Beitreten zum Aktionsbündnis FQAD e.V. KLICK

Persönliche FQAD-Beratung: Informationen hier

Erfahrung mit Reizstromgeräten bei Tendinitis?

HeleneL
lvl 2
lvl 2
Beiträge: 21
Registriert: 13.11.2021, 16:59

Erfahrung mit Reizstromgeräten bei Tendinitis?

#29529

Beitragvon HeleneL » 16.12.2021, 18:05

Hallo liebe Floxgemeinde,

morgen habe ich meinen Termin beim Hausarzt nachdem meine Orthopädin eine weitere Behandlung ablehnt (keine Diagnose, MRT-Überweisungen sind ihr zu teuer - das sage ich, weil sie solche Andeutungen gemacht hat). Meine Krankmeldung läuft bis 18.12, seit 21. Juni.
Außerdem möchte ich morgen mit meinem Chef über die weitere Therapie sprechen und ich komme mir vor wie ein Simulant.

Der Befund vom Rheumatologen vom 2. Dezember liegt nun auch endlich vor und ich bin extrem deprimiert, weil er zwar alle rheutmatischen Erkrankungen ausgeschlossen hat (was ja auch klar ist), aber nun eine dringende Empfehlung für eine psychosomatische Weiterbehandlung gemacht hat. Und ich kann vor Schmerzen in der Hüftgelenkskapsel/Sitzbeinhöcker kaum noch gehen oder sitzen. Ich fürchte so sehr um mein Hüftgelenk. Von den extremen Schmerzen in den Schultergelenken, Bizepsehnen und Unterarmsehnen und Knien spreche ich gar nicht mehr.

Was soll ich morgen nur tun? Am liebsten würde ich ihm direkt sagen, dass er verantwortlich ist, wenn er auch nicht tätig wird und ich nachher ein künstliches Hüftgelenk brauche. Ich werde echt noch verrückt und weiß nicht mehr weiter.

Jetzt habe ich mir außerdem überlegt, selbst ein Gerät anzuschaffen ähnlich einer Stoßwellentherapie, weil ich ganz viele Sehnenansatzentzündungen habe und ich keine Betreuung mehr durch einen Orthopäden habe. Vielleicht kann ich ja die Hüftgelenkskapsel und den Sitzbeinhöcker sowie die Gesäßmuskulatur damit behandeln. Auf keinen Fall möchte ich jetzt nochmal Kortison oder Ibuprofen einnehmen, was wahrscheinlich zu diesem extrem schlimmen Schub geführt hat. Und es ist auch nicht die Lösung.

Wer von Euch hat eine Idee, welches Gerät ich mir anschaffen könnte? Bin damit gerade überfordert.

Und wie könnte ich morgen argumentieren? Ich habe bereits mit Ärzten aus dem Ärztepool meiner gesetzlichen Krankenversicherung telefoniert. Die empfehlen ganz klar eine Vorstellung in einer Hochschulambulanz, die Ärzte sind jedoch unabhängig von der KK. D.h. sie schreiben natürlich keinem behandelnden Arzt vor, wie er zu agieren hat.

Ich bin so verzweifelt und ich weiß einfach nicht mehr weiter. Nie hätte ich gedacht, dass ich so hilflos bin und einfach verschachert und nicht ernst genommen werde.

Ich wäre Euch so dankbar, wenn ich Hilfe von Euch bekommen könnte.

LG HeleneL


LG HeleneL
----------------------------------------------
1x250 mg und 1x 500 mg Ciprofloxacin in 2016, je 1x in 2017, 2018 und 2019 wg. Harnwegsinfektionen, Ofloxacin wg. Bindehautentzündung in 2019 und 2020

cf12
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1408
Registriert: 04.11.2018, 22:20

Re: Erfahrung mit Reizstromgeräten bei Tendinitis?

#29539

Beitragvon cf12 » 16.12.2021, 21:44

Hallo Helene,

keine Panik und der Orthopäde kann Dir z.B. Wassertherapie bzw. Wassergymnastik verschreiben (Cortison zerstört die Gelenke). Im Wasser kann die Muskulatur sehr schonend gestärkt werden und die Muskulatur stützt die Gelenke. Bei einem Mangel sollte unbedingt Vitamin B12, Vitamin B6 und/oder Folat (evtl. Folsäure) eingenommen werden: hohe Homocysteinwerte hemmen die Kollagensynthese (siehe auch Link). Bei Reizstrom habe ich bisher keine dauerhafte Besserung beobachtet und Stoßwellen sollte jeder selbst testen. Viel Erfolg! :)

Viele Grüße

cf12

HeleneL
lvl 2
lvl 2
Beiträge: 21
Registriert: 13.11.2021, 16:59

Re: Erfahrung mit Reizstromgeräten bei Tendinitis?

#29546

Beitragvon HeleneL » 17.12.2021, 07:41

Hallo Cf12,

Danke für deine Antwort!
Mein homocystein wert (was bedeutet dieser wert?) liegt bei 8, also recht niedrig.
Ich nehme täglich 2x 600 mg ACC.
Folsäure im Mittel und b12 im unteren Drittel, bisher noch nicht supplementiert.

Was beeinflussen diese Werte? Und welches Präparat soll ich bestellen? Gibt es auch ein Kombipräparat?

Mein größtes Problem sind die Sehnen-/Kapselentzündungen in Hüfte, Gesäßmuskel, Schultern, Armen, Fingergelenken, Knien und Achillessehnen.
Die Neuropathien sind fast verschwunden.
Von Magnesium (Diasp*) nehme ich das Direktpulver 1200 mg über den Tag verteilt.

Lg HeleneL
LG HeleneL
----------------------------------------------
1x250 mg und 1x 500 mg Ciprofloxacin in 2016, je 1x in 2017, 2018 und 2019 wg. Harnwegsinfektionen, Ofloxacin wg. Bindehautentzündung in 2019 und 2020

cf12
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1408
Registriert: 04.11.2018, 22:20

Re: Erfahrung mit Reizstromgeräten bei Tendinitis?

#29547

Beitragvon cf12 » 17.12.2021, 09:49

Hallo Helene,

der Homocystein Wert sieht schon recht gut aus und sinkt evtl. noch weiter, wenn Du 1 - 2 mal pro Woche Vitamin B12 Lutschtabletten einnehmen kannst (je nach Laborwert). Vitamin B12 sowie Folat sind u.a. die Co-Faktoren zur Bildung von Methionin und der Homocystein Wert sinkt. Bei Schmerzfreiheit sollte die Muskulatur gestärkt werden. Bei Bedarf nehme ich gelegentlich eine Ibuprofen Tablette ein (nur bei Verträglichkeit), damit die Entzündung schneller abklingt.

Die Ernährung sollte konsquent umgestellt werden, denn Kohlenhydrate sind Entzündungsnahrung: Low Carb (No Carb) Ernährung mit genügend Eiweiß. Der Insulinwert im Blut (nüchtern) darf nicht erhöht sein: evtl. Insulinresistenz. Sobald das Bewegungstraining intensiviert wird, kann man vor/nach dem Training etwas mehr Kohlenhydrat verzehren, denn Muskelzellen "verbrennen" u.a. Glucose. Das Gesamteiweiß im Blut sollte regelmäßig kontrolliert werden (siehe auch Liste der Laborwerte von Dr. Strunz unter http://www.drstrunz.de). Viel Erfolg! :)

Viele Grüße

cf12


Zurück zu „Erfahrungsaustausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast