Persönliche FQAD-Beratung: Informationen hier

Hier geht es zur Mediatheke KLICK

NAD+ induzierte Mitophagie

Momo
lvl 6
lvl 6
Beiträge: 545
Registriert: 28.02.2020, 00:16

Re: NAD+ induzierte Mitophagie

#24726

Beitragvon Momo » 12.10.2020, 14:00

Hallo Alfonss,
freue mich für dich, dass es wieder besser geht.
LG Momo


Liebe Grüße Momo
7 Tage Metrodinazol und Ciprofloxacin
Februar 2020

Alfonss
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 197
Registriert: 24.08.2019, 08:07

Re: NAD+ induzierte Mitophagie

#24739

Beitragvon Alfonss » 13.10.2020, 11:14

Danke Momo, mein Körper kann mit einigen B Vitamine außer b12 nichts mehr anfangen, mit Aminosäuren IV hat mein Körper keine Probleme, vorallem Taurin Magnesium b12 IV tut meinem Nerven gut, bin gespannt was das Ara 290 Peptid bringen wird.

NAD Protokoll daweil komplett Pause.

LG Alfons

Benutzeravatar
EagleEyeC
lvl 6
lvl 6
Beiträge: 720
Registriert: 28.05.2019, 17:31

Re: NAD+ induzierte Mitophagie

#24762

Beitragvon EagleEyeC » 14.10.2020, 19:25

Alfonns evtl. könntest du noch Benfotiamin versuchen :) Ist neben B12 das wichtigste B-Vitamin für die Nervenregeneration

Produkt: Milgamma Protekt

StandupStraight20
lvl 1
lvl 1
Beiträge: 5
Registriert: 22.07.2020, 18:28

Re: NAD+ induzierte Mitophagie

#24800

Beitragvon StandupStraight20 » 18.10.2020, 17:31

Hello all,
I have been trying the protocol once a week, gradually increasing the dose every week. Ie. taking NAM+R for two days, then pause for 5 days.
I got to 500mg NAM + 1,000mg R but it does not do anything to me.
Anyone experienced a similar lack of effect? I don't know if I should keep increasing it further. Or maybe switch to a more expensive NR?

Thanks

Hallo,
Ich habe das Protokoll einmal pro Woche ausprobiert und die Dosis jede Woche schrittweise erhöht. Dh. Nehmen Sie NAM + R für zwei Tage und machen Sie dann eine Pause von 5 Tagen.
Ich habe diese Woche 500 mg NAM + 1.000 mg R bekommen, aber es tut mir nichts an.
Hat jemand einen ähnlichen Mangel an Wirkung erlebt? Ich weiß nicht, ob ich es weiter erhöhen soll? Oder vielleicht zu einem teureren NR wechseln?

Vielen Dank

cf12
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1357
Registriert: 04.11.2018, 22:20

Re: NAD+ induzierte Mitophagie

#24809

Beitragvon cf12 » 19.10.2020, 22:48

Hallo,

im Dezember 2018 habe ich vier Wochen täglich das niedrig dosierte NR + Resveratrol von LE eingenommen und spürte dann eine Wirkung, wenn ich nach den vier Wochen zusätzlich AKG + 5HMF eingenommen habe (bei Bedarf Coenzym B12 hinzufügen): die Energieproduktion im Körper stieg an. Man sollte diese Zeit für das angepasste Bewegungstraining nutzen, um den Körper zu "aktivieren".

Bei größeren mtDNA Schäden sinkt die Aktivität von Mitophagie und Biogenese (siehe Link). Hier im Forum gibt es noch keine praktische Erfahrungen, aber bei Bedarf kann man auch versuchen, die DNA Reparatur zu fördern (siehe auch Link). Viel Erfolg! :)

Viele Grüße

cf12

Benutzeravatar
EagleEyeC
lvl 6
lvl 6
Beiträge: 720
Registriert: 28.05.2019, 17:31

Re: NAD+ induzierte Mitophagie

#24812

Beitragvon EagleEyeC » 20.10.2020, 11:38

StandupStraight20 hat geschrieben:Hello all,
I have been trying the protocol once a week, gradually increasing the dose every week. Ie. taking NAM+R for two days, then pause for 5 days.
I got to 500mg NAM + 1,000mg R but it does not do anything to me.
Anyone experienced a similar lack of effect? I don't know if I should keep increasing it further. Or maybe switch to a more expensive NR?

Thanks

Hallo,
Ich habe das Protokoll einmal pro Woche ausprobiert und die Dosis jede Woche schrittweise erhöht. Dh. Nehmen Sie NAM + R für zwei Tage und machen Sie dann eine Pause von 5 Tagen.
Ich habe diese Woche 500 mg NAM + 1.000 mg R bekommen, aber es tut mir nichts an.
Hat jemand einen ähnlichen Mangel an Wirkung erlebt? Ich weiß nicht, ob ich es weiter erhöhen soll? Oder vielleicht zu einem teureren NR wechseln?

Vielen Dank


You can increase the dose till 2000mg. Or switch to NR and increase. It's a good sign you do not react on this amount!

Tarragon83
lvl 2
lvl 2
Beiträge: 12
Registriert: 30.07.2020, 04:49

Re: NAD+ induzierte Mitophagie

#24828

Beitragvon Tarragon83 » 22.10.2020, 06:44

cf12 hat geschrieben:Hallo,

im Dezember 2018 habe ich vier Wochen täglich das niedrig dosierte NR + Resveratrol von LE eingenommen und spürte dann eine Wirkung, wenn ich nach den vier Wochen zusätzlich AKG + 5HMF eingenommen habe (bei Bedarf Coenzym B12 hinzufügen): die Energieproduktion im Körper stieg an. Man sollte diese Zeit für das angepasste Bewegungstraining nutzen, um den Körper zu "aktivieren".

Bei größeren mtDNA Schäden sinkt die Aktivität von Mitophagie und Biogenese (siehe Link). Hier im Forum gibt es noch keine praktische Erfahrungen, aber bei Bedarf kann man auch versuchen, die DNA Reparatur zu fördern (siehe auch Link). Viel Erfolg! :)

Viele Grüße

cf12


Jaw ---> drops. This is even mlre messed up!!!
Levo the Brain Cooker 500x14 in Dec. 2019

Ferdirsch
lvl 4
lvl 4
Beiträge: 86
Registriert: 15.05.2019, 10:42

Re: NAD+ induzierte Mitophagie

#24830

Beitragvon Ferdirsch » 22.10.2020, 11:33

cf12 hat geschrieben:Hallo,

Bei größeren mtDNA Schäden sinkt die Aktivität von Mitophagie und Biogenese (siehe Link). Hier im Forum gibt es noch keine praktische Erfahrungen, aber bei Bedarf kann man auch versuchen, die DNA Reparatur zu fördern (siehe auch Link). Viel Erfolg! :)

Viele Grüße

cf12



Hallo cf12,

Ich habe das Buch, das du verlinkt hast nicht gelesen aber ich vermute es geht um das Hypoxie Training? Ist der Wirkmechanismus da nicht im Prinzip der gleiche, wie beim NAD+ Protokoll? Die fehlerhaften Mitochondrien/mtDNA wird mitophagiert und die gesünderen, übrigen vermehren sich danach wieder? Wie soll Sauerstoffmangel die mtDNA ohne diese Selektion reparieren? Und gibt es für die mtDNA überhaupt potente Reparaturmechanismen?

LG
Moxiflox 5x 400 mg Dez' 18

Ferdirsch
lvl 4
lvl 4
Beiträge: 86
Registriert: 15.05.2019, 10:42

Re: NAD+ induzierte Mitophagie

#24832

Beitragvon Ferdirsch » 22.10.2020, 11:54

Hallo an alle,

Ich befinde mich nun nach meiner 100mg Nicotinamid Infusion auch schon einige Zeit wieder auf Baseline, ich würde fast sagen leicht darüber. Insgesamt hat es ca. 3 Wochen gedauert, das schlimmste war nach knapp 2 Wochen überstanden. Die Symptome setzten im vergleich zu mit NR später ein aber eine Woche nach der Infusion ging es mir so schlecht, dass ich keine 2000 Schritte am Tag mehr geschafft habe und viel Zeit im Bett bleiben musste (davor war ich bei 4000-6000 Schritten). In dieser Zeit habe ich gute Erfahrungen mit 10-15g Kakaobutter machen können, die ich insgesamt drei mal genommen habe. Meinen Magnesiumspiegel habe ich noch gründlicher, als sonst hoch gehalten, um die Voraussetzungen für die Mitogenese so gut wie möglich zu gestalten. Mehrmals habe ich auch 20-40mg PQQ genommen. Wie nach meinem ersten riesen Mitophagie-Schub im Juni merke ich, dass beim Laufen meine Muskeln ein kleines bisschen ausdauernder sind und ich auch unterm Tag ein höheres Energielevel habe. Lange noch nicht zufrieden stellend aber ich bin froh, dass ich das Protokoll jetzt schon mehrmals hinter mir habe. Es hat mir was gebracht.
Aus privaten Gründen kann ich mir jetzt erstmal keine größeren Schübe erlauben aber ich werde versuchen mit Fasten, Zimtextrakt und Urolithin A meine Mitophagie weiter auf touren zu halten (hoffentlich etwas sanfter).

LG
Moxiflox 5x 400 mg Dez' 18

cf12
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1357
Registriert: 04.11.2018, 22:20

Re: NAD+ induzierte Mitophagie

#24833

Beitragvon cf12 » 22.10.2020, 12:12

Hallo Ferdirsch,

in dem Buch geht es um den Sauerstoffmangel in den Zellen (innere Atmung), der häufig auf die Störung von Komplex I der Atmungskette zurückzuführen ist (z.B. mtDNA Schäden) und Du solltest das Buch wirklich lesen. Die DNA Reparatur wird u.a. durch Enzyme angeregt, aber ich kann das gerade getestete Produkt noch nicht empfehlen (furchtbarer Geschmack). Gute Besserung! :)

Viele Grüße

cf12

Tarragon83
lvl 2
lvl 2
Beiträge: 12
Registriert: 30.07.2020, 04:49

Re: NAD+ induzierte Mitophagie

#24835

Beitragvon Tarragon83 » 22.10.2020, 12:28

Mitophagy for mitochondria with depleted mtDNA that lost their transmembrane potential requires inhibition of TORC1 complex. Inhibitors of mTOR (part of the complex) are rapamycin and RESVERATROL. I am going to try nr+resveratrol.
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/22080835/
Levo the Brain Cooker 500x14 in Dec. 2019

Momo
lvl 6
lvl 6
Beiträge: 545
Registriert: 28.02.2020, 00:16

Re: NAD+ induzierte Mitophagie

#24843

Beitragvon Momo » 22.10.2020, 17:09

Hallo cf12,
heisst das Enzyme helfen grundsätzlich nach Flox?
Hab Enzyme hier, weil sie gut gehen Entzündungen helfen sollen, z.B. Blasenentzündung. Apotheker meinte auch, man könne eine Kur zur Stärkung der Abwehr machen.
Müssen es bestimmte Enzyme sein?
LG Momo
Liebe Grüße Momo
7 Tage Metrodinazol und Ciprofloxacin
Februar 2020

cf12
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1357
Registriert: 04.11.2018, 22:20

Re: NAD+ induzierte Mitophagie

#24847

Beitragvon cf12 » 22.10.2020, 22:01

Hallo Momo,

in dem Buch geht es um andere Substanzen und Du solltest es wirklich lesen. Dr. Wolz hat auch etwas zu den Enzymen geschrieben (siehe auch http://www.wolz.de). :)

Viele Grüße

cf12

Fibi
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 180
Registriert: 02.05.2020, 10:51

Re: NAD+ induzierte Mitophagie

#25178

Beitragvon Fibi » 10.11.2020, 16:57

EagleEyeC hat geschrieben:Veränderte Epigenetik, veränderte Kollagensynthese usw.
Hier helfen Peptide und Hormone sowie andere NEM: BPC, TB500, HGH; GHK-CU, Kollagenhydrolysat/Hydroxyproline, Vitamin C, Hyaloronsäure, PRP oder PPP Sessions, LLLT.


Zur Hyaloronsäure: Oral? Wie dosiere ich das? Ist das im Allgemeinen gut verträglich? Produktempfehlung?
Vielen Dank!!!
Ciprofloxacin 500 (1-0-1) für 5 Tage

Fibi
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 180
Registriert: 02.05.2020, 10:51

Re: NAD+ induzierte Mitophagie

#25443

Beitragvon Fibi » 25.11.2020, 09:51

EagleEyeC hat geschrieben:DIe Therapie der bereits entstandenen Schäden dürfen nicht missachtet werden! Als Beispiel hier, hoffe das geht okay, Schorsch: Er hat kaum noch eine mitochondriale Störung. Das Problem ist direkt dort in den AS. Veränderte Epigenetik, veränderte Kollagensynthese usw.
Hier helfen Peptide und Hormone sowie andere NEM: BPC, TB500, HGH; GHK-CU, Kollagenhydrolysat/Hydroxyproline, Vitamin C, Hyaloronsäure, PRP oder PPP Sessions, LLLT.


Hallo EEC,
du nennst weiter oben u.a. die Hyaloronsäure. Hast du hierbei auch eine Produkt- und Dosierempfehlung? Gibt es sonst etwas zu beachten bzgl. Verträglichkeit, Einnahmezeit, Kombination mit anderen NEMs usw?
Vielen Dank für alle Infos!
Liebe Grüße!
Ciprofloxacin 500 (1-0-1) für 5 Tage

Benutzeravatar
EagleEyeC
lvl 6
lvl 6
Beiträge: 720
Registriert: 28.05.2019, 17:31

Re: NAD+ induzierte Mitophagie

#25444

Beitragvon EagleEyeC » 25.11.2020, 12:36

https://www.actinovo.com/en/liposomal-hyaluronic-acid

kenne mich mit Hyaloronsäure nicht gut aus, würde das liposomale Versuchen :)

StandupStraight20
lvl 1
lvl 1
Beiträge: 5
Registriert: 22.07.2020, 18:28

Re: NAD+ induzierte Mitophagie

#25516

Beitragvon StandupStraight20 » 01.12.2020, 00:14

Hallo Kämpferkollegen, hat jemand anderes kürzlich die NAD + induzierte Mitophagie-Methode mit irgendwelchen Ergebnissen ausprobiert?
Ich bin derzeit auf 1,5g NAM + 3g R + 100 mg Resveratrol für 2 Tage. Sehr mild, wenn irgendeine Reaktion, die diesem Experiment zugeschrieben werden kann. Ich denke, auf 2g NAM zu kommen, und danach auf reguläre Dosis täglich NR umzuschalten.
Mit freundlichen Grüßen


Hello fellow fighters,
anyone else recently tried NAD+ induced mitophagy method with any results?
I am currently on 1.5g NAM + 3g R + 100mg Resveratrol for 2 days. Very mild if any reaction that can be attributed to this experiment. I am thinking to get to 2g NAM and after that will switch to regular dose daily NR.
Kind regards.

Ferdirsch
lvl 4
lvl 4
Beiträge: 86
Registriert: 15.05.2019, 10:42

Re: NAD+ induzierte Mitophagie

#25519

Beitragvon Ferdirsch » 01.12.2020, 09:55

StandupStraight20 hat geschrieben:I am currently on 1.5g NAM + 3g R + 100mg Resveratrol for 2 days. Very mild if any reaction that can be attributed to this experiment. I am thinking to get to 2g NAM and after that will switch to regular dose daily NR.



Hi StandupStraight20,

That sounds pretty good. Generally speaking, have you experienced fatigue or any muscle related symptoms after being floxed?
Do you feel like you have benefited from the NAD+ Protocol in any way?
Moxiflox 5x 400 mg Dez' 18

StandupStraight20
lvl 1
lvl 1
Beiträge: 5
Registriert: 22.07.2020, 18:28

Re: NAD+ induzierte Mitophagie

#25525

Beitragvon StandupStraight20 » 01.12.2020, 16:06

Ferdirsch hat geschrieben:
StandupStraight20 hat geschrieben:I am currently on 1.5g NAM + 3g R + 100mg Resveratrol for 2 days. Very mild if any reaction that can be attributed to this experiment. I am thinking to get to 2g NAM and after that will switch to regular dose daily NR.


Generally speaking, have you experienced fatigue or any muscle related symptoms after being floxed?
Do you feel like you have benefited from the NAD+ Protocol in any way?


Hi Ferdirsch,
I got a whole bunch of musculoskeletal issues. Muscle fatigue, muscle twitching, tendinosis, partial tear in my right shoulder.
Have I benefited from this protocol? I don't know. At 6.5 months out from Cipro I still see deterioration. I keep trying all I can.

Kind regards.

OFC1901
lvl 4
lvl 4
Beiträge: 91
Registriert: 01.11.2020, 00:43

Re: NAD+ induzierte Mitophagie

#26495

Beitragvon OFC1901 » 17.02.2021, 11:18

Hallo an Alle,

Ich habe jetzt seit gestern Abend alle 12 Seiten dieses Threads gelesen und fühle mich einerseits viel zu voll gepackt mit Informationen, andererseits erkenne ich aber den Sinn hinter dem Protokoll und möchte gerne damit starten.

Zu mir:
- 31 Jahre jung (arbeitsunfähig seit 6 Monaten)
- zuletzt gefloxt 12/2018 (insgesamt 6x seit 2010)
- Erste Symptome 10 Monate postflox
- Ich würde mich irgendwo zwischen mittel und schwergefloxt einstufen (aufgrund des Floxreports) obwohl ich das aufgrund der Symptome aber auch meiner Bewegungmöglichkeiten nochmals differenzieren möchte.

1. Ich war nie an Krücken oder Rollstuhl
2. Ich konnte postflox jederzeit mind. 4000 Schritte ohne Schmerzen gehen (War postflox sogar in Österreich mit Schmerzen wandern)
3. Ich war Anfang letzten Jahres eine Woche Skifahren und habe im Sommer darauf 2x für 2h Fußball gespielt
(Ich hatte Beschwerden und auch Schmerzen aber ich wusste da noch nichts von Flox -> Hatte aber meiner Psyche gut getan)

Meine aktuellen Symptome
- allgemeines Kälteempfinden am gesamten Körper (Füße und Hände verstärkt) -> Ich mache 16/8 + low carb erst seit etwa 4 Monaten und befinde mich seit 10 Wochen in einem starken Schub (vllt Mitophagieschub ?)
- Muskelschmerzen am gesamten Körper
- Gefühl von Muskelschwäche (selbst Arm heben ist anstrengend)
- leichte Neuropathien
- Knacken in allen möglichen Kollagenstrukturen
Was genau kann alles knacken ? Sehnen, Muskeln, Gelenke, Faszien ? -Es knackt sogar auf meinen Rippenbogen
- Ohrrauschen (Tinnitus)
- ALLE Schleimhäute sind trocken
- Sehstörungen (scharf sehen massiv eingeschränkt, schon die 3. Brille in 2 Jahren)
- Wirbelsäule massiv instabil und schmerzhaft (speziell HWS und BWS
- Diverse starke Symptome des ZNS -> Brainfog, Gedächtnisstörungen, Wortfindungsschwierigkeiten, Depression, starke Zwangsgedanken, schlechter Schlaf, allgemeine Unruhe und manchmal Ängste ohne Grund
- Schmerzen in AS, Fersen und Plantarfaszies
- Zug und Spannfähigkeit der Haut ist beeinträchtigt und sieht "alt" aus
- Starke Schmerzen in den Knien

Ernährung
- Intervallfasten 16/8 teilweise mehr
- 1x pro Woche 24 Std oder mehr fasten
- low carb ( Wenn Carbs dann Vollkornreis oder Kartoffeln)

Nem's täglich
- 700mg Mg-Glycinate
- micellierte Curcuminoide 86mg
- NAC 600mg
- Ashwagandha 500mg
- Q10 Ubiquinon 200mg
- Vit D 5000 + K2 200
- Omega 3 Öl aus Algen 600mg (DHA+EPA)
- Vit. C + Bioflav. 1000mg
- RMS-Tropfen 40x
- GABA-Night 1x (Thiamin, Folsäure, L-Glutamin ...)
- Gaba Relax Sticks 1x
- Melatonin 3mg
- Omni Biotic 6
- Bio-Fischkollagen 10mg

Fragen zum Protokoll;
1. Hat jemand Erfahrungen mit der täglichen Einnahme von NAD+ ?
- Werden hierbei aufgrund der geringen Dosierung nur deletierte Mitos entsorgt oder auch die gesunden ?
- sollte man dauerhaft 125mg NA und 125mg Ribose einnehmen oder kann man da auch erhöhen bis man einen Effekt spürt ?
2. An die jenigen, die das hochdosierte Protokoll alle 1-2 Wochen fahren (oral).
- Sollte ich denn in meinem aktuellen Zustand mit der Menge an Symptomen das Protokoll durchführen?
- Ist es sinnvoll während eines Schubes mit dem Protokoll zu starten?
- die Einnahme des Zimtextraktes macht ihr direkt zusammen mit dem NAD+ ?
- PQQ habe ich in 10mg Dosierung zuhause. Reicht das aus um die Fusion zu unterstützen oder sollte man 20mg nehmen? Kann ich dann einfach 2 Kapseln einwerfen?
3. Hat das Protokoll auch das Potenzial Schäden des ZNS zu "verbessern"
-Ich habe verstanden, dass FQ's an den GABA-Rezeptoren binden und deshalb einige Dinge bzgl Gehirnchemie aus dem Ruder laufen aber werden denn auch die Mitos der Hirnzellen geschädigt ? Gibt es da überhaupt Mitos an solches oder wird die Energie anderweitig umgesetzt ?

Sorry für den langen Text und die vielen Fragen.
Mein Gehirn macht es mir fast unmöglich diese ganzen Infos hier aufzunehmen.

Ich würde mich freuen von dem ein oder anderen zu lesen. Wenn möglich in einer Sprache die ich aktuell verstehe ;)
Verrückt wenn ich daran denke dass ich Handwerksmeister bin und vor 2 Jahren noch Millionenschwere Projekte abgewickelt habe. Heute kann ich froh sein, falls ich nicht vergessen habe was ich in dem Moment gerade tun wollte...

Euch allen weiterhin gute Genesung.
Wir schaffen das !!!!!!!!!!!!

Beste Grüße
Sven
Levo 12/2010 500mg 7x
Norflox 02/2013 400mg 20x
Levo 02/2014 500mg 5x
Cipro 07/2014 250mg 10x
Levo 02/2017 500mg 7x
Oflox 12/2018 250mg 20x
Ausbruch aller Symptome 10/2019
Kortisontherapie IV 04/2020
Flox bekannt geworden 10/2020

cf12
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1357
Registriert: 04.11.2018, 22:20

Re: NAD+ induzierte Mitophagie

#26497

Beitragvon cf12 » 17.02.2021, 13:44

Hallo Sven,

im Dezember 2018 habe ich zweimal täglich 125 mg NR + Resveratrol eingenommen und die Methode ist sehr schonend. Im Januar 2019 hatte ich bei der Gabe von AKG + 5HMF enorme Energie. Es wäre einen Versuch Wert. Heute bekomme ich eine Lieferung mit NMN und werde täglich 500 mg einnehmen. Diese Methode ist auch sehr schonend und ich bin schon sehr neugierig, wie es mir in einem Monat geht. Von der hochdosierten Therapie würde ich vorläufig abraten (Schub?). Gute Besserung! :)

Viele Grüße

cf12

OFC1901
lvl 4
lvl 4
Beiträge: 91
Registriert: 01.11.2020, 00:43

Re: NAD+ induzierte Mitophagie

#26498

Beitragvon OFC1901 » 17.02.2021, 13:54

Hey cf12,

Ich habe leider so meine Probleme mit den ganzen Abkürzungen hier.

NR=?
AKG=?
5-HMF=?
NMN=?

Und warum Resveratrol ?
Dachte hier geht es um Nicotinamid + Ribose

Wäre toll wenn du mich aufklären könntest ;)
Danke vorab
Levo 12/2010 500mg 7x
Norflox 02/2013 400mg 20x
Levo 02/2014 500mg 5x
Cipro 07/2014 250mg 10x
Levo 02/2017 500mg 7x
Oflox 12/2018 250mg 20x
Ausbruch aller Symptome 10/2019
Kortisontherapie IV 04/2020
Flox bekannt geworden 10/2020

cf12
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1357
Registriert: 04.11.2018, 22:20

Re: NAD+ induzierte Mitophagie

#26499

Beitragvon cf12 » 17.02.2021, 14:03

Hallo Sven,

im oberen Teil des Themas wurden die Begriffe bereits erläutert bzw. verlinkt:
NR - Nikotinamid Ribosid (ähnliche Wirkung wie NA + Ribose)
Reseratol - fördert die Mitophagie in Verbindung mit NAD+
NMN - Nikotinamid Mononukleotid (Vorstufe von NAD+)
AKG - in einigen Sportlerkapseln enthalten (z.B. Kreatin AKG), fördert die ATP Bildung in der Zellen (Energie)
5HMF - u.a. in getrockneten Pflaumen enthalten (ATP Bildung in Verbindung mit AKG)

Viele Grüße

cf12

Karlken
Moderator
Moderator
Beiträge: 786
Registriert: 14.06.2018, 15:36

Re: NAD+ induzierte Mitophagie

#26500

Beitragvon Karlken » 17.02.2021, 15:18

Hallo Sven

Ich schau mal inwieweit ich deine Fragen beantworten kann.

Sind ja fast alles geschlossene Fragen und von daher leicht zu beantworten. ;)
Sollte ich denn in meinem aktuellen Zustand mit der Menge an Symptomen das Protokoll durchführen?
- Ist es sinnvoll während eines Schubes mit dem Protokoll zu starten?

Nein, nicht das hochdosierte Protokoll durchführen.
Ist allerdings auch von deiner Leidensfähigkeit abhängig. ;)
Ich würde so wie cf12 beschrieben hat mit max. 125mg Nicotinamid und 250 mg Ribose für 2 Tage starten.
Einen Tag Pause dann für 3 Tage Fusionspromoter wie z.B. PQQ, Q10, Stearinsäure einnehmen.
Dann wiederum 1-2 Tage Pause und den Zyklus entweder mit der gleichen Dosierung Nicotinamid wiederholen oder ggf.,
je nach Befinden um max. 125mg steigern.

PQQ habe ich in 10mg Dosierung zuhause. Reicht das aus um die Fusion zu unterstützen oder sollte man 20mg nehmen? Kann ich dann einfach 2 Kapseln einwerfen?


Besser wären 20mg PQQ die du selbstverständlich auch in 2x10mg einnehmen kannst.
Dazu ggf. noch Q10 und Resveratrol oder Stearinsäure als Fusions-Promoter.

Hat das Protokoll auch das Potenzial Schäden des ZNS zu "verbessern"

Ja, hat es.

Gibt es da überhaupt Mitos an solches oder wird die Energie anderweitig umgesetzt ?


Ja, es gibt auch in den Gehirnzellen Mitos.
Das Einzige im Körper was ohne Mitos klarkommt sind die roten Blutkörperchen.

die Einnahme des Zimtextraktes macht ihr direkt zusammen mit dem NAD+ ?


Ich habe Zimt gar nicht verwendet.
Der Einnahmezeitpunkt soll jedoch egal sein.

Das Wichtigste am NAD-Protokoll ist das Nicotinamid! Alles andere sind die Schmankerl obendrauf.

m.f.G.
Karlken
Levofloxacin 30.04. - 03.05.2018 je Tag 1x500mg

cf12
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1357
Registriert: 04.11.2018, 22:20

Re: NAD+ induzierte Mitophagie

#26502

Beitragvon cf12 » 17.02.2021, 15:40

Hallo Sven,

nun habe ich die erste 500 mg Kapsel NMN MAX eingenommen (waren letzte Woche gerade bei Amazon im Angebot). Ich bin schon sehr neugierig, ob sie mir helfen. Bei Energiemangel helfen manchmal auch Magnesium Infusionen. Eine dauerhafte Besserung erreicht man z.B. mit dem leichten (angepassten) Bewegungstraining. Viel Erfolg! :)

Viele Grüße

cf12

OFC1901
lvl 4
lvl 4
Beiträge: 91
Registriert: 01.11.2020, 00:43

Re: NAD+ induzierte Mitophagie

#26503

Beitragvon OFC1901 » 17.02.2021, 17:03

Hallo Karlken und cf12,

Danke für eure Antworten.

Ich denke ich werde dann am Wochenende wie von karlken beschrieben mit 125mg Nicotinamid und 250mg Ribose starten. Das ziehe ich dann so wöchentlich durch bis ich keinen Effekt mehr spüre.

PQQ und Q10 habe ich zuhause. Dann packe ich mir noch bisschen zartbitterschoki oben drauf und gut ist.
Einen Tag vor der NAD+ Einnahme werde ich zudem 24h fasten und sonst weiterhin 16/8.
So wie ich das verstanden habe kann man bei diesen geringen Dosierungen die anderen Nem's durchnehmen was ich dann tun werde.

@cf12
Wie sieht dieses angepasste Bewegungstraining aus ? Ich gehe zB jeden Tag 4000-5000 Schritte spazieren und mache Dehnübungen.

LG Sven
Levo 12/2010 500mg 7x
Norflox 02/2013 400mg 20x
Levo 02/2014 500mg 5x
Cipro 07/2014 250mg 10x
Levo 02/2017 500mg 7x
Oflox 12/2018 250mg 20x
Ausbruch aller Symptome 10/2019
Kortisontherapie IV 04/2020
Flox bekannt geworden 10/2020

OFC1901
lvl 4
lvl 4
Beiträge: 91
Registriert: 01.11.2020, 00:43

Re: NAD+ induzierte Mitophagie

#26506

Beitragvon OFC1901 » 17.02.2021, 18:15

Gibt es eine Empfehlung bzgl. Nicotinamid und Ribose ?
Möchte beides als Pulver kaufen da ich eine Feinwaage habe.
Besten Dank
Levo 12/2010 500mg 7x
Norflox 02/2013 400mg 20x
Levo 02/2014 500mg 5x
Cipro 07/2014 250mg 10x
Levo 02/2017 500mg 7x
Oflox 12/2018 250mg 20x
Ausbruch aller Symptome 10/2019
Kortisontherapie IV 04/2020
Flox bekannt geworden 10/2020

Benutzeravatar
Krabiwi
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1465
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: NAD+ induzierte Mitophagie

#26508

Beitragvon Krabiwi » 17.02.2021, 20:20

Hallo,

in deinem instabilen Zustand wäre ich hier sehr vorsichtig und würde definitiv die Ribose weglassen. Vielleicht sogar erst warten bis der Schub abflacht, da das Protokoll aktuell zu viel für deinen Metabolismus sein könnte, aber das muss du natürlich selbst einschätzen.

NAM ist geschmacklich widerlich bitter, würde es daher nicht als Pulver nehmen.
MfG
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

„Was bringt den Doktor um sein Brot? (a) die Gesundheit und (b) der Tod. Drum hält der Arzt, auf dass er lebe, uns zwischen beidem in der Schwebe.“ (Eugen Roth)

cf12
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1357
Registriert: 04.11.2018, 22:20

Re: NAD+ induzierte Mitophagie

#26510

Beitragvon cf12 » 17.02.2021, 21:19

Hallo Sven,

Dein Bewegungsprogramm ist schon recht vernünftig. Es darf manchmal ein wenig "zwicken", aber bei einem Dauerschmerz bzw. zunehmenden Schmerz sollte man pausieren und später noch einmal mit geringerer Intensität trainieren. Man sollte auch nicht am nächsten Tag mit einem "Kater" aufwachen (z.B. massive Muskelschmerzen, Energielosigkeit, etc.), denn "Übertraining" ist schädlich für den Körper. Ich trainiere bei einem Puls von ca. 120 und steigere das Training, sobald ich mich etwas besser fühle. Viel Erfolg! :)

Viele Grüße

cf12

Robert
lvl 3
lvl 3
Beiträge: 31
Registriert: 27.10.2019, 15:36

Re: NAD+ induzierte Mitophagie

#28473

Beitragvon Robert » 06.08.2021, 19:34

Hallo zusammen,

ich hab mich auch mal ganz vorsichtig an das NAD-Protokoll gewagt.

Ich hab jetzt 3x immer mit einer Woche bis 10 Tagen 1x 100mg Niacin / Nicotinsäureamid eingenommen, beim dritten Mal auch für ein paar Tage 20 mg PQQ am dritten Tag nach der Niacin / Nicotinsäureamid-Einnahme.

Immer so 1-2 Tage später hatte ich dann Zahnschmerzen, die meist mit einer Tablette Ibuprofen a 200 mg schnell verschwunden waren, es kam zu Durchfall für ein paar Tage und ich hatte einen Tag meist Schnupfen.

Nach dem dritten Mal hatte ich 2 Tage etwas erhöhte Temperatur, 1-2 Tage Durchfall und habe jetzt seit über einer Woche so Zahnschmerzen wie bei einer starken Erkältung, die ich mit 800 mg Ibuprofen pro Tag versuche in den Griff zu bekommen.

Ribose hab ich bislang nicht verwendet.


Habt Ihr solche Erfahrungen auch gemacht?
Oder hat mich einfach nur eine Erkältung erwischt- allerdings ohne Schnupfen,Husten und so?

Was habt Ihr gemacht um Euch wieder besser zu fühlen?
Habt Ihr ebentuell einen Tipp für ein pflanzliches Schmerz-/Entzündungsmittel (anstelle Ibuprofen)?

Ich freue mich , wenn Ihr mir Eure Ideen hierzu teilt.

Viele Grüße und vielen Dank
Robert


Zurück zu „Erfahrungsaustausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast