Persönliche FQAD-Beratung: Informationen hier

Hier geht es zur Mediatheke KLICK

Heilungschancen bei dreifach Levoflox

Zini
lvl 4
lvl 4
Beiträge: 63
Registriert: 26.02.2021, 16:25

Heilungschancen bei dreifach Levoflox

#27044

Beitragvon Zini » 05.04.2021, 13:24

Hallo ihr Lieben,

ich bin es nochmal, also irgenwie lässt mich das alles nicht so wirklich Ruhe. Ich habe jetzt bei Floxhope viel durchstöbert und hier und habe festgestellt, dass alle die Cipro genommen haben, eher wieder gesund geworden sind. Es gibt so gut wie keine Erfolgsgeschichte bzw. wirklich nur wenige über Levogeschädigte.
Was ist wenn man drei mal mit Levo gefloxt wurde, also vorher auch schon öfters Levo ohne Symptome, dann Jan. 2018 Levo mit Symptome (plötzlich ganz viele Intoeranzen, Nierenreflux und schleichendes CFS und dann zwei Jahre später noch weitere zwei male gefloxt, seit dem lezten Flox kommt ein Symptom nach dem anderen, so ganz hintervotzig, erst ein Pickser und dann nach paar Tagen schmerzen :angry-cussing: Alles spielt verrückt, Herz, Auge, Kehlkopf, Gelenke, Sehnen, Bänder, Hals, Darm, Ohren, Angst/Panik/Suizidgedanken....da will ich gar nicht weiter darauf eingehen, echt übel das Zeug, vor paar Wochen erst gecheckt, dass ich eine Geschädigte bin. Ich habe seit dem ersten Flox schon ständig Symptome gehabt die dann mit den CFS Symptomen so stark geworde sind, dass ich nicht mehr arbeiten konnte und jetzt haben sich die Symptome verhundertfacht, mal so übertrieben ausgesprochen.
Ich bin gerade echt am verzweifeln :confusion-helpsos: :confusion-helpsos: :confusion-seeingstars: :confusion-seeingstars:

Wie hoch ist da denn die Chance überhaupt noch gesund zu werden? Hab im Juni einen TErmin beim Pieper gekriegt, also das steht schon an.
Ich bin halt irgendwie schon am verzweifeln, weil mir meine Situation momentan so aussichtslos vorkommt.

Ich habe alle Lebensmittelintoleranzen die es gibt, Gluten, Histamin, Lactose, Fructose und dann noch eine Salycilatintoleranz und die Salyzilatintoleranz schränkt die Lebensmittel und Ölliste massiv ein, sich da Low Carb zu ernähren ist wirklich schwer, davor habe ich mich Kohlenhydratlastiger ernährt, weil einfach alle nativen Fette und viele Gemüse und Obstsorten sowie alle Nüsse und Samen wegfallen und Eier und Fleisch wollte ich auch nicht die ganze Zeit essen, muss ich aber nun, weil so viel Kohlenhydrate wie vorher geht nicht.Habt ihr hier im Forum betroffene, bei denen das Antibiotika den Darm so massiv betroffen hat, dass man so vieles nicht mehr essen kann und habt ihr Tipps an mich?
Meine Idee wäre eine Stuhltransplantation oder ein Einlauf daheim mit dem Stuhl von jemandem Gesunden, weil Stuhlanalyse/Präbiotika versuche ich schon seit zwei Jahren ohne Besserung habt ihr hier im Forum Erfahrungen damit?

Wegen dem Nierenreflux möchte ich mir auch nicht einfach blind irgendwelche NEM reinknallen, wo kann ich das testen lassen, über den Heilpraktiker ist es ziemlich teuer, kenn ihr ein Labor, das bezahlbar ist oder kann ich bestimmte Sachen über den Hausarzt machen lassen oder soll ich den Termin beim Pieper abwarten?

und Wie machen das NIerenbelastete Menschen mit der ERnährung, ich meine, die sollten sich ja eigentlich streng Eiweißarm ernähren, die können ja keine Logikost, Paleo oder Low Carb essen (obwohl Low Carb könnte gehen, halt mit Fette und Gemüse und Obst)??

Sorry, die vielen Fragen, ich bin irgednwie einfach etwas überfordert mit allem und weiss nicht, wo ich anfangen soll und dann eben die Vorbelastungen und die Symptome die mehr und mehr werden.


Ich danke euch sehr für dieses Forum.

Liebe Grüße

Zini


gefloxt 01/2018 Levo, 12/2020 Levo und 01/2021
davor 10 mal Levo und 2 mal Cipro ohne Symptome

Neri
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 192
Registriert: 11.04.2019, 16:30

Re: Heilungschancen bei dreifach Levoflox

#27046

Beitragvon Neri » 05.04.2021, 13:36

Hallo zini
Ich glaube eher dass es vielleicht individuell bedingt ist, wie die FQAD Verläufe sind. Ich bekam ciprofloxacin vor 5 Jahren und es ist nicht besser geworden. Bin auch bei Dr Pieper in Behandlung und gebe die Hoffnung nicht auf. Vieles von dem was du erwähnt hast betrifft auch mich. Wenn du magst können wir gerne mal telefonieren und uns austauschen. Vielleicht kann ich dir den einen oder anderen Tipp geben um durchzuhalten. Lg neri
Ciprofloxacin ARISTO 500 mg - 3 Tage - 2016

Schön, dass es euch gibt :P

NiewiederCipro
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 232
Registriert: 31.07.2018, 07:29

Re: Heilungschancen bei dreifach Levoflox

#27054

Beitragvon NiewiederCipro » 05.04.2021, 18:50

Hallo Zini,

es tut mir sehr leid, dass es Dir so schlecht geht.
Ich glaube nicht, dass man bzgl. Levo und Cipro so eine Verallgemeinerung treffen kann.

Habe mal gelesen, dass Cipro eher auf die Psyche geht und Levo eher auf das Körperliche. Keine Ahnung, ob das so stimmt.

Dr. Pieper wird Dir mit Sicherheit gut weiterhelfen können. Gut, dass Du hin fährst.

Bzgl. der Darmgeschichte: Es gab einige Personen, die ähnliche Probleme hatten oder haben wie Du. Weiß nur leider ihre Namen nicht mehr. Vielleicht fragst Du mal Levoflox26 (Uschi) in einer privaten Nachricht? Sie hat solche Sachen ganz gut auf dem Schirm. Vielleicht hat sie noch Namen im Kopf.

An Deiner Stelle würde ich mit den Basics Magnesium, B-Vitamine und Vitamin D3 mit K2 anfangen (falls Du einen Vitamin D-Mangel hast. Das kannst Du beim Hausarzt schon mal für ca. 16 € testen lassen).

Du kannst auch andere Werte beim Hausarzt bestimmen lassen. Da weiß ich nur leider die Preise nicht. Aber ich denke, mit den oben genannten Vitaminen kannst Du nicht viel falsch machen. Ich habe mich alleine mit den Basics oben und Ernährungsumstellung aus dem tiefsten Flox-Sche.... rausgezogen.

Alles Gute Dir, es finden sich bestimmt noch Mitglieder, die Dir bzgl. Deiner Fragen besser helfen können. Wollte nur das mitteilen, was mir spontan in den Kopf kam.

Herzliche Grüße von Pia
Ciprofloxacin 7 Tage im März 2018,
danach noch 3 Tage intravenös erhalten :confusion-shrug:

Levoflox26
Moderator
Moderator
Beiträge: 2358
Registriert: 20.11.2017, 09:08

Re: Heilungschancen bei dreifach Levoflox

#27064

Beitragvon Levoflox26 » 06.04.2021, 09:45

Hallo Zini,

ich bin auch mehrfach mit Levo gefloxed, die ersten Mal mit kaum spürbaren Symptomen. Immer nur so diffuse Dinge wie kurzfristige Schwindelattacken, Haarausfall, Störung Kurzzeitgedächnis. Bis auf einen Tinnitus war alles irgendwann auch wieder weg. Erst die letzten beiden Einnahmen haben mich dann richtig ins Eck geklatscht. Und auch erst dann, kam das Levo als Ursache ins Gespräch.

Vorweg, nein, ich bin nicht wieder gesund bisher (4,5 Jahre) aber es haben sich doch einige Symptome verabschiedet.
Gerade die ganzen Angstgefühle, Panikattacken, Suizidgedanken aber auch Muskelkrämpfe/Zuckungen, Extrasystolen sind nach 2 Jahren deutlich besser geworden und bis heute auch ganz weg gegangen. Magen/Darm Beschwerden hatte ich nicht, statt wie fast alle abzunehmen, habe ich zugenommen. Ich würde bei mir auch nicht von Schüben reden, ich hatte nur schlechte oder weniger schlechte Tage. Bis auf 2-3 Ausnahmen in denen ich über 1-3 Tage absolut symptomlos war. Und an diesen wenigen Tagen klammere ich mich bis heute fest.
Zwischenzeitlich konnte ich mich nur noch im Rollstuhl fortbewegen, ansonsten mit Krücken. Heute kann ich innerhalb der Wohnung wieder ohne Hilfsmittel gehen, auch die 3 Stockwerke nach oben schaffe ich wieder. Am Sonntag war ich das erste Mal seit mind. 2 Jahren mal wieder in unserer Eisdiele: 1 Kugel Toffee Eis mit Sahne. :dance: Dass das möglich wird, daran habe ich nicht mehr geglaubt.

Verliere niemals die Hoffnung...ich hatte auch solche Phasen wie du gerade. Man glaubt, man ist auf einem gleichbleibendem Level und plötzlich kommen etliche Symptome neu dazu. Ehrlich, da dachte ich, jetzt geht es geradewegs in den Abgrund, da komme ich nicht wieder raus. Jeden Abend im Bett die Gedanken "ich will nicht sterben" bis "bitte, lass mich morgen einfach nicht mehr aufwachen". :pray: Heftige Zeiten, die da hinter mir liegen. Aber z.Zt. habe ich das Gefühl, es geht bergauf. Und das wirst auch du irgendwann haben. Bitte glaube daran.

Ich wünsche dir alles Gute.

lg uschi

Wenn du heute schon aufgibst, wirst du nie wissen ob du es morgen geschafft hättest.

gefloxt 10/2016 = 10 x 500mg Levo und 9/2017 = 5 x 250mg Levo
davor einige Male ohne Symptome Levo und mind. 1x Cipro

Zini
lvl 4
lvl 4
Beiträge: 63
Registriert: 26.02.2021, 16:25

Re: Heilungschancen bei dreifach Levoflox

#27191

Beitragvon Zini » 11.04.2021, 21:53

Danke Uschi für die lieben Worte.
Ja, ich habe mich wieder beruhigt. Ich mach jetzt das was geht und das was net geht, geht net. Bis dato warte ich mal den Termin beim Pieper an.

Gibt es hier eigentlich außer dich Uschi auch noch welche, die so oft Levo gekriegt haben?

Lg
gefloxt 01/2018 Levo, 12/2020 Levo und 01/2021
davor 10 mal Levo und 2 mal Cipro ohne Symptome

Omega Esfandiary
lvl 2
lvl 2
Beiträge: 11
Registriert: 04.03.2020, 02:16

Re: Heilungschancen bei dreifach Levoflox

#27192

Beitragvon Omega Esfandiary » 11.04.2021, 22:19

Hallo Zini
Februar 2020 bekam ich meinen dritten Schub. Neben den vielen Symptomen die auch Dich quälen bekam ich auch schweren Durchfall, der sich für viele Wochen hartnäckig hielt. Ich konnte kaum noch etwas essen. Alles endete in Durchfall. Habe gut 20kilo in kurzer Zeit verloren und landete im Krankenhaus. Versuche es nur mal mit Joghurt ein paar Tage bis sich der Darm beruhigt hat, und dan steigert du einfach langsam je nach Gefühl mit weiteren Lebensmittel. Bei mir hat's geklappt, nur das ich Seither keine normalen Portionen mehr essen kann. Immer nur kleine.
LG Omega

Zini
lvl 4
lvl 4
Beiträge: 63
Registriert: 26.02.2021, 16:25

Re: Heilungschancen bei dreifach Levoflox

#27193

Beitragvon Zini » 11.04.2021, 22:40

Omega Esfandiary hat geschrieben:Hallo Zini
. Alles endete in Durchfall. Habe gut 20kilo in kurzer Zeit verloren und landete im Krankenhaus. Versuche es nur mal mit Joghurt ein paar Tage bis sich der Darm beruhigt hat, und dan steigert du einfach langsam je nach Gefühl mit weiteren Lebensmittel. Bei mir hat's geklappt, nur das ich Seither keine normalen Portionen mehr essen kann. Immer nur kleine.
LG Omega


Danke für den Tipp Omega. Irgendwie sowas muss ich jetzt auch probieren. Hast du alles weggelassen, auch NEM?

Lg
gefloxt 01/2018 Levo, 12/2020 Levo und 01/2021
davor 10 mal Levo und 2 mal Cipro ohne Symptome

Omega Esfandiary
lvl 2
lvl 2
Beiträge: 11
Registriert: 04.03.2020, 02:16

Re: Heilungschancen bei dreifach Levoflox

#27194

Beitragvon Omega Esfandiary » 11.04.2021, 22:56

Zini hat geschrieben:
Omega Esfandiary hat geschrieben:Hallo Zini
. Alles endete in Durchfall. Habe gut 20kilo in kurzer Zeit verloren und landete im Krankenhaus. Versuche es nur mal mit Joghurt ein paar Tage bis sich der Darm beruhigt hat, und dan steigert du einfach langsam je nach Gefühl mit weiteren Lebensmittel. Bei mir hat's geklappt, nur das ich Seither keine normalen Portionen mehr essen kann. Immer nur kleine.
LG Omega


Danke für den Tipp Omega. Irgendwie sowas muss ich jetzt auch probieren. Hast du alles weggelassen, auch NEM?

Lg


Hallo Zini
Ja auch NEM' s musste ich weglassen. Nicht wegen Durchfall, sondern wegen der Darauffolgenden starken Schmerzen im ganzen Körper. Jetzt ein Jahr später habe ich langsam dosiert mit Glutation angefangen und Magnesium obwohl hier im Forum höher dosiert empfohlen vertrage ich pro Tag nur 200mg.
Liebe Grüße und gute Besserung
Omega

Lala
lvl 3
lvl 3
Beiträge: 37
Registriert: 05.08.2020, 10:20

Re: Heilungschancen bei dreifach Levoflox

#27195

Beitragvon Lala » 12.04.2021, 09:18

Zini hat geschrieben:
Gibt es hier eigentlich außer dich Uschi auch noch welche, die so oft Levo gekriegt haben?

Lg


Ja ich habe auch mindestens zweimal aber vermutlich dreimal Levo und einmal Cipro (vor sehr langer Zeit allerdings) bekommen. Gerne können wir einmal telefonieren wenn du magts aber ich bin keine Expertin in NEM, Behandlungen und Co sondern eher eine Leidensgenossin :)
Liebe Grüße
Lala
Levofloxacin 7/2020 2 x 5 Tage 1-0-1. Davor Levofloxacin 3 Tage 1-0-1 im Dezember 2018.


Zurück zu „Erfahrungsaustausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste