Anzeige gegen den Hersteller

Benutzeravatar
PeterPan
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 398
Registriert: 25.04.2017, 11:37

Anzeige gegen den Hersteller

#2645

Beitragvon PeterPan » 11.11.2017, 14:25

HalliHallo,

Frage :

Kennt jemand einen gefloxten Anwalt?

Hintergrund ( Ich habe schon mit Schorsch darüber gesprochen ).

Es wäre doch nett, wenn sich einige finden würden , die eine Anzeige über die Staatsanwaltschaft einreichen.

Möglicher Grund könnte sein :

Verschweigung von Nebenwirkungen bzw. langanhaltenden Nebenwirkungen.

Warum ich überhaupt frage, ich habe ja einen Anwalt :

Es wäre von Vorteil einen gefloxten Anwalt zu haben, da er unser Anliegen kennt. Mir geht es auch darum, das man das Schreiben, was der Anwalt dann aufsetzen müßte, modifizieren und vervielfältigt werden darf. Und natürlich weil dann evtl. keine größeren Kosten anfallen. Ist ja klar.

Diskussion über Sinn oder Unsinn erbeten.

Danke
Zuletzt geändert von PeterPan am 11.11.2017, 18:35, insgesamt 1-mal geändert.



Maria-MUC
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 109
Registriert: 23.08.2017, 09:54

Re: Herstellerklage

#2647

Beitragvon Maria-MUC » 11.11.2017, 14:52

Hallo PeterPan,

das ist eine gute Idee, aber ich kenne auch keinen - leider.

Du schreibst, du hast einen Anwalt, wie beurteilt denn der die Chancen einer Klage? Ich habe ja Cipro bekommen und dafür gibt es nicht mal einen 'Rote-Hand-Brief' .
Ich muss mal meine Rechtsschutzversicherung anrufen, ob die Problematik überhaupt abgesichert wäre, aber mir fehlt momentan die Kraft für alles. Bin froh, wenn ich den Tag irgendwie rumbekomme ...

Grüße

Maria

Benutzeravatar
Maximus
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 985
Registriert: 10.06.2017, 22:55

Re: Herstellerklage

#2648

Beitragvon Maximus » 11.11.2017, 15:29

...
Zuletzt geändert von Maximus am 13.11.2017, 02:48, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
PeterPan
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 398
Registriert: 25.04.2017, 11:37

Re: Herstellerklage

#2651

Beitragvon PeterPan » 11.11.2017, 18:30

Ups , ich meinte Anzeige !!! Nicht Klage , sorry....Beitrag korrigiert.
Zuletzt geändert von PeterPan am 11.11.2017, 18:35, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
PeterPan
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 398
Registriert: 25.04.2017, 11:37

Re: Herstellerklage

#2652

Beitragvon PeterPan » 11.11.2017, 18:34

Ob man Erfolg hat, wenn man gegen einen Arzt wie ich es mache vorgeht, kann Dir keiner sagen. Ich denke auch nicht der beste Anwalt.
Eine Klage vor Gericht wäre ein Präzedenzfall und das wird man mit aller Macht verhindern wollen. Sonst kämen bestimmt viele auf die Idee zu klagen. Ich versuche eine aussergerichtliche Einigung zu erwirken, aber selbst das wird schwierig , der Beklagte rückt noch nicht mal die Patientenakte raus.....Und so kann die Ärztekommission zwecks Gutachten nicht viel tun. Ich bin weiterhin gespannt.

Benutzeravatar
Maximus
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 985
Registriert: 10.06.2017, 22:55

Re: Anzeige gegen den Hersteller

#2656

Beitragvon Maximus » 11.11.2017, 20:55

...
Zuletzt geändert von Maximus am 13.11.2017, 02:43, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
PeterPan
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 398
Registriert: 25.04.2017, 11:37

Re: Anzeige gegen den Hersteller

#2658

Beitragvon PeterPan » 11.11.2017, 23:33

ja habe ich eingereicht......
Gutachterkommission ist bereits seit März dran. Frau Dr. gibt aber keine Unterlagen ab... Gutachterkommission meint, da könnte man nichts machen und man müsse weiter warten. Mein Anwalt sieht das anders und hat denen 3 Paragraphen geschickt, das Sie sich mal sputen sollen.... ;-)

Benutzeravatar
Maximus
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 985
Registriert: 10.06.2017, 22:55

Re: Anzeige gegen den Hersteller

#2659

Beitragvon Maximus » 11.11.2017, 23:37

Hallo Peter,

dein Anwalt hat Recht, Frau Dr. hat die Unterlagen abzugeben und sei es als Kopie.

Von einer Strafanzeige würde ich abraten. Die Staatsanwaltschaft wird das Verfahren einstellen , mangels öffentlichen
Interesse ( stimmt zwar nicht, aber die machen es trotzdem so ) und uns auf den Zivilrechtsweg ( Klage gegen den Hersteller
bzw. Klage gegen den Arzt ) verweisen.

Gruß
Maximus
Zuletzt geändert von Maximus am 13.11.2017, 02:43, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
PeterPan
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 398
Registriert: 25.04.2017, 11:37

Re: Anzeige gegen den Hersteller

#2661

Beitragvon PeterPan » 12.11.2017, 09:27

...
Zuletzt geändert von PeterPan am 12.11.2017, 12:11, insgesamt 1-mal geändert.

Maria-MUC
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 109
Registriert: 23.08.2017, 09:54

Re: Anzeige gegen den Hersteller

#4373

Beitragvon Maria-MUC » 22.03.2018, 12:08

Hallo Peter Pan,
wollte mal nachhaken. Wie ist denn der Stand der Dinge bzgl. deiner Klage? Tut sich da was?

Grüße Maria

Benutzeravatar
PeterPan
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 398
Registriert: 25.04.2017, 11:37

Re: Anzeige gegen den Hersteller

#4374

Beitragvon PeterPan » 22.03.2018, 12:18

Der Gutachter sah keinen Behandlungsfehler. Auch keinen Aufklärungsfehler. Vor ca. 1 Monat haben wir den Antrag auf abschließendes Gutachten der Gutachterkommission für ärztliche Behandlungsfehler bei der Ärztekammer Nordrhein gestellt.
Der Antrag liest sich schlüssig und jemand mit normalen Menschenverstand hätte auch ein Einsehen. Aber man darf gespannt sein, was denn die oberen Herren entscheiden.

Jetzt heißt es wieder ein halbes Jahr abwarten.

Maria-MUC
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 109
Registriert: 23.08.2017, 09:54

Re: Anzeige gegen den Hersteller

#4375

Beitragvon Maria-MUC » 22.03.2018, 12:31

...das habe ich befürchtet, dass der. Gutachter keinen Behandlungsfehler sieht.

Aber viel Glück beim weiteren Vorgehen!

Grüße Maria

Benutzeravatar
Undnocheiner
Fortgeschrittene(r)
Fortgeschrittene(r)
Beiträge: 23
Registriert: 19.10.2017, 23:28

Re: Anzeige gegen den Hersteller

#4994

Beitragvon Undnocheiner » 13.05.2018, 00:57

Hallo PeterPan,

die Ärztekammer kannste vergessen das Spiel habe ich durch!
Ganz miese Tour, die dort abgezogen wird!
Ganz grob, erst viel Schreibkram, dann wimmelt der beschuldigte Arzt ab, ich hätte die Rezepte nicht eingelöst,
(somit das AB nicht genommen) dann wurde er pampig und hat Sachen behauptet die in meiner Patientenakte anders standen.

Nachdem ich die Rezepte von der Krankenkasse (als Beweis) der Ärztekammer geschickt habe, war etliche Wochen Funkstille.
Dann kam Post von der Ärztekammer mit all meinen Unterlagen, Verfahren eingestellt, da der Arzt nicht mehr teilnehmen möchte, (ist ja freiwillig) Zeitgleich sprang auch die Versicherung des 2. Arztes ab.

Das ganze Spiel war eindeutig abgesprochen!

VG


Zurück zu „Aktuelle Neuigkeiten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: spacerat und 1 Gast