, dass MIR schlecht wird."


Auf die Gefahr hin, dass dir nun noch übler wird.
ALLE Stoffe wirken chemisch auf atomarer Ebene zusammen, auch Reishi, dazu später mehr. Cipro hat deine Zellen vergiftet weil es atomar über Elektronenpaarbindung u.a. das Mg2+etc komplexierte. Du hast die komplexen Zusammenhänge lediglich nicht verstanden u. erkennst daher das Gesamtbild nicht.

Daher eine kurze Zusammenfassung über den Stand Forschung in der Reihenfolge der Kausalitäten:

1. Wir wissen, dass Flox die mitochondriale DNA über das Mg-moderierte Enzym Top2 (das Pendant zur bakteriellen Gyrase) angreift.
"Ciprofloxacin impairs mitochondrial DNA replication initiation through inhibition of Topoisomerase 2"
https://academic.oup.com/nar/article/46/18/9625/5088042


2. Wir wissen, dass Flox die mtDNA deletiert, spricht beschädigt und mutiert. Mutierte mtDNA lebt und vermehrt sichdurch Teilung (klonale Expansion) weiter, wodurch die Wildtyp mtDNA mit der Zeit u.U. verdrängt wird was u.a. die verzögerte Floxtoxizität erklärt.
" Delayed cytotoxicity and cleavage of mitochondrial DNA in ciprofloxacin-treated mammalian cells."
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/8913349


"Mitochondria: Biogenesis and mitophagy balance in segregation and clonal expansion of mitochondrial DNA mutations"
https://www.sciencedirect.com/science/a ... 2515000333


3. Wir wissen, dass Flox direkt oder indirekt wegen den mtDNA-Schäden den oxidativen Zellstress erhöhen.
"Treatment of the Fluoroquinolone-Associated Disability: The Pathobiochemical Implications"
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5632915/


"Bactericidal Antibiotics Induce Mitochondrial Dysfunction and Oxidative Damage in Mammalian Cells"
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3760005/


"Age-dependent effects on redox status, oxidative stress, mitochondrial activity and toxicity induced by fluoroquinolones on primary cultures of rabbit tendon cells."
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16574493


"Oxidative stress response of two fluoroquinolones with catalase and erythrocytes: a combined molecular and cellular study."
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23542600


" Oxidative Stress Induced by Fluoroquinolones on Treatment for Complicated Urinary Tract Infections in Indian Patients"
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3249743/




4. Wir wissen, dass oxidativer Zellstress Autoimmunreaktionen u. Entzündungen auslöst.
" Mitochondrial dysfunction and the inflammatory response."
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23333405




5. Wir wissen, dass oxidativer Stress Aminosäuren u. somit mtDNA beschädigt, antioxidative Enzyme oxidieren und somit den Nährstoffbedarf erhöht.

"Oxidative stress induces degradation of mitochondrial DNA"
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2677867/


" Mitochondria, oxidative stress and cell death."
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17453160



6. Wir wissen, dass Antioxidantien, die vom Körper aus Nährstoffen zusammengebaut werden oder extern zugeführt werden dem oxidativem Stress entgegenwirken.
"Oxidative Stress and Antioxidant Defense"
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3488923/

"Antioxidant and Oxidative Stress: A Mutual Interplay in Age-Related Diseases"
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6204759/


"Oxidative stress and antioxidants : an overview"
https://www.researchgate.net/publicatio ... n_overview



7. Wir wissen, dass es einen klinisch dokumentierten Fall gibt bei dem eine mehrfach und langjährig gefloxte Patienten erfolgreich mit einer monatelangen antioxidativer u. orthomolukelarer Therapie behandelt wurde.

"Fluoroquinolone toxicity symptoms in a patient presenting with low back pain"
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3981197/



8. Wir wissen, dass Fasten, Ketose und NAD+ die Mitophagie fördern u. der natürliche NAD+-Level altersabhängig ist, wodurch junge Menschen einen Genesungsvorteil bei Mitochondriopathien haben.


"Regulation of Autophagy and Mitophagy by Nutrient Availability and Acetylation"
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3969632/


" Autophagy and intermittent fasting: the connection for cancer therapy?"
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6257056/



"Tissue Specific Impacts of a Ketogenic Diet on Mitochondrial Dynamics in the BTBRT+tf/j Mouse"
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5186794/


"Effect of One Month Duration Ketogenic and non-Ketogenic High Fat Diets on Mouse Brain Bioenergetic Infrastructure"
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4320989/



9. Wir wissen, dass Ketone im Gegensatz zu Glucose weniger ROS erzeugen.
"Ketones inhibit mitochondrial production of reactive oxygen species production following glutamate excitotoxicity by increasing NADH oxidation"
https://www.sciencedirect.com/science/a ... 2206016617


10. Wir wissen, dass es laut Michalak et al bei Flox sinnvoll ist die Glykolyse zu hemmen um den oxidativen Stress zu reduzieren, das entspricht einer Reduzierung der Glucose an der Ernährung und somit Kohlenhydraten.




Um nur ein paar Studien zu nennen, das ist wahrscheinlich schon anspruchsvoll genug. Somit sind das nachgewiesen Maßnahmen die eine Genesung von sekundären Mitochondriopathien fördern können.

Selbst die Autoimmunreaktion ist wie oben belegt auf den oxidativen Stress der geschädigten Mitochondrien zurückzuführen, oxidativer Stress = Entzündungen. Man werde die deletierten mtDNA-Kopien u. den oxidativen Stress los und die Immunreaktionen erledigen sich mit der Zeit von selbst. Denn sie ist wie so vieles andere nur ein Symptom der mtDNA-Schäden.



Zum Thema Reishi:

Wo genau setzt Reishi nun an? Diese müssen einen Stoff enthalten der biochemisch wirkt.

Der ganze Kosmos spielt sich auf atomarer und subatomarer Ebene ab, jegliche Materie, auch die Chinolone u. die sekundären Pflanzenstoffe der Pilze interagieren chemisch mit ihrer Umwelt.

Was genau ist dieser "krasse Wunderstoff" u. wie wirkt dieser bei Mitochondriopathien?

Ich habe es selbst kurz recherchiert.
(https://www.zentrum-der-gesundheit.de/r ... lz-ia.html)

Reishi enthält (wie erwartet) sekundäre Pflanzenstoffen die antioxidativ wirken, somit oxidativen Stress (Entzündungen) hemmen u. mtDNA vor ROS schützen kann. Geht somit konform mit der oben ausgeführten biochemischen Theorie u. kann im Rahmen einer Therapie ähnlich wie Resveratrol, Curcumin, Schwarzkümmelextrakt, Ashwagandha, Quercetin sowie 100 andere antioxidativer Natursubstanzen u.U. im Rahmen einer ganzheitlichen antioxidaitven Therapie unterstützen die oxidativen Teufelskreise zu durchbrechen.

Reishi enthält u.a. sulfatierte Polysaccharide, also Schwefelverbindungen. Es ist bekannt, dass Schwefelverbindungen (wie u.a. Methonin, Cystein sowie MSM) antioxidativ wirken, machte selbst beste Erfahrungen mit MSM, 3x 400mg Einzeldosen linderten die ersten Wochen postflox meine Beschwerden spürbar über den Tag.

Genaugenommen hilft nicht der Pilz, sondern die in ihm enthaltenen Antioxidantien. Wahrscheinlich hat alles was du zuvor versucht hast bereits biochemisch im Hintergrund Vorarbeit geleistet sowie stabilisiert und Reishi nun lediglich die antioxidative Kapazität noch weiter angehoben. Reishi hat definitiv ein antioxidatives Potenzial u. kann somit Teil einer mitochondrialen Therapie sein. Erfahrungswerte sind hier wichtig.
Denn Floxtherapie ist die Summe aller antioxidativen Maßnahmen um die mtDNA vor ROS zu schützen.
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

„Was bringt den Doktor um sein Brot? (a) die Gesundheit und (b) der Tod. Drum hält der Arzt, auf dass er lebe, uns zwischen beidem in der Schwebe.“ (Eugen Roth)

Benutzeravatar
Krabiwi
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1449
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Heilpilz Reishi

#16580

Beitragvon Krabiwi » 23.10.2019, 07:00

Schorsch hat geschrieben:Auch ich Ecke damit an das die Mitotherapie 1. das einzigste ist und 2. uns wieder vollständig auf Kurs bring und 3. alles unbedingt wissenschaftlich klar sein muss...


Hallo,

1. behauptet niemand, aber es ist nach aktuellem Stand das einzige was zweifelsfrei belegt ist u. da das ATP der Mt an nahezu allen Prozessen im Körper beteiligt ist erklärt es auch ALLE Symptome
2. behauptet niemand, dabei muss man jedoch erwähnen, dass erfahrungsgemäß viel falsch gemacht wird u. viele überfordert sind. Wenn selbst intelligente Menschen wie spacerat an einer hoch glykämischen Ernährung mit 250g Glucose festhalten wundert mich nichts mehr. Auch du musst dich hier selbstkritisch an der eigenen Nase fassen mit dem ruckartigen Cocktail-Zuckerschock. Dein Motto "ruckartige Sachen vermeiden" ist eines der wichtigsten überhaupt, egal ob Ernährung, Sport o. Arbeit. Wenn nun selbst Leute, die richtig gut in der Materie drin sind, teilweise eklatante Fehler machen, kann man sich ausmalen was der ein oder andere Normalo fabriziert. Aber um fair zu sein, auch meine Disziplin lässt mittlerweile stark zu wünschen übrig je besser es wird. Taste mich bzgl. Glucose ran u. ab 120g verstärken sich Symptome, daher hab ich aktuell wieder einen kleinen Schub. Flox bestraft jeden ruckartigen Fehler u. wirft einem u.U. um Jahre zurück, dessen muss man sich immer bewusst sein.

3. definitiv muss alles wissenschaftlich zumindest halbwegs klar sein, sonst können wir auch beginnen uns aus dem Kaffeesatz Therapien herzuleiten.

Wie oben erörtert wird Reishi bei genauerer Betrachtung der Wissenschaft gerecht, ich kannte es lediglich noch nicht u. der Post war mir insgesamt zu reißerisch u. euphorisch sowie im falschen Thema was mich triggerte. Ich bin mir bewusst, dass ich mit meiner direkten Art polarisiere, manchmal zu hart reingrätsche u. daher einige die persönliche Provokation zu suchen.

Lustigerweise musste ich mich an den Thread mit Wolfgang erinnern. Hier wurde umgekehrt krabiwi damals als Neuflox wegen seinem Whey-Pülverchen ausgelacht und Wolfgang (schwerbehindert und Erwerbsunfähig seit Flox und über 10 Jahren) sagte "Junge behaupte mal nicht das du davon wieder gesund wirst."


Musste dieser persönliche Seitenhieb unbedingt sein?
"Lustigerweise" hat er sich dann später beleidigt selbst gelöscht als er merkte, dass hinter Nährstoffen komplexe biochemische Vorgänge stecken, am Beispiel Whey Pülverchen nichts geringeres als die Bausteine aller Enzyme, u.a. GABA, GSH u. Serotonin sowie der DNA. Wer halt bei Whey wegen der Werbung in erster Linie an Muskelaufbau denkt, hat nichts verstanden. Daher nehme ich Whey seit Tag 10 postflox täglich bis heute, während es anfangs neben allem anderen mit stabilisierte fördert es nun meine Muskulatur beim Aufbau. Gewichtstief bei 62 kg, heute 68 kg, volle 6kg Muskulatur u. dabei trainiere ich bisher nur leicht.

wegen seinem Whey-Pülverchen ausgelacht

"Wer zuletzt lacht..."

Noch dazu leitete ich den Ansatz der Aminosäuren theoretisch her und untermauerte diesen empirisch über Erfahrungsberichte von Floxiehope und postete diesen im passenden Thread. Wohlgemerkt schaltete sich auch Dr. Pieper erstmalig in diese Diskussion ein, da er unsere wissenschaftliche Herangehensweise gut fand.

Mit dem spürbar besser damals war ich in der Nachbetrachtung zu euphorisch. Aber ich fiel zu dem Zeitpunkt gerade auseinander, alterte täglich gefühlt 10 Jahre u. war daher bereits erfreut, dass es erstmal nicht mehr schlimmer wurde u. die akuten Entzündungen abklangen. Die mtDNA-Schäden waren jedoch längst da, das Kollagen schwach, die Muskulatur weg u. die Neuropahtien vorhanden u. ich konnte 2 Monate nur im sitzen duschen, dann mühsam mit Krücken. Daran änderte auch das Whey kurzfristig Nichts. Ähnlich wird es auch bei Ciprolars sein, man freut sich bereits wenn man es schafft die Entzündungskaskaden zu durchbrechen, weil ab da geht es dann langsam aufwärts. Wobei mich eine Reversibilität der Hautalterung innerhalb von 7 Tagen doch sehr wundern würden, das ist bei mir ein langsamer Prozess über die Monate.
Ich litt definitiv an einem Amino-Mangel, mittlerweile wurde das Phänomen, dass man gierig die aller ersten Whey-Drinks verschlingt von mehreren Usern (Ems) sowie meiner Mutter bestätigt. Der Körper gierte in unseren Fällen nach den AMinosäuren.

Wäre ich Wolfgangs "Ratschlägen" gefolgt mich zurückzulehnen u. abzuwarten wäre ich heute womöglich in seiner Situation. Hab seine PN noch im Postfach liegen, zum Glück bin ich nicht leicht beeinflussbar.
Wenn ich mich wegen jedem Diskurs hier abmelden würde, wäre ich bestimmt schon 20 mal weg gewesen. Daher sollten sich einige ein dickeres Fell zulegen.

MfG
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

„Was bringt den Doktor um sein Brot? (a) die Gesundheit und (b) der Tod. Drum hält der Arzt, auf dass er lebe, uns zwischen beidem in der Schwebe.“ (Eugen Roth)

Ciprolars
lvl 1
lvl 1
Beiträge: 6
Registriert: 20.10.2019, 17:37

Re: Heilpilz Reishi Falsch. CORDYCEPS!!!

#16604

Beitragvon Ciprolars » 23.10.2019, 15:53

Reishi ?
wieso eigentlich immer Reishi?
Ich habe den Cordyceps beschrieben, den Reishi nehme ich ergänzend. Lieber Schorsch, dass du den Reishi kennst, sollte bitte nicht dazu führen, dass hier eine Diskussion entsteht, die sich ausschließlich um diesen Pilz dreht. In meinem Schreiben war immer von CORDYCEPS die Rede.

Im übrigen möchte ich für die Wissenschaftsverliebten hier hinzufügen, dass wissenschaftliches Vorgehen zur Produktion von Ciprofloxacin geführt hat, wissenschaftliche Erkenntnisse zur Entstehung von Contergan geführt haben und Wissenschaftler jahrelang untermauert haben, dass diese beiden Produkte vollkommen unbedenklich seien. Wissenschaft an sich ist erstmal keine Garantie auf Erkenntnis. Erkenntnis ist etwas größeres und Wissen etwas viel Größeres als Wissenschaft.

Zum Thema Cordyceps: es ist "wissenschaftlich erwiesen" dass der Pilz starke mitochondriale Verbesserungen in kürzester Zeit vollbringen kann so wie von mir geschrieben.

Quelle: Zentrum der Gesundheit
Heilen mit Pilzen. Mykotroph
----------
Cordyceps feuert Ihre Zellen an
Der Cordyceps Pilz wirkt offenbar direkt auf die Kraftwerke (die Mitochondrien) der Zellen ein und fördert somit die Energieproduktion in jeder einzelnen Zelle.

Füttert man beispielsweise Mäusen den Cordyceps Pilz, dann nimmt die Menge an ATP (dem Hauptenergiespeicher) in deren Leberzellen um 45 bis 55 Prozent zu.

Zusätzlich verbessert der Cordyceps Pilz die Fähigkeit des Körpers, möglichst gut auch geringste Sauerstoffvorräte auszunutzen, so dass mit Cordyceps seltener ein Sauerstoffmangel des Gewebes auftritt als ohne Cordyceps – was natürlich ebenfalls zu einem erhöhten Energielevel führt.

Cordyceps Pilze - Ideal für Sportler
Die Optimierung des Energiezustandes durch den Cordyceps Pilz könnte dann auch die eingangs erwähnten Höchstleistungen bei jenen Sportlern erklären, die den Cordyceps Pilz begleitend zum Training einnehmen.

Auch wird verständlich, warum man sich nach regelmässiger Cordyceps-Einnahme nicht nur körperlich leistungsfähiger, sondern auch geistig klarer fühlt, da natürlich auch die Gehirnzellen von der erhöhten Energieproduktion und der besseren Sauerstoffversorgung profitieren.

Doch versorgt der Cordyceps im Kopfbereich auch noch mit etwas ganz anderem, nämlich mit guter Laune :-)


Edit: Zitate anderer Webseiten bitte immer auch als Zitat mit Quellenangabe kennzeichnen. Das reine kopieren stellt eine Urheberrechtsverletzung dar. Gruß uschi

Benutzeravatar
Krabiwi
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1449
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Heilpilz Reishi Falsch. CORDYCEPS!!!

#16641

Beitragvon Krabiwi » 24.10.2019, 15:46

Lieber Ciprolars,

dein Hass auf die Wissenschaft in Ehren, jedoch würden wir heute ohne diese noch in Höhlen hausen u. es gäbe z.B. keine Internetforen, geschweige denn Internet, noch die Rechner oder den Strom dafür mit denen du deine Zeilen tippst. Auch die Wirkung u. Inhaltsstoffe deiner Pilze wären unbekannt, da sie kein Wissenschaftler erforscht u. dokumentiert hätte, du wüsstest somit gar nichts von diesen.

Fluorchinolone wurden wie so vieles im Labor entwickelt u. daher muss man auch wissenschaftlich verstehen wie FC wirken um Gegenmaßnahmen zu finden.

Es kommt bei Flox auch immer auf das Schadensausmaß an, da es dir ein Jahr nach der letzten Floxung bereits besser geht und du bereits wieder gute Laune hast, bist du maximal mäßig gefloxt. Deine Geschichte inkl. der Symptome enthältst du uns ja leider nach wie vor vor. Es ist jedoch stark zu bezweifeln, dass einzelne Antioxidantien bei starken floxinduzierten Mitochondriopathien "krasse Wundermittel" darstellen. Sie können mit ihren sekundären Pflanzenstoffen sicherlich wie so vieles andere unterstützen, aber "krasse Wundermittel"? Ansonsten solltest du das mal Hrn. Dr. Pieper als Floxantidot vorschlagen.

Kann man die eigentlich überdosieren? Dass Pilze bewusstseinserweiternde Wirkung haben können weiß man spätestens seit Woodstock. Also alles "easy" und "hey hey", genieße dass es dir Linderung bringt und wollen wir hoffen dass es so bleibt und dich nicht ein "krasser" Schub auf den Boden der Tatsachen zurückholt.

MfG
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

„Was bringt den Doktor um sein Brot? (a) die Gesundheit und (b) der Tod. Drum hält der Arzt, auf dass er lebe, uns zwischen beidem in der Schwebe.“ (Eugen Roth)

Benutzeravatar
Krabiwi
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1449
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Heilpilz Reishi

#16643

Beitragvon Krabiwi » 24.10.2019, 16:28

Auch dem Cordyceps werden antioxidative Eigenschaften zugeschrieben.

Cordyceps als Schutz gegen freie Radikale
Eine placebokontrollierte chinesische Untersuchung an 59 älteren Patienten im Alter von 60 bis 84 Jahren zeigte, dass Cordyceps die Konzentration des körpereigenen Enzyms Superoxid-Dismutase (SOD) signifikant erhöhte.

SOD ist eines der wichtigsten Enzyme mit antioxidativer Wirkung.

Die SOD-Konzentration war sogar signifikant höher als die SOD-Konzentration einer Kontrollgruppe gesunder junger Erwachsener.


https://www.zentrum-der-gesundheit.de/cordyceps-ia.html
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

„Was bringt den Doktor um sein Brot? (a) die Gesundheit und (b) der Tod. Drum hält der Arzt, auf dass er lebe, uns zwischen beidem in der Schwebe.“ (Eugen Roth)

Ciprolars
lvl 1
lvl 1
Beiträge: 6
Registriert: 20.10.2019, 17:37

Re: Heilpilz Reishi

#16652

Beitragvon Ciprolars » 24.10.2019, 21:18

@ krawibi:
Lass es.
Das ist wieder mal niveaulos.
LG

Mir gehts besser, jeden Tag :hand:

Idgie
lvl 6
lvl 6
Beiträge: 712
Registriert: 18.05.2018, 09:16

Re: Heilpilz Reishi

#16653

Beitragvon Idgie » 24.10.2019, 22:45

Hallo Ciprolars,

hast Du eine gute Bezugsquelle für Heilpilze?

Gruß, Idgie
Einnahme 10x250 mg Ciprofloxacin Juni 2017

Levoflox26
Moderator
Moderator
Beiträge: 2070
Registriert: 20.11.2017, 09:08

Re: Heilpilz Reishi

#16656

Beitragvon Levoflox26 » 25.10.2019, 00:40

@Krabiwi
Krabiwi hat geschrieben:Lieber Ciprolars,

Kann man die eigentlich überdosieren? Dass Pilze bewusstseinserweiternde Wirkung haben können weiß man spätestens seit Woodstock. Also alles "easy" und "hey hey", genieße dass es dir Linderung bringt und wollen wir hoffen dass es so bleibt und dich nicht ein "krasser" Schub auf den Boden der Tatsachen zurückholt.

MfG


Ich denke es reicht jetzt, Krabiwi. Niemand hier hat Spaß an deinen Provokationen.
Lars hat das Recht über seine Erfahrungen zu schreiben, ohne dafür höhnische Kommentare zu ernten, so wie jeder andere hier auch. Überspann den Bogen nicht.


@Lars
Bitte lasse dich nicht provozieren. Wie du siehst hat Idgie Interesse an mehr informationen und ich hab auch schon Google bemüht, um mich in das Thema ein wenig einzulesen. Es gibt nicht die "eine Wahrheit". Und deine Worte versteht man wenigstens auch, ohne zuvor ein Studium absolviert zu haben.
Ich hoffe, du berichtest weiter, wie es dir mit dem Pilz ergeht. Mich interessiert das.
lg uschi

Wenn du heute schon aufgibst, wirst du nie wissen ob du es morgen geschafft hättest.

gefloxt 10/2016 = 10 x 500mg Levo und 9/2017 = 5 x 250mg Levo
davor einige Male ohne Symptome Levo und mind. 1x Cipro

Benutzeravatar
BarbH
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 372
Registriert: 16.03.2019, 12:40

Re: Heilpilz Reishi

#16657

Beitragvon BarbH » 25.10.2019, 00:55

Hallo Idgie,
ich kann aus eigener Erfahrung "Mycovital" empfehlen.
http://www.mycovital.de/

Informationen über die verschiedenen Pilze gibt es hier:
https://www.heilenmitpilzen.de/heilpilze/

Ich war selbst dort und habe ein Wochenend-Seminar für Tierheilkunde besucht. Dabei wurden alle Teilnehmer anschließend durch die Hallen geführt und man bekam die Aufzucht der Pilze genau gezeigt und erklärt.
Diese Pilzprodukte von Mycovital haben eine einwandfreie Qualität und durch die Transparenz der Herstellung hat man das Gefühl, dass dieser Anbieter 100% seriös ist.
Es werden übrigens auch immer wieder sehr interessante, kostenlose "Webinare" von Mycovital angeboten.
Dort habe ich schon einige Pilze bestellt: Reishi, Cordyceps, Hericium, Pleurotus und Coriolus (die helfen auch Tieren sehr gut).
Hat man Fragen, kann man dort anrufen und sich beraten lassen. Kostet auch nichts.

Liebe Grüße
Barbara
August 2018 - Einmalige Tagesdosis von 2 Tabletten Cipro á 500mg

Levoflox26
Moderator
Moderator
Beiträge: 2070
Registriert: 20.11.2017, 09:08

Re: Heilpilz Reishi

#16658

Beitragvon Levoflox26 » 25.10.2019, 02:04

Hallo Barbara,
das ist interessant. Darf ich fragen, für welche Zwecke du die Pilze jeweils genutzt hast und konntest du das erhoffte Ziel der Behandlung erreichen? Ich habe, vor Flox, immer auf die Schulmedizin vertraut und Naturheilmittel wenig Glauben geschenkt. Für mich war Homöopathie und Naturheilkunde so ziemlich der gleiche "Hokuspokus". Aber hauptsächlich, weil ich mich nie damit beschäftigt habe. Die Schulmedizin hat mir ja, bis ich von Flox erfuhr, immer geholfen. Heute sehe ich das anders und durch meine Erfahrung mit CBD oder auch Aconit Schmerzöl möchte ich mehr über Naturheilkunde erfahren.
Freu mich über Antwort.

lg uschi

Wenn du heute schon aufgibst, wirst du nie wissen ob du es morgen geschafft hättest.

gefloxt 10/2016 = 10 x 500mg Levo und 9/2017 = 5 x 250mg Levo
davor einige Male ohne Symptome Levo und mind. 1x Cipro

Benutzeravatar
Krabiwi
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1449
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Heilpilz Reishi

#16662

Beitragvon Krabiwi » 25.10.2019, 11:13

Ciprolars hat geschrieben:@ krawibi:
Lass es.


Warum versuchst du der Diskussion auszuweichen?

Mir gehts besser, jeden Tag :hand


Freut mich. Mir geht es bereits fast wieder so gut wie vor Flox, stellenweise besser, ohne Pilze. Aber wenn ich noch mittendrin wäre würde ich den Pilzen eventuell eine Chance geben wegen deren antioxidativer Wirkung.

Das Pilzthema an sich ist interessant, die Art wie du damit hier reinpolterst gewöhnungsbedürftig. Sonst echauffiert man sich wenn jemand Wundermittel anpreist, der Vorwurf wird mir gerne gemacht obwohl ich stets betone, dass Heilung bei zu starken Schäden auch ausgeschlossen sein kann. Der Aufschrei bleibt bei dir seltsamerweise aus.

( Mikrobiom Kapseln d. h. Lactobacillen, Ernährungsumstellung, Vitamin D, C, A, B, Spurenelementen, Selen Kalium u. s.w. Präparaten -alles erfolglos)


Du hast hiermit bereits gute Vorarbeit geleistet und antioxidative Mängel aufgefüllt und damit den Körper stabilisiert, gut möglich dass in deiner individuellen Situation die Pilze das i-Tüpfelchen waren. Jedoch setzt auch bei mäßigem Flox oftmals um die 12 Monatsmarke langsam eine Genesung ein.

Das ist wieder mal niveaulos.

Niveaulos ist es pauschal wissenschaftliches Arbeiten u.a. von Dr. Pieper und Michalak anzugreifen, diese abwertend als wissenschaftliche Sezierer zu titulieren ohne bisher selbst etwas geleistet zu haben.

bin innerhalb von einer Woche (!) wesentlich energiereicher, fitter, meine Augenprobleme, tränende Augen die Nervenprobleme , die Konzentrationsstörungen, die Hautprobleme, alles ist deutlich zurückgegangen.


Gerne mehr Erfahrungswerte mit den Pilzen. Sichtbare Hautverjüngung innerhalb von 7 Tagen, das wäre wirklich ein Wundermittel, nicht nur bei Flox sondern generell bei Anti-Aging. Da ist selbst die ggü. NEM sonst so skeptische Levoflox sofort dabei. Vielleicht kannst du mal vorher/nachher Fotos von der Haut einstellen? Das würde doch mal richtig Erkenntnis stiften u. wäre innerhalb von einer Minute gemacht.

MfG
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

„Was bringt den Doktor um sein Brot? (a) die Gesundheit und (b) der Tod. Drum hält der Arzt, auf dass er lebe, uns zwischen beidem in der Schwebe.“ (Eugen Roth)

Benutzeravatar
Krabiwi
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1449
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Heilpilz Reishi

#16664

Beitragvon Krabiwi » 25.10.2019, 11:22

BarbH hat geschrieben:Dort habe ich schon einige Pilze bestellt: Reishi, Cordyceps, Hericium, Pleurotus und Coriolus (die helfen auch Tieren sehr gut).



Hallo BarH,
Danke für die Links. Wie wirkten die Pilze bei dir unter Flox, hattest du ebenfalls innerhalb von 7 Tagen spürbare u. wunderähnliche Besserungen u. hast die Pilze dann weiter genommen?

MfG
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

„Was bringt den Doktor um sein Brot? (a) die Gesundheit und (b) der Tod. Drum hält der Arzt, auf dass er lebe, uns zwischen beidem in der Schwebe.“ (Eugen Roth)

Levoflox26
Moderator
Moderator
Beiträge: 2070
Registriert: 20.11.2017, 09:08

Re: Heilpilz Reishi

#16665

Beitragvon Levoflox26 » 25.10.2019, 11:34

Sichtbare Hautverjüngung innerhalb von 7 Tagen, das wäre wirklich ein Wundermittel, nicht nur bei Flox sondern generell bei Anti-Aging. Da ist selbst die ggü. NEM sonst so skeptische Levoflox sofort dabei.


Was an "Lass es" verstehst du eigentlich nicht?

Wenn du heute schon aufgibst, wirst du nie wissen ob du es morgen geschafft hättest.

gefloxt 10/2016 = 10 x 500mg Levo und 9/2017 = 5 x 250mg Levo
davor einige Male ohne Symptome Levo und mind. 1x Cipro

Benutzeravatar
Schorsch
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1251
Registriert: 07.10.2016, 09:36

Re: Heilpilz Reishi

#16675

Beitragvon Schorsch » 25.10.2019, 13:56

Hallo krabiwi,

ich persönlich kann sehr gut verstehen, das Ciprolars absolut keine Lust hat mit dir noch weiter zu diskutieren und das Thema nicht noch weiter hochschaukelt. Meiner Ansicht nach hat er damit locker und gelassen deine provokanten Stichelei einfach ignoriert. Das ist sehr respektabel und zeugt von klarer Weitsicht. Auch aus Sicht des Adminteams muss im Forum nicht jeder Ansatz und Beitrag gleich in einer Diskussion enden. Zudem muss ein Mitglied nicht erst einen wissenschaftlichen Diskurs mit dir abhalten, wenn sich ein Posting in einem Beitrag verirrt hat oder der Beitrag nicht sofort top analytisch formuliert ist, bzw. dir und deiner Sichtweise nicht passt. Möchtest du den Ansatz oder Inhalt eines Beitrages zukünftig korrekt in Frage stellen, dann mach das freundlich, sachlich ohne direktes Vorurteile mit Trollunterstellungen etc.

Wir sind hier ein ganzheitlichen Forum, welches von sämtlichen Beiträgen aller Mitglieder lebt. Dabei ist für uns eher diese stetige Problematik deiner teils provokanten Äußerungen gewöhnungsbedürftig. Das hat auch absolut nichts mit wissenschaftlicher Vorgehensweise und sachlicher Diskussion zu tun. Wir sehen hier leider oft das kindische schwachsinnige Verhalten eines Schuljungen, der immer das letzte Wort und immer Recht haben will. Dabei sind uns die Leistungen und Noten des Schülers ganz egal, es geht um was anderes. Deshalb müssen wir jetzt leider einfach mal zu einer pädagogischen Erziehungsmaßnahme greifen, mit der Hoffnung das du drüber nachdenkst und diese Fehlverhalten zukünftig abstellst und fortan akzeptierst.

Gruß Schorsch

Hiermit wirst du für 14 Tage vom Forum gesperrt.


Ich bitte die anderen Mitglieder sich bei dieser Entscheidung im öffentlichen Bereich rauszuhalten. Wir möchten hier absolut keine Beifall oder Kritikpostings unserer Entscheidung im öffentlichen Bereich sehen. Wer was dazu sagen will, kann das diskret per PN tun. Es ist Schade und auch für uns nicht leicht macht aber kein Spaß mehr.
Levofloxacin zwei Tage je 500 mg Kapsel im Juli 2015

Benutzeravatar
Schorsch
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1251
Registriert: 07.10.2016, 09:36

Re: Heilpilz Reishi

#18078

Beitragvon Schorsch » 05.01.2020, 20:59

Hallo,

anbei möchte ich abschließend nochmal auf das eigentliche Thema zurückkommen und für Interessierte einige Infos bezüglich des Reishi posten.

https://schnelleinfachgesund.de/reishi/

Dieser Artikel / Link, gibt einen zusammenfassenden Überblick zum Thema Reishi. Es gilt wie bei allem, sich auch andere weitere Infos einzuholen. In jedem Fall ist dieser "Therapie-Ansatz" nach eigenständiger Recherche und Abwägung sicher einen Versuch wert.

Gruß Schorsch
Levofloxacin zwei Tage je 500 mg Kapsel im Juli 2015


Was This Topic Useful?

Zurück zu „Therapiemöglichkeiten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder