Lungenfibrose durch Flox?

Tapatima10
Junior
Junior
Beiträge: 9
Registriert: 12.06.2018, 17:09

Lungenfibrose durch Flox?

#6551

Beitragvon Tapatima10 » 04.08.2018, 08:06

Hallo zusammen,

ich hab manchmal Atemmangel bzw.das Einatmen ist schwer und auch das Gefühl nicht genügend Luft zu bekommen.
Letztens kam der immunologische Befund an. Der IL8 Wert ist sehr stark erhöht, was jetzt viel heissen kann, werde ich erstmal einen Pneumologen konsultieren.
Ich wollte mal anfragen, ob Fälle bekannt sind, nach Flox chronische Atemwegserkrankungen bekommen zu haben. Flox schädigt ja die Fibroblasten....

Liebe Grüße



Benutzeravatar
Krabiwi
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 661
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Lungenfibrose durch Flox?

#6553

Beitragvon Krabiwi » 04.08.2018, 10:16

Hallo,

meines Wissens sind Atemschwierigkeit eine bekannte Flox-Wirkung, der Floxreport welcher über 40 Fälle analysierte, beschreibt, dass Kurz- und Flachatmigkeit ein häufiges Symptom ist.

Das Symptom ist bedingt durch eine floxinduzierte sekundäre Mitochondriopathie der Nervenzellen welche alle Organe, auch die Lungen und Muskeln steuern, ein Pneumologe wird damit überfordert sein und selbst wenn er etwas davon versteht kann er nichts dagegen tun. Die Nervenzellen müssen heilen, das kann der Körper nur alleine und das dauert. Hilfreich zur Regeneration von Nervenzellen sind u.a. Aminosäuren, Vit B1, Uridin, Omega 3, GSH, ALA.

Du erwähnst, dass es nur manchmal auftritt, also schubweise, wenn du glaubst es ist lebensgefährlich such natürlich besser einen Arzt auf.

"Flox schädigt ja die Fibroblasten...."

Flox schädigt Mitochondrien, deren Metabolismus und somit einfach ALLES MÖGLICHE, jede Zelle und somit JEDES ORGAN kann betroffen sein, außerdem breiten sich die Zellschäden bei oxidativem Stress aus.
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

Ansätze basieren auf Dr. Michalak et al, Selbsttherapie erfolgt in Eigenverantwortung, Verträglichkeiten variieren individuell, eine völlige Genesung ist nicht garantiert.

Tapatima10
Junior
Junior
Beiträge: 9
Registriert: 12.06.2018, 17:09

Re: Lungenfibrose durch Flox?

#6554

Beitragvon Tapatima10 » 04.08.2018, 10:41

Vielen Dank Krabiwi für die schnelle Antwort.

Mein Interleukin 8 Wert liegt bei 657 pg/ml, normal sind unter 62 ! Das ist signifikant erhöht. Ich überlege, warum das so sein kann, mit Sicherheit durch Flox. Ich bin nach 9 Monaten immernoch chronisch massiv erschöpft, der Energiestoffwechsel ist dahin.

Benutzeravatar
Krabiwi
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 661
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Lungenfibrose durch Flox?

#6555

Beitragvon Krabiwi » 04.08.2018, 11:17

IL8 ist Neuland für mich, aber scheinbar ein Entzündungsfaktor:

http://leistungsverzeichnis.labor-gaert ... Entry/1319


Sicherlich Floxbedingt so hoch, aber schwierig auf ein einziges Organ zurückzuführen, da multisymptomatisch. Wie sind deine Nieren/Leberwerte? Wie ist dein Darmzustand?

Hast du bereits Spurenelemente, B12 und GSH testen lassen?

Viele Grüße
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

Ansätze basieren auf Dr. Michalak et al, Selbsttherapie erfolgt in Eigenverantwortung, Verträglichkeiten variieren individuell, eine völlige Genesung ist nicht garantiert.


Zurück zu „Erfahrungsaustausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Floxi, Google [Bot] und 0 Gäste