...................................................................................................................
..........................................................................................................................................
................................................................................................................................

Gefäßwandschwäche

Moien
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 175
Registriert: 03.04.2020, 14:54

Gefäßwandschwäche

#20516

Beitragvon Moien » 05.04.2020, 23:02

Ich mach es kurz und bündig,


Gefäßwandschwäche könne alle Adern, Muskel und Sehnen betreffen wenn ich es richtig verstanden habe.

ich glaub ich hab gerade das Problem, dass mein linker Hoden befallen ist, der schmerzt nämlich seit Tage immer wieder und die einzige Erklärung wäre dass hier :

https://www.netdoktor.de/krankheiten/varikozele/

Und das setzt halt ne Gefäßwandschwäche voraus


Was tut ihr um eure Gefäßwände zu stärken welche NEM nimmt ihr da ?



cf12
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1014
Registriert: 04.11.2018, 22:20

Re: Gefäßwandschwäche

#20517

Beitragvon cf12 » 05.04.2020, 23:11

Hallo Moi,

Kollagen ist einer der wichtigsten Bestandteile von Bindegewebe, auch in den Gefäßwänden. Hochdosiertes Vitamin C und z.B. Knochenbrühe (alternativ: natürliche Gelatine etc.) helfen bei der Reparatur der Kollagenfasern. Mit den anderen NEM und einer konsequenten Nahrungsumstellung (z.B. LOGI Kost) wird der Stoffwechsel verbessert und die Sehnenzellen können vermehrt Kollagen bilden. Viel Erfolg! :)

Viele Grüße

cf12

Benutzeravatar
nino
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 263
Registriert: 02.11.2019, 18:53

Re: Gefäßwandschwäche

#20520

Beitragvon nino » 05.04.2020, 23:14

Die Gefäßwandschwäche unter Flox entsteht ähnlich wie die Probleme in den Sehnen, da der Mechanismus (eine Störung der Kollagensynthese) derselbe ist. Folglich begegnet man dem auch mit denselben NEMs - Whey-Proteine, Kollagenhydrolysat, Vitamin C, Magnesium, Eisen. Die Probleme sind jedoch seltener als etwa die Sehnenprobleme - vermutlich, weil das Bindegewebe der Gefäße besser durchblutet ist und dadurch der Energiemangel geringer ausfällt.

Deine Hodenschmerzen solltest du meiner Meinung nach von einem Urologen abklären lassen (aber wie immer gilt: Unter keinen Umständen wieder Fluorchinolone aufschwatzen lassen! Schmerzmittel ggf zwar mitnehmen, aber nach Möglichkeit nicht einnehmen - die sind auch nur eine weitere Belastung und können ggf. Schübe verursachen). Für deine Schmerzen kann es jedoch zahlreiche Erklärungen geben, nicht nur die eine:

Ich habe in meinem Leben eine gewisse Leidensgeschichte mit Hodenschmerzen aus unterschiedlichsten Ursachen, wobe die Schmerzen aber immer dieselben waren, unabhängig von der Ursache. Sogar bei der korrekten Wahrnehmung vom Ort der Schmerzen lag ich öfter daneben. Das liegt ein wenig an der Weise, wie das Gewebe da unten von Nerven durchzogen ist. Dadurch wird die Wahrnehmung da eher "verschwommen" und man kann aufgrund der Schmerzen allein in keiner Weise auf eine Ursache schließen. Das ist leider so.

Die Gefäßwandprobleme unter Flox betreffen nach Erfahrungen hier im Forum in der Regel neben den typischen Besenreisern eher die Aorta und diverse Gefäße im Bauchraum, noch seltener Hirngefäße, und wir hatten hier mal einen Fall mit Carotisdissektion (Halsschlagader). Aber diese Schäden scheinen allgemein vergleichsweise selten zu sein - ich lasse sicherheitshalber regelmäßig meine Aorta prüfen (ca. alle 8 Wochen). Aber auch nur, weil ich davor höllische Angst habe - die meisten im Forum machen sich darum nicht all zu viele Gedanken, wie mir scheint. Es ist nunmal relativ selten. Zum Vergleich: Dieses Forum hat 1555 Mitglieder. Ich kann mich an 4-6 Leute erinnern, die tatsächlich Probleme mit den Gefäßwänden bekamen, als ich mal alte Threads danach durchforstete. Wirklich gefährdet sind dabei diejenigen, die bereits geschwächte Gefäßwände haben, etwa aufgrund einer Atherosklerose, höheren Alters oder angeborener Störungen (Hypermobilität mit Einbeziehung der Gefäße, Marfan-Syndrom, Ehlers-Danlos-Syndrom). Dabei haben wir hier z.B. eine, die Fluorchinolone bekam, obwohl ihrem Arzt ihre Bindegewebsschwäche bekannt war.
Männlich, 24
2x 500mg Ciprofloxacin, jeweils 1 Tablette am 29. und 30.10.2019
仕方がない

Moien
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 175
Registriert: 03.04.2020, 14:54

Re: Gefäßwandschwäche

#20521

Beitragvon Moien » 05.04.2020, 23:28

Bei mir fing der ganze Spuck ja an weil ich brennen beim Wasser lassen hatte.

Ich wollt jetzt erstmal schlafen gucken ob die schmerzen morgen auch noch da sind.

Nur weil du schon so viel Erfahrung hast, vielleicht fällt dir was dazu ein.

Es ist der linke Hoden und der schmerz/druck zieht quasi hoch bis hin zu Blase ungefähr auch links.


Und wie kann man sich die Aorta checken lassen ?

nino hat geschrieben:Die Gefäßwandschwäche unter Flox entsteht ähnlich wie die Probleme in den Sehnen, da der Mechanismus (eine Störung der Kollagensynthese) derselbe ist. Folglich begegnet man dem auch mit denselben NEMs - Whey-Proteine, Kollagenhydrolysat, Vitamin C, Magnesium, Eisen. Die Probleme sind jedoch seltener als etwa die Sehnenprobleme - vermutlich, weil das Bindegewebe der Gefäße besser durchblutet ist und dadurch der Energiemangel geringer ausfällt.

Deine Hodenschmerzen solltest du meiner Meinung nach von einem Urologen abklären lassen (aber wie immer gilt: Unter keinen Umständen wieder Fluorchinolone aufschwatzen lassen! Schmerzmittel ggf zwar mitnehmen, aber nach Möglichkeit nicht einnehmen - die sind auch nur eine weitere Belastung und können ggf. Schübe verursachen). Für deine Schmerzen kann es jedoch zahlreiche Erklärungen geben, nicht nur die eine:

Ich habe in meinem Leben eine gewisse Leidensgeschichte mit Hodenschmerzen aus unterschiedlichsten Ursachen, wobe die Schmerzen aber immer dieselben waren, unabhängig von der Ursache. Sogar bei der korrekten Wahrnehmung vom Ort der Schmerzen lag ich öfter daneben. Das liegt ein wenig an der Weise, wie das Gewebe da unten von Nerven durchzogen ist. Dadurch wird die Wahrnehmung da eher "verschwommen" und man kann aufgrund der Schmerzen allein in keiner Weise auf eine Ursache schließen. Das ist leider so.

Die Gefäßwandprobleme unter Flox betreffen nach Erfahrungen hier im Forum in der Regel neben den typischen Besenreisern eher die Aorta und diverse Gefäße im Bauchraum, noch seltener Hirngefäße, und wir hatten hier mal einen Fall mit Carotisdissektion (Halsschlagader). Aber diese Schäden scheinen allgemein vergleichsweise selten zu sein - ich lasse sicherheitshalber regelmäßig meine Aorta prüfen (ca. alle 8 Wochen). Aber auch nur, weil ich davor höllische Angst habe - die meisten im Forum machen sich darum nicht all zu viele Gedanken, wie mir scheint. Es ist nunmal relativ selten.

Benutzeravatar
nino
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 263
Registriert: 02.11.2019, 18:53

Re: Gefäßwandschwäche

#20522

Beitragvon nino » 05.04.2020, 23:36

Meine Nebenhodenentzündung, wegen der ich überhaupt erst Fluorchinolone bekam, hatte solche Symptome. Nebenhodenentzündungen sind bei jungen Männern recht häufig. Wurde bei mir später erfolgreich mit Amoxicillin+Clavulansäure behandelt, nachdem man mir erst (trotz wiederholter Nachfrage!) sagte, dass es zum Ciprofloxacin keine Alternative gäbe. Sämtliche Erregernachweise im Urin waren übrigens negativ. Das könnte demnach auch eine Ursache sein - aber nach wie vor nur eine von vielen, wie gesagt.

Aorta checken geht beim Kardiologen - wenn du einen findest, der dich auch tatsächlich ernstnimmt. Mein erster Kardiologe hielt das ganze für eine recht abenteuerliche Geschichte und "völligen Unsinn". Der nächste Kardiologe nahm mich dann jedoch ernst - Fluorchinolonschäden waren ihm ein Begriff. Der Kardiologe kann in der Regel die abdominale Aorta komplett, die thorokale Aorta vom Abgang aus dem Herz über den Aortenbogen bis zum Beginn der Aorta descendens ganz einfach im Ultraschall sehen (das Ultraschallgerät meines Hausarztes kann das nicht; die müssen speziell ausgestattet sein -> deshalb zum Kardiologen). Für den fehlenden Abschnitt (thorokale Aorta descendens) bat mir mein Kardiologe ein TEE ("Schluckecho") an - das ist eine strahlenfreie und kontrastmittelfreie Alternative zu CT bzw MRT.
Männlich, 24
2x 500mg Ciprofloxacin, jeweils 1 Tablette am 29. und 30.10.2019
仕方がない

Aurorafalter )(
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 354
Registriert: 03.07.2019, 09:59

Re: Gefäßwandschwäche

#20525

Beitragvon Aurorafalter )( » 06.04.2020, 09:19

Moin moien,

Hier paar Empfehlungen für berlin. Vielleicht sind sie ja hilfreich.

Diese urologin nimmt beschwerden durch die fluorchinole ernster.

https://www.urologisch-lichtenberg.de/

Sie wollte mich gleich zu einem Kardiologen weniger hausnummern weiter schicken, was ich sehr hilfreich gefunden habe. Das wäre dieser gewesen:

https://www.arzt-auskunft.de/arzt/inner ... ter-694697

Durch eine verdickte krampfader nahe dem hoden kann man auch solch ziehende beschwerden haben.
Mit Ultraschall kann man das feststellen.

Allerdings hatter er geschlossen und somit Fand ich durch die Internetseite doctolib.de eine kardiologin, bei der ich schnell einen termin bekam und als ich ihr von den Ciprofloxacin Nebenwirkungen, meinem damaligen herzstechen und solpern berichtete, machte sie sogleich ein ultraschall vom Oberkörper.
Einige monate später auch. Ich war zufrieden.

https://www.jameda.de/berlin/aerzte/inn ... 0099339_1/

Und hier doctolib.de. das anmelden und der dienst sind kostenlos. Welchen arzt man dann bekommt ist allerdings auch etwas glückssache, aber die guten Erfahrungen überwiegen :think::

https://www.google.com/search?q=doctoli ... e&ie=UTF-8

Lg,
)(
:gay-rainbow: ᵐöᵍᵉ ᵃˡˡᵉˢ ᵍᵘᵗ ʷᵉʳᵈᵉᶰ.


Was This Topic Useful?

Zurück zu „Erfahrungsaustausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder