Depersonalisation / Derealisation (DPDR)

MMM3
Junior
Junior
Beiträge: 9
Registriert: 16.05.2017, 17:57

Depersonalisation / Derealisation (DPDR)

#1770

Beitragvon MMM3 » 02.10.2017, 17:49

Hallo Leute,

da sich bei mir die körperlichen Symptome inzwischen schon merklich verbessert haben - ein Gelenk ist noch recht eingeschränkt und unter Belastung merk ich schon meine Achillessehne - habe ich wieder begonnen leicht etwas Sport zu machen, und bin durchaus eher positiv überrascht. Nach 3-4 Monaten Bettruhe und den Horrorberichten, den ich in diversen FB-Gruppen gelesen habe, habe ich mir schlimmeres erwartet. Körperlich würde ich mich schon zu 75% geheilt einstufen.

Was mich dabei gleichzeitig beunruhigt sind die psychischen Symptome: Gut, Depression und Ängste haben sich ziemlich verbessert. Konzentration und Gedächtnis ist auch merklich besser, und ermöglicht mir halbwegs normal zu arbeiten.

Ich konnte auch beim Thema DRDP eine Besserung feststellen, aber es doch noch recht dominant. Inzwischen vergesse ich schon manchmal darauf - früher undenkbar. Aber das schöne Vollbild einer DRDP habe ich noch ( Gesichter sind seltsam, Menschen sehen aus Puppen, die Welt wirkt wie ein 3D-Modell)

Da es sogar auf dem Beipackzettel steht, gehe ich davon aus, dass ich nicht der einzige bin, der darunter leidet.
Wer kennts noch?

Was habt ihr dagegen versucht? Ich finde es inzwischen so störend, dass ich überlege (wieder) ein SSRI einzunehmen, obwohl ich schon einmal sehr unter dem Absetzen gelitten habe. Eine Psychotherapie wurde mir auch schon angedreht, wobei hier nicht unbedingt glaube, dass es was bringt...)

Hat es bei jemanden aufgehört? Wenn ja wie lange hats gedauert?
Inzwischen bin ich mir sogar unsicher, ob es am Chinolon liegt, oder mir. Einerseits glaube ich schon, dass eine massive Reaktion auf NMDA- und GABAa-Rezeptoren eine DPDR hervorrufen kann, andererseits wenn es wirklich vom AB ist, warum geht dann die Heilung der körperlichen Symptome soviel schneller...?

Danke für eure Meinungen!



Glühwürmchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 139
Registriert: 26.11.2016, 04:54

Re: Depersonalisation / Derealisation (DPDR)

#1779

Beitragvon Glühwürmchen » 03.10.2017, 06:40

MMM3
ich selber hatte nicht solche Symptome, aber ich kann mich an jemanden in einem Forum vor einigen Jahren erinnern, der von solchen Symptomen geredet hat. Also Du bist nicht allein. Im Hintergrund lesen vielleicht noch andere mit, die aber sich vielleicht nicht trauen darüber zu reden.
Die Symptome sind bei meinem Bekannten nach wenigen Monaten verschwunden.

Ich weiß nicht, ob psychische oder körperliche Symptome länger anhalten. Sehnen und Knorpel heilen sehr langsam. Bei den psychsichen Symptomen spielt sicherlich die Übererregung des NMDA Rezeptors und die Hemmung vom GABA Rezeptor eine wichtige Rolle. Dadurch wird eine Kaskade in der Zelle in Gang gesetzt, die nicht so schnell wieder aufhört. Sie wird Long Term Potentiation genannt

Schaut Euch das Bild auf der Seite an, dann wird der Text unten vielleicht etwas klarer.
http://thebrain.mcgill.ca/flash/i/i_07/i_07_m/i_07_m_tra/i_07_m_tra.html

CaMkinase II kann sich selber phosphorieren. Das bedeutet, wenn sie einmal angeschubst wird, dann bleibt sie viel länger aktiv, auch wenn der "Schubser" schon lange weg ist.
Stellt Euch ein sehr kleines Kind auf der Schaukel vor. Es kommt jemand und gibt ihm einen kleinen Schubs. Es schaukelt, aber es hört nach kurzer Zeit wieder auf.
Dann gibt jemand ihm einen starken Schubs. Es fliegt höher und es schaukelt viel länger hin und her. Dies könnte man mit einer Reaktion durch die Chinolone vergleichen.
Nun stellt Euch ein Kind vor, das weiß, wie man schaukelt. Es hört nicht so schnell auf und kann ohne Schubser von außen weitermachen. Das ist der Mechanismus, der durch das CaMKinaseII hervorgerufen wird.
Auch diese Reaktion kann bei uns vorkommen. Deshalb ist es für uns so wichtig aufmerksam zu sein, ob es von außen Auslöser gibt und sie so weit wie möglich zu meiden.
Glühwürmchen
::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
LTP - long term potentiation
http://thebrain.mcgill.ca/flash/i/i_07/i_07_m/i_07_m_tra/i_07_m_tra.html
...The other enzyme activated by Ca2+/calmodulin, CaM kinase II, has a property that is decisive for the persistence of LTP: it can phosphorylate itself! Its enzymatic activity continues long after the calcium has been evacuated from the cell and the Ca2+/calmodulin has been deactivated.
CaM kinase II can then in turn phosphorylate the AMPA receptors and probably other proteins such as MAP kinases, which are involved in the building of dendrites, or the NMDA receptors themselves, whose calcium conductance would be increased by this phosphorylation...


Zurück zu „Fragen / Infos / Hinweise zu Symptomen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste