...................................................................................................................
..........................................................................................................................................
................................................................................................................................

Homöopathische Ciprofloxacin Globuli - Finger Weg !!

spacerat
Moderator
Moderator
Beiträge: 329
Registriert: 07.11.2016, 17:40

Homöopathische Ciprofloxacin Globuli - Finger Weg !!

#3118

Beitragvon spacerat » 21.12.2017, 04:46

Dachte dass das ein Scherz ist als ich das zum ersten Mal hörte. Bitte lasst die Finger weg - auch wenn es der Heilpraktiker vorschlägt. Hab jetzt schon das zweite Mal gehört dass das jemand versuchen will. Da kann man auch gleich Huhn oder Zuchtfisch vom Supermarkt essen - vor allem bei letzterem habe ich keine gute Erfahrung gemacht

https://www.remedia-homoeopathie.de/cip ... de/a110108



Benutzeravatar
Schorsch
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1251
Registriert: 07.10.2016, 09:36

Re: Homöopathische Ciprofloxacin Globuli - Finger Weg !!

#3119

Beitragvon Schorsch » 21.12.2017, 20:27

Hallo,

ja auf jeden Fall unbedingt lassen. Dazu hatte ich auch innerhalb der Facebookgruppen schon öfters Negativberichte gehört.
Der theroretische Ansatz mag ja bei manchen Dingen gut sein, bei FC Schäden ist es allerdings totaler Schwachsinn.

Gruß Schorsch
Levofloxacin zwei Tage je 500 mg Kapsel im Juli 2015

Tonai
lvl 1
lvl 1
Beiträge: 2
Registriert: 17.04.2018, 19:16

Re: Homöopathische Ciprofloxacin Globuli - Finger Weg !!

#4896

Beitragvon Tonai » 05.05.2018, 19:38

Hallo,

ich habe eine Frage zu dem homöopathischen Ciprofloxacin....hatte davon im Internet gelesen und war zunächst auch verwundert. Welche Horrorgeschichten gibt es denn darüber?
Mir wurde nämlich auch geraten es zu nehmen.....

Liebe Grüße!

Bellaflox
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 154
Registriert: 11.08.2017, 20:48

Re: Homöopathische Ciprofloxacin Globuli - Finger Weg !!

#4903

Beitragvon Bellaflox » 06.05.2018, 15:35

Hallo,

In der Homöopathie sagt man ja, gleichen mit gleichen. Ich hab das auch genommen. Am Anfang eine Verschlechterung und dann soll die Verbesserung kommen.

So war's auch. Aber ich hab immer noch Nebenwirkungen. Also denke nicht das es der Schlüssel zum Code ist.

LG Nicole

Mijo
lvl 2
lvl 2
Beiträge: 16
Registriert: 27.07.2017, 12:38

Re: Homöopathische Ciprofloxacin Globuli - Finger Weg !!

#4905

Beitragvon Mijo » 06.05.2018, 21:30

Ich kenne jetzt einige die es durchgeführt haben. Die meisten haben eine verschlechterung erfahren, aber es gibt durchaus auch welche, denen es seither bedeutend besser geht.
Ich weiß nicht warum die Therapie unterschiedlich ausfällt.
Für meinen Teil lehne ich sie ab, da ich mir bei allem Frage "Kann ich mit der negativen Variante leben"
wenn ich diese mit 'Nein' beantworte, kann es keine Therapie für mich sein.
Denn man muss leider mit den Konsequenzen leben.

Benutzeravatar
Krabiwi
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1449
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Homöopathische Ciprofloxacin Globuli - Finger Weg !!

#4907

Beitragvon Krabiwi » 06.05.2018, 22:02

Was es nicht alles gibt... Floxschäden lassen sich nicht mit Placebos bekämpfen. Eventuell bringt der Glaube bei einigen eine leichte psychische Besserung.

Die Chemikalie an sich sowie die Schäden an den Mitochondrien und Zellen werden durch Globuli nicht weniger. Die Wirkungsweise der FQ's auf chemischer Ebene im Körper sind großteils bekannt. Das einzige was daher hilft sind NEM, low carb Ernährung sowie leichte Bewegung um den Körper bei der Selbstheilung maximal zu unterstützen.
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

„Was bringt den Doktor um sein Brot? (a) die Gesundheit und (b) der Tod. Drum hält der Arzt, auf dass er lebe, uns zwischen beidem in der Schwebe.“ (Eugen Roth)

Benutzeravatar
Maximus
Moderator
Moderator
Beiträge: 2016
Registriert: 10.06.2017, 22:55

Re: Homöopathische Ciprofloxacin Globuli - Finger Weg !!

#4908

Beitragvon Maximus » 06.05.2018, 22:37

Hallo Zusammen,

homöopathische Mittel sind auch in meinen Augen Placebos und sollte das Placebo noch Cipro
enthalten, man kann ja nicht nachprüfen, was da geliefert wird, riskiert man eine dauerhafte Verschlechterung.

Lasst die Finger davon.

Gruß
Maximus

4003Rina
lvl 1
lvl 1
Beiträge: 1
Registriert: 02.03.2019, 10:17

Re: Homöopathische Ciprofloxacin Globuli - Finger Weg !!

#10676

Beitragvon 4003Rina » 21.03.2019, 08:04

Guten Morgen
Da ich grundsätzlich gute Erfahrungen mit Homöopathie mache frage ich mich, ob es nicht einfach eine Frage der Potenz ist, wie diese Ciprofloxacin Globuli wirken. Meine Frage an euch ist deshalb, in welchen Potenzen habt Ihr diese Globuli eingenommen und waren eben Eure Symptome schlechter oder verbesserte sich was? Es gibt ja offenbar auch positive Reaktionen.
Besten Dank
3004Rina

Idgie
lvl 6
lvl 6
Beiträge: 712
Registriert: 18.05.2018, 09:16

Re: Homöopathische Ciprofloxacin Globuli - Finger Weg !!

#10682

Beitragvon Idgie » 21.03.2019, 12:08

Hallo Rina,

ich habe gute Erfahrungen gemacht. Die Potenz war C30.

LG Idgie
Einnahme 10x250 mg Ciprofloxacin Juni 2017

Axel59
lvl 2
lvl 2
Beiträge: 22
Registriert: 18.11.2017, 14:58

Re: Homöopathische Ciprofloxacin Globuli - Finger Weg !!

#10683

Beitragvon Axel59 » 21.03.2019, 12:17

Hallo Idgie,
inwiefern hast du gute Erfahrungen gemacht? Kannst du das bitte näher beschreiben? Hat es mehr der Psyche oder dem Körper geholfen? Oder vielleicht sogar Beides?
LG

Axel

Benutzeravatar
Schorsch
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1251
Registriert: 07.10.2016, 09:36

Re: Homöopathische Ciprofloxacin Globuli - Finger Weg !!

#10684

Beitragvon Schorsch » 21.03.2019, 12:28

Hallo,

es stellt sich doch die einfach Frage, ob eine Verbesserung dann auch wirklich auf das Globuli zurückzuführen ist ?
Ich glaube nicht das das jemand eindeutig abgrenzen kann. Weil wir erstens alle viel zu viel parallel nehmen und probieren und Flox zum zweiten sowieso total Sprunghaft ist im Verlauf. Daher ist es für mich weiterhin absolut nicht überzeugend. Aber soll jeder selbst probieren. Ich setze definitiv auf andere Strategien.

Gruß Schorsch
Levofloxacin zwei Tage je 500 mg Kapsel im Juli 2015

Idgie
lvl 6
lvl 6
Beiträge: 712
Registriert: 18.05.2018, 09:16

Re: Homöopathische Ciprofloxacin Globuli - Finger Weg !!

#10686

Beitragvon Idgie » 21.03.2019, 14:15

Schorsch hat natürlich recht, ich kann auch bei den vielen anderen Mitteln nicht sagen, was welche Verbesserung gebracht hat und nehme sie trotzdem. Ich glaube einfach daran, daß man dem Körper Informationen geben kann, nichts anderes sind homöopathische Mittel.

Als ich mit Cipro C30 angefangen habe, ging es mir ja noch ziemlich schlecht und ich habe eine Verbesserung meines Gesamtzustandes gespürt - Einbildung oder nicht war und ist mir egal.

LG Idgie
Einnahme 10x250 mg Ciprofloxacin Juni 2017

Levoflox26
Moderator
Moderator
Beiträge: 2070
Registriert: 20.11.2017, 09:08

Re: Homöopathische Ciprofloxacin Globuli - Finger Weg !!

#10689

Beitragvon Levoflox26 » 21.03.2019, 15:47

Obwohl ich nicht an Homöopathie glaube, hätte ich mich das nicht getraut, also, würde ich auch jetzt nicht. :naughty:

Wenn du heute schon aufgibst, wirst du nie wissen ob du es morgen geschafft hättest.

gefloxt 10/2016 = 10 x 500mg Levo und 9/2017 = 5 x 250mg Levo
davor einige Male ohne Symptome Levo und mind. 1x Cipro

Fanie
lvl 3
lvl 3
Beiträge: 36
Registriert: 28.04.2018, 23:39

Re: Homöopathische Ciprofloxacin Globuli - Finger Weg !!

#10697

Beitragvon Fanie » 22.03.2019, 07:49

Guten Morgen,

ich halte viel von Homöopathie – ist mir ganz wurscht, wie sich die wissenschaftliche Welt dazu hält. Das etwas nicht messbar ist, bedeutet ja nicht, dass es nicht existiert – so geht es uns schließlich auch mit unserer Flox-Symptomatik ständig.

Persönlich würde ich homöopathisch potenziertes Cipro nicht nehmen, einfach weil Cipro wie eine Fremdsprache ist, die mein Körper nicht versteht. Schlimmer noch, ich empfinde es wie eine Fremdsprache, die dazu führt, dass sich mein Körper mit sich selbst nicht mehr versteht.

Es ist mir persönlich gedanklich und grundsätzlich fremd, Homöopathie nur rein symptomatisch einzusetzen – auch wenn das in der Praxis viel gemacht wird. Ich hatte – bevor ich wusste, was gefloxt-Sein bedeutet - auf ein gut gewähltes Konstitutionsmittel gesetzt. Das war damals, kurz nach Einnahme, unerklärlich frustrierend. Aber mit den Informationen über die Effekte von FQ’s, ist es mir heute nicht mehr so seltsam.

Die Idee, den Körper homöopathisch zu unterstützen, finde ich nach wie vor gut. Ich habe daher eher Mittel genommen, die nach meinem Verständnis die zelluläre Kommunikationsfähigkeit ansprechen / erinnern. Da passiert keine Wunderheilung, aber doch Besserung. Ob es die NEMs sind, oder die homöopathischen Mittel - oder die Kombination? Für mich jedenfalls Besserung.

Alles Liebe,

Fanie
Cipro_August 2013

Benutzeravatar
Krabiwi
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1449
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Homöopathische Ciprofloxacin Globuli - Finger Weg !!

#10699

Beitragvon Krabiwi » 22.03.2019, 09:07

Nichts generell gegen Homöopathie, denn der Glaube versetz bekanntlich Berge. Aber bei Flox das ist das der gefährlichste Schwachsinn den man praktizieren kann, denn selbst ein paar Augen- und Ohrentropfen mit geringsten FC-Dosen rufen bei einigen starke Symptome hervor. Nun soll man sich noch dazu darauf verlassen, dass der Quacksalber die FC auf Globuli dosiert. Wer sich weiter verkrüppeln will kann das natürlich tun.

MfG
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

„Was bringt den Doktor um sein Brot? (a) die Gesundheit und (b) der Tod. Drum hält der Arzt, auf dass er lebe, uns zwischen beidem in der Schwebe.“ (Eugen Roth)

Dr.Pieper
lvl 4
lvl 4
Beiträge: 88
Registriert: 20.03.2018, 16:10

Re: Homöopathische Ciprofloxacin Globuli - Finger Weg !!

#13041

Beitragvon Dr.Pieper » 30.06.2019, 09:46

also ich glaube ich muß hier doch mal eine lanze für die homöopathie brechen. hätte nicht gedacht, dass in einem von pharma so schwer gebeuteltem forum die meinung zu einer pharmafreien behandlungsmethode so undifferenziert und oberflächlich ist.

und es ist doch hoffentlich hier auch allen klar, dass es dieses forum gar nicht gäbe, wenn man sich bei banalen infekten vorrangig homöopathisch behandeln lassen würde! ich benutze in meiner praxis bei solchen infekten praktisch kaum noch ein antibiotikum.

fanie hat hier einen der wenigen fundierten beiträge geleistet, die meisten haben sich mit homöopathie offenbar bisher kaum beschäftigt. hier geht es nicht um glaube und nicht um winzigste dosen.

ich bin seit 20 jahren auch homöopath und habe diesbezüglich eine langjährige ausbildung hinter mir. homöopathie funktioniert definitiv ohne placeboeffekt, z.b. auch bei tieren und (gerade besonders gut!) bei säuglingen und kleinkindern. was die dosis betrifft dürfte doch hier im forum den meisten klar sein, dass eine C30 potenz keinen wirkstoff mehr enthält. das werfen uns die gegner ja gerade vor! (spiegel: Dabei sind, wie die Naturwissenschaftler Amadeo Avogadro und Joseph Loschmidt im letzten Jahrhundert nachwiesen - "Avogadro-Konstante" oder "Loschmidtsche Zahl" -, in einem Gramm einer Substanz nur 6 mal 1023 Moleküle, geteilt durch das Molekulargewicht, enthalten. Jenseits von D 23 ist in homöopathischer Arznei also schon rein rechnerisch kein einziges Molekül des Wirkstoffs mehr vorhanden).

homöopathie behandelt durchaus auch symptomatisch und nicht nur konstitutionell, der therapieversuch mit zum beispiel cipro C30 ist meines erachtens auch deshalb gerechtfertigt, weil aus wissenschaftlich-homöopathischer sicht (ja, das gibt es!) soviele daten zu FQs vorliegen, dass das einer arzneimittelprüfung gleichkommt.

wir wissen nicht genau, wie homöopathie funktioniert und sie läßt sich mit der "evidence based medicine" nicht fassen. wir wissen aber auch nicht alles!
für alle die sich dafür näher interessieren hänge ich meinen artikel "Eine Verteidigung der Homöopathie" aus der Allgemeinen Homöopathische Zeitung an.

liebe grüße in die runde, drpieper





AHZ_027_Spektrum_Pieper_1038740.pdf
(252.47 KiB) 86-mal heruntergeladen
AHZ_027_Spektrum_Pieper_1038740.pdf
(252.47 KiB) 86-mal heruntergeladen

Levoflox26
Moderator
Moderator
Beiträge: 2070
Registriert: 20.11.2017, 09:08

Re: Homöopathische Ciprofloxacin Globuli - Finger Weg !!

#13042

Beitragvon Levoflox26 » 30.06.2019, 11:25

Hallo Dr. Pieper

die meisten haben sich mit homöopathie offenbar bisher kaum beschäftigt


Auf mich trifft das zu und ich finde das auch nicht verwerflich. Bisher hatte ich keinen Grund dazu, ich war gesund, bevor ich Levo verordnet bekam. Und jetzt macht mir ein FC Globuli eher Angst, wenn es den gleichen Namen trägt, wie das Medikament, welches mir so dermaßen geschadet hat. Das mag undifferenziert und oberflächlich sein, ändert aber nichts an der Tatsache, dass ich allein die Vorstellung, solch ein homöopathisches Mittel zu nehmen, als Angst einflößend empfinde.

homöopathie behandelt durchaus auch symptomatisch und nicht nur konstitutionell, der therapieversuch mit zum beispiel cipro C30 ist meines erachtens auch deshalb gerechtfertigt, weil aus wissenschaftlich-homöopathischer sicht (ja, das gibt es!) soviele daten zu FQs vorliegen, dass das einer arzneimittelprüfung gleichkommt.


Würden sie demnach zu einem Versuch raten? Haben sie da bereits positive Erfahrungen gemacht, die sie dem Mittel zuordnen würden?

Freundliche Grüße
uschi

Wenn du heute schon aufgibst, wirst du nie wissen ob du es morgen geschafft hättest.

gefloxt 10/2016 = 10 x 500mg Levo und 9/2017 = 5 x 250mg Levo
davor einige Male ohne Symptome Levo und mind. 1x Cipro

Fee1970
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 380
Registriert: 11.06.2019, 10:54

Re: Homöopathische Ciprofloxacin Globuli - Finger Weg !!

#13044

Beitragvon Fee1970 » 30.06.2019, 12:45

Hallo,

ich bin der Meinung wie Fanie und Dr. Pieper. Ich habe beste Erfahrungen mit Homöophatie gemacht.

Was ich seit dem Wissen über meine Schwermetallbelastung aber gelernt habe ist, dass man solche Stoffe nicht mit demselben hochpotenzierten Stoff entgiften kann.

Man kann aber die allgemeine Entgiftung, Niere, Lymphe und Leber unterstützen. (Kann man auch mit pflanzlichen Substanzen)

Von daher würde ich ebenfalls die Finger von Cipro Globuli lassen.

Leute die ihre Schwermetalle mit Globuli entfernen wollten, erlitten eine schlimme Verschiebung der Schwermetalle ins Gehirn und ZNS. Aber keine Entgiftung.

Aber gegen die Epstein Barr Viren, Borrelien und andere Bakterien (Bartonellen, Babesien, Ehrlichien, etc. ,die Zecken UND Schnaken übertragen) gehe ich mit extrem hochpotenziertem (XMK) Eigenblutglobuli vor. Und habe die Verbesserung gespürt.

Übrigens, das Schwitzen, die Schwitzschübe sind vermutlich von Borrelien. Und sind bei mir direkt mit der Einnahme von Chlorella seltener und weniger geworden und mit Einnahme der Globuli Eigenblut sofort vollständig verschwunden. Ich bin frei von dem Schwitzen. Ausserdem habe ich eine deutliche Verbesserung in Bezug auf Vergesslichkeit, Schwindel und Unruhe seit der Eigenblutnosode bemerkt.

Kann jeder für Hokupokus halten. Mir hat es geholfen.

Die Wirkung von Homöopathie an Tieren konnte ich ebenfalls verfolgen. Schon irre sowas. Da kriegt das komplett aufgescheuerte Pferd paar Kügelchen und schon hört es auf sich zu kratzen und entspannt endlich mal. Das Fell konnte wieder zuwachsen. Placebo? Ich sage- NEIN! Es wirkt.

Gruß, Fee.

Herr Dr. Pieper,

haben Sie schon meine guten Erfahrungsberichte mit Verbesserung der Symptome durch Schwermetallausleitung und Behandlung der Viren, Bakterien und Borrelien mitbekommen?
Da die Fluorchinolone doch soviele Prozesse im Körper stören und auch die Darmflora und -schleimhaut stören, muss man da bei der Behandlung von Gefloxten nicht auch an die oben genannten Folgeerscheinungen denken? Und an Übersäurung? In anderen Foren (zum Bsp. Borreliose) wird ebenfalls von diesem Schwitzen berichtet, das nach Behandlung der Borreliose verschwand.

Ein Versuch wäre das hier doch auch Wert.
Ich nehme alle 5 Tage 1 Kügelchen Eigenblutnosode XMK (Hergestellt in der Hildegard Apo in Brüssel!). Und hatte sofort gar kein Schwitzen mehr. Da Eigenblutnosode allen Mist (Viren, Bakterien, die man, da sie intrazellulär sind, im Blutserum nicht findet aber mit Dunkelfeld sehen kann!!! und mit unwissenschaftlichen Energietests auswerten kann) im Blut angeht, konnte ich auch wieder mehr zur inneren Ruhe finden. Und mit meiner Gesamttherapie wurden auch die wirklich unerträglichen Schmerzen (dass man sich wünscht zu sterben) deutlich weniger.

Da ich aber trotzdem nicht Symptomfrei bin, reicht diese Therapie noch nicht aus. Deshalb werde ich nun noch eure Erfahrungen und Studien und Recherchen Stück für Stück einbauen.

Danke, Fee1970
:confusion-seeingstars:

Benutzeravatar
Hopefool
lvl 3
lvl 3
Beiträge: 48
Registriert: 14.05.2019, 10:49

Re: Homöopathische Ciprofloxacin Globuli - Finger Weg !!

#13045

Beitragvon Hopefool » 30.06.2019, 16:50

Hallo zusammen,

gibt es Globuli für Krebs, Plutonium siehe Alexander Litwinenko.....?

Ciprofloxacin auf Bezug zu Globuli sollte man hinterfragen?
Hab da so meine Zweifel.

mfg
Hopefool :confusion-seeingstars:

Mitochondrion
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 196
Registriert: 14.05.2019, 19:55

Re: Homöopathische Ciprofloxacin Globuli - Finger Weg !!

#13047

Beitragvon Mitochondrion » 30.06.2019, 17:26

Dr.Pieper hat geschrieben:also ich glaube ich muß hier doch mal eine lanze für die homöopathie brechen. hätte nicht gedacht, dass in einem von pharma so schwer gebeuteltem forum die meinung zu einer pharmafreien behandlungsmethode so undifferenziert und oberflächlich ist.


Ich stimme Dir zu.

Viele sind da immer noch altmodisch, starr und schlecht informiert.

Es müssen wohl noch ein paar weitere Nobelpreis-Träger ihren Ruf riskieren, bevor die neuen Wissenschaften endlich Anerkennung finden.

Ungläubige verweise ich mittlerweile immer auf die Studie von Nobelpreisträger Prof. Dr. Luc Montagnier (Entdecker des HIV-Virus).

(Link zum Experiment und Dokumentarfilm)

Das Experiment sieht so aus:

- In einem Labor wird die DNA des HI-Virus in eine wässrige Lösung gegeben und homöopathisch solange potenziert bis kein Molekül mehr in der Lösung enthalten sein kann.
- Nun werden die verschiedenen, moleküllosen Potenzstufen (physikalisch: reines Wasser) untersucht: Dabei wird herausgefunden, dass einige Potenzen (wässrige Lösungen) verstärkte elektro-magnetische Signale (Lichtquanten, Biophotonen) aussenden.
- Die Signale einer der wässrigen Lösungen werden aufgenommen, gespeichert und digitalisiert per Internet in ein anderes Labor gesendet.
- Im anderen Labor wird eine wässrige Nährstofflösung mit DNA-Bausteinen mit dem Signal bestrahlt.
- Die DNA rekonstruiert sich.

Natürlich wird Luc Montagnier sehr angegriffen. So wie alle Forschungspioniere. Wielange hat Grünenthal geleugnet, dass Contergan Nebenwirkungen macht? Wielange hat es gedauert bis die Gefloxxten Zuspruch bekommen? Solche Sachen dauern lange und es gibt viel Gegenwehr.

Ich habe viel mit Homöopathie experimentiert, aber keine großen Wunder erlebt. Bis vor kurzem. Meine sehr aggresive Katzenallergie ist durch die Einnahme von homöopathischen, moleküllosen Tropfen von heute auf morgen verschwunden, und zwar vollständig - bis heute. Unsere Kitten konnten wir behalten. Das nenne ich ein kleines Wunder.

Hier auch ein anschauliches Video, welches bio-photonische Prozesse in unseren Mitochondrien zeigt:

Krabiwi hat geschrieben:Interessantes Video zur Evolution der Mitochondrien und der Funktion der OXPHOS mit Kommentar von Dr. med. Kremer:

https://www.youtube.com/watch?v=6DHbAgSX9Ws

Interessant ist der Einfluss der elektromagnetischen Strahlung (Photonen = Lichtquanten) auf die Regulierung der ATP-Produktion in der OXPHOS.

Benutzeravatar
Hopefool
lvl 3
lvl 3
Beiträge: 48
Registriert: 14.05.2019, 10:49

Re: Homöopathische Ciprofloxacin Globuli - Finger Weg !!

#13048

Beitragvon Hopefool » 30.06.2019, 17:50

Hallo,

Hat nur ein Schönheitshaken wie Du schon erkannt hast...

Wissenschaftlich hat das keine Anerkennung.
Bringt uns auch wirklich nicht weiter z B. beim Bfarm.

Diese wissenschaftliche Dokumentation hin oder her.
Wir gehen einmal zusammen ins Krankenhaus.
Da siehst Du mal Leid.
Vergiss aber da nicht Deine Globuli....

mfg
Hopefool :confusion-seeingstars:

Benutzeravatar
Krabiwi
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1449
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Homöopathische Ciprofloxacin Globuli - Finger Weg !!

#13049

Beitragvon Krabiwi » 30.06.2019, 22:00

Wollte zwar nicht dazu kommentieren, aber da ich nun zitiert wurde ein paar Anmerkungen:

1. man kann die Schulmedizin ablehnen u. gleichzeitig Homöopathie kritisieren

2. die Schulmedizin ist mitnichten evidenzbasiert, wäre sie evidenzbasiert wären z.B. FC's wegen ihrer zigfach nachgewiesenen Gefährlichkeit nur in Kliniken, in Notfällen u. nach Antibiogramm zugelassen. Sie ist von privatwirtschaftlichen Interessen geleitet, profitorientiert u. das geht am Besten mit der Verschreibung von möglichst vielen, möglichst patentierten Medikamenten. Wäre sie evidenzbasiert würde man präventive Medizin betreiben mittels Fasten u. Nährstoff-Diagnostik sowie Mängelbeseitigung von Kindheit an, inkl. Ernährungsberatung

3. die Prozesse u. Signalwege in dem Video von Dr. Kremer sind im Gegensatz zur Homöopathie biochemisch belegt. Wo Elektronen von Protonen getrennt werden entstehen elektromagnetische Felder welche wiederum den Fluss der Elektronen beeinflussen. Je mehr Elektronen getrennt werden, desto stärker die Felder. Grundlagen der Elektrotechnik. Alleine eine homöopathische Dosis von 6 Molekülen (oder die möglichen Felder von dem was nach einer Zersetzung übrig ist) von irgendwas kann in einem Organismus der alleine in den Feldern der OXPHOS etwa 60-70 kg ATP täglich produziert schwerlich etwas beeinflussen

4. wie gesagt der Glaube versetzt Berge u. das ist nicht negativ gemeint, wer Hoffnung (egal ob begründet o. unbegründet) hat u. positiv denkt hat nachweislich weniger oxidativen Stress was Genesungen fördern u. Symptome lindern kann

5.
Meine sehr aggresive Katzenallergie ist durch die Einnahme von homöopathischen, moleküllosen Tropfen von heute auf morgen verschwunden, und zwar vollständig - bis heute.


Meine Allergien (Pollen und Katzen) sind ebenfalls überwiegend verschwunden seit ich Nährstoffe ergänze, ich vermute dass auch hier wie so oft Nährstoffmängel ursächlich sind, wobei auch Fasten nachweislich das Immunsystem optimiert

6. ein Arzneimittelmolekül ist etwa 10-20 nm klein, wie soll man hier exakt 6 Moleküle auf ein Globuli übertragen, mit welcher technischen Methode u. mit welchem Messverfahren kann man überprüfen, dass man nicht z.B. 100 Moleküle übertrug?

7.
Ungläubige verweise ich mittlerweile immer auf die Studie von Nobelpreisträger Prof. Dr. Luc Montagnier


Montagnier dementiert offenbar selbst dass seine Studie Homöopathie unterstütze, ohne mich damit jetzt tiefer befasst zu haben:
"In 2009, Montagnier published two controversial research studies[4] that some homeopaths claimed as support for homeopathy. Although Montagnier disputed any such support,[5] "
https://en.wikipedia.org/wiki/Luc_Montagnier

8. Leitungswasser beispielsweise enthält ebenfalls Spuren aller möglicher Medikamente u. Chemikalien, warum gibt es hier keine homöopathischen Effekte?

Aber ich stimme zu, dass Homöopathie weit risikoärmer als die pharmazeutische Schulmedizin ist u. definitiv ihre Berechtigung hat um Glauben u. Hoffnung therapeutisch zu nutzen. Mir fehlt einfach der wissenschaftliche Nachweis der Wirkungsweise, selbst wenn Quanten ursächlich sein sollten wie behauptet wird, muss man exakt nachweisen wie diese Quanten biochemisch wirken.

Daher favorisiere ich die evidenzbasierte Präventivmedizin, bestehend aus guter Nährstoffversorgung, low carb Ernährung, Fasten sowie Bewegung zur Optimierung des Immunsystems, hier ist die Studienlage bereits solide.
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

„Was bringt den Doktor um sein Brot? (a) die Gesundheit und (b) der Tod. Drum hält der Arzt, auf dass er lebe, uns zwischen beidem in der Schwebe.“ (Eugen Roth)

Fee1970
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 380
Registriert: 11.06.2019, 10:54

Re: Homöopathische Ciprofloxacin Globuli - Finger Weg !!

#13063

Beitragvon Fee1970 » 01.07.2019, 13:44

Hallo zusammen.

Krabiwi hat geschrieben:Daher favorisiere ich die evidenzbasierte Präventivmedizin, bestehend aus guter Nährstoffversorgung, low carb Ernährung, Fasten sowie Bewegung zur Optimierung des Immunsystems, hier ist die Studienlage bereits solide.


Es darf ja jeder denken wie er mag.

Obwohl ich null gefastet habe und auch normale Mengen Kohlenhydrate zu mir nehme, hat sich mein Zustand trotzdem enorm verbessert.
Dafür entgifte ich viel und kümmere mich noch um Darm und mit den Nosoden um das, was die Schulmedizin nicht mal findet (weil sie mit den hochtechnischen wissenschaftlichen Geräten das übersieht, was das alte gute Mikroskop zum Vorschein bringt). Und mache täglich sportliche Übungen. Wenns auch weh tut.

Wenn ich jetzt noch Faste oder low carb esse, dann müsste ich ja nochmal einen Sprung nach vorne mache.
Nur fällt mir das Fasten sau schwer.
Reicht es eigentlich auch aus, wenn ich täglich sehr wenig Kohlenhydrate zu mir nehme? Ohne 16 Stunden Fasten?

Viele Grüße, Fee.
:confusion-seeingstars:

Mitochondrion
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 196
Registriert: 14.05.2019, 19:55

Re: Homöopathische Ciprofloxacin Globuli - Finger Weg !!

#13071

Beitragvon Mitochondrion » 01.07.2019, 17:55

Krabiwi hat geschrieben:Montagnier dementiert offenbar selbst dass seine Studie Homöopathie unterstütze, ohne mich damit jetzt tiefer befasst zu haben:
"In 2009, Montagnier published two controversial research studies[4] that some homeopaths claimed as support for homeopathy. Although Montagnier disputed any such support,[5] "
https://en.wikipedia.org/wiki/Luc_Montagnier


Er muss die Konzepte der Homöopathie nicht direkt unterstützen. Darum geht es nicht.

Seine Studie belegt die Wirksamkeit einer nach den homöopathischen Potenzierungsprinzipien hergestellen homöopathischen Verdünnung.

Die Studie belegt, dass Wasser Informationen speichern kann und dass moleküllose Lösungen nicht leer sind in Bezug auf ihren energetischen Informationsindex.

Die Studie belegt, dass eine informierte, molekülllose (bis auf H2O) Lösung nach den Prinzipien der Homöopathie biologische Substrate beeinflussen kann (hier: eine Replikation des HI-Virus aus DNA-Bausteinen - ist das nicht eine herausragende wissenschaftliche Erkenntnis, die zum Paradigmenwechsel einlädt?).

Das legt nahe, dass auch andere homöopathische Potenzen (informierte, wässrige Lösungen) Einfluss auf unser System nehmen können. Es geht hier nicht um eine Dosis von 6 Molekülen - es geht überhaupt nicht um Moleküle oder niedrige Dosierungen (in einer C30 Potenz gibt es keine Moleküle mehr) - Es geht um ein übergeordnetes Biophotonen-Lichtsteuerungsfeld.

die Prozesse u. Signalwege in dem Video von Dr. Kremer sind im Gegensatz zur Homöopathie biochemisch belegt. Wo Elektronen von Protonen getrennt werden entstehen elektromagnetische Felder welche wiederum den Fluss der Elektronen beeinflussen. Je mehr Elektronen getrennt werden, desto stärker die Felder. Grundlagen der Elektrotechnik.


Dr. Kremer spricht über weit mehr als über Grundlagen der Elektrotechnik oder belegte Mainstream-Biochemie. Er sagt im Video ja selbst, dass diverse Dinge nicht rein biochemisch erklärt werden können (4:00). Er spricht von komplexen Informationsaustausch über Lichtquanten und der Infragestellung des Kausalitätsprinzips. Er sagt "Leben besteht aus der Kreativität einer komplex modulierten Informationsübertragung ... es gibt kein Leben ohne die Informationsübertragung über das ATP und die Information aus dem physikalischen Vakuum d.h aus einer Wirklichkeitsdimension die Raum-Zeit unabhängig ist ... der gesamte Organismus ist ein Lichtquantenfeld, weil alle Zellen miteinander über Verbindungskanäle ständig ATP und andere lichtquantenspeicherungsfähige Moleküle übertragen, d.h die Zellen sind miteinander informiert."

Hier ein Text von Cellsymbiosetherapie:

Gemäß dem neuen Paradigma ist das Ziel der Rezepturen der Cellsymbiosistherapie die „Kraftwerke“, die Mitochondrien der Zellen, die als Photonen-Prozessoren (Lichtquanten-Prozessoren) arbeiten. Die Erkenntnis heißt: der Organismus ist ein Lichtquantenfeld, ein codiertes Lichtquantenmuster, dessen Steuerung energetischer Art ist. Übergeordnet ist die Lichtsteuerung, welche dann die sekundären chemischen Prozesse in Gang setzt. Einfach ausgedrückt: fehlendes, steuerndes Licht in den Zellkernen (mangelhafte Lichtspeicherkapazität) führt zu chemischem Fehlverhalten.


-> Hier setzt Homöopathie an. Impulse auf Lichtquanten/Informationsebene, um Fehler/Störungen auf übergeordneter energetischer Steuerungsebene auszugleichen und chemisches Fehlverhalten zu korrigieren.

Es geht nicht darum, nur auf dieser Ebene zu arbeiten. Auch geht es mir in meiner Argumentation nicht darum homöopathische Ansätze für FQAD zu begründen oder zu empfehlen. Meine Anmerkung in diesem Thread soll dazu dienen ein paar Informationen über homöopathische Wirkmechanismen bereitzustellen.

Die ganze Thematik geht einher mit den Forschungen von Dr. Popp und Dr. Peter Gariaev, die durch Studien zeigen konnten, dass der zentrale Speicher und Sender kohärenter, informierter Lichtquanten-Strahlung das spiralförmige DNA-Molekül ist, welches Licht aufnehmen und abgeben kann und mit einer ganzen Hierarchie von lichtaktiven Molekülen und Proteinkomplexen wie das ATP und den Mikrotubuli zusammenarbeitet, die das Netzwerk des Lichtstoffwechsels bilden, indem letztendlich Lichtsignale in bio-elektrische Phänomene und Aktionspotentiale umgewandelt und an metabolische Enzyme weitergeleitet werden.

Das ist keine einfache Elektrotechnik - Das ist Cutting edge science.

Leitungswasser beispielsweise enthält ebenfalls Spuren aller möglicher Medikamente u. Chemikalien, warum gibt es hier keine homöopathischen Effekte?


Wie oben schon gesagt, geht es nicht um Spuren. Wenn man Dein Gedankenexperiment weiterdenkt, könnte man durch einen Tropfen einer homöopathischen Lösung ein ganzes Weltenmeer informieren. Es ist nicht so einfach. Die Feldstärke des Informationsfeldes würde rapide abnehmen und versiegen (Entropie). Wie homöopathische Potenzen hergestellt werden, sieht man im Dokumentarfilm von Prof. Luc Montagnier.

Dr.Pieper
lvl 4
lvl 4
Beiträge: 88
Registriert: 20.03.2018, 16:10

Re: Homöopathische Ciprofloxacin Globuli - Finger Weg !!

#13072

Beitragvon Dr.Pieper » 01.07.2019, 19:04

"Wissenschaftlich hat das keine Anerkennung.
Bringt uns auch wirklich nicht weiter z B. beim Bfarm.

Diese wissenschaftliche Dokumentation hin oder her.
Wir gehen einmal zusammen ins Krankenhaus.
Da siehst Du mal Leid.
Vergiss aber da nicht Deine Globuli...."

zu hopefool: sorry aber das ist keine vernünftige stellungnahme! gerade FQ-betroffene müßten gelernt haben, dass die wissenschaftloche anerkennung, z.b. von fluorchinolonen, keine gewähe dafür bietet, kein leid zu erzeugen. leid, lieber hopefool, wird von der schulmedizin erzeugt und nicht von der homöopathie. nihil nocere existiert in der schulmedizin nicht mehr. wenn sie weiter mitdiskutieren wollen zu demthema, dann vielleicht nach dem lesen meiner angehängten arbeit. lg, drpieper

Dr.Pieper
lvl 4
lvl 4
Beiträge: 88
Registriert: 20.03.2018, 16:10

Re: Homöopathische Ciprofloxacin Globuli - Finger Weg !!

#13073

Beitragvon Dr.Pieper » 01.07.2019, 19:23

zu krabiwi:

ich halte sehr viel von ihrer expertise, aber nicht zum thema homöopathie.

„man kann die Schulmedizin ablehnen u. gleichzeitig Homöopathie kritisieren“

ja aber nur wenn man sich mit dem thema beschäftigt hat!

„Leitungswasser beispielsweise enthält ebenfalls Spuren aller möglicher Medikamente u. Chemikalien, warum gibt es hier keine homöopathischen Effekte?“

weil leitungswasser nicht potenziert ist. homöopathie ist eine heilkunst, da kann man nicht die badewanne volllaufen lassen und einen tropfen chemie reinrühren.

„Aber ich stimme zu, dass Homöopathie weit risikoärmer als die pharmazeutische Schulmedizin ist u. definitiv ihre Berechtigung hat um Glauben u. Hoffnung therapeutisch zu nutzen. Mir fehlt einfach der wissenschaftliche Nachweis der Wirkungsweise, selbst wenn Quanten ursächlich sein sollten wie behauptet wird, muss man exakt nachweisen wie diese Quanten biochemisch wirken.“

soweit so gut, aber durch wiederholung wird der satz mit dem glauben und der hoffnung nicht richtiger. lesen sie meine arbeit, da steht ein ganzes kapitel über placebo drin. der wissenschaftliche nachweis ist ein phantom. muß ich denn in diesem forum erst erklären, dass es DEN wissenschaftlichen nachweis doch gar nicht gibt. zu jeder positiven nachweisstudie der pharma existieren drei weitere weggeschlossene negativstudien. oder warum habt ihr alle FQs geschluckt?
jahrzehnte nach der ersten herztransplantation wurde erstmals nachgewiesen, dass diese op überhaupt keinen benefit für die patienten hat. uups, wer hätte das gedacht? da wurden tausende operiert, ohne ihnen zu nutzen.

„Daher favorisiere ich die evidenzbasierte Präventivmedizin, bestehend aus guter Nährstoffversorgung, low carb Ernährung, Fasten sowie Bewegung zur Optimierung des Immunsystems, hier ist die Studienlage bereits solide.“

das sehe ich realistischer. und trotzdem behandele ich seit 20 jahren so. das ist aber keine evidence based medicin sondern erfahrungsmedizin und biochemie.

„Es geht nicht darum, nur auf dieser Ebene zu arbeiten. Auch geht es mir in meiner Argumentation nicht darum homöopathische Ansätze für FQAD zu begründen oder zu empfehlen. Meine Anmerkung in diesem Thread soll dazu dienen ein paar Informationen über homöopathische Wirkmechanismen bereitzustellen.“

das ist keine information, das ist eine - nicht sehr fundierte - meinung.

nichts für ungut und lg, drpieper

Benutzeravatar
Maximus
Moderator
Moderator
Beiträge: 2016
Registriert: 10.06.2017, 22:55

Re: Homöopathische Ciprofloxacin Globuli - Finger Weg !!

#13074

Beitragvon Maximus » 01.07.2019, 20:22

..

Idgie
lvl 6
lvl 6
Beiträge: 712
Registriert: 18.05.2018, 09:16

Re: Homöopathische Ciprofloxacin Globuli - Finger Weg !!

#13076

Beitragvon Idgie » 01.07.2019, 20:32

Hallo Fories,

ja, ich habe fast ein Jahr Ciprofloxacin C30 genommen - und ja, ich lebe noch *Ironie aus*. Hat mal jemand gefragt nach Menschen, die positive Erfahrungen damit gemacht haben? Nein, man hängt sich nur an den negativen auf.

Diese Art von Behandlung gehört in die Hände eines kundigen Homöopathen, das ist nichts, was man einfach mal so aus der Hausapotheke macht. Auch für eine gute Anamnese und das finden eines Konstitutionsmittels braucht es einen erfahrenen Fachmann.

Ich habe, nachdem ich einige Male hier ziemlich blöd angemacht wurde, nicht mehr über meinen Weg, mit den FC-Schädigungen umzugehen, berichtet. Ich bin in homöopathischer Behandlung bei einer Frau, die auch kinesiologisch arbeitet. Wer sich dafür interessiert, kann mich gerne anschreiben - ich werde mich hier auch zukünftig nicht mehr ins Kreuzfeuer stellen.

Vielen Dank, Dr.Pieper, daß Sie sich die Mühe machen, hier das etwas verschobene Bild der Homöopathie wieder ein wenig zu relativieren.

Gruß, Idgie
Einnahme 10x250 mg Ciprofloxacin Juni 2017

Mitochondrion
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 196
Registriert: 14.05.2019, 19:55

Re: Homöopathische Ciprofloxacin Globuli - Finger Weg !!

#13077

Beitragvon Mitochondrion » 02.07.2019, 16:18

Dr.Pieper hat geschrieben:„Es geht nicht darum, nur auf dieser Ebene zu arbeiten. Auch geht es mir in meiner Argumentation nicht darum homöopathische Ansätze für FQAD zu begründen oder zu empfehlen. Meine Anmerkung in diesem Thread soll dazu dienen ein paar Informationen über homöopathische Wirkmechanismen bereitzustellen.“

das ist keine information, das ist eine - nicht sehr fundierte - meinung.


Gerne können Sie eine hierzu eine spezifischere Stellungnahme abgeben. Sie verwiesen mehrfach auf ihren Artikel, indem sie in Bezug zur wissenschaftlichen Erklärbarkeit der Homöopathie ihre sichere Überzeugung erklären, dass homöopathische Wirkmechanismen zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht erklärt werden können. Ich habe auf objektive, wissenschaftliche Untersuchungen von vier unterschiedlichen Experten auf dem Gebiet der Frequenzmedizin verwiesen. Dies sind aus meiner Sicht weiterführende Informationen/wissenschaftliche Erklärungsmodelle für die Gegner, die vorwerfen, dass in Potenzen ab D23 kein Molekül des Wirkstoffs mehr enthalten ist (Der Potenzierungsschritt im Video von Prof. Luc Montagnier erfolgt in Minute 11:20). Eine Erklärung der Konzepte und philosophischen Theoriemodelle der klassischen Homöopathie war übrigens nicht meine Absicht. Wenn Sie eine Meinung abgeben, indem sie meinen Beitrag im Nebensatz als "nicht sehr fundiert" bewerten, würde ich mir im Rahmen einer sachlichen Diskussion eine etwas differenzierte Stellungnahme wünschen. Andernfalls kann ich ihre Meinung nicht nachvollziehen.

spacerat
Moderator
Moderator
Beiträge: 329
Registriert: 07.11.2016, 17:40

Re: Homöopathische Ciprofloxacin Globuli - Finger Weg !!

#13079

Beitragvon spacerat » 02.07.2019, 21:42

Zu Homöopathie: ich habe selbst Wirkungen und öfter noch Nebenwirkungen von verschiedenen Medikamenten in homöopathischer Dosis, ist aber bei jedem anders.

Ramipril: 1/10000 Tablette: Blutdruck Senkung um ca 5mmHg

Ciclosporin: 1/1000 Tablette: Nervenreizungen, Nadelstiche auf der Haut, Druck auf den Ohren, Nadelstiche kommen seit 6 Monaten immer wieder.

Tacrolimus: 1/1000 Tablette: Nervenreizungen, und vlt gutartiger Hauttumor

Prednisolon: 1/1000 einer 5 mgTablette: aktuell Brennen auf der Haut, allgemeine Schwäche, vergleichbar reflox

Pregnenolon: ca 1/100 von einer 30mg Tablette: Blutdruck stieg auf 170/100. Blutdrucksenker Nifedipin und Ramipril haben das nicht in den Griff bekommen.

Traumeel, homöopathisches Medikament: ca 1/100 eines Tropfen: seit dem Probleme bei lthyrox über 12,5ug - Blutdruck steigt, Druck auf der Brust

Benutzeravatar
Krabiwi
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1449
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Homöopathische Ciprofloxacin Globuli - Finger Weg !!

#13217

Beitragvon Krabiwi » 07.07.2019, 02:40

Mitochondrion hat geschrieben:
Er muss die Konzepte der Homöopathie nicht direkt unterstützen. Darum geht es nicht.


Du hast behauptet seine Studie würde Homöopathie belegen, jedoch dementiert Montagnier das selbst. Homöopathie-Befürworter interpretieren hier somit etwas hinein u. nennen den Namen des Nobelpreisträgers im Kontext um ihre Argumentation zu untermauern, das ist ein schlechter Stil.

Mitochondrion hat geschrieben:Seine Studie belegt die Wirksamkeit einer nach den homöopathischen Potenzierungsprinzipien hergestellen homöopathischen Verdünnung.


Bitte die entsprechenden Abschnitte aus der Studie zitieren welche sich ausdrücklich auf Homöopathie beziehen.

Die Studie belegt, dass eine informierte, molekülllose (bis auf H2O) Lösung nach den Prinzipien der Homöopathie biologische Substrate beeinflussen kann (hier: eine Replikation des HI-Virus aus DNA-Bausteinen - ist das nicht eine herausragende wissenschaftliche Erkenntnis, die zum Paradigmenwechsel einlädt?).


Auch konnte die Arbeit von Montagnier bis heute von keinem anderen Forscherteam wiederholt u. verifiziert werden, daher ist sein Ergebnis in Fachkreisen höchst umstritten.

"The paper has been met with harsh criticism for not being peer-reviewed, and its claims unsubstantiated by modern mainstream conventions of physics and chemistry. No third party has replicated the findings as of March 2015. In response to Montagnier's statement that the generally unfavorable response is due to the "non-understanding or misunderstanding of the breakthrough findings", columnist Andy Lewis has written that he has found it difficult to assert what the paper "actually claims" and that "The paper [...] lacks any rigour. [...]", as "important experimental steps are described dismissively in a sentence and little attempt is made to describe the detail of the work".[24]"

Darüberhinaus gab es einen Patentstreit u. der Patentprüfer äußerte sich wie folgt:

"... the invention is based on phenomena which contradict the fundamental principle of physics and of chemistry, i.e. the existence of biological or effect without an active molecule and no explanation or theoretical basis makes it impossible at the current time to explain the results obtained."[38]

Er könnte hier seine Kritiker zum Schweigen bringen indem er das Experiment unter Aufsicht durchführt, bisher tat er das nicht.



Das legt nahe, dass auch andere homöopathische Potenzen (informierte, wässrige Lösungen) Einfluss auf unser System nehmen können. Es geht hier nicht um eine Dosis von 6 Molekülen - es geht überhaupt nicht um Moleküle oder niedrige Dosierungen (in einer C30 Potenz gibt es keine Moleküle mehr) - Es geht um ein übergeordnetes Biophotonen-Lichtsteuerungsfeld.


Was bitte soll ein "übergeordnetes Biophotonen-Lichtsteuerungsfeld" sein?



Dr. Kremer spricht über weit mehr als über Grundlagen der Elektrotechnik oder belegte Mainstream-Biochemie. Er sagt im Video ja selbst, dass diverse Dinge nicht rein biochemisch erklärt werden können (4:00). Er spricht von komplexen Informationsaustausch über Lichtquanten und der Infragestellung des Kausalitätsprinzips. Er sagt "Leben besteht aus der Kreativität einer komplex modulierten Informationsübertragung ... es gibt kein Leben ohne die Informationsübertragung über das ATP und die Information aus dem physikalischen Vakuum d.h aus einer Wirklichkeitsdimension die Raum-Zeit unabhängig ist ... der gesamte Organismus ist ein Lichtquantenfeld, weil alle Zellen miteinander über Verbindungskanäle ständig ATP und andere lichtquantenspeicherungsfähige Moleküle übertragen, d.h die Zellen sind miteinander informiert."


"physikalischen Vakuum d.h aus einer Wirklichkeitsdimension die Raum-Zeit unabhängig ist" sind lediglich esoterische Worte von Medizinern für Magnetfelder (=Photonenfelder = Lichtquantenfelder) die aufeinander wirken u. auch Informationen übermitteln. Der Magnetismus ergänzt hier die Biochemie, wobei auch die Biochemie im Grunde auf Ladungen u. Magnetismus der Elementarteilchen beruht.


Hier ein Text von Cellsymbiosetherapie:

Gemäß dem neuen Paradigma ist das Ziel der Rezepturen der Cellsymbiosistherapie die „Kraftwerke“, die Mitochondrien der Zellen, die als Photonen-Prozessoren (Lichtquanten-Prozessoren) arbeiten. Die Erkenntnis heißt: der Organismus ist ein Lichtquantenfeld, ein codiertes Lichtquantenmuster, dessen Steuerung energetischer Art ist. Übergeordnet ist die Lichtsteuerung, welche dann die sekundären chemischen Prozesse in Gang setzt. Einfach ausgedrückt: fehlendes, steuerndes Licht in den Zellkernen (mangelhafte Lichtspeicherkapazität) führt zu chemischem Fehlverhalten.


Wie gesagt, Magnetfelder (=Lichtquantenfelder) basieren auf Ladungstrennung von Elektronen u. Protonen, definitiv beeinflussen Magnetfelder den Fluss der Elektronen u. auch Kationen im Körper.


-> Hier setzt Homöopathie an. Impulse auf Lichtquanten/Informationsebene, um Fehler/Störungen auf übergeordneter energetischer Steuerungsebene auszugleichen und chemisches Fehlverhalten zu korrigieren.


Das ist lediglich eine These.


Die ganze Thematik geht einher mit den Forschungen von Dr. Popp und Dr. Peter Gariaev, die durch Studien zeigen konnten, dass der zentrale Speicher und Sender kohärenter, informierter Lichtquanten-Strahlung das spiralförmige DNA-Molekül ist, welches Licht aufnehmen und abgeben kann und mit einer ganzen Hierarchie von lichtaktiven Molekülen und Proteinkomplexen wie das ATP und den Mikrotubuli zusammenarbeitet, die das Netzwerk des Lichtstoffwechsels bilden, indem letztendlich Lichtsignale in bio-elektrische Phänomene und Aktionspotentiale umgewandelt und an metabolische Enzyme weitergeleitet werden.


Sry aber ich hab selten so eine verschachtelte Aneinanderreihung von Fachbegriffen gesehen die in der Form wenig bis keinen Sinn ergeben, hast du dir das selbst zusammengereimt?

Hier hätte ich daher auch gerne Zitate inkl. Quellenangabe, dass die genannten Autoren dies ausdrücklich auf Homöopathie beziehen.

Das ist keine einfache Elektrotechnik - Das ist Cutting edge science.

Magnetkräfte sind grundlegende Naturkräfte. Ein Elektron in de Elektrotechnik hat die selben Eigenschaften wie ein Elektron in der Medizin/Biochemie. Und Photonen sind Photonen.


Wie homöopathische Potenzen hergestellt werden, sieht man im Dokumentarfilm von Prof. Luc Montagnier.


Hier wird eine 1:10 (Wirkstoff:H2O) Lösung immer weiter verdünnt, bei C30, ganze 30 mal. Man hat also am Ende 0,1^30 des Wirkstoffes. Und das wird dann auf Globuli gesprüht?

Wenn man Dein Gedankenexperiment weiterdenkt, könnte man durch einen Tropfen einer homöopathischen Lösung ein ganzes Weltenmeer informieren. Es ist nicht so einfach. Die Feldstärke des Informationsfeldes würde rapide abnehmen und versiegen


Auch "Lichtquantenfelder" sind unterschiedlich stark u. auch hier würde somit die "Dosis" (Feldstärke) eine Rolle spielen wie du zugibst. Wenn die Theorie stimmen sollte, wäre die Feldstärke einer C30-Lösung logischerweise nahe Null. Dieses äußerst schwache Feld würde sich nun mittels Globuli im Mund auflösen, auf die relativ starken Felder eines komplexen Organismus treffen u. somit versiegen, oder was sollte hier nun exakt passieren?
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

„Was bringt den Doktor um sein Brot? (a) die Gesundheit und (b) der Tod. Drum hält der Arzt, auf dass er lebe, uns zwischen beidem in der Schwebe.“ (Eugen Roth)

cf12
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1015
Registriert: 04.11.2018, 22:20

Re: Homöopathische Ciprofloxacin Globuli - Finger Weg !!

#13223

Beitragvon cf12 » 07.07.2019, 12:22

Hallo,

hier kann ich Krabiwi nur zustimmen. Der Placebo Effekt der Homöopathie ist ausreichend belegt, wenn der Patient an die Wirkung glaubt. Bei schweren Erkrankungen reicht der Placebo Effekt jedoch bei weitem nicht aus und wie soll der Patient mit keinem Molekül des Wirkstoffes (z.B. C30 Potenz) wieder "gesund" werden? Bei einer C30 Potenz gibt es wenigstens keine Nebenwirkungen. :)

Viele Grüße und einen schönen Sonntag

cf12

Dr.Pieper
lvl 4
lvl 4
Beiträge: 88
Registriert: 20.03.2018, 16:10

Re: Homöopathische Ciprofloxacin Globuli - Finger Weg !!

#13644

Beitragvon Dr.Pieper » 19.07.2019, 16:39

mitochondrion: es ging gar nicht um sie, sondern um krabiwi (von dessen meinung ich sonst viel halte), daher habe ich drüber geschrieben "zu krabiwi". dessenungeachtet sollten sie - gearde in bezug auf quantenphysikalische ausführungen - doch wissen, dass es "objektive wissenschaftliche untersuchungen" nicht gibt. genau das hat uns die quantenphysik gelehrt! und was ist denn so schlimm daran, wenn man ein gut funktionierendes heilkonzept wie die homöopathie (noch) nicht erklären kann? das kann man bei akupunktur, psychotherapie, tcm und vielen anderen eatblierten therapieformen auch nicht. bei der homöopathie scheint irgendwie jeder zu meinen, sich auszukennen. das ist wie beim fußball:)
spacerat: verdünnung heißt noch lange nicht potenzierung! das wie länge mit größe verwechseln.
schönes we, drpieper

Benutzeravatar
Krabiwi
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1449
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Homöopathische Ciprofloxacin Globuli - Finger Weg !!

#13751

Beitragvon Krabiwi » 21.07.2019, 19:23

Hallo Dr.Pieper,

Danke für ihr Feedback. Mitochondrion fühlte sich angesprochen da sie ihn zitierten.

Ich habe ihren Artikel gelesen u. kann mich der Kritik an der Schulmedizin u. deren Schädlichkeit für die Gesundheit vollumfänglich anschließen. Auch bezweifle ich nicht die Wirksamkeit der Homöopathie, dazu gleich mehr.

Das folgende sehe ich anders:
"Zunächst ist es wichtig, klarzustellen, dass
für die Wirksamkeit und Effektivität der
homöopathischen Methode die wissenschaftliche
Beweisbarkeit nicht zwingend
erforderlich ist."


Selbst im Bereich der Quantenphysik werden die Theorien bewiesen oder widerlegt. Deswegen baut man komplexe Anlagen wie das CERN mit dem Teilchenbeschleuniger. Ich würde somit nichts von der Beweisbarkeit ausschließen.

" Dessen ungeachtet hat der Placeboeffekt
auch sonst einiges gemein mit der
Suche in der Homöopathie:
„Placebo ist im Grunde die Suche nach dem
psychosozialen Kontext, der den Patienten umgibt.“
[3]"

Hier sind wir d'accord u. ich lehne die Homöopathie nicht wie die Schulmedizin als Hokuspokus ab.
Ich spekuliere jetzt einfach mal warum die Homöopathie wirkt:

Der Mensch der Industriestaaten wird von Geburt an auf den Glauben konditioniert erst etwas in den Mund nehmen zu müssen um zu genesen. Es kann sich doch heute kaum noch jemand vorstellen dass der menschliche Organismus von Grund auf ein Wunderwerk ist, eine wahre Überlebensmaschine, die solange sie ausreichend mit essentiellen Nährstoffen versorgt wird mit allem fertig wird u. sich selbst perfekt reguliert (von genetischen Defekten einmal abgesehen), völlig ohne chemische Einwirkungen von Medikamenten. Heilen oder gar nicht erst krank werden ohne Arzt u. Pille? Unvorstellbar.

Gerade gestern in einem Artikel von Kuklinski bzgl. nitrosativem Stress über das folgende Zitat gestoßen: "Der Mensch wird nicht krank weil ihm Medikamente fehlen, sondern weil metabolische Dysbalancen auftreten"

http://www.dr-kuklinski.info/publikatio ... ress_1.pdf

Eine Therapieform die auf Glauben beruht (und das tut sie solange diese nicht bewiesen ist) kann natürlich wirksam sein. Hoffnung, Wille u. der Glaube an die Genesung sind starke positive Emotionen u. Verstärker.

Die biochemische Wirkungsweise Homöopathie ließe sich hier womöglich theoretisch über das Modell des oxidativen Stresses herleiten. Wer positiv denkt u. fest an eine Genesung glaubt setzt seine Zellen weniger Stressoren wie Adrenalin aus u. heilt somit besser, wer negativ denkt erzeugt dagegen vermehrt oxidativen Stress der die Genesung hemmt. Ohne das Schema nun zu vertiefen.

Jetzt gibt man dem Patienten ein Globuli u. die Konditionierung springt an: etwas in den Mund nehmen = gesund werden = Glaube u. Hoffnung = reduzierter oxidativer Zelltress. Nebenbei stellt man seine Ernährung um u. beseitigt Nährstoffmängel.

Das funktioniert sicherlich, ich sehe es ja im Forum, die Jagd vieler nach der einen magischen Pille von heute auf morgen zu genesen, die es jedoch nicht gibt. Auch generell im persönlichen Umfeld ist eine Medizingläubigkeit manifestiert die sich nur schwer aufbrechen lässt. Man könnte fast meinen die Schulmedizin sei teilweise eine Ersatzreligion u. die Ätzte deren Priester, die Pharmazeutika die Götter deren Fehlbarkeit geleugnet werden. Sie handelt z.B. wider der mittlerweile umfangreich belegten mitochondrialen Biochemie.

Mein persönliches Beispiel:
Ich habe nun seit Mai 2018 keinen Arzt mehr gesehen trotz Flox. Alles was ich benötige ist low carb, Fasten u. Nährstoffversorgung sowie die Disziplin u. den Willen das konsequent durchzuziehen. Selbst die Vorerkrankungen vor Flox wie Gastritis u. chronische Mandelentzündung sind abgeheilt. Krank war ich zuletzt vor 10 Monaten, Atemwege, wenn heute was im Hals kratzt ist es nach ein paar Tagen wieder weg. Vor 15 Monaten hatte ich Probleme eine Flasche aufzudrehen, konnte nicht stehen u. lief für 9 Monate maximal 100m am Stück, heute drücke ich bereits wieder 40kg auf der Bank, gehe ein paar km spazieren u. mache kurze Sprints. Stand heute sind nur noch die Sehnen etwas gereizt u. leichte PNP vorhanden. Ganz ohne Schulmedizin aber auch ohne Globuli.

Bin überzeugt dass ich einen besseren Zustand als vor Flox erreichen kann, denn der war damals mitochondrial bereits angeschlagen wenn ich die Zeichen richtig deute u. Flox ist meiner Meinung nach nur die Bombe die die Wanne zum überschwappen bringt.

Schulmediziner werde ich nur noch im Notfall aufsuchen u. nicht ohne selbst eine online Recherche durchzuführen.

Der einzige Arzt bei dem ich mir einen Termin machen würden, wenn er in der Nähe wäre, sind Sie u. es ist sehr vorbildlich dass Sie sich hier engagieren. Davon können sich Ihre Kollegen, von denen sich bisher noch keiner blicken ließ, eine gewaltige Scheibe abschneiden.

MfG
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

„Was bringt den Doktor um sein Brot? (a) die Gesundheit und (b) der Tod. Drum hält der Arzt, auf dass er lebe, uns zwischen beidem in der Schwebe.“ (Eugen Roth)

cf12
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1015
Registriert: 04.11.2018, 22:20

Re: Homöopathische Ciprofloxacin Globuli - Finger Weg !!

#13753

Beitragvon cf12 » 21.07.2019, 20:22

Sehr geehrter Herr Dr. Pieper,

hier kann ich Krabiwi nur zustimmen. Die Physik ist eine sehr exakte Wissenschaft und man kann die Quantenphysik nicht mit der Homöopathie vergleichen. Das Plancksche Wirkungsquantum ist eine Naturkonstante (Eigenschaft des Raumes, evtl. Abhk. von der sog. "dunklen Energie"), kann nicht geteilt oder "potenziert" werden.

Auch ich habe ihren Artikel sehr aufmerksam gelesen und vermisse im zweiten Teil Hinweise auf die Wirksamkeit bzw. Erfolgsquote der Homöopathie bei den jeweils behandelten Krankheiten. In meinem Bekanntenkreis gibt es eine MS Patientin, die der Wirksamkeit der Homöopathie vertraut, ist aber von den Globoli noch nicht wieder "gesund" geworden. Bei schweren chronischen Krankheiten würde ich mich persönlich für eine Behandlung mittels Mt-Therapie entscheiden. :)

Viele Grüße und einen schönen Sonntag Abend

cf12

Benutzeravatar
Krabiwi
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1449
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Homöopathische Ciprofloxacin Globuli - Finger Weg !!

#13756

Beitragvon Krabiwi » 21.07.2019, 20:46

Hallo cf12,

da stimme ich ein, empirische Daten zu Patienten u. deren Genesungsverläufen unter Homöopathie wären vorteilhaft, gerade um den induktiven Beweis für die Wirksamkeit zu führen.

MfG
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

„Was bringt den Doktor um sein Brot? (a) die Gesundheit und (b) der Tod. Drum hält der Arzt, auf dass er lebe, uns zwischen beidem in der Schwebe.“ (Eugen Roth)

Mitochondrion
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 196
Registriert: 14.05.2019, 19:55

Re: Homöopathische Ciprofloxacin Globuli - Finger Weg !!

#13797

Beitragvon Mitochondrion » 22.07.2019, 17:25

Noch lange ist nicht alles über Homöopathie, Quantenneurologie, Biophotonen und Co. wissenschaftlich im Detail belegt. Anderseits gibt es in diesen interessanten Feldern bereits viele Forschungen. Dazu gibt es allerdings noch kaum Sekundärliteratur mit klaren Verbindungen. Aus meiner Sicht sind derartige Forschungen leider zur Zeit noch sehr gering geschätzt, zu wenig beachtet und zu unrecht kritisiert.

Eine Auflistung von Zitaten und möglichen Querverbindungen zur Homöopathie wäre das Thema einer umfassenden und zeitaufwendigen Arbeit und würde hier den Rahmen sprengen.

Im Folgenden ein paar Links zu den Themen Wellengenetik, Biophotonen und Mikrotubuli (Dies hat nichts mehr mit dem Thema Homöopathie zu tun, sondern mit den übergeordneten Themen wie z.B Informationsfelder und Frequenzmedizin):

Biophotons, microtubules and CNS, is our brain a "holographic computer"?

https://www.sciencedirect.com/science/a ... 7703003086

Principles of Linguistic-Wave Genetics

https://www.researchgate.net/publicatio ... e_Genetics

Quantum optical coherence in cytoskeletal microtubules: Implications for brain function

https://www.researchgate.net/publicatio ... n_function

On the dynamics of self-organization in living organisms.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19337892

Biophotonics in the infrared spectral range reveal acupuncture meridian structure of the body.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15750378

Biophoton emission of human body

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15244265

Properties of biophotons and their theoretical implications

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15244259

Artikel über Biophotonen für Laien von Marco Bischof (mit Bezügen zur Homöopathie):

http://marcobischof.com/media/art/art_3 ... PHDNZ1.doc

Montagniers Arbeit selbst ist übrigens bereits eine Wiederholung (in abgewandelter Form) von noch früheren Experimenten mit Hochpotenzen des französischen Immunologen Benveniste.

Montagnier dazu:
"There is a kind of fear around this topic in Europe. I am told that some people have reproduced Benveniste's results, but they are afraid to publish it because of the intellectual terror from people who don't understand it."

Für mich ist es wichtig darzustellen, dass homöopathische Potenzen nicht einfach per se leer sind in Bezug auf ihren Informationsindex. Im Dokumentarfilm über Montagnier wird an der Stelle 11:20 eine Hochpotenz hergestellt. Für jene die kritisieren, dass eine Hochpotenz nur noch Wasser sei, liefert Montagnier einen der ersten wissenschaftlichen Beweise, dass dem nicht zwingend so ist (auch wenn Kritiker jeden Bezug zur Homöopathie leugnen). Mehr noch, er nimmt die Information des Wassers über ein Mikrofon auf und verschickt diese über das Internet als .wav Datei zu einem anderen Labor, um dort eine andere Wasserprobe zu informieren.

Montagniers Forschung bezieht sich nicht auf das Konzept der "Heilkunst der Homöopathie", sondern geht anderen Fragestellungen nach. Zur Homöopathie sagt er selbst:

Q: Do you think there’s something to homeopathy as well?
L.M.: I can’t say that homeopathy is right in everything. What I can say now is that the high dilutions are right. High dilutions of something are not nothing. They are water structures which mimic the original molecules. We find that with DNA, we cannot work at the extremely high dilutions used in homeopathy; we cannot go further than a 10-18 dilution, or we lose the signal. But even at 10-18, you can calculate that there is not a single molecule of DNA left. And yet we detect a signal.


Er leugnet die Hömoopathie als Ganzes also nicht. Eine These vieler Homöopathen (= "High dilutions of something are not nothing. They are water structures which mimic the original molecules"), wird durch seine Forschung, zumindest teilweise, belegt. Der Beweis gilt hier bis zur 18. Verdünnung von DNA-Molekülen des HI-Virus.

Ein Photon ist ein Photon. Während Krabiwi Bezug zu Magnetfeldern nimmt, die den Fluss der Elektronen beeinflussen, nehme ich Bezug auf Dr. Popps Forschung und seiner Biophotonentheorie.

Dr. Popps Forschung sagt, dass unsere Zellen Licht von einem hohen Ordnungsgrad abstrahlen, biologisches Laserlicht quasi, das in der Lage ist, Informationen zu übertragen. Dadurch sollen Phänomene erklärbar sein, die durch eine reine elektrische Leitung durch Axone nicht erklärbar sind.

Das Laserlicht Informationen übertragen kann ist nichts Neues (man denke an den Laserscanner an der Supermarktkasse). Dass unsere Zellen jedoch möglicherweise über einen (dem elektrischen Nervensystem übergeordneten) Licht-Kommunikationsmechanismus verfügen ist ein neues, großes und meiner Meinung nach spannendes Feld der Forschung, über das wir noch wenig wissen. Und in diesem Sinne interpretiere ich auch Dr. Kremers Aussagen von der Cellsymbiosetherapie, wenn er von komplex modulierter Informationsübertragung übergeordneter Lichtquantenmustern spricht, dessen Steuerung energetischer Art ist.

Übrigens gibt es auch in der Homöopathie Strömungen in denen mittels Befeldungsgeräten durch Laserlicht die Informationen aus homöopathischen Lösungen in das Feld des Patienten gestrahlt werden.

Zuletzt möchte ich das Zitat vom Philosophen Michael de Montaigne hinzufügen, der sagte, wann auch immer den Wissenschaftlern über eine Entdeckung berichtet werde, würden sie zuerst sagen: "Das trifft wahrscheinlich nicht zu". Wenn danach die Richtigkeit bestätigt worden sei, sei ihr Kommentar: "Das mag wohl zutreffen - die Entdeckung ist aber nicht wichtig". Schließlich wenn genügend Zeit vergangen ist und sich ihre Bedeutung gezeigt hat, sagen sie: "Gewiss ist sie wichtig, aber sie ist nicht mehr neu."

Hiermit verabschiede ich mich aus diesem Thread. Mir war es wichtig, diesen Raum zu nutzen, um meine Sicht der Dinge hinzuzufügen.

Grüße.

Fee1970
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 380
Registriert: 11.06.2019, 10:54

Re: Homöopathische Ciprofloxacin Globuli - Finger Weg !!

#13800

Beitragvon Fee1970 » 22.07.2019, 17:58

Hallo zusammen,

das wird hier ja ein aufreibender Wirr Warr.

Ich habe eine Frage dazu. Gerade weil ich hier die bin, die die aus Fluorchinolonresultierenden weiteren Problematiken angesprochen hat und darauf hingewiesen wurde, dass dies nicht das Hauptthema sei.

Weshalb die Diskusion ob Homöophatie wirkt und wie??? Das gehört nun doch überhaupt nicht hier her. Das ist ein völlig anderes Thema!

Wenn Leute diesen Weg gehen möchte, dann sollte man es akzeptieren und hier eine Möglichkeit anbieten, dass diese Personen sich untereinander darüber austauschen können. Oder etwa nicht?
Nicht allgemein zu Homöophatie, aber in Bezug auf unsere Belastung.
Vl unterstützt jemand hier seine Leber oder Niere homöophatisch, und das tut ihm in Bezug auf das Jucken vielleicht oder das Kribbeln gut.

Man muss doch ohne Angst zu haben gleich angegriffen zu werden, äußern können, was einem bei spezieller Symptomatik hilft. Die Erfahrung ist dann doch da und jeder darf selbst entscheiden, ob er es auch ausprobieren möchte.
Ohne die Diskussion derer, die daran zweifeln. Die Zweifler machen einfach weiter ihr Ding und lassen die "Gläubigen" dann ihr Ding machen.
Zweigleisig, Dreigleisig, wie auch immer.

Überlasst es doch jedem Einzelnen, was er davon hält.

Man bekommt hier den Eindruck, auf Menschen zu stoßen, die denken, nur das was sie glauben sei Gesetz. Nur das, was sie sich erklären können ist die universelle Wahrheit.
Das ist nicht so.
Es gibt noch viel mehr zwischen Himmel und Erde, das man nicht greifen kann und es ist doch da. Und es unterliegt keiner Beweispflicht!!!

Ich denke es gibt noch mehr Mitglieder hier um Forum, die mir jetzt zustimmen würden, wenn sie sich nicht aus Sorge darüber gleich angegriffen zu werden lieber auf die Zunge beißen.

Im Grunde ging es hier um das homöophatische Ciprofloxacin. Und dass das nicht gut für uns ist.

Ich persönlich stimme dieser Aussage zwar zu, aber ohne eine Erfahrungen gemacht zu haben. Ich habe nur den Vergleich zu Erfahrungsberichten zu homöophatischer Ausleitung von Schwermetallen. Und die waren negativ.

Es gibt hier Mitglieder, die Erfahrung mit homöopathischem Cipro haben. Und man traut sich nicht darüber zu diskutieren, weil das ganze Konstrukt Homöophatie hier auseinander genommen wird.

Lasst diese Leute doch zu Wort kommen.
Lasst sie sich darüber ausstauschen.
Wenn es vielleicht auch ein anderer Threat wäre, weil es nicht speziell um das homöopathische Cipro geht.

Aber.....erklärt sie/uns "Gläubige" doch mit dieser Farce nicht dauernd für dämlich, bitte.

Ganz liebe Grüße, Fee.
:confusion-seeingstars:

Benutzeravatar
Krabiwi
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1449
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Homöopathische Ciprofloxacin Globuli - Finger Weg !!

#13803

Beitragvon Krabiwi » 22.07.2019, 18:46

Fee1970 hat geschrieben:
Ich habe eine Frage dazu. Gerade weil ich hier die bin, die die aus Fluorchinolonresultierenden weiteren Problematiken angesprochen hat und darauf hingewiesen wurde, dass dies nicht das Hauptthema sei.

Weshalb die Diskusion ob Homöophatie wirkt und wie??? Das gehört nun doch überhaupt nicht hier her. Das ist ein völlig anderes Thema!


Eben, es hat mit Flox direkt nichts zu tun u. deshalb wird es in einem separaten Thread diskutiert u. nicht jedem der hier aufschlägt auf die Nase gebunden.

Fee1970 hat geschrieben:Wenn Leute diesen Weg gehen möchte, dann sollte man es akzeptieren und hier eine Möglichkeit anbieten, dass diese Personen sich untereinander darüber austauschen können. Oder etwa nicht?


Niemand hält hier irgendjemanden davon ab etwas zu tun oder nicht zu tun, es wird lediglich diskutiert u. die Fakten auf den Tisch gelegt.

Ich lerne hier gerade selbst viel Neues von Dr. Pieper u. Mitochondrien, aber ich lege trotzdem den Finger in die Wunde u. bohre tief um das Thema so tief wie möglich zu erörtern. Es ist neu für mich u. möchte wissen was genau dran ist u. was unhaltbar ist.

Mitochondrion versucht über Brücken zu Studien die Homöopathie deduktiv zu beweisen u. holt dabei sehr weit aus, das sind jedoch keine Beweise. Dr. Pieper dagegen äußert ausdrücklich, dass ein deduktiver Beweis nicht möglich ist u. plädiert für den induktiven Beweis.

Das meiste sind Banalsymptome, die von der Schulmedizin jedoch oft voreilig mit der toxischen Keule geknüppelt werden welche mehr schadet als hilft. Hier ist die Homöopathie sicherlich die bessere u. sanftere Option um die Selbstheilungskräfte zu maximieren.

Bei schweren Infekten mit gefährlichen Bakterien dagegen hat die Schulmedizin mit den Antibiotika ihre Berechtigung u. rettet Leben.

Homöopathie ist jedoch wie die Schulmedizin eine Symptombehandlung. Ich frage dagegen was soll man mit Homöopathie u. Schulmedizin wenn man seine Mt u. somit auch das Immunsystem sowie Entgiftungsenzyme über Ernährung, Autophagie, Stammezellenbiogenese u. Nährstoffe soweit optimiert dass man kaum noch krank wird u. man somit weder das eine noch das andere benötigt?

MfG
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

„Was bringt den Doktor um sein Brot? (a) die Gesundheit und (b) der Tod. Drum hält der Arzt, auf dass er lebe, uns zwischen beidem in der Schwebe.“ (Eugen Roth)

Fee1970
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 380
Registriert: 11.06.2019, 10:54

Re: Homöopathische Ciprofloxacin Globuli - Finger Weg !!

#13857

Beitragvon Fee1970 » 23.07.2019, 13:01

Hallo Krabiwi.

Dann führt ihr hier also nur eine Grundsatzdiskussion über die Homöophatie an sich.

Und gefloxte, die mit Homöophatie oder was ganz anderem irgendwie ihre gefloxten Probleme lindern oder beheben konnten, stellen ihre Erfahrungen dann in einen neuen Threat ein.

So weiß ich von jemandem, der das Floxresultierende Erschöpfung und Schmerzen mit TCM in den Griff bekommen hat. Jedoch noch unter dem Nervenbrennen und den Schlafstörungen leidet.
Und ich weiß von jemandem, der Verkalkungen an Knochen, wegen der floxbedingten Stoffwechselstörungen, mit einem Heilpilz vorerst völlig weg bekam und damit auch einen Schwung Schmerzen los wurde.

Also Leute, her mit euren Erfahrungen. Aber bitte neue Threats (neues Thema eröffnen) damit.

Liebe Grüße, Fee.
:confusion-seeingstars:

Benutzeravatar
Krabiwi
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1449
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Homöopathische Ciprofloxacin Globuli - Finger Weg !!

#13865

Beitragvon Krabiwi » 23.07.2019, 16:18

Hallo Fee,

ja es hat sich zu einer Grundsatzdiskussion entwickelt.

Das Problem mit den ganzen vermeintliche Wundermittelchen unter Flox ist, dass sich in vielen Fällen die Symptome über die Jahre bessern u. ab einem bestimmten Punkt eine Besserung einsetzt. Wenn z.B. jemand auf der roten Linie verschiedene Sachen probiert u. dann zufällig ab dem Punkt (Ende Jahr 2) an dem die natürliche Genesung einsetzt z.B. monatelang einen "Heilpilz" verwendet wird er glauben es muss der "Heilpilz" sein der ihm hilft. Es ist also oft eine Frage des Timings. Die Leute versuchen auf der Jagd nach der magischen Pille nacheinander zig nutzlose Wundermittel u. bei dem nutzlosen Wundermittel das zufällig am "turning point" versucht wird glaubt man dann den heiligen Gral gefunden zu haben. Das ist das Problem mit den ganzen individuellen, laienhaften u. unkoordinierten Selbstversuchen.

möglicher_Zeitverlauf_nach_Floxreport_Rev.12.PNG



Umso wichtiger ist es dass man den empirischen Erfolg einer Therapie wissenschaftlich validieren kann um das totale Chaos zu vermeiden. Beispiel: Wenn man 100 Genesungsberichte ließt die Magnesium preisen muss man sich fragen warum hilft Mg angeblich? Gibt es dazu eine theoretische Basis die den Erfolg des Mg erklären kann? Dann habe ich recherchiert u. siehe da, 2018 hat man ein neues antioxidatives Enzym in den Mt entdeckt, namentlich Superoxid Oxidase, dessen Cofaktor Mg ist u. den ROS direkt zu O2 neutralisiert u. das Elektron an das Q10 abgibt.

So kann man auch aufzeigen GSH hilft weil es ein starkes Antioxidans ist, den ROS abfängt u. somit die noch vorhandene Wildtyp mtDNA vor Oxidation schützt. Fasten hilft weil es die Mitophagie verstärkt usw u. so sofort.

Wie schön wäre es eine klinische Studie mit 20 Gefloxten auf die Beine zu stellen u. diese unter ärztlicher Aufsicht für 6-12 Monate in einer Klinik zu betreuen u. die wichtigsten Ansätze auszuprobieren um statistische Erfahrungswerte zu sammeln. Aber selbst dafür stellt man keine Mittel bereit.

Dabei will ich nicht bestreiten, dass TCM helfen kann, denn hier wird auch mit Entspannungstechniken u. nährstoffreichen Pflanzen, die antioxidativ wirken, gearbeitet.

Alles was den ROS verringert u. antioxidativ wirkt u. somit die mtDNA schützt sowie die Mitophagie fördert kann bei Flox helfen. Das deckt sich völlig mit den wissenschaftlichen Erkenntnissen.

MfG
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

„Was bringt den Doktor um sein Brot? (a) die Gesundheit und (b) der Tod. Drum hält der Arzt, auf dass er lebe, uns zwischen beidem in der Schwebe.“ (Eugen Roth)

Levoflox26
Moderator
Moderator
Beiträge: 2070
Registriert: 20.11.2017, 09:08

Re: Homöopathische Ciprofloxacin Globuli - Finger Weg !!

#13881

Beitragvon Levoflox26 » 23.07.2019, 20:25

Hallo Fee,

Das Problem mit den ganzen vermeintliche Wundermittelchen unter Flox ist, dass sich in vielen Fällen die Symptome über die Jahre bessern u. ab einem bestimmten Punkt eine Besserung einsetzt. Wenn z.B. jemand auf der roten Linie verschiedene Sachen probiert u. dann zufällig ab dem Punkt (Ende Jahr 2) an dem die natürliche Genesung einsetzt z.B. monatelang einen "Heilpilz" verwendet wird er glauben es muss der "Heilpilz" sein der ihm hilft. Es ist also oft eine Frage des Timings. Die Leute versuchen auf der Jagd nach der magischen Pille nacheinander zig nutzlose Wundermittel u. bei dem nutzlosen Wundermittel das zufällig am "turning point" versucht wird glaubt man dann den heiligen Gral gefunden zu haben. Das ist das Problem mit den ganzen individuellen, laienhaften u. unkoordinierten Selbstversuchen.


Genau so sehe ich das auch. Ich hatte im ersten Jahr gar keine Therapie gemacht, weil ich nichts von Flox wusste. Im Gegenteil, man hat mir Cortison und NSAR in rauhen Mengen verpasst. Trotzdem ging es mir nach einem Jahr sehr viel besser. Ich könnte jetzt also behaupten, dass mir Cortison und Diclofenac geholfen haben. Vielleicht wäre ich heute sogar wieder ganz gesund, wenn ich nach dem Jahr nicht nochmals Levo bekommen hätte? Aber ich bin mir sehr sicher, dass es nicht Cortison und Co waren, die die Besserung brachten sondern einfach die Zeit.

Man muss sehr vorsichtig sein, mit den "Mittelchen" die nicht nachweislich helfen. Im worst case könnten sie auch schaden.

Gruß uschi

Wenn du heute schon aufgibst, wirst du nie wissen ob du es morgen geschafft hättest.

gefloxt 10/2016 = 10 x 500mg Levo und 9/2017 = 5 x 250mg Levo
davor einige Male ohne Symptome Levo und mind. 1x Cipro

Idgie
lvl 6
lvl 6
Beiträge: 712
Registriert: 18.05.2018, 09:16

Re: Homöopathische Ciprofloxacin Globuli - Finger Weg !!

#13882

Beitragvon Idgie » 23.07.2019, 20:43

Hallo ihrs,

dir habt schon recht, aber ist das nicht mit den meisten NEMs, die wir so in uns reinstopfen, genauso? Es gibt auch keinen Beweis, daß dieses oder jenes geholfen hat ....

Gruß, Idgie
Einnahme 10x250 mg Ciprofloxacin Juni 2017

Benutzeravatar
Krabiwi
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1449
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Homöopathische Ciprofloxacin Globuli - Finger Weg !!

#13883

Beitragvon Krabiwi » 23.07.2019, 21:35

Deduktiv über die Biochemie ist definitiv bewiesen, dass die Ernährung, Nährstoffe u. Antioxidantien generell helfen, oder wie sollen die antioxidativen Enzyme ohne Nährstoffe funktionieren?

Empirisch u. induktiv ist es dagegen ein Chaos, eben weil koordinierte klinische Studien fehlen u. es individuelle genetische Unterschiede sowie Vorerkrankungen gibt. Aber auch hier kann man über die ganzen individuellen Erfahrungsberichte die über das Netz verstreut sind Tendenzen erkennen.

Es gibt sogar eine medizinische Studie die sich auf eine gefloxte Patientin bezieht die mittels antioxidaitver Therapie u.a. mit GSH wieder auf die Beine gebracht wurde:

"Fluoroquinolone toxicity symptoms in a patient presenting with low back pain"
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3981197/

Bei den ganzen Selbstexperimenten, teilweise nach Gefühl, wird erfahrungsgemäß sehr viel falsch gemacht, oft die einfachsten Sachen angefangen bei Magnesium, zu frühes Aufgeben wegen falschen Erwartungshatungen, halbherzigem u. übervorsichtigem kleckern, die SUche nach der einen magic pill, mangelnde Disziplin bis zur totalen Überforderung. Das soll kein Vorwurf sein, da es ein kompliziertes Thema ist u. oftmals noch Brainfog dazukommen, aber es ist so u. dessen muss man sich bewusst sein wenn mal wieder jemand beklagt, dass angeblich nichts hilft u. wenn man dann nachhakt wurde entweder überlastet, wieder eine Zuckerbombe gegessen u. nicht diszipliniert genug therapiert.

Aber keine Frage, wenn im Individualfall das Selbstheilungspotenzial aufgrund Genetik, Alter oder Vorerkrankungen reduziert ist kann u.U. nichts mehr helfen, das widerlegt jedoch nicht die generelle Wirksamkeit der antioxidativen Thrapie.

Gerade deswegen wären klinische Studien wichtig unter einheitlichen u. kontrollierten Rahmenbedingungn unter ärztlicher Aufsicht.

MfG
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

„Was bringt den Doktor um sein Brot? (a) die Gesundheit und (b) der Tod. Drum hält der Arzt, auf dass er lebe, uns zwischen beidem in der Schwebe.“ (Eugen Roth)

Fee1970
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 380
Registriert: 11.06.2019, 10:54

Re: Homöopathische Ciprofloxacin Globuli - Finger Weg !!

#13887

Beitragvon Fee1970 » 23.07.2019, 23:13

Hallo.

Ja, das mit der klinischen Studie dazu ist eine gute Idee.
Das würde viel Licht und vor allem eine Therapie für Gefloxte in die Sache bringen.

Gruß, Fee..
:confusion-seeingstars:

Levo2015
lvl 3
lvl 3
Beiträge: 56
Registriert: 10.02.2020, 14:27

Re: Homöopathische Ciprofloxacin Globuli - Finger Weg !!

#19092

Beitragvon Levo2015 » 12.02.2020, 16:09

Ich möchte hier meine persönliche Erfahrung zur Homöophatie & Co hinterlassen, da ich vieles in den letzten Jahren probiert habe.
Ich war vor dem „Levo-Unfall“ total schulmedizinisch eingestellt, Homöophatie war für mich Hokuspokus. Nachdem mich meine Schulmediziner nach den Auftreten der Nebenwirkungen alle im Stich gelassen haben, habe ich mich an einem Privatarzt gewandt, der beides anwendet (also Schulmedizin und Alternativmedizin). Da kam ich zum ersten Mal mit dem Vitalfeld in Kontakt (Global Diagnostics) und plötzlich hatte ich neben den Mitochondronien, Leber- Nieren, Entgiftungsproblem auch zahlreiche Infektionen u. a. auch die Borreliose im Raum stehen.
Damals glaubte ich an das alles nicht, sodass wir das im Labor prüfen ließen. Und diese Vitalfeldauswertung hatte recht, die Laborwerte bestätigten dies.

Die Borreliose, Würmer und der Eppstein-Barr-Virus wurden bei mir mit getesteten Homöophatieglobuli behandelt. Mit Erfolg. Und das war kein Placebo, denn ich schluckte diese „Zuckerkügelchen“ nur, damit ich den Arzt glücklich machte. Ich selbst glaubte damals nicht daran, ich dachte eher so: Na, Schaden können die eh keinen anrichten, Hauptsache, er behandelt mich weiter, denn mein Hauptproblem war ja das Levofloxacin.
Erstaunt war ich dann, als ich einige Monate später sah, dass meine Borrelienwerte gesunken waren und ein Jahr später, die Werte im harmlosen Graubereich lagen (Laborwerte!).
Seitdem bin ich der Homöophatie ganz anders eingestellt und es ist gerade bei Bakterien und Viren meine erste Wahl wenn möglich.

Allerdings sollte man einen Arzt haben, der sich sehr gut mit Homöophatie auskennt. Denn ich brauchte z. B. eine ungewöhnliche Potenz für meine Borrelien (MK 10.000), wie ich aus der Apotheke erfahren habe. Die musste bestellt werden, weil sie diese noch nie zuvor verkauft haben. Die anderen Potenzen schlugen bei mir nicht an, bzw. nur minimal und hätte dann wahrscheinlich auch gar nix bewirkt.

Das zweite Erstaunen hatte ich bei meinem Hund, bei dem bekanntlich ein Placeboeffekt gar nicht funktionieren könnte. Der Hund, ein ausgewachsener Rottweiler, hatte einen Oberarmbruch - komplett durch mit massiver Einblutung. Selbst ein ungeübter hätte das am Röntgenbild gesehen, so schlimm sah das aus. Das war am Freitag. Für Montag wurde ein OP-Termin vereinbart, weil wegen der Einblutung nicht sofort operiert werden konnte. Ich frage den Tierarzt, ob ich ihm Globuli geben könnte: Er sagte mit einem Lächeln das gleiche wie ich damals: Schaden könnens ihm damit eh nicht.
Am Montag dann - vor der angesetzten OP - hatten wir wieder ein Röntgen. OP war vorbereitet inkl. der bestellten Schrauben etc. Doch das Röntgenbild sah gaaaanz anders aus, ich konnte auf dem Bild gar keinen Bruch mehr finden. Tatsächlich war der Bruch natürlich noch vorhanden, aber nur durch einen Haarriss auf dem Röntgenbild erkennbar. Der Arzt verglich mehrere Male die Röntgenbilder, sein Erstaunen war offensichtlich, er dachte zuerst, er hätte den Hund verwechselt (bei ihm kamen ziemlich viele Brüche vor, weil er ein Spezialist für Knochenbrüche und Sehnenverletzungen bei Tieren ist).
Wir gingen ohne OP wieder nach Hause, der Bruch verheilte danach ohne Bandage und weitere Komplikationen aus.

Auch für das Levofloxacin habe ich homöophatische Mittelchen probiert, diese leider alle erfolglos. Selbst ein neues Präparat mit TMW und DMSO und Levo in homöophatischer Form blieben ohne Erfolg. Hier schien diese Art der Therapie nicht zu helfen und inzwischen haben wir es aufgegeben, es damit zu versuchen.

Wie gesagt, ich war anfangs absoluter Belächler der Homöophatie. Durch die persönlichen Erfahrungen mit den Borrelien und insbesondere mit meinem Hund, bin ich da inzwischen ganz anders eingestellt.
Bis eben das Levofloxacin, das hat bei mir homöophatisch überhaupt nicht angeschlagen. Leider.
(weiblich, 42 Jahre)
2015: 10 Tabletten Levofloxacin Actavis 500mg
2015-2017: massivste Nebenwirkungen, pflegebedürftig
2018-2019: Besserung mit Schüben dazwischen
seit Nov. 2019: leider wieder arbeitsunfähig, schwerer neurologischer Schub

Fee1970
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 380
Registriert: 11.06.2019, 10:54

Re: Homöopathische Ciprofloxacin Globuli - Finger Weg !!

#19106

Beitragvon Fee1970 » 12.02.2020, 19:56

Hey Levo2015,

auch ich hatte die Belastung mit Borrelien, EBV und anderen Bakterien und Viren unter Flox. Unter anderem Chlamydia pneumoniae welche in der Lunge das Atmen erschweren. Auf Röntgenbilder nicht zu sehen.
Ich habe das alles ebenfalls mit speziell hergestellten Globuli behandelt. Nosoden. Mit Erfolg.
Interessant ist doch, dass ich zumindest das EBV viele Jahre vor Flox schon hatte und bis dahin gut mit leben konnte. Und mit Flox nicht mehr, es erneut zum Ausbruch kam.
Ich hatte das hier im Forum nehrmals angesprochen. Dass viele Symptome von den Bakterien und Viren kommen, die durch das Flox erneut aufflammen.
Nicht jeder hier ist offen für diese Aussage, dass für Möglich zu halten. Wenn aber immer mehr Betroffene solche Erfahrungen machen, wird sich das vl ändern und könnte noch einigen hier weiter helfen.

Auch gab es hier schon mordsmäßige Diskussionen ob Globuli überhaupt wirken. Und wenn wie. Dazu wurde nach wissenschaftlichen Studien etc gefragt. Ein Riesenbombores.

Ich bin überzeugt, dass es hilft.
Und wie du schreibst, du auch.

Dass es Knochenbrüche heilen kann ist mir aber etwas weit hergeholt. Aber wenn es so ist, ist es so.


Wünsche dir weiter alles Gute.
Fee
:confusion-seeingstars:

Levo2015
lvl 3
lvl 3
Beiträge: 56
Registriert: 10.02.2020, 14:27

Re: Homöopathische Ciprofloxacin Globuli - Finger Weg !!

#19108

Beitragvon Levo2015 » 12.02.2020, 20:24

Hallo Fee,
das neue Aufflammen von Bakterien und Viren, hat auch mein Arzt gemeint, dass es durch das Flox passiert sein könnte. Die meisten, die wieder akut auftauchten, sind bei mir auch chronisch bzw. schlafen (sagt man, glaube ich). Ich habe sie vorher gar nicht bemerkt, dass ich sie hatte und bei der Untersuchung vor Flox kamen zwar viele bei der Blutuntersuchung heraus, aber nur, dass ich sie durchgemacht hätte und nicht dass sie aktiv waren. Erst danach waren wieder beide Werte vorhanden (also aktiv und chronisch).

Dass Globuli Knochenbrüche heilen, meinte ich nicht. Sondern die Heilung unterstützen können. Habe ich vielleicht etwas ungelenk formuliert. Ich werde den TA mal fragen, ob er noch die Röntgenbilder hat und er mir die mailen kann. Hätte die damals mitnehmen sollen :-), aber da war ich schon gefloxt und hab an so was gar nicht gedacht. Denn diese Bilder (und die Reaktion des Tierarztes) sind unglaublich und haben bei mir alle restlichen Zweifel in Bezug auf Homöopathie beseitigt. :-)

Ich habe gesehen, dass es da damals einige Befürworter und viele skeptische Meinungen gab. Da ich ja selbst von der Skeptikerseite stamme, wollte ich eben meine Erfahrung hier hinterlassen. Denn ich war vorher nicht anders, wie gesagt, ich sah das selbst als Hokuspokus-Placebo-Zuckerkugelchentherapie, zumal ich vor 20 Jahren schon einmal ein paar Globuli bekommen habe, die rein gar nix bewirkt haben (wurde damals aber gar nicht ausgetestet und jeder bekam die gleiche Potenz). Von daher kann ich beide Seiten nachvollziehen und du kannst dir den Blick vorstellen, als ich damals bei mir gesehen habe, wie die Borrelienwerte runtergingen. Aber richtig überzeugt hat mich erst der Knochenbruch bei meinem Hund (die Borrelienwerte könnten schließlich auch durch die NEMs und Darmsanierung runtergegangen sein - so dachte ich damals noch).

Nur eben leider haben sämtliche homöopathische Mittelchen in Bezug auf Levofloxacin rein gar nix gebracht.
(weiblich, 42 Jahre)
2015: 10 Tabletten Levofloxacin Actavis 500mg
2015-2017: massivste Nebenwirkungen, pflegebedürftig
2018-2019: Besserung mit Schüben dazwischen
seit Nov. 2019: leider wieder arbeitsunfähig, schwerer neurologischer Schub

Levoflox26
Moderator
Moderator
Beiträge: 2070
Registriert: 20.11.2017, 09:08

Re: Homöopathische Ciprofloxacin Globuli - Finger Weg !!

#19119

Beitragvon Levoflox26 » 13.02.2020, 01:36

Hallo Levo,

ich möchte jetzt doch gerne mal nach haken. Du schreibst:
das neue Aufflammen von Bakterien und Viren, hat auch mein Arzt gemeint, dass es durch das Flox passiert sein könnte. Die meisten, die wieder akut auftauchten, sind bei mir auch chronisch bzw. schlafen (sagt man, glaube ich). Ich habe sie vorher gar nicht bemerkt, dass ich sie hatte und bei der Untersuchung vor Flox kamen zwar viele bei der Blutuntersuchung heraus, aber nur, dass ich sie durchgemacht hätte und nicht dass sie aktiv waren. Erst danach waren wieder beide Werte vorhanden (also aktiv und chronisch).

Die Borreliose, Würmer und der Eppstein-Barr-Virus wurden bei mir mit getesteten Homöophatieglobuli behandelt. Mit Erfolg.


Du hast also weder eine Borreliose, noch EBV oder Wurmbefall (was für Würmer waren das und wo haben sie sich aufgehalten?) jemals zuvor bemerkt? Nur der Test beim Homöopath hat sie aufgespürt und dann hat ein Labor sie bestätigt? Dann bekamst du Globuli und die Werte gingen runter. Habe ich das so weit richtig verstanden?

Was hat dich das alles in allem gekostet?

Würde mich freuen, wenn du mir meine Fragen beantworten würdest. Danke im Voraus.

lg uschi

Wenn du heute schon aufgibst, wirst du nie wissen ob du es morgen geschafft hättest.

gefloxt 10/2016 = 10 x 500mg Levo und 9/2017 = 5 x 250mg Levo
davor einige Male ohne Symptome Levo und mind. 1x Cipro

Levo2015
lvl 3
lvl 3
Beiträge: 56
Registriert: 10.02.2020, 14:27

Re: Homöopathische Ciprofloxacin Globuli - Finger Weg !!

#19122

Beitragvon Levo2015 » 13.02.2020, 09:06

Hallo Uschi,

Borreliose wurde vor dem Levo-Unfall nicht getestet, da kann ich nicht sagen, wie die Werte vorher waren (ich vermute, die waren vorhanden, denn die Symptome weswegen ich eigentlich zum Arzt gegangen bin, passen - nur behandelt hat er mich auf Helicobacter, weil nur dieses Bakterien gefunden wurde, die anderen Infektions-Werte waren VOR dem Levo-Unfall unauffällig - also keine Infektion im Labor nachweisbar - und man hat mich ziemlich gründlich getestet).
Der ganze Rest der Infektionen ist erst nach dem Levo-Unfall aufgetaucht. Ich kann dir die Labore mal raussuchen, die müsste ich noch haben.
Als erstes hat mir der damalige neue Alternativarzt NACH dem Levo-Unfall die akuten Infektionen mit Rizole rauschgeschossen (heftige Therapie, da sehr schlimme Erstverschlimmerungen), aber gewisse Würmer, der EBV, die Borrellien, Candida und dieses Clostridrium difficule (hoffe, ich ab das richtig geschrieben) waren immer noch da.
Die haben wir dann alle mit Homöopathie behandelt bzw. eigentlich nur die Borrellien, Salmonellen und EBV, der Rest ging nebenbei zurück. Daneben haben wir nur Darmsanierung gemacht.

Was das einzeln gekostet hat, kann ich dir gar nicht sagen. Die Globuli so um die zehn Euro (je Wirkstoff), die Testungen, Labore gingen ja über mehrere Jahre und wegen dem Levo-Schub war ich ziemlich oft beim Arzt. Damals schob man noch alles auf die Borreliose, deswegen habe ich erst spät das eigentliche Levo-Problem behandeln angefangen, weil sich mit dem Levo einfach niemand ausgekannt hat und bei mir eben die Borreliose für die Ärzte ausschlaggebend war. Aber das waren mehrere tausend Euro für die Testungen, Labore.

Ich suche dir am WE mal die alten Therapiepläne raus und die Laborwerte. Die müsste ich alle noch haben.
(weiblich, 42 Jahre)
2015: 10 Tabletten Levofloxacin Actavis 500mg
2015-2017: massivste Nebenwirkungen, pflegebedürftig
2018-2019: Besserung mit Schüben dazwischen
seit Nov. 2019: leider wieder arbeitsunfähig, schwerer neurologischer Schub


Was This Topic Useful?

Zurück zu „Therapiemöglichkeiten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder