Magnesium-Mangel beseitigen ?

Winter
Fortgeschrittene(r)
Fortgeschrittene(r)
Beiträge: 15
Registriert: 23.11.2016, 19:46

Magnesium-Mangel beseitigen ?

#3918

Beitragvon Winter » 22.02.2018, 11:18

Hallo zusammen,

ich wurde vor ca. 3,5 Jahren mit Levo gefloxt. Die Nebenwirkungen, insbesondere Sehnenbeschwerden, halten bis heute
mit Schwankungen an. Eventuell wäre die Genesung schon deutlich weiter fortgeschritten, könnte ich den intrazellulären
Magnesiumspiegel (s. angehängte Mineralstoff-Vollblutanalyse) erhöhen. Leider fällt dieser Wert seit 3 Jahren kontinuierlich
weiter, obwohl ich die Mg-Aufnahme sehr intensiv (auch unter Berücksichtigung der hier im Forum gemachten Empfehlungen)
betreibe. Flüssiges Mg (ionic Mg), diverse Mg-Verbindungen, insb. Mg-Glycinat, intravenöse Gabe von Mg, Mg-Infusionen mit
unterschiedlichen Mg-Verbindungen, transdermal: alles habe ich ausprobiert.
Hat jemand von Euch noch eine Idee, wo ich ansetzen könnte ?

Noch einen Hinweis zur Mineralstoff-Vollblutanalyse:
diese ist teilweise umstritten. Jedoch möchte ich darauf hinweisen, dass mein Doc hiermit schon seit über 10 Jahren
arbeitet und beste Erfahrungen damit gemacht hat, Mängel festzustellen. Er hat insgesamt bereits über 1000 Profile bei seinen
Patienten bestimmen lassen.
Nach seiner Aussge hatte er noch nie einen Patienten mit so niedrigem Mg-Spiegel und sieht den Schlüssel für die
mittelfristige/langfristige Genesung von den Flox-Beschwerden in der Beseitigung des Mangels.
(dieser Doc hat mir übrigens das Levo nicht verschrieben !)

Freue mich auf ein Feedback.

Herzliche Grüße

Winter
Dateianhänge
image2.jpeg
image1.jpeg



Benutzeravatar
Maximus
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 985
Registriert: 10.06.2017, 22:55

Re: Magnesium-Mangel beseitigen ?

#3933

Beitragvon Maximus » 23.02.2018, 17:24

Hallo Winter,

echte Magnesium-Mangelzustände können verursacht werden durch :

1. Mangelnde Zufuhr von Magnesium. Das ist bei dir nicht der Fall.
2. Starke Verluste an Magnesium

Die starken Verluste können unterteilt werden in :

A) mangelnde renale Rückabsorption von Magnesiumionen in den Nieren durch hormonelle
Störungen ( Hormone : ADH, Aldosteron, Renin )
B) Arzneimittel, z.B. bestimmte Blutdrucksenker, Komplexbildner
C) Starke Verluste über die Haut durch starkes Schwitzen ( Ursachen : Überfunktion der Schilddrüse, Wechseljahre
bei der Frau , Unterfunktion der Hoden beim Mann )
D) Starke Verluste über den Darm ( Durchfall )
E) ????

Viele klagen nach der Einnahme von Fluorchinolonen über starkes Schwitzen und/oder durch Durchfall = Ergebnis:
"chronischer" Magnesiummangel durch Verluste über die Haut und/oder über den Darm.

Auf diesen Zustand reagieren dann auch ADH, Aldosteron, Renin. Die Hormone steigen an.

Zum Vergleich mal meine Hormone :

Renin i.P. 43,2 ( Norm 3,6 - 20,1 lie pg/ml )
Aldosteron i.P. 788 ( Norm 82 - 449 lie pmol/l )

Die Zufuhr von Mg ist da sicherlich sinnvoll, beseitigt aber nicht die Ursachen ( bei mir starkes Schwitzen und Durchfall ).

Eine Idee, wo du ansetzen könntest ?

Hmm..evt. die Hormone im Blut bestimmen lassen.

Schilddrüse : TSH, fT3, fT4
Sexualhormone : LH, FSH, Testosteron , Östrogen, SHBG
Hormone der Nebenniere : Aldosteron, Renin
und
die Entzündungsparameter: CRP, Leukozyten, Blutsenkung

Das sind Kassenleistungen.

Anmerkungen:

Die Blutabnahme für den Aldosteron-Wert am liegenden Patienten sollte nach 30 Min. Ruhezeit erfolgen. Folgende Medikamente sollten, wenn klinisch vertretbar, mindestens 14 Tage vor Blutentnahme abgesetzt werden: Diuretika, Antihypertensiva,Laxantien,Corticoide, Antidepressiva, orale Kontrazeptiva, Kaliumpräparate, Aldosteronantagonisten.
Vor Blutentnahme kein Lakritzengenuß (Aldosteron-artiger Effekt)!

:text-link: http://www.labor-lademannbogen.de/analy ... -im-serum/

Abnahmebedingungen für Renin siehe :

:text-link: http://www.labor-lademannbogen.de/analy ... in-direkt/

Werden die Abnahmebedingungen nicht eingehalten, können falsch hohe oder falsch niedrige Ergebnisse herauskommen !!!!

Das gilt auch für TNF-alpha:

TNF-alpha ist ein Entzündungsparameter. Blutentnahme im Labor oder Proben innerhalb von 30 Min.
Abnahme abzentrifugieren und Serum bzw. EDTA-Plasma gekühlt ins Labor bringen lassen. Bei Postversand
Serum bzw. EDTA-Plasma einfrieren und gefroren in Spezialverpackung versenden.

:text-link: http://www.labor-lademannbogen.de/analy ... how/tnf-a/

Gruß
Maximus

Bellaflox
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 144
Registriert: 11.08.2017, 20:48

Re: Magnesium-Mangel beseitigen ?

#3965

Beitragvon Bellaflox » 25.02.2018, 21:26

Hallo Winter,

Bei deinem Blubild viel mir was auf. Dein Selen wert. Ich finde den arg niedrig. Selen brauchst Du für gut funktionierende Schilddrüsen.

Hast du mal alle Antikörper checken lassen und die freien Hormonwerte sowie den tsh wert? Da ja bekannt ist, dass diese fluorchinolone das Gewebe angreifen und Jod verdrängen, und wir das für die Schilddrüse brauchen, bin ich davon überzeugt, dass vieles an den Schilddrüsen liegt. Sowie auch dieser "Magnesiummangel"

Da würde ich mir noch ein Spezialisten suchen für die Schilddrüse. Achso und diese Entzündungen der Schilddrüse können noch Jahre nach flox auftreten, nur als Hinweis.

LG Nicole
Zuletzt geändert von Bellaflox am 27.02.2018, 20:58, insgesamt 1-mal geändert.

Winter
Fortgeschrittene(r)
Fortgeschrittene(r)
Beiträge: 15
Registriert: 23.11.2016, 19:46

Re: Magnesium-Mangel beseitigen ?

#4013

Beitragvon Winter » 27.02.2018, 17:23

Hallo Nicole,
Hallo Maximus,

Danke für Eure Anregungen und Infos.
Ich werde mit meinem Doc bald sprechen
und den ein oder anderen Test machen lassen.

Grüße
Winter

Cypho
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 133
Registriert: 25.01.2018, 14:39

Re: Magnesium-Mangel beseitigen ?

#4231

Beitragvon Cypho » 12.03.2018, 14:18

Hallo Winter,

ich bin zwar kein Arzt sondern Chemiker.
Der Magnesiumspiegel im Blut beim gesunden Mann soll bei bei 0,73 bis bis 1,06 mmol/Liter liegen.
Bei einer Molmasse von 24,3 g/mol für Magnesium sind das 17,7 bis 25,75 mg/Liter. Da liegst Du mit 24,1 mg/Liter doch gut drin.
Oder verstehe ich hier etwas falsch?

Mit besten Grüßen
Cypho

Benutzeravatar
Maximus
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 985
Registriert: 10.06.2017, 22:55

Re: Magnesium-Mangel beseitigen ?

#4233

Beitragvon Maximus » 12.03.2018, 16:12

Hallo Cypho,

das Thema Magnesiumspiegel im Blut, welche Labormessungen sind geeignet, Laborfehler.... ist leider etwas umfangreich.

Das alles aufzuschreiben, da würde ich morgen noch hier sitzen.

Wenn du magst, kannst du mich gern anrufen, dann kann ich dir alles dazu sagen.

Meine Telefonnummer habe ich dir per privater Nachricht mitgeteilt.

Ich bin meistens ab 20.00 Uhr erreichbar.

Gruß
Maximus

nilofar
Anfänger
Anfänger
Beiträge: 1
Registriert: 18.03.2018, 11:01

Re: Magnesium-Mangel beseitigen ?

#4312

Beitragvon nilofar » 18.03.2018, 11:22

Hallo ihr Lieben,

ich nehme seit 3 Tagen Ciprofloxacin 250 mg wegen einer akuten bakteriellen Mandel- und Rachenentzündung. Kurz zu meiner Vorgeschichte: Ich bin erst 25 und habe schon länger kein gutes Immunsystem. 2016 musste ich 8 Mal Antibiotika nehmen un generell habe ich in meinem Leben schon circa minimum 20 Mal Antibiotika nehmen müssen. Danach hatte ich eine depressive Episode (Herbst 2016), es war schrecklich. Höchstwahrscheinlich auch durch die Antibiotika ausgelöst. Durch Probiotika, Yoga, Johanniskraut und Entspannungstechniken wurde es besser. Trotzdem bin ich seither wahnsinnig ängstlich, ängstlicher als zuvor.
Aus der Gruppe der Flox (Cipro, Levo etc.) AB musste ich noch keins nehmen. Jetzt aber konnte ich es nicht mehr umgehen, weil ich schon gegen sehr viele resistent bin..ich habe meinem Arzt von meinen Bedenken erzählt, aber er meinte das mit den Nebenwirkungen würde nicht oft vorkommen, wichtig wäre es, während der Einnahme sich nicht zu viel zu bewegen.
Was ich aber vergessen habe zu erwähnen ist, dass ich sowieso schon ziemliche Probleme habe mit Knien und Achillessehne, sowie Wadenmuskelverkürzung. Ich habe erst ein MRt machen lassen beim Radiologen, weil mein Orthopäde der Meinung war, dass ich laut Ultraschall eine Muskelenzündung im Schienbein habe. Laut Radiologe ist dem aber nicht so und meine Entzündungswerte als auch anderen Blutwerte (großes Blutbild) waren vollkommen ok. Schilddrüse ist auch alles ok, habe ich abklären lassen.
So, jetzt zu meinen aktuellen Nebenwirkungen: Bisher habe ich nur sehr leichte Nebenwirkungen, aber ein spürbares Ziehen in der linken Achillessehne und generell seltsame Schmerzen in meinen Gelenken. Ich werde das AB noch bis Dienstag nehmen, zumindest meinte mein Arzt das.

Was könnt ihr mir raten? Was muss ich jetzt beachten? Wie kann ich vorgehen, dass sich das nicht verschlimmert, bzw. was kann ich tun, damit das alles so schnell wie möglich abgebaut wird? Ich nehme jetzt schon seit der Einnahme Probiotika morgens und abends. Am meisten Angst, habe ich vor Bewegung und sportlicher Betätigung. Was ist mit Dehnübungen (habe da wie gesagt Probleme und müsste mich dehnen)? Yoga? Generell Sport? Wie lange sollte ich das meiden? Welche Nahrungsmittel soll ich nehmen? Was sind eure Tipps? Kann mir ein Heilpraktiker helfen? Ich habe echt große Angst, dass jetzt wieder eine Depression folgen könnte oder starke, körperliche Beeinträchtigungen.
Ich habe gelesen, dass Magnesium helfen soll. Soll man das schon während der AB Einnahme zu sich nehmen?


Viele Grüße :dance:
Nilofar

Benutzeravatar
Krabiwi
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 661
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Magnesium-Mangel beseitigen ?

#4313

Beitragvon Krabiwi » 18.03.2018, 13:00

nilofar hat geschrieben:So, jetzt zu meinen aktuellen Nebenwirkungen: Bisher habe ich nur sehr leichte Nebenwirkungen, aber ein spürbares Ziehen in der linken Achillessehne und generell seltsame Schmerzen in meinen Gelenken. Ich werde das AB noch bis Dienstag nehmen, zumindest meinte mein Arzt das.

Was könnt ihr mir raten?



SOFORT ABSETZEN und Magnesium Citrat aufnehmen! So geht der Horror los.


nilofar hat geschrieben:
Was muss ich jetzt beachten? Wie kann ich vorgehen, dass sich das nicht verschlimmert, bzw. was kann ich tun, damit das alles so schnell wie möglich abgebaut wird?



Fluorchinolone werden kaum abgebaut, diese verbinden sich mit den Magnesium Kationen und verbleiben jahrelang im Körper und stören massiv den Stoffwechsel was bei Magnesiummangel immer wieder zu Rückfällen führen kann.
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

Ansätze basieren auf Dr. Michalak et al, Selbsttherapie erfolgt in Eigenverantwortung, Verträglichkeiten variieren individuell, eine völlige Genesung ist nicht garantiert.

Benutzeravatar
Maximus
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 985
Registriert: 10.06.2017, 22:55

Re: Magnesium-Mangel beseitigen ?

#4314

Beitragvon Maximus » 18.03.2018, 13:49

Hallo nilofar,

herzlich Wilkommen im Forum.

Ich rate zu folgenden :

1. Die Behandlung mit Ciprofloxacin sofort beenden !

2. Falls die Mandel- und Rachenentzündung noch da ist :
Notaufnahme im Krankenhaus aufsuchen. Die Fachinformation, s.u., mitnehmen und dem Arzt zeigen.
Im Krankenhaus auf stationäre Aufnahme drängen, die Mandeln müssen dann operativ entfernt werden.

3. Magnesiumglycinat besorgen, Magnesium Citrat geht auch.

zu 1.
Die Fachinformation der Arzneimittelhersteller ist hier eindeutig :

Bei jeglichem Anzeichen einer Tendinitis ( Achillessehnenentzündung ) sollte die Behandlung mit Cipro-
floxacin sofort beendet werden.

Du hast ein spürbares Ziehen in der linken Achillessehne.

Dem entsprechend sollte die Ciprofloxacin-Behandlung sofort beendet werden.

Hier die Fachinformation zur Download :
2016_07_ciprofloxacin1a_ftb_250_500_750mg_fi.pdf
(615.2 KiB) 22-mal heruntergeladen
2016_07_ciprofloxacin1a_ftb_250_500_750mg_fi.pdf
(615.2 KiB) 22-mal heruntergeladen

zu 2.
Falls die Mandel- und Rachenentzündung noch da ist, müssen die Mandeln operativ entfernt werden.

Das wurde bei mir auch gemacht mit 3 Jahren, seitdem habe ich damit Ruhe.

zu 3.
Magnesiumglycinat
:text-link: https://www.medpex.de/magnesium/pure-en ... _BwE#ai300

Magnesium-Citrat
:text-link: https://www.medpex.de/magnesium-diaspor ... fp=1&fop=1

Gruß
Maximus
Zuletzt geändert von Maximus am 18.03.2018, 15:06, insgesamt 1-mal geändert.

spacerat
Moderator
Moderator
Beiträge: 215
Registriert: 07.11.2016, 17:40

Re: Magnesium-Mangel beseitigen ?

#4315

Beitragvon spacerat » 18.03.2018, 14:14

passend dazu das hier
viewtopic.php?f=70&t=726

Bild

Benutzeravatar
Krabiwi
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 661
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Magnesium-Mangel beseitigen ?

#4318

Beitragvon Krabiwi » 18.03.2018, 17:25

Die optimale Mg-Zufuhr um Reserven aufzubauen ist ein großes Thema, offensichtlich ist Mg-Oxid dafür weit besser geeignet als Mg-Citrat.

Das merke ich auch, dass mit Citrat alles recht schnell über den Urin ausgeschieden wird und man gerade Nachts dazu neigt innerhalb von 5 Stunden einen Mangel zu riskieren.

Die folgende Grafik erklärt auch warum:

Bild


http://www.medmix.at/magnesiumoxid-und- ... ten-check/
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

Ansätze basieren auf Dr. Michalak et al, Selbsttherapie erfolgt in Eigenverantwortung, Verträglichkeiten variieren individuell, eine völlige Genesung ist nicht garantiert.

Online
Idgie
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 247
Registriert: 18.05.2018, 09:16

Re: Magnesium-Mangel beseitigen ?

#5091

Beitragvon Idgie » 25.05.2018, 12:05

Vielen Dank an alle für die Zusammenstellung hier.

Bezüglich der Grafik: Wie sieht es denn mit Magnesiumglycinat aus? Ist das ähnlich im Abbau wie Citrat oder eher wie Oxid?

Benutzeravatar
Krabiwi
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 661
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Magnesium-Mangel beseitigen ?

#5093

Beitragvon Krabiwi » 25.05.2018, 12:22

Da Mg-Glycinat organisch ist, wird der Verlauf ähnlich wie der vom Zitrat sein. Nichtsdestotrotz ist Mg-Oxid nicht sehr verträglich, bekomme da bereits ab 400 mg Darmprobleme, wobei ich Citrat ohne Probleme bis zu 1200 mg täglich nehmen kann.
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

Ansätze basieren auf Dr. Michalak et al, Selbsttherapie erfolgt in Eigenverantwortung, Verträglichkeiten variieren individuell, eine völlige Genesung ist nicht garantiert.

Online
Idgie
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 247
Registriert: 18.05.2018, 09:16

Re: Magnesium-Mangel beseitigen ?

#5095

Beitragvon Idgie » 25.05.2018, 12:30

Danke, Krabiwi, für die schnelle Antwort. Ich nehme zur Zeit Citrat 400 mg in Wasser aufgelöst über den Tag verteilt und Morgens und Abends eine Kapsel Glycinat 120 mg. Ich möchte einfach langsam anfangen und dann hochdosierten, wenn ich es gut vertrage.


Zurück zu „Erfahrungsaustausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Floxi und 0 Gäste