Persönliche FQAD-Beratung: Informationen hier

Hier geht es zur Mediatheke KLICK

Corona Impfung

Neri
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 192
Registriert: 11.04.2019, 16:30

Re: Corona Impfung

#28101

Beitragvon Neri » 18.06.2021, 15:43

Dankeschön für deine lieben Worte! ;)


Ciprofloxacin ARISTO 500 mg - 3 Tage - 2016

Schön, dass es euch gibt :P

Levoflox26
Moderator
Moderator
Beiträge: 2359
Registriert: 20.11.2017, 09:08

Re: Corona Impfung

#28103

Beitragvon Levoflox26 » 18.06.2021, 16:57

Hallo Neri,

tut mir leid, dass es dir noch nicht besser geht.

Ich habe versucht Informationen über lang anhaltende NW von c19 Impfungen zu bekommen

PEI


Hat das PEI nicht erst vor wenigen Tagen einen neuen Bericht heraus gegeben? Mir ist so, als hätte ich den gelesen?

Irgendwann nä Woche bekomme ich info vom ZSE der MHH.


Warst du eigentlich mittlerweile mal dort? Du willst doch schon länger da hin. Das wäre echt interessant, was die zwischen erstem Aufenthalt und jetzt für Unterschiede feststellen. Aber vielleicht hatte das auch gar nicht geklappt, ich hab das nicht genau in Erinnerung, weiß nur noch, dass du in Kontakt standest, wegen eines Termins.

Ich wünsche dir baldige Besserung.

lg uschi

Wenn du heute schon aufgibst, wirst du nie wissen ob du es morgen geschafft hättest.

gefloxt 10/2016 = 10 x 500mg Levo und 9/2017 = 5 x 250mg Levo
davor einige Male ohne Symptome Levo und mind. 1x Cipro

Benutzeravatar
Krabiwi
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1462
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Corona Impfung

#28110

Beitragvon Krabiwi » 19.06.2021, 02:06

Ems87 hat geschrieben:
Jaja, die nächste super gefährliche Mutante, die alles rechtfertigen soll.


Das älteste Spiel der Welt, mach den Bürgern genug Angst und sie lassen sich vieles bereitwillig aufzwingen. Wegen diesem Daueralarmismus wird eine Impfung auch jährlich fällig werden, darauf sollte man sich bereits einstellen. Die Biontech SE etc muss nun ihren Shareholder Value, somit Gewinn halten damit der Aktienkurs weiter steigt. Mutationen sind völlig normal bei Viren, die Influenza mutiert ständig und daher ist auch keine nachhaltige Impfung möglich. Passend dazu:

"Im E-Mail-Wechsel bittet etwa der Staatssekretär im Innenministerium, Markus Kerber, die angeschriebenen Forscher, ein Modell zu erarbeiten, auf dessen Basis „Maßnahmen präventiver und repressiver Natur“ geplant werden könnten."
https://www.welt.de/politik/deutschland ... r-ein.html


Ems87 hat geschrieben:Wenn ich mir ansehe, was bei Geimpften passiert, ist es schon schrecklich zum Teil, weil die Nebenwirkungen so unvorhersehbar sind.. aber bei Gefloxten... nein, danke.


Nicht repräsentativ, aber der schwerste Covid-Fall den ich persönlich kenne war der Onkel meiner Schwägerin und der war eine Woche zur Beobachtung im Krankenhaus, Raucher und übergewichtig. Zwei Wochen später ging er bereits wieder arbeiten. Mein Covid-Verlauf war wie ein einwöchiger grippaler Infekt mit Gerucheinschränkung, eine 90-jährige (für ihr Alter recht fitte) Freundin meiner Oma merkte Covid erst mit einem positiven Test, hatte somit gar keine Symptome.

Bzgl. Impfung dagegen sind mir bereits zwei Todesfälle von Ü80 Frauen im Dorf meiner Eltern bekannt und auch was hier berichtet wird ist nicht ohne wenn man bedenkt, dass slowmotion bereits mehrere Wochen an schweren Druckkopfschmerzen leidet.

Außerdem muss man den sog. Survivorship Bias beachten, sprich Gefloxte die im worst case nach der Impfung sterben oder ins Koma fallen können hier gar kein Feedback geben.

Hier besteht zumindest für meine Wenigkeit eine Diskrepanz zwischen massenmedialer Darstellung/Framing und persönlicher Erfahrung.

Ems87 hat geschrieben:Ich war und bin für Cipro schon genug Versuchskaninchen, nicht noch einmal.


Ja die Impfung ist neben der Risikoabwägung auch eine Vertrauensvertrage in die Schulmedizin, daher wundert einem die Impfbegeisterung einiger hier schon etwas, bei soviel blindem Vertrauen ist es nur eine Frage der Zeit bis man im nächsten medizinischen Selbsthilfeforum aufschlägt.

Impfungen können sogar schwerere NW haben als Flox, wenn man an die (irreversible) Narkolepsie der Schweinegrippe-Impfung denkt.

Klagemöglichkeiten gegen die Hersteller wird es im Schadensfall keine geben, denn diese wissen um das Risiko der möglichen noch unbekannten NW und haben daher einen Haftungsausschluss.

Es ist daher wie Levoflox erwähnte eine individuelle Risikoabwägung unter Flox sehr wichtig, Covid kann einem den Rest geben aber auch eine mögliche Autoimmunreaktion der Impfung. Daher ist es ratsam den Selbsteinschätzungsbogen von Dr. Pieper zu verwenden und danach seine Entscheidung zu treffen.

MfG
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

„Was bringt den Doktor um sein Brot? (a) die Gesundheit und (b) der Tod. Drum hält der Arzt, auf dass er lebe, uns zwischen beidem in der Schwebe.“ (Eugen Roth)

Benutzeravatar
BarbH
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 466
Registriert: 16.03.2019, 12:40

Re: Corona Impfung

#28111

Beitragvon BarbH » 19.06.2021, 02:20

Hallo,

ich möchte Euch Geimpften mit Nebenwirkungen mal einen Hinweis geben.

In Facebook gibt es eine Gruppe
Leben mit COVID-19 – Long Covid Selbsthilfegruppe
in der sich Erkrankte + Genesene / Angehörige von Erkrankten austauschen
und natürlich wird auch über die Impfungen diskutiert.

Vielleicht kann diese Gruppe weitere Fragen, die Ihr nirgendwo beantwortet bekommt,
besser beantworten.

Liebe Grüße und alles Gute für jeden, der sich z.Zt. mit Nebenwirkungen herumplagen muss.

Barbara
August 2018 - Einmalige Tagesdosis von 2 Tabletten Cipro á 500mg

Benutzeravatar
Krabiwi
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1462
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Corona Impfung

#28112

Beitragvon Krabiwi » 19.06.2021, 02:35

Nachfolgend eine kurze Übersicht aus meinen Unterlagen um das Risiko der Covid-Pandemie möglichst objektiv einzuschätzen.

Was ist überhaupt ein Virus? Anders als ein Bakterium kann ein Virus sich und seine RNA nicht selbst durch Teilung replizieren, es benötigt die Ribosomen der Wirtszellen. Ribosomen sind "dumm", sobald sie einen RNA-Strang einfangen bauen sie nach diesem Bauplan alles nach, egal ob schädliche Viren oder lebenswichtige körpereigene Enzyme.

Daher bringen auch die ganzen vermeintlichen Wundermittelchen, ganz egal ob alternativ- oder schulmedizinisch, wenig bis Nichts. Man muss daher in den Zellen ansetzen und diese hemmen, aber wenn man die Ribosomen hemmt, hemmt man gleichzeitig die Enzymatik und schwächt somit das Immunsystem.

Das einzige was Viren bekämpfen kann ist somit das körpereigene Immunsystem das sich über Jahrmillionen entwickelte und sich perfekt an die Umgebung mit Bakterien und Viren adaptierte, somit wirkt alles präventiv was das Immunsystem stärkt, Fasten, ausgewogene Ernährung, normaler BMI, Mikro-Nährstoffe, Sport und Vitamin D. Auch der Zweck einer Impfung ist es lediglich das Immunsystem anzulernen.

Zur faktischen Risikobewertung anhand der aktuellen Datenlage:

Conclusions: All systematic evaluations of seroprevalence data converge that SARS-CoV-2 infection is widely spread globally. Acknowledging residual uncertainties, the available evidence suggests average global IFR of ~0.15% and ~1.5-2.0 billion infections by February 2021 with substantial differences in IFR and in infection spread across continents, countries and locations.
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33768536/


Die globale IFR liegt somit nach aktuellen Daten im Schnitt bei 0.15% , d.h. von 1.000 Covid-Infizierten sterben etwa 1 bis 2.

Das deckt sich auch mit der Exzessmortalität in der EU, solche Grippe-Wellen gibt es jährlich in unterschiedlicher Ausprägung.

Bei Covid gibt etwas höhere Spikes, dabei muss man aber anmerken, dass 2019 ein schwaches Grippe Jahr war und somit Todesfälle in höheren Altersgruppen aufgeschoben wurden. Noch dazu beinhalten diese Spikes die Behandlungsfehler mit Pharmazeutika (man stelle sich vor man wird bei akut schwerer Covid-Infektion gefloxt, die verzweifelten Experimente bspw. mit Chloroquin etc waren auch nicht ohne), diese Dunkelziffer wird sich jedoch nie exakt erfassen lassen.

chrome_vGYAjOXCGV.jpg


Im Altersbereich unter 45 liegt man auf dem Niveau vergangener Grippepandemien des letzten Jahrzehnts:

chrome_DxGwUzVrqm.jpg


https://www.euromomo.eu/graphs-and-maps

Nun kann man darüber streiten welchen Anteil die Lockdown-Maßnahmen haben, da es im Altersbereich unter 45 keine Untersterblichkeit gibt und die Mortalität im Bereich der alljährlichen Grippewellen ohne Lockdowns liegen, kann man die These aufstellen, dass die Maßnahmen wenig bis gar keinen Einfluss haben. Außerdem steigen und fallen die Fallzahlen analog zu den alljährlichen Grippe-Pandemien ganz natürlich saisonal.

Bzgl. der Theorie des sog. "Long Covid" muss man anmerken, dass ausnahmslos alle Infektionskrankheiten Langzeitfolgen haben können. Bspw. auch von einer schweren bakteriellen Lungenentzündung wird man nach Monaten noch Nachwirkungen spüren.
Auf der anderen Seite muss man auch differenzieren in wie weit Behandlungsfehler für "Long Covid" ursächlich sein könnten. Da die Schulmedizin Behandlungsfehler statistisch stets der Primärinfektion zuordnen kann wird es bei einer Dunkelziffer bleiben, aber alleine dass eine öffentliche Diskussion über Behandlungsfehler in den Medien gar nicht existiert lässt tief blicken.

Daher bitte das individuelle Risiko anhand von Dr. Piepers Leitfaden einschätzen und danach handeln.

Allen nur das Beste und gute Genesung.

MfG
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

„Was bringt den Doktor um sein Brot? (a) die Gesundheit und (b) der Tod. Drum hält der Arzt, auf dass er lebe, uns zwischen beidem in der Schwebe.“ (Eugen Roth)

Hopesoon
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 127
Registriert: 31.08.2020, 16:12

Re: Corona Impfung

#28129

Beitragvon Hopesoon » 22.06.2021, 13:58

Hallo,

wollte nur berichten, dass es mir nach der zweiten Impfung mit Biontech (liegt nun eine Woche zurück) gut geht. Keine unerwünschten Nebenwirkungen, abgesehen von einem schmerzenden Arm für zwei Tage.

Im Übrigen schließe ich mich Krabiwi an: jeder sollte für sich und sein individuelles Risiko gut abwägen. Wie man es dreht und wendet, beides (impfen oder nicht impfen) bleibt letztlich ein Lottospiel. Wie immer geht es um Risikominimierung.

Dabei ein glückliches Händchen für alle!
hopesoon
Juni 2010 Levofloxacin 500 mg 7 Tabletten
Juli 2020 Ciprofloxacin 500 mg 1-0-1 für 5 Tage

katerpepe
lvl 3
lvl 3
Beiträge: 49
Registriert: 29.05.2019, 21:46

Re: Corona Impfung

#28130

Beitragvon katerpepe » 22.06.2021, 14:56

Impfung mit Astra Zenica

Ein freundliches Hallo an Alle hier im Forum

hier nun auch endlich meine Beschreibung plus Nebenwirkungen meiner Astra Zenica Impfung im März.

Auch ich stehe den Impfungen kritisch gegenüber.
Nebenbei...ich bin 68.
Aber aufgrund meiner Lebenssituation hatte ich gar keine andere Wahl als schnellstmöglich den erstbesten Impfstoff zu akzeptieren.
Ich selber habe diverse chronische Erkrankungen. Und ich habe einen schwerkranken
Mann der viele Wochen im Krankenhaus verbracht hat.
Ebenso habe ich für meinen Mann einen Pflegedienst für 7 Tage in der Woche um eine Wundversorgung im Haus vorzunehmen.
Die Mitarbeiter waren zu dem Zeitpunkt ALLE ungeimpft und ich musste somit noch mehr
Risikofaktoren akzeptieren.

Es kam dann das Angebot meines Pneumologen für eine Astra Zenica Impfung die ich
dankend angenommen habe.
Gegen 20 Uhr abends bekam ich meine Impfung. Gegen 24 Uhr bin ich schlafen
gegangen und hatte bis dahin keinerlei Symptome.
Gegen 6 Uhr morgens das erstemal wach und ich hatte bereits Gliederschmerzen und
einen schweren Kopf plus Kopfschmerzen.
Es fühlte sich an wie eine beginnende schwere Erkältung bzw. Grippe.mit starken Gliederschmerzen, dazu kam eine sehr unangenehme Übelkeit mit dem Gefühl spucken zu müssen.
Ich habe dann gegen Mittag eine Ibuprofen genommen und die Schmerzen wurden milder.
Zwischendurch habe ich viel geschlafen und am späten Nachmittag ging es mir ganz langsam,von Stunde zu Stunde, wieder etwas besser.
Gegen Abend waren dann alle Beschwerden fast wieder verschwunden, es blieb eine starke Erschöpfung.

Am nächsten Tag war alles wieder ganz normal und zwei-drei Wochen waren ich ohne Nebenwirkungen. Dann folgte ein Nachmittag an dem ich urplötzlich wieder grippeähnliche Symptome bekam, mit sehr unangenehmen Kopfschmerzen, gegen Abend war wieder alles normal.
Diese kurzen Schübe wiederholten sich noch 2-3 mal und verschwanden dann.

Leider habe ich jetzt das Gefühl unter folgenden anhaltenden Symptomen zu leiden:

Immer wieder starke Kopfschmerzattacken, habe ich sonst nie gehabt.
Eine anhaltende Müdigkeit, Schwäche und Erschöpfung schon nach kleinster Anstrengung.
Anhaltender Brainfog mit starker Vergesslichkeit, kannte ich in dieser Form so nicht.
Depressive Verstimmungen, auch bei mir sonst eher die Ausnahme.
Muskelschmerzen, Muskelbrennen bei Bewegung und Aktivitäten
empfindliche Haut, das Gefühl als Krabbeln Ameisen über den Körper
Evt. Verschlimmerung einer Knie Artherose, mit starken Schmerzen in dem rechten Knie.

Am schlimmsten ist diese starke Müdigkeit, die mich vollkommen isoliert, weil ich absolut
lustlos bin und kaum noch vom Sofa hochkomme.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gesammelt und/oder einen Tipp was helfen könnte ???

Ich habe vor 1 Woche angefangen KOLLAGEN-HYDROLYSAT zu nehmen und habe die Hoffnung das es beim Knorpel Aufbau für mein Knie helfen könnte.
Nehme auch seit längerer Zeit ergänzend diverse NEMs

Erstmal gute Besserung an alle Betroffenen.
Viele Grüße aus Hamburg
Carmen

Levoflox26
Moderator
Moderator
Beiträge: 2359
Registriert: 20.11.2017, 09:08

Re: Corona Impfung

#28131

Beitragvon Levoflox26 » 22.06.2021, 17:45

Hallo Carmen,

evtl. habe ich es überlesen, hattest du eine oder auch schon die Zweitimpfung?

Am schlimmsten ist diese starke Müdigkeit, die mich vollkommen isoliert, weil ich absolut
lustlos bin und kaum noch vom Sofa hochkomme.


Ich würde es wohl mit höher dosiertem Q10, also Ubiquinol, probieren. Oder nimmst du das eh schon?

Ich habe vor 1 Woche angefangen KOLLAGEN-HYDROLYSAT zu nehmen und habe die Hoffnung das es beim Knorpel Aufbau für mein Knie helfen könnte.


Knorpel, welcher bereits verringert ist, wächst von alleine nicht wieder. Und für Knorpeltransplantate sind wir mit ü60 viel zu alt. Leider, sonst hätte ich keine Prothesen gebraucht. Auch ich hatte lange Zeit ebenfalls, bzgl. der restlichen Kollagen Problematik, Hydrolisat substituiert. Einen Erfolg konnte ich damit leider nicht erzielen, gefühlt nimmt der Kollagenabbau weiterhin zu.

Ich habe beide Astra Dosen GsD gut verkraftet. Hab mich auch nur auf Grund meiner Vorerkrankungen impfen lassen, die Angst evtl. in einer Klinik zu landen und den dortigen Medizinern ausgeliefert zu sein, empfand ich beängstigender als eine Impfung.

Ich wünsche dir, dass du dich wieder erholst.

lg uschi

Wenn du heute schon aufgibst, wirst du nie wissen ob du es morgen geschafft hättest.

gefloxt 10/2016 = 10 x 500mg Levo und 9/2017 = 5 x 250mg Levo
davor einige Male ohne Symptome Levo und mind. 1x Cipro

katerpepe
lvl 3
lvl 3
Beiträge: 49
Registriert: 29.05.2019, 21:46

Re: Corona Impfung

#28134

Beitragvon katerpepe » 22.06.2021, 22:06

Hallo Uschi,

Nein die 2. Impfung steht mir noch bevor, nach 3 Monaten, also
mein Termin folgt jetzt zum Monatsende.

Q10 nehme ich nicht durchgehend, da die guten Präparate doch recht teuer
sind, alle NEMs zusammen plus gelegentlich Heilpraktikerin bringen mich
Leicht an meine finanziellen Grenzen.

Die Knie Arthrose wird jetzt erstmal ohne OP behandelt, mal sehen wie weit
Ich damit komme.

Gern berichte ich über die kommende 2. Impfung und ggf. Nebenwirkungen.

Einen schönen Abend wünsche ich

Gruss
Carmen

Jens_86
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 255
Registriert: 22.01.2020, 17:56

Re: Corona Impfung

#28141

Beitragvon Jens_86 » 23.06.2021, 11:16

Hallo zusammen,

kurze Info von mir zur Impfung. Ich habe am Montag die Erstimpfung mit Biontech erhalten. Hatte für etwa eine Stunde ein Druckgefühl auf den Ohren und am ganzen Kopf, Montag und Dienstag hat mir der Arm sehr wehgetan und meine Neuropathien an den Beinen haben sich verstärkt. Heute würde ich sagen bewegt sich alles schon wieder in den üblichen Bereich.

Viele Grüße

Jens

Biggi
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 227
Registriert: 07.08.2018, 17:26

Re: Corona Impfung

#28155

Beitragvon Biggi » 23.06.2021, 17:46

Hallo zusammen,
Ich habe vor 2 Wochen die 2te Impfung mit biontech erhalten. In den ersten 3 Tagen hatte ich ziemlich Schmerzen im Arm, genauer gesagt in der Schulter des geimpften Arms. Ich war auch ziemlich müde und hatte etwas Kopfschmerzen.
Nach dem 4. Tag war der ganze Spuk vorbei und jetzt sind schon fast 2 Wochen vergangen und ich bin mit meinen Beschwerden wieder da, wo ich vor der Impfung war.
Im Nachhinein kann ich sagen, dass ich die 2te Impfung besser weggesteckt habe als die Erste.
LG Biggi

Lala
lvl 3
lvl 3
Beiträge: 37
Registriert: 05.08.2020, 10:20

Re: Corona Impfung

#28181

Beitragvon Lala » 28.06.2021, 10:47

Ich hatte letzte Woche die erste Impfung mit Biontech / Pfizer. Ausser einem etwas schmerzenden Arm um die Einstichstelle für ca. 24hr hatte ich keine Nebenwirkungen und für wenige Stunden am Folgetag leichte Floxsymptome.
Levofloxacin 7/2020 2 x 5 Tage 1-0-1. Davor Levofloxacin 3 Tage 1-0-1 im Dezember 2018.

Bastl
lvl 1
lvl 1
Beiträge: 7
Registriert: 16.06.2019, 14:11

Re: Corona Impfung

#28182

Beitragvon Bastl » 28.06.2021, 14:19

Hallo, dann moechte ich mich auch noch kurz anschliessen mit einem Status.
Ich habe letzte Woche Mittwoch meine 1. Biontech Impfung erhalten und ausser den normalen Reaktionen eines schmerzenden Oberarms noch am darauffolgenden Tag brennende Hand- und Fussflaechen gehabt fuer einen Tag. Heute eine knappe Woche spaeter wuerde ich sagen ich bin im Moment wieder an meinem normalen Post-Flox Niveau.
(Gefloxed wurde ich April 2019).

Viele Gruesse,
Bastl

Anouk
lvl 4
lvl 4
Beiträge: 94
Registriert: 07.12.2016, 18:15

Re: Corona Impfung

#28280

Beitragvon Anouk » 08.07.2021, 16:04

Hallo,
ich hatte am 5 Juli die erste Moderna Impfung, bei mir wars auch die Entscheidung zwischen "Pest und Cholera".
Kurz zu meiner Vorgeschichte:
2015 gefloxt
Spätfolgen bis heute: Hashimoto, small fiber neuropathie, Präposition für Cholangitis, hohe ANA/AMA Werte

Momentan habe ich leider Nebenwirkungen der Impfung.
Kurze Historie nach der Impfung:

Sa 5.7: schmerzen am linken Oberarm durch Stich), Kopfschmerzen
Sonntag: Keine Nebenwirkungen, leichtes kurzes stechen in der Schulter (Nerven Reaktion?)
Montag/Dienstag: keine NW
Mittwoch 7.7. 2021 /8.8.2021 : Kribbeln (Ameisenlaufen) und Kältegefühl im linken Vorderfuß-> erneute Polyneuropathie??

Dieses kribbeln ist immer noch leicht vorhanden, ich bin in Hoffnung, dass ich es mit den gängigen NEMs die auch damals geholfen haben: (Magnesium, Vit B, Keltikan forte) wieder in den Griff zu bekommen, aber hab natürlich jetzt extreme Bedenken wegen der zweiten Impfung.
Jetzt muss ich erstmal schauen mit wie/was/wo...wiederkehrende Ängste und Trauma, nach bereits 4 verstrichenen Tagen bei jeglichen Ärzten nicht ernst genommen zu werden, sind natürlich vorhanden.
Auf dem Flyer vom Paul Ehrlich Institut steht, denen kann man nur spätestens 48 Stunden nach der Impfung NW mitteilen, sind mal wieder wenig hilfreich. :doh:
Ich habe mir aber gesagt, sobald ich nur leiseste NW bekomme, lasse ich mich kein 2. Mal impfen. Nach den Reaktionen ist mir das Risiko jetzt schon zu hoch. :hand:

Levoflox26
Moderator
Moderator
Beiträge: 2359
Registriert: 20.11.2017, 09:08

Re: Corona Impfung

#28281

Beitragvon Levoflox26 » 08.07.2021, 19:59

Hallo Anouk,

du kannst hier deine Nebenwirkungen beim PEI melden. Von nur 48 Stunden konnte ich nichts finden.

Hast du dich mit dem Datum geirrt?
Sa 5.7: schmerzen am linken Oberarm durch Stich), Kopfschmerzen
Sonntag: Keine Nebenwirkungen, leichtes kurzes stechen in der Schulter (Nerven Reaktion?)
Montag/Dienstag: keine NW
Mittwoch 7.7. 2021 /8.8.2021 : Kribbeln (Ameisenlaufen) und Kältegefühl im linken Vorderfuß-> erneute Polyneuropathie??


Samstag war der 3.7., heute ist der 8.7. Achte darauf, dass du das bei der Meldung richtig angibst. Sonst stecken sie dich wohl sofort in die Schublade "kann gar nicht sein", kennen wir ja zur Genüge.
Hast du eine Small Fiber oder eine Polyneuropathie? Eine PNP heilt meist nicht mehr. Dazu müsste man die Ursache ausschalten, ansonsten kann man nur die Symptome behandeln.
Ich hab immer wieder mal Ruhe, dann treten wieder Missempfindungen auf. Die können dann allerdings sehr wohl von Arzneistoffen getriggert werden, wie vielleicht jetzt auch bei dir? Wie sich das bei Small Fiber verhält weiß ich nicht.

Ich wünsche dir viel Glück, dass die Reaktionen bald wieder nachlassen.

lg uschi

Wenn du heute schon aufgibst, wirst du nie wissen ob du es morgen geschafft hättest.

gefloxt 10/2016 = 10 x 500mg Levo und 9/2017 = 5 x 250mg Levo
davor einige Male ohne Symptome Levo und mind. 1x Cipro

Anouk
lvl 4
lvl 4
Beiträge: 94
Registriert: 07.12.2016, 18:15

Re: Corona Impfung

#28283

Beitragvon Anouk » 08.07.2021, 21:46

Hallo Uschi,
ich habe eine small fiber neuropathie,
das äußerte sich in den letzten Jahren durch sehr schmerzhafte Fußsohlen. Kribbeln hatte ich nur am Anfang, habs aber damals sehr schnell wieder in den Griff bekommen.
Zuletzt hatte ich das Gefühl, dass sich meine SFN Stück für Stück besserte, insbesondere durch Uridinmonophosphat(Keltikan forte oä).
Die Online Seite vom Paul E Insti. werde ich morgen anschauen. Hatte bisher nur den Flyer vom Impfzentrum. Ich war eben für ne stunde unterwegs und hab wieder Kopf/Rückenschmerzen. Für mich ist die Impfung nix.
Mich strengt die Situation grad irre an; fühl mich grad wie ein depressiver, der nurnoch die Decke über den Kopf ziehen will und rauskommen, wenn alles wieder vorbei ist. Aber auch da kommen wir irgendwie wieder durch. Meine Güte...ich möchte nicht jammern..aber: Was sind das für Zeiten! ... :confusion-seeingstars:
PS.: Danke für die Berichtigung. Leider hat durch flox auch mein Gehirn ordentlich nen Schaden abgekriegt, ich vertausche dadurch Daten und alles mögliche, ich bitte um Nachsicht ;) :confusion-seeingstars: .

Levoflox26
Moderator
Moderator
Beiträge: 2359
Registriert: 20.11.2017, 09:08

Re: Corona Impfung

#28284

Beitragvon Levoflox26 » 09.07.2021, 11:20

Hallo zusammen,

gerade hat mich meine Tochter angerufen: positiv auf Corona getestet - leider auch mit Symptomen. Da sie außer ihrer Drogenabhängigkeit und Schizophrenie auch noch Rheuma hat und mit MTX und Cortison behandelt wird, mache ich mir Sorgen. Sie hat bisher zu den Virus Leugnern gehört, was z.T. sicher auch der psych. Erkrankung geschuldet ist. Bei den Impfstoffen hatte sie Angst, dass ihr damit irgendwelche Nanochips eingebracht werden. Und abgesehen davon, hat sie sich auch nicht durch die anderen Maßnahmen geschützt. Ich hoffe, diese Einstellung wird ihr nun nicht zum Verhängnis. Ich hab eine Sch... Angst um sie.

Bitte passt alle gut auf euch auf.

Uschi

Wenn du heute schon aufgibst, wirst du nie wissen ob du es morgen geschafft hättest.

gefloxt 10/2016 = 10 x 500mg Levo und 9/2017 = 5 x 250mg Levo
davor einige Male ohne Symptome Levo und mind. 1x Cipro

Momo
lvl 6
lvl 6
Beiträge: 507
Registriert: 28.02.2020, 00:16

Re: Corona Impfung

#28285

Beitragvon Momo » 09.07.2021, 13:04

Hallo Uschi, auch wenn Gefloxte Kortison nicht vertragen, so hab ich diese Woche von einer Krankenschwester gehört, dass Kortison bei Corona wohl durchaus hilfreich sein kann. Ob das so stimmt, weiss ich nicht, aber erstmal würde ich versuchen ruhig zu bleiben. Ein Onkel meines Partners im Alter von Ende 70 hat mit Parkinson Corona gut überstanden ohne Beatmung , ebenso seine gleichaltrige Frau. Sicher ist der Körper deiner kranken Tochter geschwächt. Wichtig wäre, dass sie sich jetzt richtig verhält. ...
Ich drück dir/ihr die Daumen.
LG Momo
Liebe Grüße Momo
7 Tage Metrodinazol und Ciprofloxacin
Februar 2020

Anouk
lvl 4
lvl 4
Beiträge: 94
Registriert: 07.12.2016, 18:15

Re: Corona Impfung

#28286

Beitragvon Anouk » 09.07.2021, 13:05

Ich wünsche deiner Tochter und dir alles Gute und das sie wieder schnell gesund wird.
Die Neuropathie scheint bei mir auch grad langsam wieder abzuklingen.
Wenn ich eines durch flox gelernt habe, ist, dass in unserer Situation Angst kein guter Ratgeber ist.
Ich versuche mit Vorsicht und "Schritt für Schritt" an die Themen ran zu gehen.
Immer vom schlimmsten auszugehen ist wirklich Gift. Zu Optimistisch ranzugehen hilft auch niemandem.
Leider werden momentan die Medien vollgepumpt mit dem Thema Corona und mein Ziel ist es, mich davon nicht mehr so stark beeeinflussen zu lassen. Mittlerweile erscheinen verwirrende Live-Ticker und jeder sagt was anderes.
Ich sehe was mit Menschen passiert, die täglich die Nachrichten von Virologen hören, meine Schwester schaut mittlerweile nurnoch durch die "Impf-brille" und kann garnicht mehr anders denken. Für sie ist Corona= Tod bzw. "Long Covid" und das ist wirklich grotesk.
Besser die Ist-Situation sehen und das beste daraus machen. Man kann Menschen nur begleiten, jeder der annnähernd in der Lage ist eigene Entscheidungen zu treffen, ist selbst verantwortlich. *Meine Meinung*

Viele Grüße Anouk

NiewiederCipro
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 234
Registriert: 31.07.2018, 07:29

Re: Corona Impfung

#28305

Beitragvon NiewiederCipro » 11.07.2021, 02:42

Liebe Uschi,

oh je, das sind ja Nachrichten. Ich wünsche Deiner Tochter einen ganz milden Verlauf und Dir nicht zu viele Sorgen deswegen. Ich habe mal auf einer seriösen Internetseite gelesen, dass 80% der Infizierten einen harmlosen Verlauf haben.

Das wird bestimmt auch so bei Deiner Tochter sein :romance-caress:

Ich habe einige Mut-mach-Geschichten aus dem direkten Bekanntenkreis, wo Leute schwer krank waren (u.a. Krebs) plus altersbedingt ohnehin schon Risikogruppe und dann Corona trotzdem bestens überstanden haben.

Halte uns bitte auf dem Laufenden.

Ihr schafft das!!!!!!!!


Sei ganz lieb gedrückt




Pia
Ciprofloxacin 7 Tage im März 2018,
danach noch 3 Tage intravenös erhalten :confusion-shrug:

Benutzeravatar
BarbH
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 466
Registriert: 16.03.2019, 12:40

Re: Corona Impfung

#28309

Beitragvon BarbH » 11.07.2021, 14:33

Liebe Uschi,
auch von mir alles erdenklich Gute für Deine Tochter und Dich, dass Ihr das bald wieder überstanden habt.

Falls Du in Facebook bist, hilft es Dir vielleicht, wenn Du in die eine oder andere Covid19-Gruppe gehst.
Da kannst Du viel Hilfestellung und Unterstützung finden.

Hier ist eine
Leben mit COVID-19 – Long Covid Selbsthilfegruppe
Diese Gruppe betrifft auch Erkrankte, die Corona überstanden haben.

Es gibt aber auch noch weitere Gruppen.

Auch wenn es schwer fällt, aber schone auch Dich, damit Du nicht auch noch einen Schub bekommst.

Alles, alles Liebe für Euch beide
Barbara
August 2018 - Einmalige Tagesdosis von 2 Tabletten Cipro á 500mg

Anouk
lvl 4
lvl 4
Beiträge: 94
Registriert: 07.12.2016, 18:15

Re: Corona Impfung

#28322

Beitragvon Anouk » 13.07.2021, 21:47

Bei mir ist das "Ameisenlaufen" in den Füßen wieder weg, dafür ist eine Art Wärme/Hitzegefühl in den Füßen, als hätte man die Füße grad mit ner Art Wärmesalbe einbalsamiert, insgesamt aber glaub ich ein besserer Zustand. Werde nun erstmal weiter abwarten und meine übliche NEM Therapie weitermachen.
Mein Körper findet sich mit dieser mRNA Impfung nur ganz langsam/schwer zurecht, ich merke, dass er einfach verwirrt ist. Der Zell Stoffwechsel ist ja eh schon durch flox geschädigt, also kein Wunder.
Durch den Austausch jetzt mit impfgeschädigten die bereits Merkmale einer teilweise schweren Neuropathie zeigen, fühlte ich mich ein wenig retraumatisiert. Ich werde ein wenig Urlaub machen, um den Kopf frei zu bekommen. Psychisch macht mir die ganze Situation schon sehr zu schaffen und ich hoffe, dass sich in den nächsten Wochen die ganze gesellschaftliche Diskussion und Anspannung um das Thema "impfen/Impfpflicht" beruhigt.

Levoflox26
Moderator
Moderator
Beiträge: 2359
Registriert: 20.11.2017, 09:08

Re: Corona Impfung

#28331

Beitragvon Levoflox26 » 19.07.2021, 17:04

Hallo zusammen,

möchte mal nachfragen, wie es euch mittlerweile nach der Impfung geht? Ich hoffe, eure Reaktionen sind mittlerweile abgeklungen und niemand ist ernsthaft auf längere Sicht betroffen? Wäre prima, wenn ihr Geimpften kurz ein Update gebt. Merci.

Bei mir ist alles wie gehabt.

lg uschi

Wenn du heute schon aufgibst, wirst du nie wissen ob du es morgen geschafft hättest.

gefloxt 10/2016 = 10 x 500mg Levo und 9/2017 = 5 x 250mg Levo
davor einige Male ohne Symptome Levo und mind. 1x Cipro

Neri
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 192
Registriert: 11.04.2019, 16:30

Re: Corona Impfung

#28332

Beitragvon Neri » 19.07.2021, 18:10

Hallo

10 Wochen nach Biontec habe ich immer noch Kopfschmerzen
Schmerzen Ohrspeicheldrüsen
CFS
Schwäche Muskeln
Tinnitus extrem hoch

FQAD Beschwerden wie vor

Empfehlungen vom ZSE der MHH abklärung
Sjögren Syndrom läuft ebenso HNO
Wenn sjögren positiv dann m. E. durch Impfung ausgelöst, wenn auch evtl schon vorhanden

! Durch die rheumaliga hab ich die Info bekommen, dass lt DZI sowie Thema auch beim jährlichen deutschen sjögren tag

Menschen mit einer autoimmun Erkrankung oft kaum Antikörper nach c19 Impfung bilden.

Morgen werden bei mir die Antikörper getestet.

Von einer zweiten Impfung gg c19 wird mir weiterhin dringend abgeraten, von meiner HÄ und Dr Pieper.

Einen guten Tag für euch und kopp hoch
Ciprofloxacin ARISTO 500 mg - 3 Tage - 2016

Schön, dass es euch gibt :P

Idgie
lvl 6
lvl 6
Beiträge: 774
Registriert: 18.05.2018, 09:16

Re: Corona Impfung

#28335

Beitragvon Idgie » 19.07.2021, 20:46

Hallo Uschi,

3 Wochen nach der 1.Impfung: Bis auf Armschmerzen einen Tag keinerlei Probleme.

Grüße, Idgie
Einnahme 10x250 mg Ciprofloxacin Juni 2017

Biggi
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 227
Registriert: 07.08.2018, 17:26

Re: Corona Impfung

#28337

Beitragvon Biggi » 19.07.2021, 21:47

Hallo Uschi,
Meine 2. Biontech Impfung liegt jetzt schon 6 Wochen zurück. Ich hatte nach der Impfung Schmerzen im Oberarm und im Schultergelenk, war müde und fühlte mich nicht so richtig fit. Diese Beschwerden haben sich innerhalb einer Woche wieder gegeben. Meine Floxbeschwerden haben sich durch die Impfung nur kurzfristig etwas verstärkt, sind aber mittlerweile wieder auf dem gleichen Niveau wie vor der Impfung.
LG Biggi

Lala
lvl 3
lvl 3
Beiträge: 37
Registriert: 05.08.2020, 10:20

Re: Corona Impfung

#28339

Beitragvon Lala » 20.07.2021, 08:46

Meine 2. Impfung mit BioNTech / Pfizer war letzten Donnerstag. Dannach hatte ich einen Tag ziemlich starke Gliederschmerzen und 38,5 Fieber, der Oberarn hat etwas geschmerzt aber alle Symptome hielten nicht länger als 24 hr. Flox wurde getriggert (nur rechte Hüfte sonst nix anderes) aber ist nun wieder verschwunden. Ich werde zu einem späteren Zeitpunkt noch mal hier berichten, falls sich das ändert.
Levofloxacin 7/2020 2 x 5 Tage 1-0-1. Davor Levofloxacin 3 Tage 1-0-1 im Dezember 2018.

hope2
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 171
Registriert: 15.10.2019, 14:26

Re: Corona Impfung

#28340

Beitragvon hope2 » 20.07.2021, 10:11

Guten Morgen Euch allen,

hier der Link zur Arte Dokumentation "Covid19: Der Wettlauf um den Impfstoff - Die ganze Doku"
https://www.arte.tv/de/videos/104055-00 ... impfstoff/

Mein Antikörpertest hat ergeben, dass ich keine Corona Infektion hatte, der zweite von drei Tests im März dann wohl ein Irrläufer Test war.
Ich halte mich weiterhin an alle Maßnahmen und gehe das Risiko einer Impfung für mich mit meinen Einschränkungen nicht ein. Wenn sich FQAD/CFS bessert, werde ich erneut entscheiden.

Allen, die unter den Nebenwirkungen leiden, ob Flox und/oder zusätzlich durch die Covid Impfung, gute gute Besserung.

LG,
hope2
Levofloxacin 500mg 10.2017, 10 Tage
Ciprofloxacin 250mg 9.2019, 1,5 Tage

"Wer ein Warum zu leben hat, erträgt fast jedes Wie"
- Viktor E. Frankl -

Slomotion14
lvl 4
lvl 4
Beiträge: 72
Registriert: 26.12.2018, 09:10

Re: Corona Impfung

#28342

Beitragvon Slomotion14 » 22.07.2021, 07:54

Hallo, also ich kann nicht mehr zurück verfolgen in wie weit die gesundheitlichen Probleme von der Impfung kommen oder von der Angst und dem Stress. Ab Tag 3 nach der Impfung wo die Kopfschmerzen angehalten haben, hab ich die Kontrolle verloren. Jetzt hab ich chronischen Bruxismus mit cmd und das in Kombi mit flox ist mehr als übel. Schmerzen im Kiefer, Kopf, hinter den Augen,hws Probleme, Schlafstörungen. Alles vorher nicht gehabt. Ich weiß bis heute nicht warum ich mich impfen lassen habe. Es war jedenfalls für mich ein großer Fehler! Bei mir ist es fast 12 Wochen her

Anouk
lvl 4
lvl 4
Beiträge: 94
Registriert: 07.12.2016, 18:15

Re: Corona Impfung

#28357

Beitragvon Anouk » 24.07.2021, 00:00

Ich habe mittlerweile Erfahrungen und Erfahrungsberichte, wo sich die C19 Impfungen, egal welche Sorte, negativ auf die Blutgerinnung auswirken, mir inklusive. Auch hier wieder viele Menschen, die aufgrund der Nebenwirkungen zum Arzt gehen, aber Blutwerte sind ok.
Hatte mehrere Tage ein absacken meines Kreislaufs bemerkt (als würde kalte Flüssigkeit das Bein runterlaufen, Fußkribbeln)und nun links und rechts vom Oberschenkel zwei wenig cm kleine Hämatome (wahrscheinlich Blutgerinnungsstörungen)
Ich versuche mir jetzt selbst zu helfen mit leichten Kompressionsstrümpfen und Kreislauftropfen.
Hab absolut keinen Bock mehr auf Ärzte die ahnungslos davor stehen und sich fragen was sie mit mir machen sollen, am Ende ist es alles sowieso alles "psychosomatisch". Das hat mich ja für mein Leben traumatisiert, nein danke.
War ein Versuch, Ich habe meine Erfahrung gemacht und damit für mich einen klaren Weg gefunden. Jeder soll seine eigene Entscheidung treffen. Ich glaub, egal welcher Weg, ist mit einem Risiko oder Chance verbunden. Es gibt kaum ein richtig oder falsch. Am Ende ist es wichtig, auf sein eigenes Gefühl und auch auf die Psyche zu hören. Für mich ist es trotz NW beruhigend, dass ich jetzt klare Entscheidungen treffen kann und meine handfesten persönlichen Gründe habe, ehe ich noch monatelang hin und her überlege.
Von allgemeinen Zahlen halte ich nicht so viel, auch hinter jeder long covid Infektion oder Grippe Erkrankung stehen Einzelschicksale.


Zurück zu „Allgemeine Plaudereien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste