...................................................................................................................
..........................................................................................................................................
................................................................................................................................

Was tun bei Ohrenschmerzen?

Aurorafalter )(
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 354
Registriert: 03.07.2019, 09:59

Was tun bei Ohrenschmerzen?

#18860

Beitragvon Aurorafalter )( » 04.02.2020, 09:33

Hallo ihr Lieben :) ,

Wer von euch hat auch seit der verhängnisvollen Antibiotikaeinnahme ohrenschmerzen?

Bei wem gehen diese auch nicht mehr weg?

Beziehungsweise was hilft euch dagegen?

Warum kommt es zu dieser nebenwirkungen?

Sollte daraufhin irgendwas untersucht werden?


Seit Ende juni 2019 habe ich diese nun, mal mehr, mal weniger, aushaltbar, aber störend, sodass ich mir öfters auf den tragus zur ablenkung drücke oder manchmal etwas dumpfer höre :think:.

https://www.google.com/search?q=ohrmusc ... BMnEHPXJxM

Eine warme mütze oder ein stirnband tut mir gut, daher habe ich das letztere aus leichter Verzweiflung nun schon in der wohnung oder beim schlafen getragen.

Rotlicht löste kopfschmerzen aus.

Sämtliche Lymphknoten sind laut mrt und Ultraschall schon seit min. Oktober 2019 geschwollen...
Dazu werde ich so bald wie möglich meine persönliche geschichte etweitern :doh: :) .



Fragende Grüße,
Aurorafalter


:gay-rainbow: ᵐöᵍᵉ ᵃˡˡᵉˢ ᵍᵘᵗ ʷᵉʳᵈᵉᶰ.

cf12
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1014
Registriert: 04.11.2018, 22:20

Re: Was tun bei Ohrenschmerzen?

#18876

Beitragvon cf12 » 04.02.2020, 13:48

Hallo Katharina,

post Flox ist die Entzündungsneigung des Körpers erhöht und die Lymphknoten schwellen manchmal an (Herdsanierung: z.B. tote Zähne entfernen lassen etc.). Die Nahrungsumstellung sollte konsequent eingehalten werden (z.B. LOGI Kost), denn der Verzehr größerer Mengen KH verstärkt die Entzündungsneigung. Ich habe Vitamin B12 bis zum oberen Grenzwert der Blutuntersuchung aufgefüllt: bessere Belüftung der Nasennebenhöhlen (Druckausgleich über den Verbindungsgang zum Ohr). Bei starken Beschwerden nehme ich gelegentlich eine Ibuprofen Tablette ein (nur bei Verträglichkeit). Gute Besserung! :)

Viele Grüße und einen schönen Tag

cf12

Mitochondrion
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 196
Registriert: 14.05.2019, 19:55

Re: Was tun bei Ohrenschmerzen?

#18906

Beitragvon Mitochondrion » 05.02.2020, 19:26

Du könntest versuchen ein paar Tropfen 3-prozentige Wasserstoffperoxid-Lösung in Deine Ohren zu träufeln.

+ Sanierung der Nebenhöhlen: 6 Tage Nasenspülung mit 100ml Salzwasser und 5g (ca. 1 Teelöffel) Manuca-Honig (Konzentration: MG400), am 7. Tag dann 100ml Salzwasser mit 1ml Johnson und Johnson Babyshampoo. Protokoll ggf. für einige Wochen wiederholen.

TheBestIsYetToCome
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 161
Registriert: 03.01.2020, 11:21

Re: Was tun bei Ohrenschmerzen?

#18907

Beitragvon TheBestIsYetToCome » 05.02.2020, 19:34

@Mitochondrion: Was ist denn in dem Babyshampoo drin, was den Nebenhöhlen gut tut?

Mitochondrion
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 196
Registriert: 14.05.2019, 19:55

Re: Was tun bei Ohrenschmerzen?

#18909

Beitragvon Mitochondrion » 05.02.2020, 19:57

TheBestIsYetToCome hat geschrieben:@Mitochondrion: Was ist denn in dem Babyshampoo drin, was den Nebenhöhlen gut tut?


Die Tenside lösen die Surfactant-Biofilm-Membran auf, in welcher sich Toxine verstecken. Das Besondere an dem Babyshampoo ist, dass es keine sonstigen Zusatzstoffe, Chemikalien, Duftstoffe etc. enthält.

Aurorafalter )(
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 354
Registriert: 03.07.2019, 09:59

Re: Was tun bei Ohrenschmerzen?

#18994

Beitragvon Aurorafalter )( » 09.02.2020, 09:24

Guten Morgen ihr 3 lieben, habt dank für eure Einschätzungen.

Jeden tip habe ich interessiert nachgelesen.

Interessant ist, dass beim aktuellen mrt lymphknoten in beiden kiefernwinkeln vergrößert waren :think:...

Ob diese mit den ohrenschmerzen in zusammenhang stehen könnten?

Anbei die mrt bilder zu dem bericht.
Interessant ist, wie sowas im mrt aussieht...
Screenshot_20200209-091959_Gallery.jpg


Screenshot_20200209-091953_Gallery.jpg



Screenshot_20200209-092006_Gallery.jpg



Euch allen einen schönen start ins we gewünscht,
Aurora
:gay-rainbow: ᵐöᵍᵉ ᵃˡˡᵉˢ ᵍᵘᵗ ʷᵉʳᵈᵉᶰ.

Levoflox26
Moderator
Moderator
Beiträge: 2069
Registriert: 20.11.2017, 09:08

Re: Was tun bei Ohrenschmerzen?

#19000

Beitragvon Levoflox26 » 09.02.2020, 15:05

Hallo Aurora,

Interessant ist, dass beim aktuellen mrt lymphknoten in beiden kiefernwinkeln vergrößert waren :think:...

Ob diese mit den ohrenschmerzen in zusammenhang stehen könnten?


Kann ich mir gut vorstellen. Als meine Tochter Mumps hatte, waren auch ihre Lymphknoten stark vergrößert. Ich selbst hab bei Ohrenentzündungen auch schon vergrößerte Lymphknoten gehabt. Das hängt ja irgendwie alles zusammen.

lg uschi

Wenn du heute schon aufgibst, wirst du nie wissen ob du es morgen geschafft hättest.

gefloxt 10/2016 = 10 x 500mg Levo und 9/2017 = 5 x 250mg Levo
davor einige Male ohne Symptome Levo und mind. 1x Cipro

Aurorafalter )(
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 354
Registriert: 03.07.2019, 09:59

Re: Was tun bei Ohrenschmerzen?

#19001

Beitragvon Aurorafalter )( » 09.02.2020, 16:21

Lieben Dank uschi für deinen erfahrungsbericht*

Also muss ich doch maaallll iiiirgendeiiinen arzt fragen, ob er mal in meine Ohren gucken kann etc :-/
Ich möchte eigentlich bei keinem arzt mehr über meine beschwerden reden, nur noch im äußersten Notfall :-(
Bzw ich nehme nur noch spezielle Sprechstunden war, zum teil auch nur noch in Anwesenheit meines partners.
Ein stiller zeuge ist immer gut.

Liebe Grüße, Aurorafalter
:gay-rainbow: ᵐöᵍᵉ ᵃˡˡᵉˢ ᵍᵘᵗ ʷᵉʳᵈᵉᶰ.

Aurorafalter )(
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 354
Registriert: 03.07.2019, 09:59

Re: Was tun bei Ohrenschmerzen?

#19422

Beitragvon Aurorafalter )( » 23.02.2020, 17:22

Hi,

Hier eine interessante geschichte zum thema ohrenschmerzen, Halsschmerzen etc.:

https://www.spiegel.de/gesundheit/diagn ... 14549.html

Einen gemütlichen sonntagabend euch gewünscht,
)(
:gay-rainbow: ᵐöᵍᵉ ᵃˡˡᵉˢ ᵍᵘᵗ ʷᵉʳᵈᵉᶰ.

Aurorafalter )(
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 354
Registriert: 03.07.2019, 09:59

Re: Was tun bei Ohrenschmerzen?

#20648

Beitragvon Aurorafalter )( » 08.04.2020, 15:49

Hallo ihr,

Inwiefern können durch die antibiotika nebenwirkungen eigentlich die ohren geschädigt werden?

Über die lymphknoten schrieben wir ja schon, danke dafür :).

Kann jetzt ein knorpelabbau oder ähnliches stattfinden :think:?
Wenn ja, gibt es dafür irgendwelche untersuchungen?

Meine ohrenschmerzen/kieferschmerzen werde ich echt nicht mehr los :(. Sie werden immer doller. Seit 3 tagen sind sie wieder echt stark. Mein gesicht und hals sind dazu geschwollen.

Der hno machte einen rachenabstrich, da sich wieder schleim anhäuft und der trockene husten wieder ab und an vorhanden ist.
Das Ergebnis bekam ich gerade- alles super. Keine Bakterien und keine pilze vorhanden. Kein fieber.

Der zahnarzt verschrieb mir eine optimalere schiene für die nacht. Cmd steht ja im raum. Beckenschiefstand, Bandscheibenvorfall unterm schädelansatz, erhebliche fehlhaltung.

Nächste woche gehe ich zu einem neuen kieferchirurgen und lasse mich erneut beraten wegen der 2004 vergessenen wurzel eines weisheitszahnes. Ich fürchte, diese muss wirklich raus.
An die 2 weisheitszähne ließ ich noch immer niemanden.
Meinen ärztin meinte, diese 3 baustellen bieten einen enormen entzündungsherd schon über jahre.
Krabiwi seinen ratschlag hinsichtlich der Behandlung von leichtem karies befolge ich. Danke!

Chronische sinusitis ist es wohl nicht.
Eukalyptusölkapseln halfen null.
Cortisonhaltige nasentropfen scheine ich nicht zuvertrage. Da bekomme ich wunde stellen in der mundschleimhaut.
Die nase ist frei, nebenhöhlen massiere ich.
Die augenlider sind immer noch geschwollen, jucken nicht.

Starke kopfschmerzen sind seit tagen auch wieder vorhanden.
Ibu 800 musste ich leider nehmen, es hilft kaum.
Massage und magnesiumöl half.
Rücken und nacken tun weh. Sind arg verspannt. Ein teufelskreis.

Dazu habe ich heute eine sehr gute seite gefunden:

https://www.beobachter.ch/gesundheit/sy ... en-myalgie

https://www.dr-gumpert.de/html/muskelverhaertung.html

Muskelschmerzen, verspannungen, durchblutungsstörung und ein nährstoffmangel (magnesium vergaß ich 4 tage einzunehmen) können arg zusammenhängen.
Dies könnte dann bis in die kieferknochen und ohren ausstrahlen und dort für schmerzen sorgen. Hmmm...

Also vielleicht kann das für mach einen auch eine erklärung sein :think: ?!

Macht euch harmonische tage,
)(
:gay-rainbow: ᵐöᵍᵉ ᵃˡˡᵉˢ ᵍᵘᵗ ʷᵉʳᵈᵉᶰ.

Benutzeravatar
Maximus
Moderator
Moderator
Beiträge: 2016
Registriert: 10.06.2017, 22:55

Re: Was tun bei Ohrenschmerzen?

#20653

Beitragvon Maximus » 08.04.2020, 19:23

Liebe Aurorafalter )(

am Besten wir telefonieren mal.

Ich bin meistens ab 18.00 Uhr telefonisch erreichbar.

Hast du noch meine Telefonnummer ?

Ich finde deine Telefonnummer nicht mehr auf meinen Handy. :oops:

VG
Maximus

Momo
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 240
Registriert: 28.02.2020, 00:16

Re: Was tun bei Ohrenschmerzen?

#20654

Beitragvon Momo » 08.04.2020, 22:25

Hallo Auroafalter,
was ist aus deinen Ohren und Kieferschmerzen geworden?
Seit ich Anfang Mörz 2 Wochen Kieferschmerzen hatte mir Ibz rund um die Ihr, glaube ich , dass Lysin hilft . Ohrenschmerzen hab ich hin und wieder auf der immer gleichen Seite als einzelne Oder wenige Stiche , wie ganz tief drin, sodass ich glaube es besteht ein Zusammenhang mit HWS Kiefer und Trigeminus. Erst durch Ibuprofen mit Lysin wurde es besser.

Gruss Momo
Liebe Grüße Momo
7 Tage Metrodinazol und Ciprofloxacin
Februar 2020

Aurorafalter )(
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 354
Registriert: 03.07.2019, 09:59

Re: Was tun bei Ohrenschmerzen?

#20655

Beitragvon Aurorafalter )( » 09.04.2020, 10:30

Huhu lieber maximus und liebe momo,

Habt einen herzlichen dank für eure schnellen Antworten!

Maximus- deine Telefonnummer hab ich :-) gerne würde ich dich dann heute abend anrufen. Also wenn um 18 uhr heute ein anruf kommt, dann bin ich das :-)
Per sms schicke ich dir gleich einfach mal meine festnetznummer und handynummer zur Aktualisierung. Auf festnetz bin ich wenig erreichbar.

Momo- so fing das bei mir letztes jahr auch an mit wenigen kleinen drückenden stichen. Jetzt ist es fast permanent ein tiefliegender druck vor der ohrmuschel. So richtig typische Ohrenschmerzen sind das nicht, sie sind schwer zu lokalisieren. Fasse ich nur die ohren selbst an, tut nichts weh. Tiefliegend ist der Schmerzen, als wenn alles im kopf zusammenhängt.
Der hno meinte, er kann keinen Abstrich von den ohren machen, weil er so tief nicht reinkommt und sie nicht entzündet aussehen. Er denkt, dass die verspannt hals, nacken, schulter Region die Schmerzen auslösen. Aber so lange und so doll mit Lymphknotenschwellungen seit monaten ? Ein Gesichtskiefernchirurg meinte, dass im röntgenbild zu viel luft im Gesicht auffällig ist.

Eine frauenärztin überlegt, ob es mit der ademyose, Endometriose zusammenhängen könnte. Die argen Schmerzen hatte ich die tage auch noch :(

Deinen ratschlag mit dem ibuprofen plus lysin habe ich gleich versucht. Lysin hab ich sogar noch als einzelne kapseln gehabt. Dieses soll ja das immunsystem stärken und Herpes vorbeugen wenn man es eine zeitlang einnimmt.

Die Schmerzen waren echt schlimm die ganzen tage. Mein kopf, Hals war wie aufgequollen,aufgedunsen.

Ich weiß nicht, was es jetzt genau verbessert hat. Jedenfalls waren seit gestern abend die Schmerzen wieder erträglich, sind zurückgegangen.
Ibu 800 zeigte nur mäßigen erfolg, 1 tasse kaffee mit ganz viel biozitronensaft trank ich, mein rücken und nacken wurden massiert. Wärme im gesicht tat gut (heiße dusche, Kirschkernkissen und Wärmflasche) und salzige suppe habe ich gegessen. Chinaöl aufgetragen. Ab und an etwas Rotlicht.

Langsam bewegen muss ich mich jetzt und alles ganz ruhig machen.
Ich kenne das schon, bald kann es wieder doller werden. Manchmal hab ich mehrere tage ruhe vor der argen schmerzen.

Was vielleicht noch etwas auffällig ist :think: - oft habe ich genau zwischen den schulterblättern tief innen eine schmerzende Stelle, die in die schulterblätter ausstrahlt, ich mich nicht richtig nach hinten drehen kann, wie eine Blockierung. Im bild zeigte sich an der Stelle eine runde weiße kugel bzw zum teil auch anfänglich etwas schwarz.
Im bericht stand nichts darüber, aber die Fragestellung im Auftrag der Überweisung waren nur die lymphknoten.
Vielleicht wurde dort nicht genau hingeguckt oder ist das normal? :think:

Meinem allgemeinenmediziner zeigte ich das bild, er fand es komisch, sagte, dass könne der durchscheinende herzbeutel oder die aorta sein. Er fragte ob er die cd mitnehmen kann, er möchte sich diese Stelle mal in ruhe anschauen.
Ca 5 wochen hatte er die cd, dann bekam ich sie zurück ohne irgendeine antwort.

Ansonsten tut mir ja unten die rechte ischasregion täglich weh seit der lumbalpunktion vor über einem Jahr.
Als die nadel rausgezogen wurde, sollte ich husten. Der arzt hielt das gut zur ablenkung beim rausziehen.
Später habe ich gelesen, dass man sich nicht bewegen darf bei der lumbalpunktion. 2 krankenschwestern hielten mich dabei deswegen ja auch fest...

Anbei der runde kreis ...

20200409_111100.jpg

20200409_111030.jpg
20200409_110957.jpg

20200409_110850.jpg

20200409_110803.jpg

20200409_111215.jpg

20200409_111251.jpg


Dankende und fragende grüße,
)(
Dateianhänge
20200409_110803.jpg
:gay-rainbow: ᵐöᵍᵉ ᵃˡˡᵉˢ ᵍᵘᵗ ʷᵉʳᵈᵉᶰ.

Aurorafalter )(
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 354
Registriert: 03.07.2019, 09:59

Re: Was tun bei Ohrenschmerzen?

#20752

Beitragvon Aurorafalter )( » 16.04.2020, 00:38

hi,
Hier der neuste stand. Vielleicht hilft's jemanden.

Maximus- ich danke dir für das sehr hilfreiche Telefonat.
Dein gespür war richtig!
Heute war mein termin bei dem neuen kieferchirurgen.
Er machte ein röntgenbild und schwupsss-> die nebenhöhle links ist deutlich belegt!
Als ich dir die beschwerden schilderte, hattest du dies ja gleich im Verdacht.
Anbei das neue bild. Leider nur abfotografiert von meinem laptop, aber man sieht deutlich den weißen schleier.

Nun soll ich 1 woche lang nasic nasenspray benutzen, inhalieren, salbei-, fenchel- oder kamillentee trinken und mit kamillosan oder salzwasser spülen.
Auf kamille (korbblütler) bin ich allergisch, daher sehe ich davon ab.
Dann hab ich dort wieder einen termin.

Die 2004 linls vergesse zahnwurzel möchte er erstmal ruhen lassen, da er nicht denkt, dass diese aufeinmal für die gesichtsschwellung links verantwortlich ist. Er möchte erstmal nicht eine weitere baustelle eröffnen und von antibiotika in meinem fall rät er zum glück auch ab. Das könnte Beschwerden zum aufblühen bringen oder verschlechtern, wie er gott sei dank denkt.

Hmm man bedenke, dass mein trockener Husten und der schleim im rachen wieder da ist. Dazu hatte ich vor wenigen wochen wieder stiche im brustkorb.
Das passt zum letzten jahr, da hatte ich diese Beschwerden auch zur angeblichen sinusitis (sinubronchialen syndrom verdacht) Und einen kleinen pleuraerguss.

Also könnte man ja schon wieder von einem sinubronchialen syndrom ausgehen, denke ich :think:.
Der rachenabstrich brachte vor wenigen Wochen nichts, also wäre doch jetzt ein nasenabstrich angebracht :think: .
Kann ja nicht sein, dass ständig diese Beschwerden zu allen anderen kommen.
Die ohrenschmerzen könnten davon kommen.

2x sollte ich daher letztes jahr kortisonhaltiges nasenspray wochenlang benutzen. Metam... oder so ähnlich. Beide male wurde dadurch meine mundschleimhaut für 6 tage lang ziemlich wund!

Der lungenarzt hatte letztes Jahr einen asthmaverdacht, seine Allergietest gaben keinen aufschluss.

Ansonsten wurden die argen Schmerzen im kopf, ohren, kiefer, .. der letzten woche nun deutlich besser, als ich die vor 3wochen verordnete aufbissschiene für die Nacht wegließ! Im Internet gibt es hinweise, dass diese arge Beschwerden verursachen könnte.
Ähnliche Erfahrungen dazu teilten mir auch foris mit :|

L lysin nehme ich weiter.
Nac L-cystin habe ich nun angefangen zu nehmen, weil es schleimlösend sein soll und das Immunsystem stärkt...
Soledum eukalyptuskapseln halfen nicht.

https://www.hno-biberach.de/hno/nase/en ... benhoehlen

https://www.dr-gumpert.de/html/aufbissc ... erzen.html

https://www.dr-gumpert.de/html/muskelverhaertung.html

https://www.beobachter.ch/gesundheit/sy ... en-myalgie

Eine gute Nacht gewünscht,
)(



20200415_232321.jpg
:gay-rainbow: ᵐöᵍᵉ ᵃˡˡᵉˢ ᵍᵘᵗ ʷᵉʳᵈᵉᶰ.

Momo
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 240
Registriert: 28.02.2020, 00:16

Re: Was tun bei Ohrenschmerzen?

#20756

Beitragvon Momo » 16.04.2020, 09:27

Hallo Auroafalter,
in der Schwangerschaft hatte ich Kieferschmerzen, danach dann irgendwann auch Nebenhöhlenentzündung. Im Nachhinein hiess es der Zahn, welcher in oder bis an die Nebenhöhle reichte, sei Schuld. Nachdem der raus war, waren die ziehenden Schmerzen weg.

Auch die HWS könnte Ohrenprobleme machen.

Ich habe mal schlecht gehört auf einer Seite, das hatte nichts mit den Ohren sonden Verspannungen zu tun. Da könnte ein vorsichtiger Osteopath vielleicht helfen.

Bei dem Husten hätte ich auch gleich an Allergie gedacht. Ist ja jetzt die Zeit. Aber wenns negativ war, was hat er denn alles getestet?
Trockener Husten kann auch vom Magen ausgelöst werden.

Bei mir ist heut die Stimmung schlecht. Meine Waden sind wie mit Muskelkater.
Und ich schlafe zuwenig.

Gute Besserung
Momo
Liebe Grüße Momo
7 Tage Metrodinazol und Ciprofloxacin
Februar 2020

Aurorafalter )(
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 354
Registriert: 03.07.2019, 09:59

Re: Was tun bei Ohrenschmerzen?

#21142

Beitragvon Aurorafalter )( » 04.05.2020, 14:14

hi momo,

Eine persönliche nachricht von mir an dich fliegt gerade durch die lüfte:-) danke dir für deine lieben ratschläge und Erfahrungen.

Hier mein neuester bericht. Vielleicht hilft er ja jemanden, beziehungsweise dient dieser mir als persönliches tagebuch.

Nun habe ich 2 wochen lang nasic nasenspray 2x tägl genommen nach der empfehlung des kiefernchirurgen. Das war die längste zeit wie man diese nasentropfen anwenden darf, der apotheker empfahl sogar nur 1woche, da diese tropfen schnell das naseninnere angreifen. Also vorsicht.

Dazu empfahl mir der hno arzt hysan nasentropfen mit meersalz. Diese sind recht ungefährlich und man darf sie öfters/ länger anwenden. Ich nahm sie auch 2 Wochen lang.

Meine Ohrenschmerzen beidseits sind nun weg !

Also die 2 tropfen halfen ! Kopfschmerzen hatte ich seitdem nur an einen einzigen tag !
Kieferschmerzen in den 2 wochen gar nicht mehr !
Auch das ständige rachensekret ist weniger geworden.

Dazu nahm ich um auf nummer sicher zugehen ebastin allergietabletten 1x tägl.
Mit diesen merkte ich eigentlich keine veränderung.

Auffällig war, dass urplötzlich in den 2 wochen meine nase komplett dicht wurde nachdem ich was gegessen hatte!
Das war ca 2x extrem nach dem verzehr von vollkornbrötchen und vollkornspaghettis. Ich musste durch den mund atmen so dicht war die nase.
Die nasentropfen nasic brachten beide male sofortige besserung! Ich glaube, wenn ich diese dann nicht genommen hätte, wären als nächstes wieder Kopfschmerzen und kieferschmerzen entstanden.

Jedoch ist meine Zunge in der letzten zeit wieder doll brennend und die Wellen/zacken an den seiten sind wieder da! Ich gehe nun von einer zungenschwellung als Ursache aus.
Dadurch drückt diese stärker an die unteren zähne und bekommt diese Wellen an den seiten.
Der kiefernchirurg ging davon aus, dass durch chronische Schmerzen, die zunge mehr an die zähne gedrückt wird, aber da ich in den letzten 2 wochen die starken schmerzen nicht hatte, fällt dieser grund der Wellen nun weg!
Zwischendurch dachte ich, dass die geschmackspapillen geschwollen wären, das ist auch nicht der grund!

Nun fragt sich, warum die zunge ständig geschwollen ist.

Im allergietest vom lungenarzt reagierte ich unteranderem auf roggen. Er meinte aber dazu- nönö das ist keine richtige Reaktion, ich müsste nichts machen, nicht beachten, sei gesund. Ergebnis im anhang.
Einen termin vorher verschrieb er mir noch jannik asthmaspray, welches ich aus sorge vor nebenwirkungen nicht nahm. Sein verdacht war da asthma, die bronchien waren ja verenkt... also gibt es eindeutige reaktionen im hauttest, aber beim bluttest keine :think:.

Ich denke an allergie bzw an nahrungsergänzungsmittelunverträglichkeiten. Zöliakie? Leider sollte ich bevor ich auf gluten verzichte, einen bluttest beim gastroentologen machen. Die Frage ist nur, ob er das thema ernst nimmt. Fruktoseintolleranz ist ja da und wird von mir berücksichtigt. Laktose Vertrage ich laut test. Histamin war 2015 noch verträgtlich laut test.
Auch wenn ich am tag grad nichts esse oder trinke ist das brennen da. Nach mancher einnahme evtl doller. Ich beobachte!

Oder vielleicht reagiert ja meine zunge auf die schäden durch das Ciprofloxacin. Die zunge ist ja ein einziger muskeln. Oder die nerven?
Trigeminusneuralgie war mal im verdacht. Diese kann die zunge sogar schmerzend machen.
Keltican nehme ich. Hilft gut, aber nicht bei der zunge.

https://www.google.com/search?client=ms ... s-wiz-serp

Oder vielleicht reagiert die zunge ja grad auf das nasenspray.
Mometason nasenspray vertrug ich vor monaten 2x nicht. Davon wurde meine schleimhaut im mund wund.

https://www.medikamente-per-klick.de/mo ... g-12457963

Oder hängt das auch mit der evtl schon chronischen sinusitis, dem chronischen sinubronchialen syndrom zusammen?

Schimmelpilze können sinusitis etc hervorrufen. Diese sind leider in der wohnung baulich bedingt vorhanden. Ein umzug findet gott sei dank bald statt.
Aber der lungenarzt meinte, dass ich im allergietest wohl nicht darauf reagiert hätte, also denkt er nicht an diesen grund :think: ? Aber wenn ich mir jetzt die ergebnisse anschaue, steht beim test nichts bei asperillus. Also hat er pilze doch gar nicht getestet :confusion-seeingstars: :| ?!

https://www.netdoktor.de/krankheiten/aspergillose/

Ein hno nasenabstrich wurde gemacht.

Ich bleib am ball.

)(
20200504_142305.jpg

20200504_142137.jpg

20200504_142154.jpg
:gay-rainbow: ᵐöᵍᵉ ᵃˡˡᵉˢ ᵍᵘᵗ ʷᵉʳᵈᵉᶰ.

cf12
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1014
Registriert: 04.11.2018, 22:20

Re: Was tun bei Ohrenschmerzen?

#21151

Beitragvon cf12 » 04.05.2020, 17:39

Hallo Aurora,

es tut mir sehr leid, dass Du wieder Beschwerden hast! Im Mund/Rachen hilft 1 - 3 prozentiges Wasserstoffperoxid. Ich habe das 3 prozentige Wasserstoffperoxid (nicht stabilisiert, Lebensmittelqualität) mit stillem Wasser 1:1 verdünnt und wende es täglich 2 - 5 mal an. Für die Nase kann man 0,5 - 1 prozentiges Wasserstoffperoxid verwenden (habe ich nicht getestet). Wasserstoffperoxid tötet auch sämtliche Erreger ab (einschließlich Pilze bzw. Sporen). Gute Besserung! :)

Viele Grüße

cf12

Benutzeravatar
Maximus
Moderator
Moderator
Beiträge: 2016
Registriert: 10.06.2017, 22:55

Re: Was tun bei Ohrenschmerzen?

#21161

Beitragvon Maximus » 04.05.2020, 20:27

Liebe Aurorafalter )(,

eine Schwellung der Zunge kann verschiedene Ursachen haben:

Allergie gegen Nahrungsmittel
Fernreaktion bei einer Allergie auf Pollen
Quincke-Ödem
Medikamente z.B. ACE-Hemmer
Hereditäres angioneurotisches Ödem

https://flexikon.doccheck.com/de/Quincke-Ödem

Ein schmerzhaftes Brennen der Zunge spricht allerdings für eine andere Ursache der Schwellung der Zunge einer
Unterversorgung an Vitamin B3 oder Vitamin B12 oder Eisen.

Vgl. dazu : https://www.dr-gumpert.de/html/geschwollene_zunge.html

Wenn da ein Mangel wäre, reicht Keltican allein nicht aus.

Ich würde folgendes vorschlagen:

Keltican und zusätzlich für 3 Monate pure encapsulations B-Complex

https://www.medpex.de/vitamin-b/pure-en ... fp=2&fop=2
https://api.gebrauchs.info/507395f2a3ff ... 75bfdcdd1i

Das Vitamin B12 und das Ferritin Bitte im Blut bestimmen lassen.

Das Vitamin B3 ( Niacin, Nicotinamid ) lässt sich im Blut schlecht bestimmen.

Liebe Grüße
Maximus


Was This Topic Useful?

Zurück zu „Erfahrungsaustausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder