Persönliche FQAD-Beratung: Informationen hier

Erfahrung zum Auftreten von NW

Kimberly51280
lvl 2
lvl 2
Beiträge: 19
Registriert: 15.11.2021, 15:59

Erfahrung zum Auftreten von NW

#29810

Beitragvon Kimberly51280 » 13.01.2022, 18:20

Hallo alle,

die Frage ist wohl eher an die erfahrenen Hasen gerichtet.

Ich habe nun schon öfter gelesen, dass NW noch 1 Jahr nach der Einnahme bzw. sogar 1 1/5 Jahre, nach der Einnahme hinzugekommen können.

Mich würde interessieren, was ihr so mitbekommen habt bzgl. der Genesung.

Manche haben ja von Anfang an „das volle Programm“, während manche im Laufe der Zeit zuerst eine NW und irgendwann bei xy NW angekommen sind.

Ist es „besser“ von Anfang an alles zu haben oder kaum etwas aber mit der Zeit immer mehr? (Vielleicht ist hier sogar so ein schlauer Fuchs der erklären kann, wieso das eigentlich so ist)

Wie schaut’s da mit dem Gesund werden aus? Nach meiner Logik kann der Körper vom „kompletten Paket“ heilen, während bei immer neu hinzukommenden NW der Körper ja noch am vergiften ist. Oder bekämpft der Körper das Gift, bis er es nicht mehr schafft und dann kommen weitere NW?

Grundsätzlich stellt sich mir auch die Frage, wie man den scheiß am besten/schnellsten aus dem Körper verbannen kann. Kein Fluor irgendwie zu sich nehmen ist schon klar. 16:8 Fasten damit die vergifteten Zellen aussortiert werden (soweit ich das richtig verstanden habe) auch.
NEM helfen dem Körper bestimmt, aber an sich müsste ja die Ursache bekämpft werden.

Vielen Dank für eure Antworten!



cf12
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1551
Registriert: 04.11.2018, 22:20

Re: Erfahrung zum Auftreten von NW

#29812

Beitragvon cf12 » 14.01.2022, 00:59

Hallo Kimberly,

leider kann man den Verlauf der Erkrankung nicht vorhersagen (siehe auch das Buch zur FAQD von Dr. Pieper, das Buch ist u.a. bei Amazon verfügbar). Die FC schädigen u.a. die mtDNA und Komplex I der Atmungskette ist häufig zuerst betroffenn: Low Carb (No Carb) Ernährung mit genügend Eiweiß (Gesamteiweiß im Blut testen lassen). Im Blut findet man häufig eine "Insulinresistenz" und/oder hohe Triglycerid Werte, die sich aber durch die Therapie verbessern.

Der Energiemangel verursacht u.a. Stress und der Cortisolwert ist häufig erhöht: erhöhter Kalzium Einstrom in die Zellen. Kalzium verdrängt Magnesium und deshalb ist die Gabe von hochdosiertem Magnesium + täglich 1 - 2 g Taurin so wichtig. Alle anderen Mängel von Mikronährstoffen sollten auch beseitigt werden. Mit ACC (NAC) + täglich 5 - 10 g Glutamin, hochdosiertem Vitamin B2 + Natriumselenit, täglich > 1 g Vitamin C und/oder sublingualem NADH kann der oxidative Stress reduziert werden (Glutathionsystem im Blut/Vollblut testen lassen: GSH, GSSG, GSH + GSSG).

Zur Vermehrung der Mitochondrien in den Zellen ist ein leichtes (angepasstes) Bewegungstraining sinnvoll. Ein gesunder Nachtschlaf fördert die Genesung (evtl. Melatonin zur Nacht einnehmen). Durch Stressreduktion kann der Cortisol Wert gesenkt werden (bei Bedarf Meditation). Tryptophan und/oder täglich 100 - 200 mg 5HTP verbessern die Stimmung (Serotonin Synthese). Gute Besserung! :)

Viele Grüße

cf12


Zurück zu „Erfahrungsaustausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast