Die Datenschutzerklärungen und der Nutzungsvertrag mussten aktualisiert werden. Jeder reg. Benutzer bekommt eine Abfrage diese zu akzeptieren, oder nicht zu akzeptieren.

Labor: Mitochondriale Aktivität und ATP-Belastungstest

Mitochondrion
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 196
Registriert: 14.05.2019, 19:55

Labor: Mitochondriale Aktivität und ATP-Belastungstest

#20663

Beitragvon Mitochondrion » 09.04.2020, 18:22

Das Labor "Biovis Diagnostik" bietet einen Test an, bei dem die Mitochondrien aus der Gesamtheit der Leukozyten isoliert werden und ihr Schädigungsgrad bestimmt wird. Bei der Untersuchung soll es möglich sein zwischen reversibel und irreversibel geschädigten Mitochondrien zu unterscheiden. Ein weiterer ATP-Belastungstest beinhaltet die Bestimmung der ATP-Konzentration vor, während und nach Belastung.

Zwar sind es hier nur die Mitochondrien der Leukozyten die untersucht werden und nicht jene der stark gefloxxten bzw. symptomatischen Gewebezelltypen wie Neuronen oder Tendozyten. Ich frage mich jedoch wie Gefloxxte bei diesem Test abschneiden und in wie weit sich dieser zur Verlaufs- und Erfolgskontrolle nutzen lässt.

Bild

Mehr Informationen hierzu direkt beim Labor: http://www.biovis-diagnostik.eu/wp-cont ... k-MITO.pdf

Hat das jemand vielleicht schon gemacht?



Hamburgerjung

Re: Labor: Mitochondriale Aktivität und ATP-Belastungstest

#20664

Beitragvon Hamburgerjung » 09.04.2020, 19:22

Ich erhalte diese Werte von biovis nächste Woche Mittwoch!
Meine Heilpraktikerin hat diese wohl einfordern lassen. Werde dann mal berichten, was dabei so rauskommt.

Gruß
Noah

striker_06
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 131
Registriert: 29.08.2018, 13:35

Re: Labor: Mitochondriale Aktivität und ATP-Belastungstest

#20665

Beitragvon striker_06 » 09.04.2020, 19:35

Hallo zusammen,

finde ich ebenfalls interessant. Ist aber wohl keine KK-Leistung woll? Wo befindet man sich preislich bei der o.g. Untersuchung denn?

LG

Hamburgerjung

Re: Labor: Mitochondriale Aktivität und ATP-Belastungstest

#20667

Beitragvon Hamburgerjung » 09.04.2020, 20:14

Nein zahlt keine KK. Preis ca 400€.

TheBestIsYetToCome
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 206
Registriert: 03.01.2020, 11:21

Re: Labor: Mitochondriale Aktivität und ATP-Belastungstest

#20668

Beitragvon TheBestIsYetToCome » 09.04.2020, 20:29

Nur das oben Gezeigte 400 € oder dein ganzes Labor?

Hamburgerjung

Re: Labor: Mitochondriale Aktivität und ATP-Belastungstest

#20669

Beitragvon Hamburgerjung » 09.04.2020, 20:39

Nur das oben gezeigte knapp 400 Euro bzw. die mitochondriale Analyse. Dazu zählte wohl auch noch eine andere kleinere Blutanalyse. Gesamte Laborkosten bei meiner Heilpraktikerin mit biovis waren ca. 800 €. Dann habe ich aber auch wirklich einen Überblick über alles und sie weiß genau, wo sie wie ansetzen muss.

Hamburgerjung

Re: Labor: Mitochondriale Aktivität und ATP-Belastungstest

#20736

Beitragvon Hamburgerjung » 15.04.2020, 14:48

Hallo zusammen,

ich habe heute meine Ergebnisse des ATP Belastungstests erhalten. Allerdings war es doch ein anderes Labor (IGL Labor Wittbek).
Ich werde die ganzen Blutwerte am Montag einstellen, da noch ein paar Werte fehlen. Glutathion ist auch völlig im Keller trotz ACC und Whey Einnahme seit 2 Wochen. Es führt also nun leider kein Weg daran vorbei, neben den NADH Infusionen alle 3 Tage im Wechsel mit Glutathion Infusionen zu starten. An den Infusionstagen soll ich Chlorella oral einnehmen.

Wie bei vielen ist mein intrazelluläres ATP absolut in Ordnung. Aber die konkretere ATP-Analyse, welche ich leider nicht genauer erklären kann, zeigt eine "signifikante mitochondriale Dysfunktion". Und damit meine ich eine Dysfunktion, die laut meiner Heilpraktikerin so ausgeprägt nur!!! bei Flox Patienten sichtbar ist. Das Ergebnis hat sie also nicht überrascht. Und jetzt müsst ihr euch mal vorstellen, dass ich in Sachen Energie, Müdigkeit etc. keinerlei Symptome habe. Bei mir sind "nur" Muskeln, Sehnen und Gelenke durch Levo betroffen. Nach Aussage meiner HP treten bei Leuten mit CFS durch Flox noch viel gravierendere Werte auf.

Ich lade alles am Montag hoch.

Gruss
Noah

Levoflox26
Moderator
Moderator
Beiträge: 2118
Registriert: 20.11.2017, 09:08

Re: Labor: Mitochondriale Aktivität und ATP-Belastungstest

#20738

Beitragvon Levoflox26 » 15.04.2020, 15:33

Hallo Hamburgerjung,

hoffentlich hast du dein Geld da nicht in den Sand gesetzt. Dieses Labor ist bisher nicht arg positiv aufgefallen. Bemühe mal die Forensuche damit. Ein Beispiel.

Hamburgerjung hat geschrieben:Hallo zusammen,
ich habe heute meine Ergebnisse des ATP Belastungstests erhalten. Allerdings war es doch ein anderes Labor (IGL Labor Wittbek).


Bin schon sehr gespannt auf die Auswertung. Und bitte, sei auch immer kritisch, was die Aussagen von Heilpraktikern etc. betrifft. Die verdienen gutes Geld an uns.

lg uschi

Wenn du heute schon aufgibst, wirst du nie wissen ob du es morgen geschafft hättest.

gefloxt 10/2016 = 10 x 500mg Levo und 9/2017 = 5 x 250mg Levo
davor einige Male ohne Symptome Levo und mind. 1x Cipro

Hamburgerjung

Re: Labor: Mitochondriale Aktivität und ATP-Belastungstest

#20739

Beitragvon Hamburgerjung » 15.04.2020, 15:51

Hallo Uschi,

klar, ob das jetzt alles auch wirklich so ist, kann ich nicht beurteilen. Alles was in meiner Macht steht in Sachen NEM, Schonung und Fasten etc. mache ich sowieso. Ich habe mich aber dazu entschieden, ein halbes Jahr die Therapie mit der HP durchzuführen. Infusionen etc. kann ich mir leider nicht selbst setzen. Ich brauche da wirklich Unterstützung seitens einer HP, ansonsten drehe ich durch. Und da meine HP zumindest lange Erfahrung mit Flox Geschädigten hat, gibt mir das eine Menge Halt. Ich habe in den vergangenen Jahren mein Geld für jeden unnötigen Mist aus dem Fenster geschmissen. Auch wenn diese ganzen Kosten bei der HP nur 5% Besserung bringen, dann bin ich schon glücklich und denke, dass es das Geld wert war.:) In 6 Monaten weiß ich mehr. :) Dennoch gebe ich dir natürlich grundsätzlich Recht.

Gruß
Noah

Mitochondrion
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 196
Registriert: 14.05.2019, 19:55

Re: Labor: Mitochondriale Aktivität und ATP-Belastungstest

#21443

Beitragvon Mitochondrion » 15.05.2020, 15:30

Habe den Test "Mitochondriale Aktivität" zur Beurteilung des Membranpotentials gemacht.

Ergebnis:

Intakte Mitochondrien: 93%
Geschädigte Mitochondrien: 7%


"Die Zahl der geschädigten Mitochondrien ist im Normbereich. Die Verteilung der geschädigten Mitochondrien ist bei einer unauffälligen Gesamtzahl sowohl diagnostisch als auch therapeutisch irrelevant und wird daher nicht mit ausgewiesen."

Habe gleichzeitig den Test auch von einer nicht-gefloxxten und gesunden Person durchführen lassen. Diese Person hatte sogar 1% mehr geschädigte Mitochondrien als ich.

Demnach ist die mitochondriale Analyse der Leukozyten nicht aussagekräftig und nicht repräsentativ für generelle Mt-Schäden.

Zumindest wissen wir nun, dass unsere Leukozyten (vermutlich...) noch gesunde Mitochondrien haben.

cf12
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1086
Registriert: 04.11.2018, 22:20

Re: Labor: Mitochondriale Aktivität und ATP-Belastungstest

#21446

Beitragvon cf12 » 15.05.2020, 16:39

Hallo Mitochondrion,

vielen Dank für die Testergebnisse! Leukozyten werden ständig neu gebildet und in den Stammzellnischen befinden sich wahrscheinlich noch Zellen mit relativ "gesunder" mtDNA. :think:

Viele Grüße und ein schönes Wochenende

cf12


Was This Topic Useful?

Zurück zu „Diagnosemöglichkeiten und Medizinische Testverfahren“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste