Aus gegebenen Anlass zur kurzfristigen Schließung des Forums: KLICK

Beitreten zum Aktionsbündnis FQAD e.V. KLICK

Persönliche FQAD-Beratung: Informationen hier

Kortison bei Gefloxten (Covid19)

Mokoline
lvl 1
lvl 1
Beiträge: 8
Registriert: 11.10.2019, 09:16

Kortison bei Gefloxten (Covid19)

#29216

Beitragvon Mokoline » 04.11.2021, 07:37

Hallo miteinander,

ich war lange inaktiv, melde mich aber hiermit zurück :) . Ein Update zu meiner Geschichte wird es auch bald im entsprechenden Beitrag geben.

Aktuell treibt mich das Corona-Thema sehr um. Ich bin bisher nicht geimpft, weil ich Angst vor den evtl. auftretenden Effekten habe. Gleichzeitig habe ich aber auch große Angst vor der Erkrankung. Ich habe bereits die Beiträge hier im Forum zum Thema gelesen. Eine Entscheidung konnte ich aber immer noch nicht treffen. Es ist ein wirklich besch*** Thema für mich :confusion-shrug:
Derzeit ist es ein sehr präsentes Thema, weil meine ungeimpfte Mutter seit mehr als einer Woche mit Covid19 im Krankenhaus liegt. Ihr geht es den Umständen entsprechend gut, sie liegt auch nicht auf der Intensivstation, die Superinfektion der Lunge ist bereits überstanden.

Ich bekomme nun natürlich auch die Behandlung und Medikation live mit. Sie bekommt für 10 Tage Dexamethason. Ich verstehe auch die Wirkungsweise von Dexamethason, um die Überrreaktion des Immunsystems zu verhindern bzw. abzuschwächen und es klingt plausibel.

Doch wie verhält sich das bei uns? Es wird immer wieder von der Einnahme von Kortison gewarnt. Gilt diese Warnung nur für einen begrenzten Zeitraum nach der Einnahme der Fluorchinolone oder quasi für immer?
Dazu ergänzend möchte ich erwähnen, dass ich seit meiner Kinderheit unter allergischem Asthma leide und in den Sommermonaten (=Allergiezeit) täglich ein Asthmamedikament mit einem inhalativen Glucocorticoid verwende. Im Zeitraum nach der Einnahme von Cipro habe ich ca. 5 Monate kein Kortison inhaliert, aber danach ging es wieder los.

Es wäre prima, wenn jemand von euch dazu etwas erklären könnte.

Beste Grüße
Mokoline


2019 2,5 Tage Ciprofloxacin

cf12
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1377
Registriert: 04.11.2018, 22:20

Re: Kortison bei Gefloxten (Covid19)

#29218

Beitragvon cf12 » 04.11.2021, 11:21

Hallo Mokoline,

post Flox solltest Du systemisches Kortison grundsätzlich meiden. Bei der Akutbehandlung werden die Risiken sorgfältig abgewogen. Das Inhalieren von Kortison wird häufig gut vertragen. Die Verträglichkeit von Medikamenten verbessert sich nur, wenn eine deutliche Besserung des Stoffwechsels erreicht werden kann. Gelegentliche Schübe verhindern häufig eine dauerhafte Verbesserung des Gesundheitszustandes. Ich lese im Moment das neue "Forever Young" Buch von Dr. Strunz und plane die nächsten Therapieschritte. :think:

Viele Grüße

cf12

Mokoline
lvl 1
lvl 1
Beiträge: 8
Registriert: 11.10.2019, 09:16

Re: Kortison bei Gefloxten (Covid19)

#29221

Beitragvon Mokoline » 04.11.2021, 16:15

Danke für Antwort cf12. Das war nicht unbedingt das, was ich hören wollte ;).

Denn im Falle einer schwerer verlaufenden Covid-Erkrankungen wird ggf. im Krankenhaus landen. Und auch dort wird einem wieder kein Arzt die Problematik glauben und wenn man im gleichen Zustand wie meine Mutter ist, kann man auch keinen großen Widerstand mehr aufbauen. Dann wird man vielleicht 10 Tage mit Kortison vollgepumpt... :-?
2019 2,5 Tage Ciprofloxacin

cf12
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1377
Registriert: 04.11.2018, 22:20

Re: Kortison bei Gefloxten (Covid19)

#29222

Beitragvon cf12 » 04.11.2021, 21:50

Hallo Mokoline,

die Informationen spiegeln die Realität wider und Du kannst z.B. mit einem Alergiepass und/oder einer Unverträglichkeitsbescheinigung vorsorgen: z.B. keine FC Antibiotika, kein Kortison. Bei einer lebensbedrohlichen Erkrankung können die Ärzte das Risiko/Nutzen Verhältnis abwägen. :think:

Viele Grüße

cf12


Zurück zu „Erfahrungsaustausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste