Die Datenschutzerklärungen und der Nutzungsvertrag mussten aktualisiert werden. Jeder reg. Benutzer bekommt eine Abfrage diese zu akzeptieren, oder nicht zu akzeptieren.

Welches whey?

Katrin2002
lvl 3
lvl 3
Beiträge: 38
Registriert: 26.12.2019, 14:41

Welches whey?

#21724

Beitragvon Katrin2002 » 03.06.2020, 11:09

Hallo ihr Lieben,
Ich habe bereits versucht über die Suchfunktion an Infos zu kommen. Habe nicht recht was gefunden.....

Das whey, welches ich seit Flox nehme ist nicht mehr lieferbar. Kann mir jemand eine gute Alternative ohne Geschmack und ohne Süßstoff empfehlen?
Vielen Dank schonmal,
Lg Katrin



Katrin2002
lvl 3
lvl 3
Beiträge: 38
Registriert: 26.12.2019, 14:41

Re: Welches whey?

#21725

Beitragvon Katrin2002 » 03.06.2020, 11:10

Body attack isowhey natural hatte ich bisher....

Nina
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 203
Registriert: 21.08.2019, 13:35

Re: Welches whey?

#21733

Beitragvon Nina » 03.06.2020, 23:39

Hallo Katrin,

Schau mal in der Mikronährstoffapotheke.
Ich verlinke sie dir mal.

viewtopic.php?f=35&t=791

Ich habe das von My Protein bestellt und bin recht zufrieden.

Liebe Grüße
Nina
Im Juni 2019 5 Tage lang 2 mal am Tag
250 mg Ciprofloxacin

Katrin2002
lvl 3
lvl 3
Beiträge: 38
Registriert: 26.12.2019, 14:41

Re: Welches whey?

#21736

Beitragvon Katrin2002 » 04.06.2020, 12:54

Vielen lieben Dank ;)

Dr.Pieper
lvl 4
lvl 4
Beiträge: 88
Registriert: 20.03.2018, 16:10

Re: Welches whey?

#21738

Beitragvon Dr.Pieper » 04.06.2020, 23:08

Katrin2002 hat geschrieben:Hallo ihr Lieben,
Ich habe bereits versucht über die Suchfunktion an Infos zu kommen. Habe nicht recht was gefunden.....

Das whey, welches ich seit Flox nehme ist nicht mehr lieferbar. Kann mir jemand eine gute Alternative ohne Geschmack und ohne Süßstoff empfehlen?
Vielen Dank schonmal,
Lg Katrin


ich weiß gar nicht so richtig woher der hype mit dem whey protein kommt. ich denke da wir hier im forum wahrscheinlich kaum body builder haben, kann praktisch jeder seinen (eher geringen) eiweiß bedarf auch mit milchprodukten decken. die sind dann wenigstens demeter qualität und frei von FQs, was man vom whey zunächst mal nicht behaupten kann. da wird die billigste milch benutzt die man kriegen kann. und die aus meiner sicht einzig einigermaßen wichtige as, nämlich hydroxyprolin, ist da nicht mal in ernsthaften dosen drin! also wer hat denn mit solchen eiweiß mischungen wirklich schon gute erfahrungen gemacht oder wo steht eine entsprechende kompetente empfehlung? liebe grüße, pieper

Levoflox26
Moderator
Moderator
Beiträge: 2118
Registriert: 20.11.2017, 09:08

Re: Welches whey?

#21746

Beitragvon Levoflox26 » 05.06.2020, 15:08

Hallo Dr. Pieper,

die Whey Empfehlung kam mal von Krabiwi, ich glaube, er hatte auf Floxiehope davon gelesen und meinte, einen Erfolg verspüren zu können. Soweit ich mich richtig erinnere.

In welcher Form raten sie zu Hydroxyprolin, können sie da ein Produkt empfehlen? Ich habe nun sehr lange Zeit Kollagen NEM mit Hydroxyprolin genommen, eine Besserung meiner Bindegewebsprobleme hat sich leider nicht eingestellt. Wenn sie da einen Tipp für uns hätten wäre, sicher nicht nur, ich dankbar dafür.

Edit: hab noch mal gesucht: viewtopic.php?p=16580#p16580

Viele Grüße
uschi

Wenn du heute schon aufgibst, wirst du nie wissen ob du es morgen geschafft hättest.

gefloxt 10/2016 = 10 x 500mg Levo und 9/2017 = 5 x 250mg Levo
davor einige Male ohne Symptome Levo und mind. 1x Cipro

Dr.Pieper
lvl 4
lvl 4
Beiträge: 88
Registriert: 20.03.2018, 16:10

Re: Welches whey?

#21753

Beitragvon Dr.Pieper » 05.06.2020, 23:41

naja, selbst die überlegungen zu hydroxyprolin sind ja nur theoretische. trotzdem sieht man bei dieser as dramatisch niedrige werte, wenn man sie mißt! insofern bin weiterhin überzeugt dass es sinnvoll ist sie zuzuführen.

ich empfehle eine fischgelatine der firma biogenial. das produkt ist relativ sauber und enthält ausreichend hydroxyprolin. man nimmt 5g abends mit 1000mg vit c plus bioflavonoiden.

liebe grüße, pieper

Fibi
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 126
Registriert: 02.05.2020, 10:51

Re: Welches whey?

#21756

Beitragvon Fibi » 06.06.2020, 13:36

Lieber Herr Dr. Pieper!
Vielen herzlichen Dank für die Informationen und Empfehlung.
Ich bin noch relativ neu hier und für solche Empfehlungen sehr dankbar.
Schönes Wochenende!
Fibi
w 1976, BY; April 2020 Ciprofloxacin 500 (1-0-1) für 5 Tage

der_matze
lvl 4
lvl 4
Beiträge: 94
Registriert: 14.08.2019, 15:15

Re: Welches whey?

#21758

Beitragvon der_matze » 06.06.2020, 16:25

Primär geht ist bei dem Whey um die notwendigen AS zur Bildung von Glutathion. Also Glutaminsäure, Cystein und Glycin.
Ich hatte auch irgentwo mal eine Studie gesehen wo durch die Einahme von whey der Glutathionspiegel um bis zu 20% angeghoben werden konnte. Die Studie war aber ziemlich klein mit unter 20 Teilnehmern.

Ich hab allerdings jetzt auch schon mehrfach gelesen das meist aber das cystein der mangelnde Faktor bei den AS zur Bildung von Glutathion ist.
Sprich würde es reichen das cystein einzeln zu nehmen, da der Rest in der Nahrung ausreichend vorhanden ist.

Aber um die Frage zu beantworten, das Whey von Primal soll wohl ganz gut sein und ist glaub auch BIO.

TheBestIsYetToCome
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 206
Registriert: 03.01.2020, 11:21

Re: Welches whey?

#21759

Beitragvon TheBestIsYetToCome » 06.06.2020, 20:08

Hi zusammen!
Ich nehme kein Whey. Fürs Gluthation nehm ich abends 400mg Cystein als NAC, und dann pack ich noch entsprechend Glutamin und Glycin in mein Shake. Falls jemand die genauen Mengen interessieren- ich hab da mal die äquivalenten Mengen ausgerechnet, die es für Glutathion braucht. Glutamin wäre aber in Käse usw. ausreichend vorhanden. Glycin ist aber überwiegend in Fleisch drin, da ich eher wenig Fleisch esse, ist es bei mir wichtig.
LG

Dr.Pieper
lvl 4
lvl 4
Beiträge: 88
Registriert: 20.03.2018, 16:10

Re: Welches whey?

#21760

Beitragvon Dr.Pieper » 06.06.2020, 22:26

stimmt soweit. der limitierende baustein für glutathion ist definitiv cystein, acetyliert einzunehmen als NAC 600mg. es ist schwefelhaltig, das riecht man schon, wenn man die dose öffnet. für schwefel in nahrungsmitteln haben wir nicht viel übrig und daher ist es häufig im mangel. schwefel hat allerdings in der zelle viele wichtige aufgaben, v.a. bei der entgiftung.

Benutzeravatar
Krabiwi
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1452
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Welches whey?

#21827

Beitragvon Krabiwi » 12.06.2020, 22:50

Dr.Pieper hat geschrieben:
ich weiß gar nicht so richtig woher der hype mit dem whey protein kommt. ich denke da wir hier im forum wahrscheinlich kaum body builder haben, kann praktisch jeder seinen (eher geringen) eiweiß bedarf auch mit milchprodukten decken. die sind dann wenigstens demeter qualität und frei von FQs, was man vom whey zunächst mal nicht behaupten kann. da wird die billigste milch benutzt die man kriegen kann. und die aus meiner sicht einzig einigermaßen wichtige as, nämlich hydroxyprolin, ist da nicht mal in ernsthaften dosen drin! also wer hat denn mit solchen eiweiß mischungen wirklich schon gute erfahrungen gemacht oder wo steht eine entsprechende kompetente empfehlung? liebe grüße, pieper


Wie Sie wissen werden neben Glutathion unter floxbedingtem oxidativem Stress generell ALLE Aminosäuren oxidiert und somit auch die mtDNA sowie Enzyme welche aus Aminosäuren aufgebaut sind, wodurch folglich auch der Proteinbedarf steigt. Aminosäuren sind elementare Bausteine der Zellen und werden somit auch für die zelluläre (u.a. mtDNA) Reparatur benötigt.
Man kann nun 20 Aminosäuren selektiv zuführen oder einfach ein Whey nehmen um alles auf einmal abzudecken um die ohnehin komplexe Ergänzung nicht noch weiter unnötig zu verkomplizieren. Wer auf Nummer sicher gehen will kann zu Bio order organischem Whey greifen (darauf habe ich persönlich jedoch nie geachtet).
U.a. Methionin, Cystein (GSH) und Tryptophan (Serotonin) sind unter Flox sehr wichtig. Es gibt sogar Studien welche die mitochondriale und antioxidative Wirkung von Whey indizieren:

Effect of whey protein isolate on intracellular glutathione and oxidant-induced cell death in human prostate epithelial cells.

Abstract
Cysteine is the rate-limiting amino acid for synthesis of the ubiquitous antioxidant glutathione (GSH). Bovine whey proteins are rich in cystine, the disulfide form of the amino acid cysteine. The objective of this study was to determine whether enzymatically hydrolyzed whey protein isolate (WPI) could increase intracellular GSH concentrations and protect against oxidant-induced cell death in a human prostate epithelial cell line (designated RWPE-1). Treatment of RWPE-1 cells with hydrolyzed WPI (500 microg/ml) significantly increased intracellular GSH by 64%, compared with control cells receiving no hydrolyzed WPI (P<0.05). A similar increase in GSH was observed with N-acetylcysteine (500 microM), a cysteine-donating compound known to elevate intracellular GSH. In contrast, treatment with hydrolyzed sodium caseinate (500 microg/ml), a cystine-poor protein source, did not significantly elevate intracellular GSH. Hydrolyzed WPI (500 microg/ml) significantly protected RWPE-1 cells from oxidant-induced cell death, compared with controls receiving no WPI (P<0.05). The results of this study indicate that WPI can increase GSH synthesis and protect against oxidant-induced cell death in human prostate cells.
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12537959



Dietary whey protein stimulates mitochondrial activity and decreases oxidative stress in mouse female brain.

Abstract
In humans and experimental animals, protein-enriched diets are beneficial for weight management, muscle development, managing early stage insulin resistance and overall health. Previous studies have shown that in mice consuming a high fat diet, whey protein isolate (WPI) reduced hepatosteatosis and insulin resistance due in part to an increase in basal metabolic rate. In the current study, we examined the ability of WPI to increase energy metabolism in mouse brain. Female C57BL/6J mice were fed a normal AIN-93M diet for 12 weeks, with (WPI group) or without (Control group) 100g WPI/L drinking water. In WPI mice compared to controls, the oxidative stress biomarkers malondialdehyde and 4-hydroxyalkenals were 40% lower in brain homogenates, and the production of hydrogen peroxide and superoxide were 25-35% less in brain mitochondria. Brain mitochondria from WPI mice remained coupled, and exhibited higher rates of respiration with proportionately greater levels of cytochromes a+a3 and c+c1. These results suggested that WPI treatment increased the number or improved the function of brain mitochondria. qRT-PCR revealed that the gene encoding a master regulator of mitochondrial activity and biogenesis, Pgc-1alpha (peroxisome proliferator-activated receptor-gamma coactivator-1alpha) was elevated 2.2-fold, as were the PGC-1alpha downstream genes, Tfam (mitochondrial transcription factor A), Gabpa/Nrf-2a (GA-binding protein alpha/nuclear respiratory factor-2a), and Cox-6a1 (cytochrome oxidase-6a1). Each of these genes had twice the levels of transcript in brain tissue from WPI mice, relative to controls. There was no change in the expression of the housekeeping gene B2mg (beta-2 microglobulin). We conclude that dietary whey protein decreases oxidative stress and increases mitochondrial activity in mouse brain. Dietary supplementation with WPI may be a useful clinical intervention to treat conditions associated with oxidative stress or diminished mitochondrial activity in the brain.
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23748211


Ich bin mir daher sicher, dass es meinen sehr positiven Genesungsverlauf maßgeblich unterstützte und rühre mir daher auch heute noch fast täglich 10g Whey in den morgenlichen Leinsamen-Kokosmilch Shake um auch die Muskulatur die sehr unter Flox litt weiter zu unterstützen.
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

„Was bringt den Doktor um sein Brot? (a) die Gesundheit und (b) der Tod. Drum hält der Arzt, auf dass er lebe, uns zwischen beidem in der Schwebe.“ (Eugen Roth)


Was This Topic Useful?

Zurück zu „Nahrungsergänzungsmittel NEM und gesunde Ernährung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste