...................................................................................................................
..........................................................................................................................................
................................................................................................................................

Behandlung von Enterokokken nach Ciprofloxacintherapie

Maik
lvl 1
lvl 1
Beiträge: 9
Registriert: 26.04.2020, 19:30

Behandlung von Enterokokken nach Ciprofloxacintherapie

#20961

Beitragvon Maik » 26.04.2020, 20:39

Hallo zusammen,

ein Urologe hat mir kürzlich das Präperat "Cefuroxim" in 500mg Dosierung je Tablette aufgeschrieben. Er hat in einem Harnröhrensbtrich Enterokokken*8 festgestellt (ich nehme mal an, dass das *8 für hoch 8 steht). Ich hatte erst vor 10monaten 10 Tabletten Ciprofloxacin gegessen und seitdem nur Probleme mit den Knien, Muskeln, Sehnen und Bändern. Ich kann seitdem nur noch normale Spaziergänge machen.

Das Ciprofloxacin hat nicht gewirkt, anschließend gab es eine Packung "Amoxicillin". Diese Medikamente bekam ich von einem anderen Urologen zur Bekämpfung des Bakteriums "Staphylococcus epidermidis". Diese wurde mittels eine Spermaprobe ermittelt und nach einem Antibiogramm erfolgte die erwähnte Medikamentenverschreibung. Die Bechwerden sind nur kurzzeitig besser geworden, aber nie wirklich verschwunden.

Nun habe ich den Urologen gewechselt und dieser hat im Harnröherenabstrich eben dieses andere Bakterium gefunden und mir nun "Cefuroxim" verschrieben. Da ich mit Cipro schlechte Erfahrungen gemacht habe, frage ich mich, ob diese neu verordnete Antibiotika wirklich sein muss? Ist das Mittel ebenfalls eine Art Bombe? Was habe ich an Alternative, um meinen Enterokokken*8 Befall auf natürliche Art und Weise zu behandeln, oder gibt es diese Möglichkeit nicht und es muss die Chemie sein?

Danke für die Hilfestellungen
Maik



Benutzeravatar
Maximus
Moderator
Moderator
Beiträge: 2016
Registriert: 10.06.2017, 22:55

Re: Behandlung von Enterokokken nach Ciprofloxacintherapie

#20967

Beitragvon Maximus » 27.04.2020, 00:10

Hallo Maik,

herzlich Willkommen im Forum.

Welche Beschwerden im urologischen Bereich sind vorhanden ??? Wie alt bist Du ?

Staphylococcus epidermidis ist mit Sicherheit nicht die Ursache.

Staphylococcus epidermidis besiedelt die Haut und Schleimhäute des Menschen, das ist normal und für
Menschen mit normaler immunologischer Abwehr ist das Bakterium keine Gefahr.

Lediglich bei immungeschwächten Individuen (z. B. Frühgeborenen) und/oder Vorhandensein von
implantierten oder eingeführten Fremdkörpern ( z.B. Kathetern oder Drainagen ) kann es zu Entzündungen
kommen.

Enterokokken können Ursache für Harnwegsinfekte sein.

https://de.wikipedia.org/wiki/Enterokokken

Cefuroxim gehört wie Penicillin, zu den β-Lactam-Antibiotika, die an sich gut verträglich sind.

https://de.wikipedia.org/wiki/Cephalosporine
https://de.wikipedia.org/wiki/Β-Lactam-Antibiotika

Zur Frage Gibt es natürliche Art und Weise zu behandeln ?

Wenn es um eine bakterielle Harnröhrenentzündung oder eine bakterielle Blasenentzündung handelt ja und zwar:

ANGOCIN® Anti-Infekt N
Wirkstoffe ; Senföle aus Kapuzinerkresse und Meerrettich
Link: https://www.medpex.de/erkaeltungspraepa ... gIKu_D_BwE

Wenn es sich um eine bakterielle Prostatitis oder eine Nebenhodenentzündung oder um eine
sexuell übertragbare Krankheit ( z.B. Chlamydien ) handelt , nein.

https://www.amboss.com/de/wissen/Prostatitis
https://www.amboss.com/de/wissen/Chlamydien-Infektionen

VG
Maximus

Maik
lvl 1
lvl 1
Beiträge: 9
Registriert: 26.04.2020, 19:30

Re: Behandlung von Enterokokken nach Ciprofloxacintherapie

#20972

Beitragvon Maik » 27.04.2020, 08:03

Hallo, ich bin aktuell 36 Jahre alt und habe nun seit gut 2 Jahren Potenzstörungen, Taubheitsgefühle im Penisbereich, Schmerzen und Druckgefühle in der Dammregion.

Ich bin jetzt beim 3 Urologen wegen dieser Beschwerden in Behandlung und keiner kann mir weiterhelfen. Auch neurologische Untersuchungen brachten keine weiteren Anhaltspunkte. Ich habe diese Beschwerden erst, seit dem ich vor gut 2 Jahren zuviel Radsport betrieben hatte und womöglich einen nicht optimalen Sattel verwendet habe.

Der letzte Urologe hat eine urinprobe analysiert und laut eigener Aussage auch eine Kultur angelegt. Diese war unauffällig. Der Harnröhrenabstrich ergab eben den Nachweis von Enterokokken. Daraufhin erfolgte die Verordnung von Cefuroxim 500mg. Eine Ultraschalluntersuchung oder ein abtasten der Prostata fand nicht statt.

Grüße
Maik

Benutzeravatar
Schorsch
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1251
Registriert: 07.10.2016, 09:36

Re: Behandlung von Enterokokken nach Ciprofloxacintherapie

#20977

Beitragvon Schorsch » 27.04.2020, 09:41

Hallo Maik,

bitte nutz die Forumsuche und suche mal meine Beiträge zur Uni Gießen.

z.B. dieser Beitrag hier:

viewtopic.php?f=36&t=1159&p=9800&hilit=uni+gie%C3%9Fen#p9800

AB bezüglich Körpereigener Darmkeime sind nicht zielführend. Das habe ich dir ja bei FB schon geschrieben. Auch wichtig ist mal zum Proktokologen zu gehen und im Enddarmbereich schauen zu lassen, wie da der Status ist. Nächste Sache ist machst du Beckenbodenübungen ? Sitzt du viel, wie ist deine LWS gibts auch da Probleme ? Es gibt das Beckenbodensyndrom, was als Flox überhaupt nicht unüblich ist. Ich hatte im Dammbereich postflox Verhärtungen, die schmerzten und rein durch Flox getriggert waren, anfangs dachte ich es könnte ein tumor sein aber das klärte sich schnell. Hier hilft nur richtige Gymnastik + Bewegung und auch ein richtiges Fasten. Auch würde ich Testosteron bestimmen lassen, ggf. Eigenleistung aber egal. Du solltest in alle diese Richtungen offen sein. Urologen behandeln dich i.d.R. direkt mit AB und mehr nicht. Das ist bei dir aber nicht zielführend, man darf auch nicht glauben das ein Urologe hier über den Tellerrand denkt. Für einen chronischen Patienten wie dich ist das meist die falsche Adresse. Hättest du eine reale Infektion chlamydien, Tripper oder was anderes ok, aber bei Enerokokken solltest dich da nicht auf die verlassen. Viele dieser Tests sind verunreinigt ausserdem haben viel Männer positive Tests das sagt nichts aus.
Glaub mir viele männliche Floxis haben das Themadurchgemacht überall war es das gleiche, zudem bringen dir ganzheitliche Therapieansätze grundsätzlich mehr.

Gruß Schorsch
Levofloxacin zwei Tage je 500 mg Kapsel im Juli 2015

Benutzeravatar
Maximus
Moderator
Moderator
Beiträge: 2016
Registriert: 10.06.2017, 22:55

Re: Behandlung von Enterokokken nach Ciprofloxacintherapie

#20978

Beitragvon Maximus » 27.04.2020, 11:14

Hallo Maik,

nach den Beschwerden zu urteilen ( Schmerzen und Druckgefühle in der Dammregion ) liegt wahrscheinlich eine vergrößerte
Prostata vor. Diese drückt auf die umliegenden Nerven und verursacht darüber Potenzstörungen und Taubheitsgefühle im
Penisbereich.

Eine vergrößerte Prostata kann verschiedene Ursachen haben :

- eine nicht entzündliche Vergrößerung
- eine entzündliche Vergrößerung nicht bakterieller Art
- eine entzündliche Vergrößerung bakterieller Art

Zunächst müsste m.E. geklärt werden, welche der Ursachen vorliegt, denn danach richtet sich die weitere Vorgehensweise.

Das Universitätsklinikum Gießen Abteilung Urologie, Kinderurologie und Andrologie bietet allgemeinen Sprechstunde und Spezialsprechstunden an.

Link: https://www.ukgm.de/ugm_2/deu/ugi_uro/3436.html

Ich würde es an deiner Stelle im Universitätsklinikum Gießen eine 2. Meinung einholen.

Wie Schorsch schon sagte bei den Enerokokken ist das so eine Sache, da auch Verunreinigungen in Frage kommen.

Fahrrad fahren, bitte ganz weglassen.

Gruß
Maximus

Maik
lvl 1
lvl 1
Beiträge: 9
Registriert: 26.04.2020, 19:30

Re: Behandlung von Enterokokken nach Ciprofloxacintherapie

#21005

Beitragvon Maik » 27.04.2020, 20:59

Hallo,

vielen Dank für die bishwerigen Antworten. Meine Prostata ist laut den Urologen bei denen ich war, von ihrer Größe her, unauffällig. Das einzige, was man auf Ultraschalluntersuchungen sieht, sind Verkalkungen. Diese rechtfertigen aber laut Urologen niemals das Beschwerdebild.Bei einem Proktokologen hab eich einen Termin gemacht, dieser steht in ca. 14 tagen, ich werde dort noch einmal
meine Beschwerden schildern und mindestens den Enddarmbereich begutachten lassen (die Option mit einer Darmspiegelung halte ich mir nochmla offen, wobei ich erst vor ca. 4 1/2 jahren eine hatte, und da war alles in Ordnung und unauffällig).

Beckenodenübungen hab ich mal eine zeitlang gemacht, sie haben mir nicht weitergeholfen. Ich weiß nicht, ob ich da richtig informiert bin, aber mache diese nur Sinn, wenn man nicht auch unter leichter bis mittelschwerer Inkontisenz leidet? Ich habe einen Beruf, bei dem ich den ganzen Tag am PC sitze, aber stehe immer mal wieder zwischendurch auf, strecke mich und mache Gymnastikübungen, habe einen
höhenverstellbaren Schreibtisch. Die LWS habe ich vor 3 Jahren mal im MRT checken lassen, alles unauffällig. Mein letzter Urologe hatte insgesamt ein Großes Blutbild machen lassen (inkl. Testosteronwert), auch hier ist alles unauffällig. Auch eine CT Abdomenuntersuchungen war absolut unauffällig.

Also wie gesagt, diese ganze Thematik hat erst irgendwann ganz plötzlich mit dem Fahrradsport angefangen und ist trotz aktuem Abbruch dieses Sportes bis heute geblieben. Es kommt mir fast so vor, als wenn ich mir da möglicherweise irgendwelche Nerven beschädigt habe, die zu meinen Errektionsproblemen führen könnten. Aber in den ganzen Untersuchungen hat man nichts festgestellt.

Ich möchte nochmal eine Sache zu dem Abstrich loswerden, der in der Praxis gemacht wurde. Das war so ein Wattestäbchen, dieses wurde ca. 1 bis 1,5cm in die Harnröhre eingeführt. Sind solche Wattestäbchen gängiges Mittel?

Grüße
Maik

Benutzeravatar
Maximus
Moderator
Moderator
Beiträge: 2016
Registriert: 10.06.2017, 22:55

Re: Behandlung von Enterokokken nach Ciprofloxacintherapie

#21008

Beitragvon Maximus » 27.04.2020, 23:43

Hallo Maik,

ja spezielle Wattestäbchen sind ein gängiges Mittel zum Abstrich aus der Harnröhre.

Vgl dazu : https://de.fehrplay.com/zdorove/120344- ... berut.html

Die Prostata ist laut dem Urologen von ihrer Größe her unauffällig. Das einzige, was man auf den Ultraschalluntersuchungen
sieht sind Verkalkungen. Diese rechtfertigen aber laut dem Urologen niemals das Beschwerdebild.

Das ist korrekt. Verkalkungen allein rechtfertigen nicht das Beschwerdebild.

Differenzialdiagnostisch käme soweit eine Nervenkompression durch Fahrradfahren in Betracht.

Das die neurologischen Untersuchungen nichts ergeben haben , ist kein Ausschluss, denn speziell der Nerv der
den Penis versorgt, lässt sich nicht einfach neurologisch untersuchen.

Entscheidend ist für die Diagnose: Nervenkompression durch Fahrradfahren ist das Beschwerdebild.

Taubheitsgefühle sind ein gewichtiger Hinweis auf eine Nervenkompression durch Fahrradfahren.

Normalerweise sollte sich eine Nervenkompression durch Fahrradfahren innerhalb von 1- 2 Jahren erholen.

Das ist bei dir leider nicht der Fall.

Möglicherweise könnte dies mit Ciprofloxacin zusammenhängen, da Ciprofloxacin die Nerven schädigen kann
bzw die Nervenreregeneration beeinträchtigten kann.

Ich würde folgendes vorschlagen :

1. Blutuntersuchungen: Vitamin B12, Glucose und Hba1C und Kreatinin und Schilddrüse : TSH, ft 3 und fT4

2. Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln :

2.a ) Pure Encapsulations All-in-one

https://www.medpex.de/multivitaminpraep ... n-p2260538?
https://api.gebrauchs.info/d63ae15ef891 ... 9de49ef63i

2.b ) DOLOCTAN forte Kapseln

https://www.medpex.de/schmerzhafte-nerv ... -p10217249?
https://api.gebrauchs.info/e8edbfc6b0a2 ... 2792b34d1i

Ein Infekt der Harnröhre macht an sich durch andere Beschwerden bemerkbar : Brennen beim Wasserlassen, häufiges
Wasser lassen.

Insofern könnte man zusätzlich zu den Nahrungsergänzungsmitteln :

3. ANGOCIN® Anti-Infekt N

dazu nehmen. Schaden tut ANGOCIN® Anti-Infekt N jedenfalls nicht.

https://www.medpex.de/erkaeltungspraepa ... fp=1&fop=1
https://www.medpex.de/misc/showLeaflet.do?code=6892910

VG
Maximus

Maik
lvl 1
lvl 1
Beiträge: 9
Registriert: 26.04.2020, 19:30

Re: Behandlung von Enterokokken nach Ciprofloxacintherapie

#21029

Beitragvon Maik » 28.04.2020, 20:57

Das die neurologischen Untersuchungen nichts ergeben haben , ist kein Ausschluss, denn speziell der Nerv der
den Penis versorgt, lässt sich nicht einfach neurologisch untersuchen


Ist vielleiocht jemand von euch im Bilde, was es hier genau für Untersuchungsmethoden gibt? Es kann doch nciht sein, dass man sich jahrelang mit solchen Beschwerde herumquält und niemand aus dem medizinischen Bereich einem weiterhelfen kann.

Vielen Dank für die aufgeführten Medikamente. Ich habe mir diese einmal bestellt. Könnt ihr eigentlich noch einen speziellen Harn-, Blasen und Nierentee empfehlen?

Grüße
Maik

Benutzeravatar
Maximus
Moderator
Moderator
Beiträge: 2016
Registriert: 10.06.2017, 22:55

Re: Behandlung von Enterokokken nach Ciprofloxacintherapie

#21033

Beitragvon Maximus » 28.04.2020, 23:41

Hallo Maik,

zur Frage : Ist vielleicht jemand von euch im Bilde, was es hier genau für Untersuchungsmethoden gibt ?

Neurologisch gesehen, steht zweifelsfrei fest, dass der Penisnerv nicht in Ordnung ist, denn Taubheitsgefühle
sind sicheres Anzeichen dafür.

Die existierenden neurologischen Untersuchungen : NLG ( Messung der Nervenleitgeschwindigkeit ), EMG ( Elektromyographie )
Stimmgabeltest zur Prüfung des Vibrationsempfinden, Nervenbiopsie oder eine Hautbiopsie sind am Pensinerv nicht anwendbar.
Sie geben auch keine Auskunft über die Ursache einer Nervenstörung.

Als Ursache hat der Urologe eine bakterielle Prostatitis angenommen.
Differenzialdiagnostisch kommt ein Beckenbodensyndrom durch Flox, Prostataschmerzsyndrom
oder ein Nervenkompressionssyndrom durch Fahrradfahren in Betracht.

Schau dir mal Bitte in den folgenden Link an und vergleiche das mal mit deinen Beschwerden.

https://www.prostata.de/weitere-erkrank ... rostatitis

Ich denke das Beste ist diesbezüglich eine 2. Meinung in der Uniklinik Gießen einzuholen, denn zur Unterscheidung
sind Urinuntersuchungen erforderlich: klassische Viergläserprobe oder Urinproben, die vor und nach Prostatamassage
gewonnen werden,

Sollten erneut Enerokokken festgestellt werden , muss man das kritisch sehen, denn wie Schorsch schon
schrieb das könnten auch Verunreinigungen sein.

Die bestellten NEM ( Nahrungsergänzungsmittel ) und das Angocin kann man parallel versuchen.

VG
Maximus

Maik
lvl 1
lvl 1
Beiträge: 9
Registriert: 26.04.2020, 19:30

Re: Behandlung von Enterokokken nach Ciprofloxacintherapie

#21419

Beitragvon Maik » 14.05.2020, 20:07

Hallo zusammen,

ich wollte euch mal eine Rückmeldung geben, wie es in der Zwischenzeit aussieht. Ich hatte mir die Ergänzungsmittel DOLOCTAN, ANGOCIN und Pure Encapsulations All-In-One bestellt und bisher reglmäßig täglich konsumiert.

Außerdem hatte ich kürzlich wieder bei dem Urologen einen Vorstellunsgtermin, weil ich ja eine 2 wöchige Antibiotikatherapie machen sollte mit dem MIttel "Cefuroxim 500mg". Ich habe zuvor beim Urologen wieder eine Urinprobe abgegeben und es wurde ein Abstrich der Harnröhre gemacht. Der Urin ist weiterhin unauffällig, der Abstrich ergab leider weiterhin das Ergebnis Enterokokken. Er hat mir nun ein weiteres Mittel verschrieben, nämlich "Furadantin 100mg". Kennt das vielleicht jemand von euch? Sind hier u.U. auch Nebenwirkungen nach dem Konsum von Ciprofloxacin bekannt? Soll man davon lieber ähnlich wie bei Cipro die Finger lassen?

Das Beschwerde bild ist leider nur minimal besser geworden, habe immernoch Potenzproblem und Taubheitsgefühle im Penisbereich, teilweise Brennen in der Harnröhre. Ich war zwischenzeitlich auch bei einem Arzt, der den Enddarmbereich untersucht hat. Es ist hier alles in Ordnung, alles unauffällig. Muss man die MIttel DOLOCTAN und ANGOCIN vielleicht noch viel viel länger nehmen? Bei einem Umweltmediziner scheint es in meiner Gegend fast unmöglich einen Termin zu bekommen, die sind total zu und nehmen auch teilweise keine neuen Patienten mehr auf. Die Uni Giesen ist leider sehr weit weg von mir, da mal eben hinfahren wäre mit großem Aufwand verbunden.

"Sollten erneut Enerokokken festgestellt werden , muss man das kritisch sehen, denn wie Schorsch schon
schrieb das könnten auch Verunreinigungen sein."


Wie genau mientest Du das Maximus? Kritisch zu sehen in Bezug auf die Arztpraxis oder Kritisch zu sehen, dass dieses Bakterium weiterhin bei mir vorzufinden ist?

Schönen Gruß
Maik

Benutzeravatar
Maximus
Moderator
Moderator
Beiträge: 2016
Registriert: 10.06.2017, 22:55

Re: Behandlung von Enterokokken nach Ciprofloxacintherapie

#21431

Beitragvon Maximus » 15.05.2020, 12:45

Hallo Maik,

von der Einnahme von Furadantin ( Wirkstoff: Nitrofurantoin ) rate ich ab.

Nitrofurantoin ist lediglich zur Behandlung der Akuten, unkomplizierten Zystitis ( der Frau ) durch Nitrofurantoin-
empfindliche Erreger zugelassen und auch dann nicht Mittel 1. Wahl.

Für die folgenden Anwendungen darf Nitrofurantoin nur verabreicht werden, wenn risikoärmere Antibiotika oder
Chemotherapeutika nicht einsetzbar sind :

- Suppressivtherapie chronisch-obstruktiver Harnwegsinfektionen bei Patienten mit angeborener
oder erworbener Abflussbehinderung der Harnwege
- Reinfektionsprophylaxe chronisch rezidivierender aszendierender Harnwegsinfektionen

da es unter Anwendung von Nitrofurantoin u.a. zu einer irreversiblen Schädigung der Nerven kommen kann
( Polyneuropathie ) mit neurologischen Symptomen wie Schmerzen, Brennen, Taubheitsgefühle u. Muskelschwäche.

Nitrofurantoin ist nicht zugelassen zur Behandlung von Prostatitis oder Pyelonephritis oder irgend einer
systemischen Infektion.

https://www.ratiopharm.de/assets/produc ... zn=7097540

Nitrofurantoin erreicht keine therapeutisch wirksamen Konzentrationen in der Prostata !!

https://docdro.id/3trW5F9
https://www.akdae.de/Arzneimitteltherap ... tionen.pdf

Schmerzen und Druckgefühle in der Dammregion sind ein Hinweis auf eine Mitbeteiligung der Prostata.

.......

Amoxicillin half nur kurzzeitig.
Gegenüber Cefuroxim ein AB aus der Gruppe der Cephalosporine sind Enterokokken resistent.
Angocin : Wenn die 1. Packung nichts gebracht hat, wird auch eine 2. Packung nichts bringen.

.......

Alternativen :

Im ambulanten Bereich kommen nur orale AB in Betracht, intravenöse AB stationär.

Ambulant : Ampicillin, sofern keine Resistenz dagegen vorliegt.

Die Resistenzen finden sich im Antibiogramm ( S bedeutet: sensibel bei Standardexposition; I bedeutet : sensibel bei erhöhter
Exposition; R bedeutet: resistent ). Das Antibiogramm sollte der Urologe haben.

.........

Stationär : Enterococcus faecalis : Piperacillin/Tazobactam 3x 2,5–4,5 g Therapiedauer 2 Wochen; falls Symptomatik
persistiert, um 2 Wochen verlängern, sofern keine Resistenz dagegen vorliegt.

vgl. https://de.wikipedia.org/wiki/Enterokokken

.........

Stationär : Enterococcus faecium : Schwierig, es stehen nur wenige AB zur Verfügung, deren Nebenwirkungsspektrum
ganz erheblich ist.

https://de.wikipedia.org/wiki/Enterococcus_faecium
https://de.wikipedia.org/wiki/Daptomycin
https://de.wikipedia.org/wiki/Linezolid
https://de.wikipedia.org/wiki/Tigecyclin

.........

Enterokokken kritisch sehen. Was meine ich damit ?

Üblicherweise ist der Harntrakt steril, abgesehen vom distalen Ende der Urethra, die mit verschiedensten grampositiven und
gramnegativen Keimen besiedelt ist,

Bei Abstichen aus der Harnröhre kann es daher vorkommen, das die Probe mit Keimen vom distalen Ende der Urethra ( Übergang
der Harnröhre zur Penishaut ) verunreinigt sein kann.

.........

Ich persönlich würde, wenn es mich beträfe, folgendes machen :

Uniklinik suchen (ggfs. in Wohnortnähe ), die ambulante Sprechstunden in der Urologie anbietet.

Ich würde mich auch auf einen Behandlungsversuch mit Piperacillin/Tazobactam einlassen, sofern keine Resistenz vorliegt.

Grund : Amoxicillin half dir kurzzeitig. Es ist daher nicht auszuschließen , dass es sich doch um einen Infekt handelt, der
unzureichend ( ggfs. zu kurz ) behandelt wurde.

Piperacillin/Tazobactam ist gut viertäglich.

Die Ergänzungsmittel DOLOCTAN u. Pure Encapsulations All-In-One weiter nehmen: Dauer insgesamt 4 Monate

VG
Maximus

Maik
lvl 1
lvl 1
Beiträge: 9
Registriert: 26.04.2020, 19:30

Re: Behandlung von Enterokokken nach Ciprofloxacintherapie

#21478

Beitragvon Maik » 16.05.2020, 16:08

Hallo Maximus,

besten Dank für Deinen ausführlichen Beitrag und den Hinweis bzgl. des Antibiotikas. Ich denke, ich werde hier in meiner Nähe noch einmal ein Uniklinikum der Urologie aufsuchen und mir eine Zweitmeinung einholen (glücklicherweise bfindet sich hier eines in der Nähe, mal sehen, wie es dort mit einer zeitnahen Terminvergabe aussieht).

Bzgl. des Harnröhrenabstriches beim Urologen muss ich noch einmal etwas sagen. Ich wurde jedes mal von der Arzthelferin aufgefordert, diesen Abstrich bei mir selbst vorzunehmen. Das hat nicht der Arzt selbst durchgeführt. Ich bekam in der Praxis ein eingepacktes Wattestäbchen in die Hand, sollte auf Toilette gehen und nachdem ich den Abstrich bei mir in der Harnröhere vorgenommen habe, den Wattestab wieder zurück in die Verpackung stecken. Ich habe natürlich dabei darauf geachtet, dass ich das Stäbchen nicht verunreinige. Ob diese Praxis bzgl. eines Abstriches in Ordnung ist, kann ich als Laie nicht beurteilen.

Da ich den ganzen Tag beurfsbedingt sitze, habe ich mir die Frage gestellt, ob sich die Anschaffung eines Orthopädischen Sitzkissens zur Entlasstung des Steißbeines / Prostata lohnen könnte:

https://www.amazon.de/Orthop%C3%A4disch ... 0cnVl&th=1


Viele Grüße
Maik

Benutzeravatar
Maximus
Moderator
Moderator
Beiträge: 2016
Registriert: 10.06.2017, 22:55

Re: Behandlung von Enterokokken nach Ciprofloxacintherapie

#21484

Beitragvon Maximus » 16.05.2020, 19:37

Hallo Maik,

Penishaut, Penisvorhaut, Glans penis (Eichel) und ersten 1 bis 2 Milimeter der Harnröhre sind nicht steril, sondern
mit verschiedenen Bakterien besiedelt, z.B. Staphylococcus epidermidis manchmal auch Enterokokken u.a.. Das ist normal.

Sobald der Wattestab die ersten 1 bis 2 Millimeter der Harnröhre passiert, fängt sich der Wattestab die o.g. Bakterien ein.

Das lässt sich ändern, da kann man sich bemühen wie man will. In der in der Medizin nennt man das Verunreinigung, denn
man möchte ja lediglich Wissen, ob sich in tieferen Bereichen der Harnröhre, die i.d.R. steril sind, Bakterien finden, die
Beschwerden machen ( Harnröhrenentzündung ).

Orthopädischen Sitzkissens ? Ich denke nicht das sich das lohnt. Wichtiger ist ein gescheiter Bürostuhl.

VG
Maximus

Maik
lvl 1
lvl 1
Beiträge: 9
Registriert: 26.04.2020, 19:30

Re: Behandlung von Enterokokken nach Ciprofloxacintherapie

#21493

Beitragvon Maik » 17.05.2020, 07:50

Tag Maximus,

Maximus hat geschrieben:Penishaut, Penisvorhaut, Glans penis (Eichel) und ersten 1 bis 2 Milimeter der Harnröhre sind nicht steril, sondern
mit verschiedenen Bakterien besiedelt, z.B. Staphylococcus epidermidis manchmal auch Enterokokken u.a.. Das ist normal.

Sobald der Wattestab die ersten 1 bis 2 Millimeter der Harnröhre passiert, fängt sich der Wattestab die o.g. Bakterien ein.


Wenn ich das jetzt richtig verstehe, dann ist dieser Abstrich bei mir doch gar nciht korrekt gemacht worden und das Ergebnis des Nachweises von Enterokokken kommt nicht durch einen Infekt innerhalb der Harnröhre zustande, sondern sehr wahrscheinlich und möglichwerweise durch einen falsch durchgeführten Harnröhrenabstrich. Wenn dem so ist, dann muss das dem Arzt doch klar sien, dass ein wiederholtes Auftreten dieses Bakteirums u.U. durch einen verunreinigten Test zustandekommt und nicht zwingend durch einen Infekt. Und dann werden einem noch solche Breitbandantibiotika mit möglicherweise schlimmen Nebenwirkungen verschrieben :confusion-seeingstars:

Und wenn ich jetzt nochmal weiter zurückgehe in der Vernagenheit und mir den Grund ansehe, weswegen mir Ciprofloxacin verordnet wurde (nämlich wegen dem Keim "Staphylococcus epidermidis"), dann frage ich mich allen ernstes (ich zensiere mich jetzt lieber selbst, um mich selbst zu schützen, damit ich für mich selbst nichts gefährliches von mir gebe) :angry-tappingfoot: :angry-cussing:

Viele Grüße
Maik

Benutzeravatar
Maximus
Moderator
Moderator
Beiträge: 2016
Registriert: 10.06.2017, 22:55

Re: Behandlung von Enterokokken nach Ciprofloxacintherapie

#21500

Beitragvon Maximus » 17.05.2020, 14:51

Hallo Maik,

den Harnröhrenabstrich hast du korrekt durchgeführt.

Als dann es ist Aufgabe des Arztes den Befund richtig zu interpretieren.

.......

Es gibt Keime zum Beispiel den Neisseria gonorrhoeae, da ist die Interpretation eines positiven Befundes einfach. Neisseria
gonorrhoeae gehört nicht zur normalen Besiedlung des Menschen mit Bakterien und macht krank. Die Behandlung besteht
in der Gabe von Antibiotika, die gegen Neisseria gonorrhoeae gerichtet sind.

.......

Als nächstes gibt es Keime wie den Staphylococcus epidermidis. Staphylococcus epidermidis gehört zur normalen Besiedlung
des Menschen mit Bakterien. Solange sich dieser Keim auf der Haut und der Schleimhaut befindet ist er ungefährlich und
macht nicht krank.

Die Verordnung von Ciprofloxacin war in deinem Fall diesbezüglich unnötig. Das hast du Recht.

Nur wenn Staphylococcus epidermidis in den Körper gelangt durch eingesetzte Fremdmaterialien (z. B. Katheter, künstliche
Herzklappen oder Gelenke ) kann es zu Entzündungen kommen. Oft reicht zur Therapie das Entfernen des besiedelten
Fremdkörpers aus. Wenn dieses nicht möglich ist, ist eine antibiotische Suppressionstherapie je nach Antibiogramm nötig.

https://de.wikipedia.org/wiki/Staphyloc ... pidermidis

.....

Und es gibt Keime wie die Enterokokken. Sie besiedeln den Darm und finden sich manchmal auf der Penishaut, Penisvorhaut,
Glans penis (Eichel) und die ersten 1 bis 2 Millimeter der Harnröhre. Solange es dabei bleibt, stellt dies keine Gefahr dar.
Zum krank machenden Keim werden sie erst wenn sie tiefer in die Harnröhre eindringen bis hin zur Prostata und dort
Beschwerden machen.

Mit einem Harnröhrenabstrich lässt sich leider nicht unterscheiden, ob der Keim nur ersten 1 bis 2 Millimeter der Harnröhre
besiedelt hat oder ob er schon tiefer eingedrungen ist bis hin zur Prostata und dort Beschwerden macht.

Von daher auch mein Rat.: Uniklinik suchen (ggfs. in Wohnortnähe ), die ambulante Sprechstunden in der Urologie anbietet

Ggfs macht die Uni weitere Untersuchungen : 4 Gläser Probe , um mehr Klarheit zu bringen.

Da "Amoxicillin" eine kurzzeitige Besserung erbrachte, sehe ich auch einen weiteren Behandlungsversuch mit
Piperacillin/Tazobactam als gerechtfertigt an, sofern keine Resistenz dagegen vorliegt.

Piperacillin/Tazobactam ist wie schon gesagt gut verträglich.

VG
Maximus

Maik
lvl 1
lvl 1
Beiträge: 9
Registriert: 26.04.2020, 19:30

Re: Behandlung von Enterokokken nach Ciprofloxacintherapie

#21547

Beitragvon Maik » 20.05.2020, 08:57

Hallo Maximus,

ich habe mal in der Zwischenzeit nach Terminen in einem nahegelegenden Universitätsklinikum Ausschau gehalten, leider wird das einige Zeit dauern, bis ich dort an die Reihe kommen werde. Wo es vermutlich schneller gehen würde, wäre ein einfaches Krankenhaus mit einer entsprechenden Urologischen Abteilung hier in der Nähe, aber davon wäre wohl eher abzuraten, oder?

Besten Dank nch einmal für Aufzeigung einer weiteren möglichen Medikamentenbehandlung, das werde ich auf jedem Fall im Hinterkopf behalten und ggf. weiterbehandelnen Ärzten vorschlagen.

Viele Grüße
Maik

Benutzeravatar
Maximus
Moderator
Moderator
Beiträge: 2016
Registriert: 10.06.2017, 22:55

Re: Behandlung von Enterokokken nach Ciprofloxacintherapie

#21554

Beitragvon Maximus » 20.05.2020, 17:13

Hallo Maik,

zur Frage : Einfaches Krankenhaus mit einer entsprechenden Urologischen Abteilung ?

Hmmm..... versuchen kann man es.

Wichtig ist, dass die stationäre Behandlung lange genug erfolgt.

Schlecht wäre es , wenn dich das Krankenhaus nur wenige Tage anbehandelt und dich dann auf eine
ambulante Therapie umstellt, um dich los zu werden.

Das sollte vor einer stationären Aufnahme mit dem Krankenhaus u. den Chefarzt der Abteilung geklärt werden.

Ebenso sollte vorab geklärt werden, welches AB das Krankenhaus einsetzen will.

Geeignet mit Nachweis von Enterococcus faecalis ist wie gesagt:

Piperacillin/Tazobactam 3x 2,5–4,5 g Therapiedauer 2 Wochen; falls Symptomatik
persistiert, um 2 Wochen verlängern, sofern keine Resistenz dagegen vorliegt.

Eine Umstellung von stationär auf ambulant wäre zwar theoretisch möglich z. B.:

- mit Nachweis von Enterococcus faecalis 7 Tage stationär Piperacillin/Tazobactam und
anschließend 1 bis 3 Wochen ambulant Ampicillin, sofern keine Resistenz gegen Ampicillin vorliegt

Es fehlen jedoch - meines Wissens - Studien, die belegen, dass eine Umstellung genau so effektiv ist, wie eine
Therapie ohne Umstellung.

Außerdem schädigt Ampicillin die Darmflora mehr als Piperacillin/Tazobactam.

Wenn Ampicillin als Monotherapie Verwendung findet, dann sollten in jedem Fall zusätzlich Probiotika
( nützliche Darmbakterien ) eingenommen werden und zwar :

OMNi BiOTiC 10 Pulver
plus
MUTAFLOR
plus
Perenterol forte 250mg

Dauer während und bis 21 Tage nach AB Therapie

https://www.medpex.de/darmflora/omni-bi ... fp=1&fop=1
https://www.medpex.de/abfuehrmittel/mut ... fp=2&fop=2
https://www.medpex.de/durchfallmittel/p ... fp=2&fop=2

Die Probiotika sind recht teuer, sind aber sinnvoll um das Risiko einer Antibiotika assoziierte Kolitis als mögliche
Nebenwirkung zu minimieren.

https://de.wikipedia.org/wiki/Antibioti ... te_Kolitis

VG
Maximus

Maik
lvl 1
lvl 1
Beiträge: 9
Registriert: 26.04.2020, 19:30

Re: Behandlung von Enterokokken nach Ciprofloxacintherapie

#21605

Beitragvon Maik » 23.05.2020, 11:06

Hallo Maximus,

besten Dank noch einmal für Deine nette und sehr ausführliche Antwort!

"Schlecht wäre es , wenn dich das Krankenhaus nur wenige Tage anbehandelt und dich dann auf eine
ambulante Therapie umstellt, um dich los zu werden. Das sollte vor einer stationären Aufnahme mit dem Krankenhaus u. den Chefarzt der Abteilung geklärt werden."


Ich denke leider, dass das möglicherweise genau so ablaufen könnte. Möglicherweise könnte man als nicht akuter Medizinischer Fall eingestuft werden, so dass man recht zeitnah die Klinik wieder verlassen müsste. Ich werde mich entsprechend weiter umhören, Maßnahmen versuchen in die Wege zu leiten und mich hier noch einmal bei nächster Gelegenheit zurückmelden.

Viele Grüße
Maik


Was This Topic Useful?

Zurück zu „Erste Hilfe“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder