Erste Hilfe Anleitung aus Erfahrungen Betroffener


Benutzeravatar
FluorchiNO
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 193
Registriert: 15.10.2017, 17:11

Re: Erste Hilfe Anleitung aus Erfahrungen Betroffener

#2037

Beitragvon FluorchiNO » 18.10.2017, 16:58

Hallo Winter,

Winter hat geschrieben:Hallo Schorsch,
ich hatte mir die "Heilfasten"-Auszeit am Tannerhof (http://natur-hotel-tannerhof.de/de/fast ... uebersicht)
gegönnt.


Wie geht es dir jetzt?

Hast du das Gefühl, dass dir dieses 10 tägige Heilfasten geholfen hat?

Darf ich dich fragen, ob du diese Kur privat bezahlt hast? Bzw. ob die Kosten von einer gesetzlichen KK übernommen werden können?

Denn ich sah gerade die Preise der Klinik und habe leider festgestellt, dass ich mir momentan nicht mal 7 Tage (485 € ohne Übernachtung- Mit ÜB also mindestens 1200 €) leisten könnte:

http://natur-hotel-tannerhof.de/images/ ... te_web.pdf

Ich gönne es natürlich jedem, der sich das leisten kann! :)

Momentan faste ich seit 3 Tagen zu Hause, traue mich aber nicht weiter zu machen, da ich Morgen einen Arzttermin habe.

Winter
Fortgeschrittene(r)
Fortgeschrittene(r)
Beiträge: 15
Registriert: 23.11.2016, 19:46

Re: Erste Hilfe Anleitung aus Erfahrungen Betroffener

#2057

Beitragvon Winter » 19.10.2017, 09:13

Lieber FluorchiNO,

ich bin vor genau 3 Jahren gefloxt worden.
Im März 2015 hatte ich 20 Tage nach Buchinger gefastet. War davon 14 Tage am Tannerhof.
Dabei habe ich diverse Anwendungen gebucht und bin viel in die Sauna gegangen. Außerdem
habe ich mich - soweit es ging - viel an der frischen Luft bewegt.
Wichtig ist, dass der Körper während der Fastenzeit nicht übersäuert. (deshalb Basentabletten nehmen !)
Mir ging es nach dem Fasten sehr gut, hatte schon gedacht, ich wäre bald über dem Berg.
Nachdem mich der normale Alltag (bin 53, selbständig und habe Familie) wieder hatte, haben sich
die Beschwerden (Sehnen- und Muskelschmerzen, Polyneuropathie, Tinnitus) wieder langsam aufgebaut.
Anfang diesen Jahres war ich 10 Tage am Tannerhof und auch dies hat mir wieder sehr gut getan.
Ich denke, es ist das Zusammenspiel von Körper, Seele und Geist. Alle können sich erholen in dieser
Zeit. (deshalb sollte das Fasten auch immer allein gemacht werden und nicht mit einem Bekannten zusammen.
Man braucht ausnahmslos Zeit für sich.)
Bezahlt habe ich die Aufenthalte selbst. Aufwendungen für ärztliche Untersuchungen und Anwendungen werden
jedoch - je nach Krankenkasse und Tarif - von der Krankenkasse übernommen.

Mir geht es nach 3 Jahren besser als zu Beginn. Einige Beschwerden (z.B. Sehnenansätze Ellenbogen, Knie)
blieben jedoch konstant schlecht.
Gute Erfahrungen habe ich mit Eigenbluttherapie sowie Hyaluron-Säure gemacht. (wurden jeweils an der
Beschwerdestelle eingespritzt) Werde nächste Woche - nach längerer Arztauszeit - mir Hyaluron in die Ellenbogen
spritzen lassen. Mal sehen ob eine Besserung eintritt.

Herzliche Grüße

Winter

Maria-MUC
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 109
Registriert: 23.08.2017, 09:54

Re: Erste Hilfe Anleitung aus Erfahrungen Betroffener

#2060

Beitragvon Maria-MUC » 19.10.2017, 09:24

Hallo Winter,

du schreibst, Sehnenansätze bleiben konstant schlecht. Aber du kannst gehen oder? Ich kann kaum mehr zu Fuß gehen, war das bei dir auch irgendwann mal so und hat sich dann wenigstens etwas gebessert?

Grüße

Maria

Benutzeravatar
FluorchiNO
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 193
Registriert: 15.10.2017, 17:11

Re: Erste Hilfe Anleitung aus Erfahrungen Betroffener

#2061

Beitragvon FluorchiNO » 19.10.2017, 09:29

Lieber Winter,

vielen Dank für deine Antwort! :)

Winter hat geschrieben:Wichtig ist, dass der Körper während der Fastenzeit nicht übersäuert. (deshalb Basentabletten nehmen !)


Gut zu wissen, danke! Ich habe Magnesiumtricitrat (Magnesium Pur S) weiterhin genommen, Citrate wirken ja auch entsäurend. Kaliumcitrat dazu wäre nicht schlecht.

Wie hast du das Fasten empfunden? Was es hart? Hat dich das Hungergefühl, das mich am 2. und 3.Tag ziemlich stark geplagt hat, die 14 Tage lang begleitet?

Hattest du eine Euphorie-Phase während des Fasten?

Wie hast du geschlafen?

Mir ging es nach dem Fasten sehr gut, hatte schon gedacht, ich wäre bald über dem Berg.


Es hat also sicher was gebracht!

Nachdem mich der normale Alltag (bin 53, selbständig und habe Familie) wieder hatte, haben sich
die Beschwerden (Sehnen- und Muskelschmerzen, Polyneuropathie, Tinnitus) wieder langsam aufgebaut.


Tut mir Leid. Aber ich glaube, dass Stress Gift für unsere Mitochondrien ist (Stress erzeugt freie Radikale!).


Ich denke, es ist das Zusammenspiel von Körper, Seele und Geist. Alle können sich erholen in dieser
Zeit. (deshalb sollte das Fasten auch immer allein gemacht werden und nicht mit einem Bekannten zusammen.
Man braucht ausnahmslos Zeit für sich.)


Ja, du hast wahrscheinlich Recht. So habe ich es auch in einer psychosomatischen Klinik vor einigen Jahren erlebt. Aber dort war das Pensum an (Pflicht- )Tätigkeiten zu groß und es gab zu wenig Momente für´s Alleinsein. Dazu war die Umgebung (Großstadt) grauenhaft.

Bezahlt habe ich die Aufenthalte selbst. Aufwendungen für ärztliche Untersuchungen und Anwendungen werden
jedoch - je nach Krankenkasse und Tarif - von der Krankenkasse übernommen.


Du meinst die gesetzlichen Krankenkassen? Oder die privaten?

Mir geht es nach 3 Jahren besser als zu Beginn.


Das freut mich. Mir geht es 1,5 Jahre nach Cipro auch eindeutig besser. Die Rückfälle verunsichern mich aber immer wieder stark.

Einige Beschwerden (z.B. Sehnenansätze Ellenbogen, Knie) blieben jedoch konstant schlecht.


Hoffentlich geht es auch weg. Die Mitgliederin eines anderen Forums hatte 7 Jahre nach FC keine Beschwerden mehr, ist aber vorher echt durch die Hölle gegangen!

Gute Erfahrungen habe ich mit Eigenbluttherapie sowie Hyaluron-Säure gemacht. (wurden jeweils an der
Beschwerdestelle eingespritzt) Werde nächste Woche - nach längerer Arztauszeit - mir Hyaluron in die Ellenbogen
spritzen lassen. Mal sehen ob eine Besserung eintritt.


Ich hoffe, es hilft wieder. Das wollte mir ein Orthopäde im Knie (Arthrose) spritzen, aber das war mir zu teuer. Außerdem gibt es bei Arthrose wenig Evidenz.

Winter
Fortgeschrittene(r)
Fortgeschrittene(r)
Beiträge: 15
Registriert: 23.11.2016, 19:46

Re: Erste Hilfe Anleitung aus Erfahrungen Betroffener

#2065

Beitragvon Winter » 19.10.2017, 10:02

Lieber FluorchiNO,

das Hungergefühl war während der Fastenzeit nie da. Dies liegt auch an
den Einläufen, die man alle 3 Tage erhält - sofern man dies möchte.
Ohne Probleme konnte ich auch an den Buffets für "normale" Hotelgäste
vorbeigehen. ;O)
Allgemein habe ich etwas schlechter geschlafen. Man braucht oftmals eine
Wärmflasche für die Füße, da beim Fasten die Durchblutung der Extremitäten
schlechter ist.
Mir ging es mental aber sehr gut, hat eine längere Euphorie-Phase. Der
Körper braucht auch weniger Schlaf, man ist hoch konzentriert und fühlt sich
beschwingt.
Umgebung beim Tannerhof ist ideal um zu Entspannen.
Ich bin privat versichert.

Ich denke, dass ich nach 7 Jahren spätestens auch "durch" bin.
Evtl. wäre ich auch heute schon durch, würde ich auf Alkohol (trinke
sehr gerne Wein) verzichten und mich stets gesund ernähren.

Gestern habe ich eine herrliche MT-Bike-Ausfahrt durch die herbstlichen Weinberge
gemacht. Man muß eine Motivation finden, die positive Gedanken erzeugt.
Dann wird sich der Körper auch irgendwann erholen.

Herzlichst
Winter

Benutzeravatar
FluorchiNO
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 193
Registriert: 15.10.2017, 17:11

Re: Erste Hilfe Anleitung aus Erfahrungen Betroffener

#2072

Beitragvon FluorchiNO » 19.10.2017, 20:17

Lieber Winter,

wieder Danke für deine ausführliche Antwort! :D

Winter hat geschrieben:
das Hungergefühl war während der Fastenzeit nie da. Dies liegt auch an
den Einläufen, die man alle 3 Tage erhält - sofern man dies möchte.


Ja, ich glaube, das habe ich auf der Seite der Klinik gelesen.

Ohne Probleme konnte ich auch an den Buffets für "normale" Hotelgäste
vorbeigehen. ;O)


:lol:

Allgemein habe ich etwas schlechter geschlafen. Man braucht oftmals eine
Wärmflasche für die Füße, da beim Fasten die Durchblutung der Extremitäten
schlechter ist.


Bei mir war die 1. Nacht (also nach 24 Std Fasten) sehr gut, die 2. durchwachsen, in der 3. Nacht habe ich nur 2 Std geschlafen.

Mir ging es mental aber sehr gut, hat eine längere Euphorie-Phase. Der
Körper braucht auch weniger Schlaf, man ist hoch konzentriert und fühlt sich
beschwingt.


Interessant.

Ich denke, dass ich nach 7 Jahren spätestens auch "durch" bin.
Evtl. wäre ich auch heute schon durch, würde ich auf Alkohol (trinke
sehr gerne Wein) verzichten und mich stets gesund ernähren.


Ein wenig Alkohol soll nicht schädlich sein. Ich trinke selber allerdings selten und sehr wenig (1/4 Glas Rotwein z.B.).

Ich denke auch, dass ich es nach spätestens 7 Jahren geschafft habe. Ich kann zwar immer noch nicht Sachen machen wie Walken, aber Spaziergänge von ein paar 100 M sind mittlerweile möglich, ich kann in guten Phasen immerhin schwimmen (das ist glaube ich eines der Dinge, die mir am Meisten gut getan haben) und etwas Rad fahren. Wenn ich die Horrorgeschichten hier lese, denke ich immer wieder, dass es bei mir viel schlimmer hätte sein können. Daher versuche ich das Positive zu sehen und klammere mich an der Hoffnung, irgendwann 100% wieder gesund zu werden, da andere Patienten es auch geschafft haben. Der Körper hat offensichtlich erstaunliche Reparaturmechanismen und ich glaube, die Psyche kann uns bei der Genesung sehr unterstützen.

Ich nehme übrigens seit 2-3 Monaten Krillöl (K-Real) und habe das Gefühl, dass es mich mental deutlich stärker gemacht habe.

Gestern habe ich eine herrliche MT-Bike-Ausfahrt durch die herbstlichen Weinberge
gemacht. Man muß eine Motivation finden, die positive Gedanken erzeugt.
Dann wird sich der Körper auch irgendwann erholen.


Genau. Ist allerdings kurz nach FC, wenn du megastarken Schmerzen hast, echt nicht einfach. Daher habe ich sehr früh versucht, meine Gedanken auf schöne Sachen zu lenken und in den beschwerdefreien Phasen das Leben zu genießen (ich war u.a. 9 Monate lang nicht bei FB...kann ich nur weiter empfehlen! :mrgreen: ).

Ich denke, ich werde irgendwann wieder versuchen, 5-7 Tage zu fasten. Ich habe das Gefühl, dass mir bereits dieses 3 tägige Fasten gut getan hat (allerdings nicht bei den FC geschädigten Füssen, da merke ich keine Besserung). Dann werde ich mich aber besser darauf vorbereiten (es war diesmal eine spontane Aktion, da ich kurz vor dem Fasten generell wenig Hunger hatte).

Was mir im Moment aber richtig gut tut ist die Alpha-Liponsäure (400 mg) und Benfothiamine (300 mg-beide morgens nüchtern). Beide werde ich in meinem täglichen NEM Plan behalten.

Rika
Junior
Junior
Beiträge: 4
Registriert: 16.05.2018, 18:10

Re: Erste Hilfe Anleitung aus Erfahrungen Betroffener

#5044

Beitragvon Rika » 01.05.2018, 18:44

Hallo, ich habe zur Magnesiumeinnahme eine Frage. Geht auch ein Produkt ausm Drogeriemarkt. Was muss ich beachten ?

Benutzeravatar
Schorsch
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 954
Registriert: 07.10.2016, 09:36

Re: Erste Hilfe Anleitung aus Erfahrungen Betroffener

#5045

Beitragvon Schorsch » 16.05.2018, 20:55

Hallo Rika,

bitte kein Schrott aus der Drogerie oder Apotheke. Dort sind Zusatzstoffe drinnen wie Magnesiumstearat, Titandioxid etc. Zudem sind die Verbindungen oft keine Reinform und mit Ascorbinsäure zugemüllt. Das macht oft Durchfall und Betroffene denke das sie kein Magnesium vertragen was Quatsch ist.

Ich bin in sämtlichen Floxnetzwerken und Magnesium + Vit D ist unsere tägliche Basis Ergänzung quasi Grundprogramm, da sich diese beiden als "Kofaktor" bedingen. Bestell dir bitte diese Produkte.

Gruß Schorsch

Magnesium nimmst 3 x täglich eine wenn es vom Stuhlbild her passt sogar 4 unbedingt eine kurz vor dem Schlafengehen

Die Vit D Tropfen nimmst 5 Tropfen das entsprichet 5.000 I.E. und ist durchweg Winter wie Sommer zur stetigen Einnahme empfohlen. Solltest auchmal für 30 Euro beim Doc den Vit D Spiegel im Blut bestimmen lassen. Der ist sicher erniedrigt. Auch keine Märchen erzählen lassen das Sommer kommt und das regelt etc. Einfach durchweg nehmen zig Studien belegen das. Am besten selbst hier im Forum und in weiteren Quellen mal einlesen, das wurde alles bereits erwähnt. Die Stichwortsuche ist sehr gut geeignet.

https://www.amazon.de/Magnesium-Kapseln ... +glycinate

https://www.amazon.de/BRAINEFFECT-hochw ... +d+tropfen

Rika
Junior
Junior
Beiträge: 4
Registriert: 16.05.2018, 18:10

Re: Erste Hilfe Anleitung aus Erfahrungen Betroffener

#5046

Beitragvon Rika » 17.05.2018, 11:51

Dankeschön :) wollte heute zum Arzt. Woher weiß ich dann ab wann ich NEM nicht mehr benötige? :roll:

Benutzeravatar
Schorsch
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 954
Registriert: 07.10.2016, 09:36

Re: Erste Hilfe Anleitung aus Erfahrungen Betroffener

#5049

Beitragvon Schorsch » 17.05.2018, 22:17

Magnesium und Vit D kann und sollte jeder Mensch sein ganzes Leben sinnvoll zuführen. Das ist gerade im zunehmenden Alter wichtig. Du kannst ja auch irgendwann Labortest machen, hier nur auf die Methodik achten. Zb 10 Tage vor Bluttest kein vit d zuführen oder bei Magnesium im Vollblut (Plasma) und nicht im Serum messen lassen. Man sollte sich dazu einlesen, kaum einer nimmt sich Zeit und es ist komplex. Es lohnt sich allerdings ein Leben lang und nicht nur bei Flox. Auch sag ich 80 % der Floxis haben keine oder eine falsche NEM Strategie. Es wird nur schnell gemacht und nicht vorher mal nachgelesen. Daher machens fast alle falsch oder mit verminderter Wirkung.

Gruß

graswurzeln
Profi
Profi
Beiträge: 60
Registriert: 31.08.2017, 18:59

Re: Erste Hilfe Anleitung aus Erfahrungen Betroffener

#5064

Beitragvon graswurzeln » 18.05.2018, 16:48

Hallo,

ich kombiniere inzwischen 4 verschiedene hochwertige Magnesiumprodukte mit verschiednen organischen Verbindungen bzw. ionisch. Ich denke, dass ich durch die verschiedenen Verstoffwechselungswege so am besten und gleichmäßigsten versorgt bin und ohne Durchfall eine möglichst große Menge an Mg in mich reinbekomme:
- oben genanntes Mg von edubility
- das neue Mg von Loges (triaktiv Mg-Taurat, Mg-Malat, Mg-Bisglycinat)
- Mg-Orotat 500 von vitaworld
- ionische Magnesium das definitiv keinen Durchfall gibt, aber nicht sehr gut schmeckt (Good State Health Solutions, Natural Ionic Magnesium über Amazon)

Liebe Grüße
graswurzel

KATZ
Junior
Junior
Beiträge: 4
Registriert: 14.06.2018, 22:39

Re: Erste Hilfe Anleitung aus Erfahrungen Betroffener

#5477

Beitragvon KATZ » 17.06.2018, 10:43

Ich habe mir gestern dieses Biolectra mag 300 aus der Apotheke geholt. Ist das geeignet?
Was haltet ihr von der“ Heißen Sieben“..Schüßler Salze Mag. Phosphoricum?

Benutzeravatar
Maximus
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 979
Registriert: 10.06.2017, 22:55

Re: Erste Hilfe Anleitung aus Erfahrungen Betroffener

#5496

Beitragvon Maximus » 17.06.2018, 17:02

Hallo KATZ,

ich habe dir eine Private Nachricht geschrieben, siehe auf der Webseite ganz oben
unter Private Nachrichten.

Gruß
Maximus

Katharina71
Experte(in)
Experte(in)
Beiträge: 28
Registriert: 20.08.2018, 10:18

Re: Erste Hilfe Anleitung aus Erfahrungen Betroffener

#7901

Beitragvon Katharina71 » 24.10.2018, 07:03

Kennt jemand einen Arzt in Kassel oder Umgebung der sich mit flox auskennt und ernst nimmt. Ich bin überfordert mit den ganzen Gluthation und carathin denn die Apotheke kennt es nicht, woher also bekommen. Im Internet mag ich auch nicht irgendwas nehmen was ich nicht kenne


Zurück zu „Erste Hilfe“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste