Meldet eure Nebenwirkungen, Schädigungen und Nachmeldungen hier: https://www.nebenwirkungen.de/online-melden

Plötzlich Ohrenprobleme

BarbH
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 183
Registriert: 16.03.2019, 12:40

Plötzlich Ohrenprobleme

#11610

Beitragvon BarbH » 03.05.2019, 12:49

Kann mir jemand einen Rat geben?
Ich war gestern beim Zahnarzt und ein Stift musste freigelegt werden.
Mein Zahnarzt glaubt mir zwar kein Wort über Ciprofloxacin (das er mir verschrieben hatte), aber er behandelt mich nun "sanfter".
Ich bekam eine minimale Betäubung und eine Invasiv-Behandlung mit Laser, so dass nur minimal geschnitten werden musste.
Danach wurde dann gemacht und getan, geschraubt, gedrückt, aber alles ohne Medikamente und für einen Abdruck musste ich 5 Minuten lang den Mund offen lassen.
Alles gut überstanden und bis gestern Abend ging es mir richtig gut.
Heute morgen, nach dem Aufstehen sind meine Ohren dicht.
Keine Schmerzen und bis jetzt auch kein Schwindel, aber ich höre alles nur noch aus weiter Entfernung, wie mit Watte verpackt.
Beim Sprechen hallt es in meinem Ohr, wie in einer Höhle und mit einer solch unangenehmen inneren Lautstärke, dass mir richtig Bange wird.
Ich fühle mich, als wären meine Ohren richtig zu. Mein Kopf drückt (ohne Schmerzen) und wenn ich mich bewege, werden die Beschwerden schlimmer. Dann dröhnt das richtig im Kopf.

Ist das jetzt Zufall, oder kann das eine Verschlimmerung durch Cipro sein? Ich war innerlich gestern ziemlich nervös gewesen.

Ich weiß im Moment echt nicht, was ich machen soll.
Abwarten, dass es vorbei geht (vielleicht habe ich mich gestern auch nur verkrampft bei der Behandlung und es geht auf die Ohren über),
oder soll ich zum Ohrenarzt?



Benutzeravatar
Maximus
Moderator
Moderator
Beiträge: 1651
Registriert: 10.06.2017, 22:55

Re: Plötzlich Ohrenprobleme

#11611

Beitragvon Maximus » 03.05.2019, 14:54

Hallo BarbH,

das könnte ein beidseitiger Hörsturz sein. Zum Ohrenarzt gehen ? Ja.

Ich nehme an die örtliche Betäubung erfolgte mit "Ultracain® D-S" ( Wirkstoffe: Articainhydrochlorid und Epinephrinhydrochlorid)
und der Hörsturz ist darauf zurückzuführen und zwar speziell auf das Epinephrinhydrochlorid, das die Durchblutung des Innenohrs
gestört hat.

Siehe dazu die Fachinfo unter dem Punkt 4.9 Überdosierung a) Symptome einer Überdosierung: Hörstörungen

https://mein.sanofi.de/produkte/Ultraca ... a1432abf1a

Um einen Hörsturz künftig zu vermeiden, bitte darauf achten, dass als örtliche Betäubung nur "Ultracain® D" ohne Epinephrin-
hydrochlorid verwendet wird.

https://mein.sanofi.de/produkte/Ultraca ... ecbc4be0dc

LG
Maximus

BarbH
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 183
Registriert: 16.03.2019, 12:40

Re: Plötzlich Ohrenprobleme

#11620

Beitragvon BarbH » 03.05.2019, 21:41

Lieben Dank für die schnelle Antwort. Ich war beim HNO gewesen, da es schlimmer geworden war.
Es war nichts festzustellen. Hörtest war in Ordnung, aber hören konnte ich nur durch Watte.
Als ich ihm erklärte, dass ich Cipro genommen hatte, meinte er, dass er mir im Augenblick nur Ruhe empfehlen könnte, denn Kortison möchte er nicht einsetzen, da er die Probleme mit Fluorchinolonen kennen würde.
Ehrlich, ich war so glücklich, endlich mal einen Arzt gefunden zu haben, der wusste, welche Auswirkungen FC haben.
Ich soll viel trinken und am Dienstag nochmal zu erneuten Test kommen.
Im Moment geht es etwas besser. Ich habe noch Ohrgeräusche und höre mich blechern reden, aber der starke Druck von heute Nachmittag ist inzwischen zurückgegangen.

Bitte, geht das wieder richtig weg?

cf12
lvl 6
lvl 6
Beiträge: 592
Registriert: 04.11.2018, 22:20

Re: Plötzlich Ohrenprobleme

#11621

Beitragvon cf12 » 03.05.2019, 21:50

Hallo Barbara,

es freut mich sehr, dass es Dir wieder besser geht! Wurde vom HNO Arzt die sog. "Hörkurve" aufgenommen? Seit dem Sommer 2000 hatte ich in größeren Zeitabständen leichte Hörstürze und konnte ambulant erfolgreich mit Trental 400 mg Tabletten (1-1-1-0) behandelt werden. Der HNO Arzt vermutete eine Reizung der Wirbelsäule (HWS) und seitdem ich eine konsequente Mt-Therapie praktiziere, ist kein Hörsturz mehr aufgetreten. Im Herbst konnte der HNO-Arzt die Kontrolle/Therapie infolge der guten Ergebnisse bei der abschließenden Hörkurve beenden. Gute Besserung! :)

Viele Grüße und ein schönes Wochenende

cf12

BarbH
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 183
Registriert: 16.03.2019, 12:40

Re: Plötzlich Ohrenprobleme

#11626

Beitragvon BarbH » 03.05.2019, 22:42

Hallo cf,
ja es wurde eine Kurve aufgezeichnet.
Ich bekam erst einen Kopfhörer auf und dann wurden die Ohren gemessen. Erst eine Seite, dann die andere.
Danach bekam ich einen 2. Kopfhörer auf und musste "zweiseitig hören". Auf dem einen Ohr kamen rauschende Geräusche, auf dem anderen Ohr dann die Piepstöne.
Dann sah ich ein Blatt mit zwei Halbkreisen. War wohl das Ergebnis.

Vorher habe ich einen Stab auf die Wangen (Nasenseiten) bekommen, über der Nase, über und hinter den Ohren.
Dann noch mit Lampe in die Nase, Ohren und Mund
und zum Schluss hat er mir noch den Nacken abgefühlt.

Alles war ohne Auffälligkeiten.

Das habe ich jetzt zum ersten Mal erlebt. Die Cipro-Einnahme (2 Tabletten á 500mg) war Ende August 2018.
Eigentlich ging es mir richtig gut, bis zur Zahnbehandlung gestern.
Jetzt habe ich die Ohrenprobleme, meine Kopf- und Gesichtshaut sind wieder empfindlich und brennen und meine Augen machen mir auch wieder Probleme.

Ich hoffe sehr, dass sich das wieder geben wird.

cf12
lvl 6
lvl 6
Beiträge: 592
Registriert: 04.11.2018, 22:20

Re: Plötzlich Ohrenprobleme

#11627

Beitragvon cf12 » 03.05.2019, 22:50

Hallo Barbara,

eine längere Zahnbehandlung kann massive Wirbelsäulenprobleme verursachen (HWS) und verstärkt den Flox (NO). Zur Behandlung des HWS-Syndroms hat mir der Orthopäde Myopridin 3 mg Tabletten verordnet und ich substituiere größere Mengen Vitamin B12 (hochdosierte Lutschtabletten oder Injektionen). Gute Besserung! :)

Viele Grüße und einen schönen Abend

cf12

BarbH
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 183
Registriert: 16.03.2019, 12:40

Re: Plötzlich Ohrenprobleme

#11629

Beitragvon BarbH » 03.05.2019, 23:17

Gottseidank habe ich nichts an der Wirbelsäule. Meine Zahnarztbehandlung dauert aufgrund meiner Beschwerden, die ich letztes Jahr direkt nach Cipro bekam, so lange, aber es waren immer sehr lange Pausen dazwischen, weil ich nicht fähig war.
Von September bis Januar wurde gar nichts gemacht. Dann neuer Anlauf und ich bekam die vier Stifte eingesetzt. Hier bekam ich dann ein neues Antibiotika und Kortison. Dann ging es bei mir richtig los, vor allem mit der Psyche. Ich hatte richtige Depressionen und diese Zeit war für mich die Hölle.
Deshalb gab es wieder eine Pause bis zum 02. Mai.
Da bekam ich dann einen Stift freigeschnitten, weil dieser nicht aus dem Zahnfleisch gekommen war und hierfür bekam ich dann eine kurze Betäubung. Prompt habe ich jetzt wieder reagiert, aber ich habe es jetzt auch überstanden. Ich bekomme nun kein Antibiotika mehr und auch keine weiteren Spritzen. Das ist für mich sehr beruhigend.

Dank des Forums hier, nehme ich viele NEM's ein und auch Vitamin D. Seit ich Vitamin D nehme, haben sich meine Rückenschmerzen in "0" aufgelöst. Ich gehe aber weiter zur Massage (1x pro Woche), denn diese tut mir extrem gut.
Mit den Knochen/Sehnen/Bändern habe ich bis jetzt, toi-toi-toi, keine Probleme.

Benutzeravatar
Krabiwi
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1406
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Plötzlich Ohrenprobleme

#11631

Beitragvon Krabiwi » 03.05.2019, 23:45

cf12 hat geschrieben:Seit dem Sommer 2000 hatte ich in größeren Zeitabständen leichte Hörstürze und konnte ambulant erfolgreich mit Trental 400 mg Tabletten (1-1-1-0) behandelt werden. Der HNO Arzt vermutete eine Reizung der Wirbelsäule (HWS) und seitdem ich eine konsequente Mt-Therapie praktiziere, ist kein Hörsturz mehr aufgetreten. Im Herbst konnte der HNO-Arzt die Kontrolle/Therapie infolge der guten Ergebnisse bei der abschließenden Hörkurve beenden. Gute Besserung! :)


Hatte die ersten drei Monate postflox auch Hörstürze, hatte Angst dass ich taub werde einmal war das so schlimm auf einem Ohr. Ist alles verschwunden, der Tinnitus den ich auch bereits vor Flox hatte ist wieder auf Normalniveau und stört nicht.

Bin letztens bei meinen Recherchen darauf gestoßen warum Kortison kontraindiziert ist, es regt nämlich Komplex I der OXPHOS an und vervielfacht somit den ROS und somit die oxidativen Schäden.

Damit ist auch schlüssig biochemisch geklärt warum Kortison bei Flox die Schäden verstärkt und gemieden werden sollte.
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

„Was bringt den Doktor um sein Brot? (a) die Gesundheit und (b) der Tod. Drum hält der Arzt, auf dass er lebe, uns zwischen beidem in der Schwebe.“ (Eugen Roth)

cf12
lvl 6
lvl 6
Beiträge: 592
Registriert: 04.11.2018, 22:20

Re: Plötzlich Ohrenprobleme

#11633

Beitragvon cf12 » 03.05.2019, 23:55

Hallo Krabiwi,

vielen Dank für die Erklärung! Bei meinen leichten Hörstürzen konnte zum Glück auf eine stationäre Cortison Therapie verzichtet werden. Der leichte Tinitus ist bei mir auch vorhanden, stört aber nicht sehr. :)

Viele Grüße und ein schönes Wochenende

cf12

Benutzeravatar
Krabiwi
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1406
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Plötzlich Ohrenprobleme

#11634

Beitragvon Krabiwi » 04.05.2019, 00:08

Es wird diesen Monat ein Jahr, dass ich zum letzten mal einen Arzt sah. Ich meide diese Kaste wie die Pest und die Giftchen ebenfalls, im Notfall werde ich dann abwägen und zuerst selbst recherchieren. Selbst Aspirin und Paracetamol kommt mir nicht mehr rein. Höchstens noch Ibu bei starken Schmerzen, hier scheint mir das Risiko-Nutzenverhältnis in etwa zu stimmen.

Fasten, low carb, nährstoffreich Ernähren, präventiv noch NEM oben drauf, Giftchen meiden und ich werde bis dato so gut wie nicht mehr krank, obwohl ich noch von Flox angeschlagen bin.

Schönes WE
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

„Was bringt den Doktor um sein Brot? (a) die Gesundheit und (b) der Tod. Drum hält der Arzt, auf dass er lebe, uns zwischen beidem in der Schwebe.“ (Eugen Roth)

BarbH
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 183
Registriert: 16.03.2019, 12:40

Re: Plötzlich Ohrenprobleme

#11640

Beitragvon BarbH » 04.05.2019, 11:10

Mein wattiges Hören ist wieder weg, aber ich fühle mich ganz komisch: leichten Schwindel und ich habe auch das Gefühl, dass ich Gleichgewichtsstörungen habe. Es "schwankt" zwar nichts, aber ich komme mir vor, wie leicht benebelt im Kopf.
Was ist das denn jetzt schon wieder?
Ich habe im Moment echt Angst, dass ich vielleicht in ein Delir reinrutsche und es nicht merke.
Kann mir jemand sagen, was ich machen kann, um diesen Zustand in den Griff zu bekommen und wie lange sowas anhalten kann?
Wenn ich das geahnt hätte. Ich wollte nur schöne Zähne und diese Behandlung wird immer mehr zum Horrortrip.

cf12
lvl 6
lvl 6
Beiträge: 592
Registriert: 04.11.2018, 22:20

Re: Plötzlich Ohrenprobleme

#11645

Beitragvon cf12 » 04.05.2019, 13:42

Hallo Barbara,

wenn die Symtome längere Zeit anhalten, solltest Du nächste Woche noch einmal zum HNO Arzt gehen und das Gleichgewichtsorgan untersuchen lassen. Gute Besserung! :)

Viele Grüße und einen schönen Samstag

cf12

BarbH
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 183
Registriert: 16.03.2019, 12:40

Re: Plötzlich Ohrenprobleme

#11646

Beitragvon BarbH » 04.05.2019, 15:35

Vielen Dank. Werde ich machen.


Was This Topic Useful?

Zurück zu „Therapiemöglichkeiten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder