Die Datenschutzerklärungen und der Nutzungsvertrag mussten aktualisiert werden. Jeder reg. Benutzer bekommt eine Abfrage diese zu akzeptieren, oder nicht zu akzeptieren.

Salat? Verträglich?

Levo2015
lvl 3
lvl 3
Beiträge: 56
Registriert: 10.02.2020, 14:27

Salat? Verträglich?

#19237

Beitragvon Levo2015 » 16.02.2020, 16:11

Ich sitze bzw. arbeite gerade bei meinen neuen Diätplan (Logi-Kost) aus. Da bei mir wegen Unverträglichkeiten viele Gemüsesorten wegfallen, möchte ich euch fragen: Vertragt ihr Salat (Endivie, Kopfsalat, Ruccola, Radiccio, ...)?

Mein Arzt hat mir nämlich die tägliche Salatschüssel gestrichen. Er meinte, der würde den Körper übersäuern. Meine PH-Urinwerte liegen derzeit zwischen 5,5 (in der Früh) bis 7,0 (abends), pendeln untertags zwischen diesen Bereichen.

Vorher habe ich jeden Tag einen Salat gegessen. Wenn ich den jetzt weglasse, wäre meine Logi-Diät-Gemüseauswahl sehr, sehr übersichtlich (Zuchini, Rosenkohl, Brokkoli, Gurke, Avocado, Spargel, Beeren, Mangold, Spinat).

Ich selbst habe nicht bemerkt, dass ich Salat nicht sollte (nehme dazu immer eine Magensäurekapsel, weil ich wenig Magensäure habe und dadurch leichter verdaue), aber mein Arzt meint, ich bin übersäuert. Allerdings kennt er sich mit Fluorchinolonen nicht aus.

Salat ist nach der Logi-Methode ja erlaubt, so viel ich erlesen habe. Und die Menschen, die sich nach der Logi-Methode ernähren, sind ja auch nicht deswegen übersäuert, oder? Ist die Übersäuerung eher durch den Levo-Schub gekommen?

PS: Gerstengraspulver sollte dann auch nicht genommen werden? Die nehme ich nämlich täglich - ich hab hier nämlich eine lowcarb-Tabelle gefunden: https://www.essen-ohne-kohlenhydrate.in ... ttelliste/


(weiblich, 42 Jahre)
2015: 10 Tabletten Levofloxacin Actavis 500mg
2015-2017: massivste Nebenwirkungen, pflegebedürftig
2018-2019: Besserung mit Schüben dazwischen
seit Nov. 2019: leider wieder arbeitsunfähig, schwerer neurologischer Schub

cf12
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1085
Registriert: 04.11.2018, 22:20

Re: Salat? Verträglich?

#19244

Beitragvon cf12 » 16.02.2020, 20:00

Hallo Levo,

Blattgemüse aus dem Supermarkt sollte u.a. wegen der hohen Schadstoffbelastung gemieden werden. Der gelegentliche Verzehr von Biogemüse schadet dem Körper wahrscheinlich nicht. Die Säure kann evtl. durch die hochdosierte Gabe von Glutmin reduziert werden. Auch die LOGI Kost ist sehr hilfreich (Fettverbrennung). Durch die Gabe von Acetyl-Carnitin, Q10, ACC (NAC), bei Bedarf L-Acetyl-Glutathion, Vitamin B1 und ALA kann der Stoffwechsel evtl. verbessert werden (weniger Säure, geringere Entzündungsneigung). Vorher sollte man alle (bekannten) Defizite von Mikronährstoffen beseitigen. Gute Besserung! :)

Viele Grüße

cf12

Levo2015
lvl 3
lvl 3
Beiträge: 56
Registriert: 10.02.2020, 14:27

Re: Salat? Verträglich?

#19252

Beitragvon Levo2015 » 17.02.2020, 07:41

Vielen lieben Dank! Bis auf Gluthation steht keines der NEMs auf meinem Ein ahmeschema. Vielleicht fehlt tatsächlich davon was in meinem Körper.
Ganz herzlichen Dank dir!
(weiblich, 42 Jahre)
2015: 10 Tabletten Levofloxacin Actavis 500mg
2015-2017: massivste Nebenwirkungen, pflegebedürftig
2018-2019: Besserung mit Schüben dazwischen
seit Nov. 2019: leider wieder arbeitsunfähig, schwerer neurologischer Schub

Fee1970
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 382
Registriert: 11.06.2019, 10:54

Re: Salat? Verträglich?

#19324

Beitragvon Fee1970 » 19.02.2020, 23:01

Hallo zusammen,

na, Salat gehört doch eindeutig zu den basischen Lebensmitteln. Der kann doch nicht übersäuern.
Der Essig im Dressing halt schon. Den könnte man mit Zitrone ersetzen.

Ja. Die Belastung von Obst, Gemüse und Salat mit Pestiziden, Düngemittel, Bakterien, Schimmel und Pilze (manchmal gar nicht zu sehen) von Lebensmittel, kann schon übersäuern.

Diese Schadstoffbelastung von Salat, Obst und Gemüse kann man durch waschen mit einer Natron-Mischung reduzieren.
Siehe:
https://www.zentrum-der-gesundheit.de/a ... tfernen-ia

Obst, Salat und Gemüse können auch mit Schwermetallen belastet sein. Wir nehmen davon immer etwas auf. Diese können vom Körper aufgenommen werden, gespeichert werden. Oder auch, bei gesundem Darm, Niere, Leber und gesunder Entgiftung, wieder ausgeschieden werden.
Übersäurung kann diese gespeicherten Schwermetalle wieder lösen. Und dann übersäuern die Schwermetalle wieder den Körper.

Man kommt deshalb nicht um das Entgiften herum. So sehe ICH das.

Pestizide entgiftet man übrigens mit Kieselerde. ;)

Nun dazu, danach hast du zwar nicht gefragt, aber:
Bei der eiweißreichen tierischen Ernährung, die hier im Forum schon empfohlen wurde, muss der Körper regelrecht übersäuert sein. Das führt wieder zu verschiedenen Problemen, mit denen wir eh schon zu kämpfen haben.

Zitat:
"Viele muskuläre und schmerzhafte Gelenkerkrankungen gehen auf das Konto von zu viel Säure im Körpermilieu.

Ein verschlacktes Bindegwebe verliert seine wichtige Funktion als Informationsträger und Stabilisator.

Herzerkrankungen wie Herzinfarkt, Bluthochdruck, Herzrhythmusstörungen sind nicht selten die Folgen einer leicht zu vermeidenden Übersäuerung der Zellen und des Blutes."

"Regelmässiges entgiften und entsäuern ist der Schlüssel zu mehr Gesundheit und Leistunsgfähigkeit; Konzentrationsfähigkeit und Nervenstärke werden ebenfalls signifikant verbessert."

Quelle:
http://www.naturheilpraxis-schalm.de/04 ... index.html

Liebe Grüße,
Fee
:confusion-seeingstars:

Levo2015
lvl 3
lvl 3
Beiträge: 56
Registriert: 10.02.2020, 14:27

Re: Salat? Verträglich?

#19326

Beitragvon Levo2015 » 20.02.2020, 08:06

Liebe Fee,
vielen Dank dir für die Erläuterungen! Das Übersäuerungsproblem habe ich nur im Schub, ebenso die hohen Belastungen mit Schwermetallen und Pestiziden. Kieselerde werde ich mir gleich besorgen und ausprobieren! Und Natron zum Waschen besorge ich mir auch. Mich wundert es nur, dass ich eine so hohe Pestizid-Belastung habe, ich kaufe inzwischen ausschließlich Bio.

Von der ketogenen Diät rät mir mein Arzt auch ab. Er hatte dies mit ein paar Patienten ausprobiert, allerdings waren die Resultate nach einiger Zeit (Blutwerte) schlechter. Allerdings weiß ich nicht, wie diese Patienten die ketogene Diät durchgeführt haben, da gibt es ja auch Unterschiede, wie ich gesehen habe. Die einen nehmen gute Fette (Kokosöl, Leinöl, fette Fische, ...), die anderen viel Fleisch.

Da ich wenig esse, besteht mein Essen derzeit aus acht Zehntel Gemüse und zwei Zehntel tierische Produkte (Fleisch, Milch, Sahne, Käse etc. im Wechsel). Im Moment stelle ich ja wieder alles um - auf absolutes low carb. Und ersetze die Milch durch Mandelmilch. Bin gespannt, ob sich da dann zusätzlich was tut.

Werde mich zusätzlich mal schlau lesen, wie ich das Entgiften und Entschlacken (ich habe ohnehin Bindegewebsschwäche) unterstützen kann. Herzlichen Dank dir und liebe Grüße, I.
(weiblich, 42 Jahre)
2015: 10 Tabletten Levofloxacin Actavis 500mg
2015-2017: massivste Nebenwirkungen, pflegebedürftig
2018-2019: Besserung mit Schüben dazwischen
seit Nov. 2019: leider wieder arbeitsunfähig, schwerer neurologischer Schub

Moien
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 184
Registriert: 03.04.2020, 14:54

Re: Salat? Verträglich?

#20575

Beitragvon Moien » 06.04.2020, 23:51

Und wie läufts?

Levo2015 hat geschrieben:Liebe Fee,
vielen Dank dir für die Erläuterungen! Das Übersäuerungsproblem habe ich nur im Schub, ebenso die hohen Belastungen mit Schwermetallen und Pestiziden. Kieselerde werde ich mir gleich besorgen und ausprobieren! Und Natron zum Waschen besorge ich mir auch. Mich wundert es nur, dass ich eine so hohe Pestizid-Belastung habe, ich kaufe inzwischen ausschließlich Bio.

Von der ketogenen Diät rät mir mein Arzt auch ab. Er hatte dies mit ein paar Patienten ausprobiert, allerdings waren die Resultate nach einiger Zeit (Blutwerte) schlechter. Allerdings weiß ich nicht, wie diese Patienten die ketogene Diät durchgeführt haben, da gibt es ja auch Unterschiede, wie ich gesehen habe. Die einen nehmen gute Fette (Kokosöl, Leinöl, fette Fische, ...), die anderen viel Fleisch.

Da ich wenig esse, besteht mein Essen derzeit aus acht Zehntel Gemüse und zwei Zehntel tierische Produkte (Fleisch, Milch, Sahne, Käse etc. im Wechsel). Im Moment stelle ich ja wieder alles um - auf absolutes low carb. Und ersetze die Milch durch Mandelmilch. Bin gespannt, ob sich da dann zusätzlich was tut.

Werde mich zusätzlich mal schlau lesen, wie ich das Entgiften und Entschlacken (ich habe ohnehin Bindegewebsschwäche) unterstützen kann. Herzlichen Dank dir und liebe Grüße, I.

Levo2015
lvl 3
lvl 3
Beiträge: 56
Registriert: 10.02.2020, 14:27

Re: Salat? Verträglich?

#20935

Beitragvon Levo2015 » 25.04.2020, 17:32

Moien hat geschrieben:Und wie läufts?


Mir geht es - bis auf die Nerven wie Panik, Angst und Sehprobleme - wieder besser! Ich esse inzwischen auch wieder "normal" (heißt bei mir Getreidemehl nur ausnahmsweise, und alles ganz ohne Zucker). Die ketogene Diät hat mir in den ersten Wochen richtig gut getan, aber die Übersäuerung dürfte wohl eher von Entgiftungsproblemen kommen. Das habe ich immer noch, helfe da mit Lymphtropfen und Lebertee nach, und nehme noch immer Gluthation täglich.

Momentan esse ich noch immer täglich ein Stück Biofleisch und viele Öle, aber nicht mehr so strikt. Ich glaube, ich habe sogar etwas zugenommen ;-) und die Haut hängt nich mehr so schlaff herunter.

Allerdings hängt es bei mir wahrscheinlich nur an dem Entgiftungsproblem. Keine Ahnung, ob Fluorchinolone da was abschießen können, aber es scheint, als könnte mein Körper nicht mehr so gut entgiften und dann kommen diese blöden Schübe zurück.
(weiblich, 42 Jahre)
2015: 10 Tabletten Levofloxacin Actavis 500mg
2015-2017: massivste Nebenwirkungen, pflegebedürftig
2018-2019: Besserung mit Schüben dazwischen
seit Nov. 2019: leider wieder arbeitsunfähig, schwerer neurologischer Schub


Was This Topic Useful?

Zurück zu „Erfahrungsaustausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste