Die Datenschutzerklärungen und der Nutzungsvertrag mussten aktualisiert werden. Jeder reg. Benutzer bekommt eine Abfrage diese zu akzeptieren, oder nicht zu akzeptieren.

Hormone: Stress erzeugend oder abbauend?

TheBestIsYetToCome
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 196
Registriert: 03.01.2020, 11:21

Hormone: Stress erzeugend oder abbauend?

#20994

Beitragvon TheBestIsYetToCome » 27.04.2020, 17:06

Hallo zusammen,

wer kennt sich damit aus, ob Verliebtsein antioxidativ oder stressfördernd ist?

a) Welche Stoffe werden dabei freigesetzt? Adrenalin vielleicht?
b) Wie beeinflussen diese den oxidativen Status?

Das Hormon Melatonin z.B., glaube ich, baut nitrosativen Stress ab.


LG! :)



TheBestIsYetToCome
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 196
Registriert: 03.01.2020, 11:21

Re: Hormone: Stress erzeugend oder abbauend?

#21022

Beitragvon TheBestIsYetToCome » 28.04.2020, 14:53

Also, nach meiner Recherche passiert folgendes:
Adrenalin und Cortisol steigen an... ebenso Dopamin... und Serotonin sinkt.

Adrenalin und Cortisol sind Stresshormone... verursachen die auch ROS?

Welche Rolle spielt Dopamin gegenüber freien Radikalen?

Weiß das vielleicht jemand?

LG! :)

cf12
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1082
Registriert: 04.11.2018, 22:20

Re: Hormone: Stress erzeugend oder abbauend?

#21030

Beitragvon cf12 » 28.04.2020, 21:01

Hallo,

Adrenalin erzeugt u.a. RNS (nitrosativer Stress) und Cortisol fördert u.a. den Kalzium Einstrom in die Zellen. Beides vermehrt die Bildung von NO im Körper und bei Dauerstress werden u.a. größere Mengen Vitamin B12 verbraucht. Der Vitamin B12 Mangel hemmt den Stoffwechsel im gesamten Körper. Außerdem ist NO sehr reaktiv und oxidiert sowohl einige Antioxidantien als auch Spurenelemente: der ox. Stress steigt weiter an. NO schädigt auch die BHS. :think:

Viele Grüße

cf12


Was This Topic Useful?

Zurück zu „Allgemeine Plaudereien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste