Studie Tendinopathie aus dem Jahr 2012

Benutzeravatar
PeterPan
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 398
Registriert: 25.04.2017, 11:37

Studie Tendinopathie aus dem Jahr 2012

#4042

Beitragvon PeterPan » 01.03.2018, 21:10

Gerade in einer amerikanischen Facebook Gruppe gefunden :

Studie : Fluoroquinolone-Induced Tendinopathy: Etiology and Preventive Measures

von

Ferda Kaleagasioglu - Department of Pharmacology, Yeditepe University, Faculty of Medicine, Istanbul, Turkey
Ercan Olcay2 - Department of Orthopedic Surgery, Kafkas University, Faculty of Medicine, Kars, Turkey

https://www.jstage.jst.go.jp/article/tj ... f/-char/ja

Auszug :

When we fully understand pathophysiology of FQ-induced tendinopathy, we will be able to design optimal therapeutic strategies.

Vielleicht schreibe ich die beiden mal an, in der Hoffnung, das sie noch tätig sind MUHAHAHAHAHAHAHAHAHA..

Zumindest fragen, warum man nicht weiter geforscht hat ;-)



Zwinge
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 106
Registriert: 29.12.2016, 09:40

Re: Studie Tendinopathie aus dem Jahr 2012

#4043

Beitragvon Zwinge » 01.03.2018, 22:10

Hi PeterPan, ich glaube die kenne ich noch nicht. Habe mal quergelesen und die Schlußbemerkungen. Nichts neues. "may results", "seems to be". Nichts mit Hand und Fuß. In einer anderen Studie noch der Einfluß auf die Telomere, also Epigenetik erwähnt, aber auch nichts verwertbares, alles nur Vermutungen und Annahmen. Scheinbar schwer zu ermitteln, was da in den Zellen abläuft. Vor allem aber wieder mal die Sehnen. Warum kommt denn niemand der Wissenschaftler auf die Idee, dass die biochemischen Veränderungen in anderen Zellen analog oder gleich ablaufen, bloß eben mit anderen Wirkungen, weil eben eine Leber oder Niere im Normalfall nicht auf Zug beansprucht wird. Aber die Einschränkung des Stoffwechsels einer Leber-, Bauchspeicheldrüsen- oder Nierenzelle hat ganz bestimmt gravierende Auswirkungen auf den gesamten Stoffwechsel. Ist schon ernüchternd solche Studien zu lesen. Grüsse Zwinge

Benutzeravatar
PeterPan
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 398
Registriert: 25.04.2017, 11:37

Re: Studie Tendinopathie aus dem Jahr 2012

#4044

Beitragvon PeterPan » 02.03.2018, 00:00

Genau deswegen schrieb ich ja :

Vielleicht schreibe ich die beiden mal an, in der Hoffnung, das sie noch tätig sind MUHAHAHAHAHAHAHAHAHA..

Zumindest fragen, warum man nicht weiter geforscht hat ;-)

Zwinge
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 106
Registriert: 29.12.2016, 09:40

Re: Studie Tendinopathie aus dem Jahr 2012

#4046

Beitragvon Zwinge » 02.03.2018, 09:02

Na klar, warum nicht. Zwinge

Benutzeravatar
PeterPan
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 398
Registriert: 25.04.2017, 11:37

Re: Studie Tendinopathie aus dem Jahr 2012

#4056

Beitragvon PeterPan » 02.03.2018, 21:40

So habe die gute Frau Prof. Kaleağasıoğlu mal angeschrieben in der Hoffnung eine Antwort zu bekommen...


Sie beschreibt ähnliche Probleme durch Statine.... :

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26275370


Zurück zu „Aktuelle Neuigkeiten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste