Benommenheitsschwindel seit Flox

Anouk
lvl 4
lvl 4
Beiträge: 85
Registriert: 07.12.2016, 18:15

Benommenheitsschwindel seit Flox

#24446

Beitragvon Anouk » 28.09.2020, 18:56

Seit der Einnahme von Ciprofloxacin im Frühjahr 2015 hat sich bei mir ein Benommenheitsschwindel manifestiert, dieser ist fast permanent vorhanden.

Weitere Infos zum Thema Benommenheitsschwindel: https://www.schwindelhelfer.de/benommen ... 7_tzu9HDsY

Ich wusste lange Jahre garnicht wie man das nennt und dachte das wären einzelne undefinierbare Symptome.
Ein Arzt hat sich dessen auch nie eingehender angenommen.
Durch flox hat sich auch Hashimoto entwickelt, außerdem small fiber neuropathie, antinukleare Antikörper/antimitochondriale Antikörper M2.

Dieser Schwindel kann auch z.B mit dem Hashimoto zusammenhängen

Versuche ja seit Jahren mit Nahrungsergänzungsmitteln gegenzusteuern. Vitamin b12, Magnesium, Kalium, vit D, K2...ihr kennt das...
Naja bisher hat sich trotzdem nix an der Benommenheit und Erschöpfung geändert.

Hat jmd von euch da weitere Erfahrungen zum Thema Benommenheitsschwindel? Ich bin heute erst auf den Begriff gestoßen und hab festgestellt das mein ganzes Kopfgefühl mit dem Begriff in einem Wort beschreibbar wird, was dem ganzen nochmal eine neue Richtung gibt.

Ich bin dankbar über weiteren Austausch, viele Grüße Anouk



Nina
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 185
Registriert: 21.08.2019, 13:35

Re: Benommenheitsschwindel seit Flox

#24450

Beitragvon Nina » 28.09.2020, 22:02

Hallo Anouk,

ich hatte auch so einen komischen Schwindel.
Habe mich immer so gefühlt, als ob alles lose in meinem Kopf herum fliegen würde und als wäre ich dauerhaft betrunken. Dazu kam extreme Erschöpfung und Floaters vor meinen Augen.
Ich glaube mittlerweile, dass das der niedrige ATP-Wert in meinem Körper war.
Ich habe diese Symptome nur noch, wenn ich faste oder beim NAD-Protokoll und auch nur noch in extrem abgeschwächter Form.
Machst du eine Mitochondrien-Therapie?
Mir hilft das ungemein.

Liebe Grüße
Nina
Im Juni 2019 5 Tage lang 2 mal am Tag
250 mg Ciprofloxacin

Momo
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 282
Registriert: 28.02.2020, 00:16

Re: Benommenheitsschwindel seit Flox

#24453

Beitragvon Momo » 28.09.2020, 22:57

Hallo zusammen,
bislang hätte ich diese Symptome nicht als Schwindel bezeichnet. Aber ja, die Müdigkeit im Kopf, irgendwie ein Gefühl wie Tunnelblick und Sehstörungen und alles wird bei Stress oder Müdigkeit schlimmer.

Ich trau mich kaum es zu schreiben, bei mir ist es seit einer Woche besser.

Nimmst du Q10 und Glutathion?

LG Momo
Liebe Grüße Momo
7 Tage Metrodinazol und Ciprofloxacin
Februar 2020

Anouk
lvl 4
lvl 4
Beiträge: 85
Registriert: 07.12.2016, 18:15

Re: Benommenheitsschwindel seit Flox

#24575

Beitragvon Anouk » 04.10.2020, 00:43

Nina hat geschrieben:Hallo Anouk,

ich hatte auch so einen komischen Schwindel.
Habe mich immer so gefühlt, als ob alles lose in meinem Kopf herum fliegen würde und als wäre ich dauerhaft betrunken. Dazu kam extreme Erschöpfung und Floaters vor meinen Augen.
Ich glaube mittlerweile, dass das der niedrige ATP-Wert in meinem Körper war.
Ich habe diese Symptome nur noch, wenn ich faste oder beim NAD-Protokoll und auch nur noch in extrem abgeschwächter Form.
Machst du eine Mitochondrien-Therapie?
Mir hilft das ungemein.

Liebe Grüße
Nina


Moin Nina,
Ich habe bisher vieles versucht, aber bin immer wieder mit den vielen Therapieansätzen durcheinander gekommen.
Ich weiß garnicht ob ATP bei mir schonmal gemessen wurde. Ich habe durch Arbeitsunfähigkeit und null Ersparnisse kaum Geld zur Verfügung, sodass auch nicht zum Heilpraktiker gehen kann. Das ist dann so ein bisschen wie Autofahren ohne Führerschein :roll:
Man weiß nicht genau wo man anfangen soll und wo nachher das ganze endet. Bin seit 5 Jahren täglich mit meinem Leben komplett überfordert und bin an manchen Tagen froh wenn ich es annähernd schaffe etwas aufzustehen. Das ist in dem Modus sehr schwierig in irgendeiner Form eine Art von Therapie langfristig umzusetzen, weil auf nix mehr Verlass ist. Ich versuche viel, gebracht hat es mir bisher wenig. Ich schreib dir demnächst nochmal eine PN. Danke für die Tipps, viele Grüße

Anouk
lvl 4
lvl 4
Beiträge: 85
Registriert: 07.12.2016, 18:15

Re: Benommenheitsschwindel seit Flox

#24576

Beitragvon Anouk » 04.10.2020, 00:52

Momo hat geschrieben:Hallo zusammen,
bislang hätte ich diese Symptome nicht als Schwindel bezeichnet. Aber ja, die Müdigkeit im Kopf, irgendwie ein Gefühl wie Tunnelblick und Sehstörungen und alles wird bei Stress oder Müdigkeit schlimmer.

Ich trau mich kaum es zu schreiben, bei mir ist es seit einer Woche besser.

Nimmst du Q10 und Glutathion?

LG Momo


Ich habe fast den Verdacht, dass es bei mir sehr mit der Schilddrüse und kaputter Leber zusammenhängt.
Hab sehr starke Antikörper entwicklung, ANA 1:2500, AMA M2 (wahrscheinlich Leber) 1:350
Hab lange Zeit Q10 genommen in verschiedenen Formen und jetzt Astaxanthin (Algen) , was angeblich 10mal stärker wirken soll als Q10, ob das stimmt weiß ich nicht. Ich muss auch nochmehr meine Ernährung umstellen, aber für viele Therapieansätze fehlt mir schlicht die Kraft. Manchmal wünsche ich mir einfach mich hier rauszubeamen auf ne Insel wo ich nur für mich bin, aber in dem ganzen Gewusel mit Konzentrationsschwierigkeiten und dieser völligen Desorientiertheit so schwierig umzusetzen.

Momo
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 282
Registriert: 28.02.2020, 00:16

Re: Benommenheitsschwindel seit Flox

#24577

Beitragvon Momo » 04.10.2020, 01:21

Hallo Anouk,
was ist mit deiner Schilddrüse?
Über- oder Unterfunktion?

LG Momo
Liebe Grüße Momo
7 Tage Metrodinazol und Ciprofloxacin
Februar 2020

metsnik
lvl 3
lvl 3
Beiträge: 46
Registriert: 08.10.2019, 11:14

Re: Benommenheitsschwindel seit Flox

#24613

Beitragvon metsnik » 05.10.2020, 16:33

Hey ihr,

endlich kann ich auch das was mich quält zusammenfassen: Benommenheitsschwindel.

Laut Definition:
- wie betrunken
- wie nach zu viel Alkohol
- wie ein Schwindel im Kopf
- als wäre man nicht klar im Kopf
- als wäre man nicht sich selbst (Derealisation)
- ein Müdigkeitsgefühl im Kopf
- als würde man demnächst umfallen
- Sehstörungen
- man sieht alles verschwommen bzw. wie durch ein Milchglas
- Lichtempfindlichkeit
- grelles Licht (z.B. in Läden) oder intensives Sonnenlicht wird nicht mehr gut vertragen.

Ich kann alles genau so unterschreiben.

Was ich noch dazu zählen würde:
- Probleme bei Konversationen zu folgen
- Lärmempfindlichkeit

Und wie ich das im Netz lese ist die Ursache relativ schwer zu analysieren.
Ein Mix aus HWS und andere Verspannungen, Psyche, vor allem Stress und Schilddrüse.
Mh, da ist der Ansatz irgendwie schwierig!

Lg Fine
September 2019 - 3 Tage lang 2 x 100 mg Ciprofloxacin

Alfonss
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 158
Registriert: 24.08.2019, 08:07

Re: Benommenheitsschwindel seit Flox

#24614

Beitragvon Alfonss » 05.10.2020, 16:48

Da ich ein Allrounder bin kenne ich dieses Drecks Gefühl nur zu gut, als würde man beim aufstehen von der Couch das Gefühl haben gleich zu kollabieren, Monatelang war dieses Symptom mein Begleiter, war mühselig, aber die Amalgam Entfernung und die Schwermetalle Ausleitung, plus natürlich Leber Unterstützung und Nebennieren Unterstützung, auch das Fasten war ein wichtiger Changer denke ich, die Mito redlight war auch hilfreich, nebenbei Übelkeit, versuch es mal mit Adrenal Cortex 1-2 Kapseln https://www.thorne-europe.com/catalog/p ... tegory/78/

Und für die Leber reichlich Marindiestel, Curcumin, Omega 3, Glycin 2,5 g/ Glutamin 5g damit dein natürliches Glutathion hergestellt werden kann.

Ansonsten wenn du es dir finanziell leisten kannst, Phosphatidylcholin liposomal beste was man machen kann.

Viel Glück und Erfolg wünsche ich dir,

Alles Gute und beste Genesung

LG Alfons

Momo
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 282
Registriert: 28.02.2020, 00:16

Re: Benommenheitsschwindel seit Flox

#24619

Beitragvon Momo » 05.10.2020, 22:04

Hallo Alfons,
hast du das Phosphatidylcholin ausprobiert?
Wenn ja wieviel nimmt man davon? Und wenn man die Einnahme wieder einstellt, ist es dann wie vorher oder bringt es dem Körper dauerhaft etwas?

LG Momo
Liebe Grüße Momo
7 Tage Metrodinazol und Ciprofloxacin
Februar 2020

Alfonss
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 158
Registriert: 24.08.2019, 08:07

Re: Benommenheitsschwindel seit Flox

#24622

Beitragvon Alfonss » 06.10.2020, 08:37

Momo hat geschrieben:Hallo Alfons,
hast du das Phosphatidylcholin ausprobiert?
Wenn ja wieviel nimmt man davon? Und wenn man die Einnahme wieder einstellt, ist es dann wie vorher oder bringt es dem Körper dauerhaft etwas?

LG Momo


Hallo Momo, also ich finde Phosphatidylcholin ist eins der verträglichsten und potentesten Mittel für Flox überhaupt, was ganz feines für die Leber, ist auch eins der Mittel das benutzt wird um die DNA Addukte frei zu bekommen, die Einnahme ist bei vielen individuell, aber von 5ml bis 60ml täglich ist glaub ich alles drin was ich so gehört habe aus Kreisen 5ml entsprechen umgerechnet 700 mg Phosphatidylcholin das wäre liposomal das minimalste was Sinn ergibt liposomal täglich,

ich mache es per IV selbst in dem ich es in eine 250 mg Glucose Lösung reinmache natürlich davor noch 1,2 mg Benzyl Alkohol damit das auch komplett steril ist, sicher ist sicher, aber ich bin mir garnicht sicher ob es jetzt IV wirklich besser ist, weil es keine wissenschaftliche Beweise dafür gebe, ich bin halt ein Spinner haha, aber ja wie gesagt, du kannst es liposomal oder IV machen, ist dir überlassen,

Ich denke, dass Phosphatidylcholin ein langanhaltenden Effekt auch mit sich bringen könnte wenn du es zumindest paar Wochen regelmäßig machst, aber das soll jetzt keine Garantie oder so sein, weil du weißt, ich bin auch nur ein Mensch der spekuliert,

Bestell dir mal eine Flasche und probiere es mal für 3 Monate einfach aus, würde ich sagen. Wenn du persönliche Fragen hast kannst mir auch gerne eine Pn hinterlassen, ich melde mich meistens eh wie ein Adler .

Alles Gute Momo und bis bald!


Was This Topic Useful?

Zurück zu „Erfahrungsaustausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast