Aufgrund der neuen rechtlichen Situation für Online-Plattformen, wurde das Forum am 15.02.24 geschlossen. Das Projekt selber wird intern weitergeführt. Infos hier: KLICK

Endlich! Annahme des ICD-Codes! Lest hier: KLICK

Erhöhte D~Diner Werte seit Jahren ohne Gerinnungsstörung

YveSonne
Beiträge: 2
Registriert: 20.07.2023, 13:25

Erhöhte D~Diner Werte seit Jahren ohne Gerinnungsstörung

#33764

Beitragvon YveSonne » 20.07.2023, 13:41

Liebe Alle,

ich bin mir nicht sicher, ob ich im richtigen Forum bin wegen meines Problems und hoffe, es kann mir jemand weiterhelfen. Bei mir wurde vor sechs Jahren zum ersten Mal ein erhöhter D-Dimer Wert festgestellt. Dies aufgrund unseres Kinderwunsches. Der Wert ist immer über 1000 und eine Gerinnungsstörung wurde von zwei unabhängigen Spezialisten ausgeschlossen. An was könnte es liegen oder welche Untersuchungen sollte ich durchführen lassen? Es heißt ja nichts Gutes aber ich wurde nun einfach vom Gerinnungsspezoalisten entlassen weil es ihn nicht betrifft. Er konnte mir aber auch nicht sagen was ich jetzt tun soll. Ich bitte um Hilfe. Besten Dank im Voraus
Zuletzt geändert von Karlken am 23.07.2023, 09:01, insgesamt 1-mal geändert.

cf12
Beiträge: 1855
Registriert: 04.11.2018, 22:20

Re: Erhöhte D~Diner Werte seit Jahren ohne Gerinnungsstörung

#33768

Beitragvon cf12 » 20.07.2023, 16:56

Hallo Yve,

herzlich willkommen im Forum! Für erhöhte D-Dimer Werte gibt es verschiedene Ursachen und je nach Wohnort könntest Du Dich z.B. bei Dr. Wiechert in Bremen untersuchen lassen (Publikationen unter http://www.dr-wiechert.com). Viel Erfolg! :think:

Viele Grüße

cf12
Zuletzt geändert von Karlken am 23.07.2023, 09:01, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Levoflox26
Beiträge: 3169
Registriert: 20.11.2017, 09:08

Re: Erhöhte D~Diner Werte seit Jahren ohne Gerinnungsstörung

#33770

Beitragvon Levoflox26 » 21.07.2023, 08:22

Hallo Yve,

es tut mir leid aber du bist hier tatsächlich im falschen Forum. Hier geht es um Menschen, die durch eine Antibiotikagruppe geschädigt wurden.

Dein Hausarzt müsste doch wissen, an wen er dich jetzt schicken muss? Sind außer einer Gerinnungsstörung denn alle anderen Ursachen auch ausgeschlossen worden?
Was bedeuten zu hohe Werte?

Zu hohe D-Dimer-Werte können auf eine Beinvenenthrombose, Lungenembolie, übermäßige Blutgerinnung (disseminierte intravasale Gerinnung), bösartige Tumore, Leukämien oder eine schwere Leberzirrhose hindeuten. Auch bei einer Behandlung mit Medikamenten, die Blutgerinnsel auflösen sollen, nach Operationen oder in der Schwangerschaft kann der D-Dimer-Wert erhöht sein.


Der im Beitrag über mir genannte Arzt ist ein Privatarzt, ich wüsste jetzt nicht, welchen Vorteil er dir bringen könnte. Du gehörst m.E. in die Hände eines guten Internisten, der nach und nach alle Ursachen bei erhöhten D-Dimere Werten von Fachärzten abklären lässt. Oder in eine Klinik, in der man dich mal richtig auf den Kopf stellt.
Mir ist unverständlich, dass du seit 6 Jahren keine Diagnose hast.

Alles Gute für dich.
vg uschi
Zuletzt geändert von Karlken am 23.07.2023, 09:02, insgesamt 1-mal geändert.

Wenn du heute schon aufgibst, wirst du nie wissen ob du es morgen geschafft hättest.

gefloxt 10/2016 = 10 x 500mg Levo und 9/2017 = 5 x 250mg Levo
davor einige Male ohne Symptome Levo und mind. 1x Cipro

YveSonne
Beiträge: 2
Registriert: 20.07.2023, 13:25

Re: Erhöhte D~Diner Werte seit Jahren ohne Gerinnungsstörung

#33782

Beitragvon YveSonne » 22.07.2023, 21:14

Ganz lieben Dank für die Antworten, obwohl ich schon wieder an der falschen Stelle gelandet bin. Tatsächlich hat der erste Gerinnungsarzt einfach zu mir gesagt, dass kein Faktor Fünf Leiden vorliegt und die Akte geschlossen. Der Zweite meinte nur, dass es zu meinem Fall nichts in den Lehrbüchern gibt und ich musste - zur Vorbeugung 5.000 Einheiten Heparin pro Tag (während der gesamten Schwangerschaft) spritzen. Bis dahin hatte ich keine Ahnung, dass es auch einen anderen Hintergrund haben könnte. Ich bin dann zum Hausarzt und der hat mich erst einmal aufgeklärt. Ich habe einen Ultraschall „bekommen“ dort wurde mein Bauchraum untersucht. Es wurde nichts gefunden und jetzt war der Rat, dass ich mich nicht verrückt machen soll und das war’s dann. Ich bin „erst“ 38ig und habe nun Verantwortung für meine kleine Tochter. Es muss doch eine Ursache geben? Also vor sechs Jahren wurde der Wert zum ersten Mal untersucht, wahrscheinlich ist er schon länger erhöht. Ich hatte auch mehrere Fehlgeburten, was damit vielleicht auch im Zusammenhang steht. Danke für den Tipp mit dem Internisten!!! Kennt jemand vielleicht ein anderes Forum in dem ich „Richtig“ wäre? Da ich nicht privat versichert bin, interessiere ich gefühlt niemanden der Ärzte wirklich. Besten Dank und liebe Grüße
Zuletzt geändert von Karlken am 23.07.2023, 09:02, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Levoflox26
Beiträge: 3169
Registriert: 20.11.2017, 09:08

Re: Erhöhte D~Diner Werte seit Jahren ohne Gesinnungsstörung

#33785

Beitragvon Levoflox26 » 23.07.2023, 12:13

Hallo YveSonne,
nein, ich weiß leider kein entsprechendes Forum.
Eigentlich soll man den D Dimer Wert ja nur nehmen, wenn ein Verdacht auf eine TVT besteht. Scheinbar gibt es da öfter falsche Werte. Aber mich würde ein mehrmals zu hoch gemessener Wert auch beunruhigen. Gut ist, dass Gerinnungsstörungen ausgeschlossen sind. Würd mich jetzt noch an einen Internisten wenden und wenn da auch nichts Damatisches bei rum kommt, dann hatte es vielleicht mit deiner Schwangerschaft, bzw. den Fehlgeburten zu tun. Dann zur Beruhigung in einem Jahr noch mal messen lassen?

Hm, fällt mir gerade noch ein, hast du es hier schon probiert? Da gibt es bereits Beiträge zu hohe D-Dimere, die ich allerdings nicht gelesen habe.

Viel Erfolg und alles Gute.

uschi

Wenn du heute schon aufgibst, wirst du nie wissen ob du es morgen geschafft hättest.

gefloxt 10/2016 = 10 x 500mg Levo und 9/2017 = 5 x 250mg Levo
davor einige Male ohne Symptome Levo und mind. 1x Cipro


Zurück zu „Erfahrungsaustausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast