Meldet eure Nebenwirkungen, Schädigungen und Nachmeldungen: HIER KLICKEN

COVID-19 - Coronavirus

Levoflox26
Moderator
Moderator
Beiträge: 2054
Registriert: 20.11.2017, 09:08

Re: COVID-19 - Coronavirus

#20294

Beitragvon Levoflox26 » 30.03.2020, 16:39

Hallo, liebe Floxi

Freie Fahrt für Chloroquin: Hydroxychloroquin


Kannst du mir das bitte erklären, ich habe den Zusammenhang von Chloroquin mit den Fluorchinolonen nicht verstanden.
Auch mit Wiki komme ich da nicht weiter, wahrscheinlich suche ich falsch? Ich glaube du (oder jemand anderes?) hatte Chloroquin als die Ausgangsbasis aller Fluorchinolone benannt. Mir ist Chloroquin aus der Malariabehandlung bekannt, da habe ich irgendwann mal drüber gelesen. Nach googeln ist mir auch bewusst, dass es üble NW haben kann. Und dass FC + Chloroquin + Virostatikum + evtl. Kortison ganz sicher nicht das ist, was ich im Fall des Falles bekommen möchte, ist auch klar. Aber eben nur wegen der Anhäufung der Nebenwirkungen und weil ich nie wieder ein FC nehmen würde. Doch was hat es mit dem Chloroquin auf sich? Werden daraus Chinolone oder auch Fluorchinolone hergestellt? Ohne Chloroquin kein FC?
Wäre echt lieb, wenn du mir das erklären könntest. Vielleicht haben das auch andere Leser noch nicht verstanden?

Merci vielmals.

Liebe Grüße uschi



Wenn du heute schon aufgibst, wirst du nie wissen ob du es morgen geschafft hättest.

gefloxt 10/2016 = 10 x 500mg Levo und 9/2017 = 5 x 250mg Levo
davor einige Male ohne Symptome Levo und mind. 1x Cipro

Levoflox26
Moderator
Moderator
Beiträge: 2054
Registriert: 20.11.2017, 09:08

Re: COVID-19 - Coronavirus

#20295

Beitragvon Levoflox26 » 30.03.2020, 16:44

@Marco

Nun haben sich unsere Beiträge überschnitten. Darf ich dich fragen:

Ausserdem ist Chloroquin kein Fluorchinolon sondern ein Quinolon.

Also ein Chinolon? Der Vorgänger der Fluorchinolone mit ähnlichen Nebenwirkungen? Wurden die nicht auf Grund der erhöhten NW vom Markt genommen?

Danke dir, dass du gerade trotz deines Arbeitsaufkommens hier vorbei schaust.

lg uschi

Wenn du heute schon aufgibst, wirst du nie wissen ob du es morgen geschafft hättest.

gefloxt 10/2016 = 10 x 500mg Levo und 9/2017 = 5 x 250mg Levo
davor einige Male ohne Symptome Levo und mind. 1x Cipro

Benutzeravatar
Maximus
Moderator
Moderator
Beiträge: 2016
Registriert: 10.06.2017, 22:55

Re: COVID-19 - Coronavirus

#20296

Beitragvon Maximus » 30.03.2020, 16:44

Hallo Levoflox26,

das chemische Grundgerüst von Chloroquin ( Bayer AG ) und der Fluorquinolone ( Bayer AG ) ist nahezu
identisch.

Chloroquin = (RS)-7-Chlor-4-(4-diethylamino-1-methylbutylamino)-chinolin
Ciprofloxacin = 1-Cyclopropyl-6-fluor-1,4-dihydro-4-oxo-7-(1-piperazinyl)-3- chinolincarbonsäure

LG
Maximus

Levoflox26
Moderator
Moderator
Beiträge: 2054
Registriert: 20.11.2017, 09:08

Re: COVID-19 - Coronavirus

#20297

Beitragvon Levoflox26 » 30.03.2020, 16:48

Vielen Dank, Maximus.

Aber diese Grundgerüste sind für mich böhmische Dörfer. :confusion-seeingstars:
Wenn mir jetzt jemand sagt, Chloroquin ist ein Chinolon dann verstehe ich das. Kann ich das so sehen?

lg uschi

Wenn du heute schon aufgibst, wirst du nie wissen ob du es morgen geschafft hättest.

gefloxt 10/2016 = 10 x 500mg Levo und 9/2017 = 5 x 250mg Levo
davor einige Male ohne Symptome Levo und mind. 1x Cipro

Benutzeravatar
nino
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 259
Registriert: 02.11.2019, 18:53

Re: COVID-19 - Coronavirus

#20298

Beitragvon nino » 30.03.2020, 16:49

Fluorquinolone und Chloroquin basieren beide auf Chinolin. Hatte hier mal ne kleine Zusammenstellung geschrieben, die auf Ähnlichkeiten mit einem Fall in den 70ern eines anderen Mittels auf Chinolin-Basis einging. Dabei kam es in Japan zu einer mysteriösen Erkrankung. Über viele Jahre hinweg leugnete der Hersteller des ebenfalls auf Chinolin basierten Mittels Clioquinol einen Zusammenhang. Gemeinsam ist all den dort aufgeführten Mitteln, dass sie verschiedene Enzyme bzgl. der DNA hemmen. Auch über Cloroquin hatte ich da kurz geschrieben. https://fluorchinolone-forum.de/viewtop ... 86&p=18758

Chloroquin ist aber KEIN Chinolon. Aber 4-Chinolon (das Grundgerüst der Fluorchinolone) basiert auf Chinolin.
Männlich, 24
2x 500mg Ciprofloxacin, jeweils 1 Tablette am 29. und 30.10.2019
仕方がない

EagleEyeC
lvl 6
lvl 6
Beiträge: 522
Registriert: 28.05.2019, 17:31

Re: COVID-19 - Coronavirus

#20299

Beitragvon EagleEyeC » 30.03.2020, 16:55

Maximus hat geschrieben:Hallo Levoflox26,

das chemische Grundgerüst von Chloroquin ( Bayer AG ) und der Fluorquinolone ( Bayer AG ) ist nahezu
identisch.

Chloroquin = (RS)-7-Chlor-4-(4-diethylamino-1-methylbutylamino)-chinolin
Ciprofloxacin = 1-Cyclopropyl-6-fluor-1,4-dihydro-4-oxo-7-(1-piperazinyl)-3- chinolincarbonsäure

LG
Maximus


Eben, daher würd ich keinem Flox raten es einzunehmen. Trotzdem ist es nicht das gleiche und auch nicht als Antibiotikum gedacht.
Ausserdem vermutet man so viel ich weiss, dass die Seitengruppen die Toxizität stark verändern. Man sehe da die bereits nicht mehr vermarkteten Substanzen aus dieser Familiengruppe oder die (vermutet...) relativ schwächere Toxizität von Cipro als z.B. Levo.

Nichtsdestotrotz: Als Flox Finger weg! Ohne vorherige negative Erfahrungen und bei einer Frage um Leben oder Tod: ein klares Ja aus meiner Sicht. Auch wenn ich ehrlichgesagt gerne bald eine Impfung sehen würde, resp. zumindest eine passive Immunisierung durch Bluttransfusionen von bereits ausgeheilten Covid Patienten.

Nun gut, die Forschung tut alles daran... auch weil man damit sicherlich eine Stange Geld verdienen kann ;-)
Bis dann, zu Hause bleiben und Abstand halten - ich denke keiner von uns will in die Situation kommen, wo er Chloroquin angeboten bekommen würde.

Übrigens: Ich überlege mir eine Patientenverfügung zu erstellen und alle Quinolone klar auszuschliessen im Falle einer Ansteckung und notwendiger Behandlung im Spital. Evtl. kann sich der eine oder andere das mal überlegen, wie er dazu stehen würde.

EagleEyeC
lvl 6
lvl 6
Beiträge: 522
Registriert: 28.05.2019, 17:31

Re: COVID-19 - Coronavirus

#20300

Beitragvon EagleEyeC » 30.03.2020, 16:57

Levoflox26 hat geschrieben:Vielen Dank, Maximus.

Aber diese Grundgerüste sind für mich böhmische Dörfer. :confusion-seeingstars:
Wenn mir jetzt jemand sagt, Chloroquin ist ein Chinolon dann verstehe ich das. Kann ich das so sehen?

lg uschi


Nicht das gleiche, aber zu Nahe um es zu riskieren. Im Ernstfall muss dann jeder für sich entscheiden, jedoch würd ich das nicht nehmen wenn ich nicht kurz vor der Beatmung stehe. Und ob dann, da bin ich mir noch nicht sicher. Ich würde eher passive Immunisierung verlangen (damit wurde bereits gearbeitet in diversen Spitäler der Welt. Ich denke wenn man sagt, man ist gegen Quinolone allergisch, würden es die Ärzte auch nicht trauen. Gleiches Spiel wie bei FQ... sobald das Wort Anaphylaxie fällt, machen sie freiwillig nen riesen Bogen.

Levoflox26
Moderator
Moderator
Beiträge: 2054
Registriert: 20.11.2017, 09:08

Re: COVID-19 - Coronavirus

#20303

Beitragvon Levoflox26 » 30.03.2020, 17:09

Hallo zusammen,

vielen Dank für eure Erklärungen. Habe gerade nebenher noch zu "Chinolon" gegoogelt und zusammen mit euren Erklärungen kann ich mir nun in etwa ein Bild machen. Nichts, was ich nehmen würde.


Übrigens: Ich überlege mir eine Patientenverfügung zu erstellen und alle Quinolone klar auszuschliessen im Falle einer Ansteckung und notwendiger Behandlung im Spital. Evtl. kann sich der eine oder andere das mal überlegen, wie er dazu stehen würde.


Marco, Schorsch hat solch eine Verfügung heute hier verlinkt. Ich hab's schon für mich abgeändert ausgedruckt hier liegen. Falls du noch Ergänzungen hast, schreib das bitte in den Thread. Auch wenn es für die Schweiz andere Formulare gibt, wäre es gut, wenn du es dort hinzu fügst.

Dankeschön.

Bleibt alle gesund und #stayathome (soweit machbar)!

uschi

Wenn du heute schon aufgibst, wirst du nie wissen ob du es morgen geschafft hättest.

gefloxt 10/2016 = 10 x 500mg Levo und 9/2017 = 5 x 250mg Levo
davor einige Male ohne Symptome Levo und mind. 1x Cipro

Dr.Pieper
lvl 4
lvl 4
Beiträge: 88
Registriert: 20.03.2018, 16:10

Re: COVID-19 - Coronavirus

#20305

Beitragvon Dr.Pieper » 30.03.2020, 18:40

etwas FQ-Historie :)

das bindeglied zwischen chloroquin und den fluorchinolonen heißt nalidixinsäure. es ist das erste antibakteriell wirksame chinolon und wurde als nebenprodukt bei der herstellung des malariamittels chloroquin anfang der 60er jahre entdeckt. es ist allerdings noch nicht fluoriert. (Lesher GY, Froelich EJ, Gruett MD, Bailey JH, Brundage RP: 1,8-naphthyridine derivatives: a new class of chemotherapeutic agents. J Med Pharm Chem. 1962, 91: 1063-1065.)

liebe grüße. DrPieper

EagleEyeC
lvl 6
lvl 6
Beiträge: 522
Registriert: 28.05.2019, 17:31

Re: COVID-19 - Coronavirus

#20306

Beitragvon EagleEyeC » 30.03.2020, 18:51

Levoflox26 hat geschrieben:
Marco, Schorsch hat solch eine Verfügung heute hier verlinkt. Ich hab's schon für mich abgeändert ausgedruckt hier liegen. Falls du noch Ergänzungen hast, schreib das bitte in den Thread. Auch wenn es für die Schweiz andere Formulare gibt, wäre es gut, wenn du es dort hinzu fügst.

Dankeschön.

Bleibt alle gesund und #stayathome (soweit machbar)!

uschi


Super, das mache ich gerne. Danke für's Verlinken!

Benutzeravatar
Maximus
Moderator
Moderator
Beiträge: 2016
Registriert: 10.06.2017, 22:55

Re: COVID-19 - Coronavirus

#20309

Beitragvon Maximus » 30.03.2020, 19:52

Hallo Dr. Pieper, EagleEyeC und Floxi,

ich schließe mich Euren Argumenten zu Chloroquin an.

Ich halte es darüber hinaus für Wahnsinn, unnötig und völlig nutzlos Chloroquin bei COVID-19 Infekten einzusetzen.

Es gibt keine handwerklich gut gemachten Studien , die einen Vorteil von Chloroquin bestätigen.

LG
Maximus

Idgie
lvl 6
lvl 6
Beiträge: 712
Registriert: 18.05.2018, 09:16

Re: COVID-19 - Coronavirus

#20310

Beitragvon Idgie » 30.03.2020, 20:40

Hallo,

Ich habe kürzlich gelesen ( finde leider nicht mehr, wo), dass in Italien sehr viele Corona-Intensivpatienten mit einem Mix aus Remdesivir, Ciprofloxacin und Chloroquin behandelt worden sein sollen. Es gibt wohl eine Untersuchung, ob diese Behandlung für Todesfälle mitverantwortlich ist.

Grüße, Idgie
Einnahme 10x250 mg Ciprofloxacin Juni 2017

EagleEyeC
lvl 6
lvl 6
Beiträge: 522
Registriert: 28.05.2019, 17:31

Re: COVID-19 - Coronavirus

#20311

Beitragvon EagleEyeC » 30.03.2020, 20:44

https://www.researchgate.net/publicatio ... and_spread
https://aac.asm.org/content/53/8/3416

Ein paar in vitro Studien. Es gibt leider nicht viel Research. Aber auf der Ips geht es anscheinend einzelnen Patienten besser mit der Therapie als ohne. Von dem her, schwierig zu beurteilen. Klar ist, es ist nicht effizient. Und definitiv nichts für unsereins.

EagleEyeC
lvl 6
lvl 6
Beiträge: 522
Registriert: 28.05.2019, 17:31

Re: COVID-19 - Coronavirus

#20312

Beitragvon EagleEyeC » 30.03.2020, 20:45

Idgie hat geschrieben:Hallo,

Ich habe kürzlich gelesen ( finde leider nicht mehr, wo), dass in Italien sehr viele Corona-Intensivpatienten mit einem Mix aus Remdesivir, Ciprofloxacin und Chloroquin behandelt worden sein sollen. Es gibt wohl eine Untersuchung, ob diese Behandlung für Todesfälle mitverantwortlich ist.

Grüße, Idgie


Also Remdesivir und Chloroquin stimmt. Remdesivir ist ja noch nicht mal offiziell zugelassen, mit dem wird aber eifrig getestet... Cipro wusst ich nicht, wegen Superinfektion mit Pneumokokken? Ach.. da sieht man die Hilflosigkeit der Ärzte.

Line1986
lvl 3
lvl 3
Beiträge: 54
Registriert: 21.07.2019, 15:00

Re: COVID-19 - Coronavirus

#20313

Beitragvon Line1986 » 30.03.2020, 20:54

Ich habe ja eine Lungenkrankheit und bin völlig hilflos in dieser Situation. Ich habe wirklich berechtigte Bedenken was mit mir passiert wenn ich mir diesen Virus einfange. Ich habe mir jetzt mal die Vollmachten ausgedruckt. Ich würde dennoch auch auf fluorchinolone verzichten und auf das malariamittel. Als Alternative dachte ich an meropenem und colistin per IV aufgrund meiner Mukoviszidose. Was sagen die Profis?

Maximus, EagleEye oder Dr.Pieper?

Viele Grüße
Line

EagleEyeC
lvl 6
lvl 6
Beiträge: 522
Registriert: 28.05.2019, 17:31

Re: COVID-19 - Coronavirus

#20316

Beitragvon EagleEyeC » 30.03.2020, 21:13

Line1986 hat geschrieben:Ich habe ja eine Lungenkrankheit und bin völlig hilflos in dieser Situation. Ich habe wirklich berechtigte Bedenken was mit mir passiert wenn ich mir diesen Virus einfange. Ich habe mir jetzt mal die Vollmachten ausgedruckt. Ich würde dennoch auch auf fluorchinolone verzichten und auf das malariamittel. Als Alternative dachte ich an meropenem und colistin per IV aufgrund meiner Mukoviszidose. Was sagen die Profis?

Maximus, EagleEye oder Dr.Pieper?

Viele Grüße
Line


Schau unbedingt, dass du zu Hause bleiben kannst. Händewaschen die ganze Zeit. Hätte ich CF, würde ich das Haus wahrscheinlich nur mit einer FFP zwei Maske verlassen und mir ständig die Hände desinfizieren. Oder am besten gar nicht rausgehen.

Es ist berechtigt dass du dir Sorgen machst. D. h. aber nicht dass wenn du dich infiziert ist, das ist definitiv eine schwere Erkrankung sein wird. Es ist halt nur deutlich wahrscheinlicher. Auch nicht jeder 80-jährige stirbt daran, die Mortalität ist einfach anstatt 0.1 % nach den neuen Zahlen von Südkorea auf eta 8-10%. Das ist schon recht viel Halt.

Ob die Medikamente sinnvoll sind müssen die Infektiologen entscheiden. Ich würde eher auf eine baldige Impfung hoffen respektive auf weitere Testung passiver Immunisierung dank Testung an ausgeheilten Covid-positiven Patienten.

Ansonsten halt das übliche: Vitamin D scheint wichtig zu sein nach der Meinung diverser Fachleute. Ich möchte noch hinzufügen, dass Stress und damit einhergehende Erhöhung des Cortisolspiegels das Immunsystem ebenfalls schwächen können: also gut schlafen, gut essen, nicht viel Stress, nicht zu viel Sport (das sollte für unserein nicht so schwierig sein).

Kopf hoch. Wenn du gut aufpasst stehen die Chancen gut, dass du das nicht jetzt in der heiklen Phase kriegst und vielleicht wurde sogar eine Impfung bereitstehen wird.

Noch eine Frage an dich: im fest du dich gegen Influenza? Wann hattest du das letzte Mal einen Grippe? Pneumokokkenimpfung?
Nur um zu sehen a) was passiert wenn du ne Grippe hast und b) ob du Impfungen gut verträgst.

Ich persönlich würde mich nicht gegen Covid impfen lassen. Ich bin auch nicht Grippe geimpft. Interessanterweise gibt es immer mehr im Spital, welches dies verweigern. Pflicht sind nur Hepatitis B sowie die Grundimpfungen MMR & Co.
An deiner Stelle würde ich es aber wahrscheinlich machen, weil ich mehr Angst vor dieser Infektion hätte als vor der Impfung.

Bis dahin, Füsse stillhalten und hoffen. Ich drück dir ganz fest die Daumen

Alles liebe
Marco

Floxi
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 376
Registriert: 06.12.2017, 19:03

Re: COVID-19 - Coronavirus

#20317

Beitragvon Floxi » 30.03.2020, 22:09

Hallo,

es ist mir klar, dass Chloroquin kein FC. Die NW sind jedoch recht ähnlich insbesondere im Retina und ZNS Bereich. Nicht umsonst sind diese Stoffe verwandt.
Bisher ist nicht erwiesen, dass Choroquin bei Covid 19 hilft. Es ist noch im experimentellen Bereich und wird jetzt dennoch trotz massiver NW auf die Kranken losgelassen. Kritik kommt nicht nur von mir sondern wird selbst von den Experten (siehe Podcasts von Prof. Drosten)

Und ja, es würde mich nicht wundern, wenn ein Teil dieser Menschen aufgrund diverser Wechselwirkungen und NW verstirbt.

Ich persönlich lasse mich jährlich impfen, da ich zum medizinischen Personal gehöre und ein gewisses Risiko besteht. Die Impfung habe ich sowohl prä- als auch postflox immer sehr gut vertragen und bis ausser leichte Rötung an der Impfstelle und Schlappheit für 1-2 Tage keine NW verspürt.
Ende April 2017
5 Tage 2x 250mg Ciprofloxacin

September 2014
Ciprofloxacin 250mg ( Dosierung nicht mehr bekannt)

cf12
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1006
Registriert: 04.11.2018, 22:20

Re: COVID-19 - Coronavirus

#20321

Beitragvon cf12 » 30.03.2020, 23:01

Idgie hat geschrieben:Hallo,

Ich habe kürzlich gelesen ( finde leider nicht mehr, wo), dass in Italien sehr viele Corona-Intensivpatienten mit einem Mix aus Remdesivir, Ciprofloxacin und Chloroquin behandelt worden sein sollen. Es gibt wohl eine Untersuchung, ob diese Behandlung für Todesfälle mitverantwortlich ist.

Grüße, Idgie


Hallo,

da fehlen mir wirklich die Worte. Die Intensivpatienten sind sowieso schon stark geschwächt und bekommen dann so einen Medikamentenmix?! :think:

Viele Grüße

cf12

Benutzeravatar
Schorsch
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1249
Registriert: 07.10.2016, 09:36

Re: COVID-19 - Coronavirus

#20322

Beitragvon Schorsch » 30.03.2020, 23:18

Hallo,

der Research-Beitrag hier ist auch ganz interessant im Bezug auf Chloroquin / Remdesivir:

https://youtu.be/wLvMnp6FFzc

Gruß Schorsch
Levofloxacin zwei Tage je 500 mg Kapsel im Juli 2015

mike217
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 172
Registriert: 03.01.2020, 22:35

Re: COVID-19 - Coronavirus

#20323

Beitragvon mike217 » 30.03.2020, 23:29

cf12 hat geschrieben:Hallo,

da fehlen mir wirklich die Worte. Die Intensivpatienten sind sowieso schon stark geschwächt und bekommen dann so einen Medikamentenmix?! :think:

Viele Grüße

cf12


Ja, der Medikamentenmix ist schon "spannend".
Jemand hatte hier glaube ich schon einen Bericht des Lancets verlinkt, auch auf die Gefahr das ich es wiederhole, siehe: https://www.thelancet.com/action/showPd ... %2930076-X

Innerhalb von 5 Tagen hat der Patient neben den Auswirkungen von COVID-19 noch Methylprednisolone, Moxifloxacin, Lopinavir und Ritonavir, Interferon alfa-2b und Meropenem erhalten und ist dann am 6 Tag verstorben.

Alles Medikamente die nicht ohne sind und allen voran noch ein FC....
Für mich ist das ein Zeichen von Verzweiflung, dass die Ärzte zu diesem Zeitpunkt nicht wussten was noch dem Patienten helfen könnte.


Mich würden mal die aktuellen Behandlungsansätze der Ärzte bei COVID-19 in den Krankenhäusern interessieren, denn der Bericht aus dem Lancet basiert ja auf einen Fall aus dem Januar noch.
10x Levofloxacin (September 2019) Dosierung nicht mehr bekannt
4x Levofloxacin (0-1-0) 500MG (Dezember 2019)

Benutzeravatar
Krabiwi
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1449
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: COVID-19 - Coronavirus

#20324

Beitragvon Krabiwi » 31.03.2020, 01:59

Hallo,

dass man einigen schweren CoV-Fällen mittels Medikamentencocktail den Todesstoß versetzt ist wahrscheinlich.

Anbei die NW-Liste von Chloroquin, sogar "mentale Veränderungen" sind mit dabei:

Nebenwirkungen von Chloroquinphosphat können auftreten. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn eines dieser Symptome schwerwiegend ist oder nicht verschwindet:
Kopfschmerzen
Appetitverlust
Durchfall
Magenschmerzen
Magenschmerzen
Hautausschlag oder Juckreiz
Haarverlust
Stimmung oder mentale Veränderungen


Wenn eines der folgenden Symptome auftritt, rufen Sie sofort Ihren Arzt an:
Lichtblitze und Streifen sehen
verschwommene Sicht
Lese- oder Sehschwierigkeiten (Wörter verschwinden, ein halbes Objekt sehen, neblige oder neblige Sicht)
Schwerhörigkeit
in den Ohren klingeln
Muskelschwäche
Schläfrigkeit
Erbrechen
unregelmäßiger Herzschlag
Krämpfe
Atembeschwerden

https://medlineplus.gov/druginfo/meds/a ... de-effects

EagleEyeC hat geschrieben:Auch nicht jeder 80-jährige stirbt daran, die Mortalität ist einfach anstatt 0.1 % nach den neuen Zahlen von Südkorea auf eta 8-10%. Das ist schon recht viel Halt.


Hier muss ich dich korrigieren.

1. 0,1% umfasst alle Altersgruppen, ich konnte auf die Schnelle keine Rate zur Altersklasse 80+ für Influenza finden, lediglich 65+ und diese beträgt ca. 0,83%. Man muss nun die Raten aus Süd-Korea auf 65+ normieren, grob überschlagen ist das eine Rate von 5% und somit nur noch ca. 6x tödlicher als Influenza, ohne Berücksichtigung einer Dunkelziffer an Infizierten.

2. es muss korrekterweise heißen 8-10% der POSITIV GETESTETEN 80-jährigen, wie bereits in meinem letzten Kommentar erörtert. Die Dunkelziffer ist auch hier je nach Land um den Faktor 7-25 höher und somit die Mortalitätsrate entsprechend geringer. Somit womöglich um die 2% in dieser Altersgruppe wenn man in SK von einer niedrigen Dunkelziffer von 5x ausginge, eventuell beträgt die Dunkelziffer aber auch nur 2x. Man weiß es noch nicht aber es ist bereits fahrlässig, dass diese in der Berichterstattung kaum erwähnt wird und somit mit mordsmäßigen Mortalitätsraten Panik und Hysterie geschürt wird. Jeder CoV-Tote dagegen wird erfasst, das Durchschnittsalter beträgt 80 Jahre und 99% hatten min. eine Vorerkrankung.

Auch zu differenzieren ob nun ein 80-90-jähriger (der die Lebenserwartung überschritten hat) mit Vorerkrankungen wegen oder TROTZ Coronainfekton starb dürfte schwierig sein.

Die gesamte Mortalitätsrate steht und fällt am Ende mit der Dunkelziffer, diese wird man früher oder später immer exakter berechnen können je mehr Daten verfügbar sind.

Bild

Es würde mich jedenfalls nicht überraschen wenn man am Ende auf dem Niveau der Influenza liegt.

MfG
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

„Was bringt den Doktor um sein Brot? (a) die Gesundheit und (b) der Tod. Drum hält der Arzt, auf dass er lebe, uns zwischen beidem in der Schwebe.“ (Eugen Roth)

Zwinge
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 118
Registriert: 29.12.2016, 09:40

Re: COVID-19 - Coronavirus

#20325

Beitragvon Zwinge » 31.03.2020, 09:11

Hi Krawibi, kennst Du dieses Dokument schon? Ich habe den Dateinamen unverändert gelassen, ein wenig sperrig. Grüsse Zwinge
Dateianhänge
1-s2.0-S0924857920300972-main.pdf
(1002.87 KiB) 44-mal heruntergeladen
1-s2.0-S0924857920300972-main.pdf
(1002.87 KiB) 44-mal heruntergeladen

Line1986
lvl 3
lvl 3
Beiträge: 54
Registriert: 21.07.2019, 15:00

Re: COVID-19 - Coronavirus

#20326

Beitragvon Line1986 » 31.03.2020, 09:39

Herzlichen Dank für deine ausführliche Einschätzung lieber Marco.

Ich hab halt zwei kleine Kinder, ich schütze mich aber so gut ich kann. Ich verlasse das Haus nur einmal täglich zum Fahrradfahren oder spazieren.
Ich habe einen urbandoo Schal der eine integrierte ffp 3 Maske drin hat. Vielleicht ist das ja noch für jemand hier was. Finde es angenehm weil es ein Schal ist und man nicht gleich wie schwer krank aussieht draußen.

Ich bin normalerweise jedes Jahr gegen Grippe geimpft, außer letztes Jahr. Mein Arzt ist Anfang 2019 in Rente gegangen und ich habe noch niemand neues. Die Ambulanz impft nicht. Die Impfung habe ich Ende 2018 gut vertragen.

Pneumokokken war auch 2018 letztmalig. Ansonsten wäre dieses Jahr Keuchhusten, diphtherie usw.fällig. Aber damit warte ich jetzt erstmal. Wäre ich nicht lungenkrank würde ich mich auch nicht impfen lassen.

Bleibt alle gesund.

Liebe Grüße
Ilona

Benutzeravatar
Brischid
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 149
Registriert: 09.06.2019, 10:07

Re: COVID-19 - Coronavirus

#20328

Beitragvon Brischid » 31.03.2020, 10:27

Line1986 hat geschrieben:Ich habe einen urbandoo Schal der eine integrierte ffp 3 Maske drin hat. Vielleicht ist das ja noch für jemand hier was. Finde es angenehm weil es ein Schal ist und man nicht gleich wie schwer krank aussieht.

Liebe Grüße
Ilona


Liebe Ilona, vielen Dank für die Info.
Sie sind leider momentan ausverkauft. Kein Wunder! Ich habe mich mal auf die Liste setzen lassen. Dann werde ich informiert, wenn sie wieder lieferbar sind.

Liebe Grüße, Brischid
Ciprofloxacin 250 mg / 11 Tabletten - September 2016
Ciprofloxacin 500 mg / 10 Tabletten - September 2016

EagleEyeC
lvl 6
lvl 6
Beiträge: 522
Registriert: 28.05.2019, 17:31

Re: COVID-19 - Coronavirus

#20334

Beitragvon EagleEyeC » 31.03.2020, 14:12

Krabiwi hat geschrieben:
2. es muss korrekterweise heißen 8-10% der POSITIV GETESTETEN 80-jährigen, wie bereits in meinem letzten Kommentar erörtert. Die Dunkelziffer ist auch hier je nach Land um den Faktor 7-25 höher und somit die Mortalitätsrate entsprechend geringer. Somit womöglich um die 2% in dieser Altersgruppe wenn man in SK von einer niedrigen Dunkelziffer von 5x ausginge, eventuell beträgt die Dunkelziffer aber auch nur 2x. Man weiß es noch nicht aber es ist bereits fahrlässig, dass diese in der Berichterstattung kaum erwähnt wird und somit mit mordsmäßigen Mortalitätsraten Panik und Hysterie geschürt wird. Jeder CoV-Tote dagegen wird erfasst, das Durchschnittsalter beträgt 80 Jahre und 99% hatten min. eine Vorerkrankung.

Auch zu differenzieren ob nun ein 80-90-jähriger (der die Lebenserwartung überschritten hat) mit Vorerkrankungen wegen oder TROTZ Coronainfekton starb dürfte schwierig sein.

Die gesamte Mortalitätsrate steht und fällt am Ende mit der Dunkelziffer, diese wird man früher oder später immer exakter berechnen können je mehr Daten verfügbar sind.

Bild

Es würde mich jedenfalls nicht überraschen wenn man am Ende auf dem Niveau der Influenza liegt.

MfG


Da hast du recht. Die Mortalität wird schlussendlich sicher halb so hoch sein. Trotzdem ist es nicht mit der Grippe vergleichbar aus folgenden zwei Gründen:

- keine Impfung vorhanden --> Risikopopulation kann sich kaum schützen
- keine Grundimmunisierung in der Bevölkerung

Ich bin mir ziemlich sicher, dass wir ab nächstes Jahr endemisch Coronaviren haben werden, welche ein ähnliches klinisches Bild wie die Influenza erreichen wird. Dieses Jahr ist dies jedoch aufgrund der fehlenden Impfung schon recht mühsam.

Wie gesagt, ich finde das ganze braucht keine Panik. Auch find ich die Strategie des Holländer nicht verwerflich. Jedoch soll sich bitte jeder Risikopatient schützen so gut es geht - egal wie hoch die Mortalität zum Schluss sein wird.

Dein Input ist jedenfalls definitiv gerechtfertigt.

Lg. Marco

Zwinge
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 118
Registriert: 29.12.2016, 09:40

Re: COVID-19 - Coronavirus

#20338

Beitragvon Zwinge » 31.03.2020, 17:58

Hi alle und Maximus, hab das noch gefunden. Chloroquineinsatz im Kongo beim ersten dokumentierten Ebolaausbruch. Grüsse Zwinge
Dateianhänge
ebola01.pdf
(3.05 MiB) 38-mal heruntergeladen
ebola01.pdf
(3.05 MiB) 38-mal heruntergeladen

Mitochondrion
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 196
Registriert: 14.05.2019, 19:55

Re: COVID-19 - Coronavirus

#20340

Beitragvon Mitochondrion » 31.03.2020, 18:27

Guter neuer Artikel über die primäre Wichtigkeit (und nicht Ersetzbarkeit) von Vitamin-C bei Covid19. Wichtig ist hier auch, dass es bei oraler Einnahme Ascorbinsäure sein muss und kein Salz wie Natrium- Calcium-, oder Magnesiumascorbat.

https://www.evolutamente.it/stop-ards-n ... rbic-acid/

Man muss hier den Pathomechanismus von Covid19 nachvollziehen, um zu verstehen dass Vitamin C lebensrettend sein könnte und einen schweren Verlauf erst garnicht zu Stande kommen lassen würde.

Es sind allerdings auch umbedingt die Dosisangaben zu beachten:

The following supplementation guide for oral ascorbic acid is offered as informational purposes only, and should NOT be considered as MEDICAL ADVICE.

Initial onset of symptoms:

3 to 5 g in one dose, followed by 1 g every 30 to 60 mins for the following 3 hours. Repeat this cycle until symptoms subside.

Milder cases:

2 to 5 g in one dose, followed by 1 g every hour for the following 4 – 6 hours.
Repeat this cycle until symptoms subside.

Severe/critical cases:

10 g in one dose, followed by 2 g every 15 to 30 mins for the following 2 hours. Repeat this cycle until symptoms improve.

Benutzeravatar
Maximus
Moderator
Moderator
Beiträge: 2016
Registriert: 10.06.2017, 22:55

Re: COVID-19 - Coronavirus

#20344

Beitragvon Maximus » 31.03.2020, 19:42

Hallo Zwinge,

Danke für die pdf zum Chloroquineinsatz im Kongo.

VG
Maximus

striker_06
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 128
Registriert: 29.08.2018, 13:35

Re: COVID-19 - Coronavirus

#20346

Beitragvon striker_06 » 31.03.2020, 20:56

EagleEyeC hat geschrieben:
striker_06 hat geschrieben:Hab die Hoffnung (auch allgemein), dass durch das regelmäßige (Trocken-) Fasten Viren und Bakterien es nicht mehr ganz so leicht haben, sich einzunisten...



Fasten bei Bakterien
Essen bei Viren

Also mit der Grippe bitte nicht Fasten.
Lg. Marco


Nochmal einen kurzen Nachtrag hierzu : zum Thema trockenfasten finden sich einige Quellen, die besagen, dass Viren Wasser benötigen und diese beim trockenfasten daher nicht in der Lage sind, zu überleben. Beispielsweise :

"Zum Beispiel benötigen Mikroorganismen wie Viren, Bakterien und Parasiten Wasser als externe Quelle. Während man trocken fastet sterben sie zusammen mit kranken Zellen, denn ohne Wasser kann keine Infektion existieren."

https://wiki.yoga-vidya.de/Trockenfasten

https://www.rawexotic.com/das-geheimnis ... kenfasten/

https://www.islamicrelief.de/ramadan/ra ... kenfasten/

Inwiefern die Quellen valide sind (oder es sich überhaupt auf corona übertragen lässt) kann ich leider nicht beurteilen...

Levoflox26
Moderator
Moderator
Beiträge: 2054
Registriert: 20.11.2017, 09:08

Re: COVID-19 - Coronavirus

#20350

Beitragvon Levoflox26 » 01.04.2020, 02:13

Hallo Striker,

ich habe die ersten beiden deiner Links gelesen. Ich hab das Gefühl, man muss schon recht esotherisch veranlagt sein, um so manchem Geschriebenem darin Glauben zu schenken. Zum Beispiel, wenn "Schutz vor radioaktiver Strahlung" genannt wird. Das finde ich doch arg weit her geholt. Andere Aussagen erscheinen mir schlichtweg unlogisch (mit meiner Logik). Nehmen wir mal dein Zitat:

"Zum Beispiel benötigen Mikroorganismen wie Viren, Bakterien und Parasiten Wasser als externe Quelle. Während man trocken fastet sterben sie zusammen mit kranken Zellen, denn ohne Wasser kann keine Infektion existieren."


Keine Körperzelle kann ohne Wasser überleben. Viren schleusen ihr Erbgut in die DNA der Zellen, um sich zu vermehren. Erkennt der Körper die Eindringlinge, schickt er die Fresszellen los. Auch die bestehen zum Großteil aus Wasser. Mir ist nicht klar, wie bei Wasserentzug entschieden werden soll, welchen Zellen Wasser entzogen werden soll, damit sie absterben?
Oder geht man davon aus, dass die kranken Zellen platzen und sich das entartete Erbgut dann frei im Gewebewasser befindet (bei Entzündung) und dieses Wasser dann austrocknet? Warum dann nur dieses und nicht sämtliche Gewebeflüssigkeit?
Unser ganzer Körper besteht doch zu rund 70% aus Wasser, wie wird bestimmt, welches Wasser beim Trockenfasten "verschwindet" und wie genau soll das überhaupt aussehen? Es kann ja nur ausgeschieden oder durch schwitzen durch die Poren den Körper verlassen, ein Teil wird wohl auch ausgeatmet.Auf welchem Weg verlässt das Viren infizierte Wasser denn den Körper?

Das wird auch in den von mir gelesenen Links nicht erklärt. Wie ist da deine Vorstellung, striker? Wenn du daran glaubst, hast du dir bestimmt die gleichen Fragen gestellt wie ich und eine Antwort darauf gefunden?

Ich verstehe allerdings auch nicht, was bei Marcos Aussage:
Fasten bei Bakterien
Essen bei Viren

Also mit der Grippe bitte nicht Fasten.


dahinter steckt.
Bin ich da die Einzige Planlose?

Fragende Grüße
uschi

Wenn du heute schon aufgibst, wirst du nie wissen ob du es morgen geschafft hättest.

gefloxt 10/2016 = 10 x 500mg Levo und 9/2017 = 5 x 250mg Levo
davor einige Male ohne Symptome Levo und mind. 1x Cipro

Benutzeravatar
nino
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 259
Registriert: 02.11.2019, 18:53

Re: COVID-19 - Coronavirus

#20351

Beitragvon nino » 01.04.2020, 03:45

Levoflox26 hat geschrieben:Ich verstehe allerdings auch nicht, was bei Marcos Aussage:
Fasten bei Bakterien
Essen bei Viren

Also mit der Grippe bitte nicht Fasten.


dahinter steckt.
Bin ich da die Einzige Planlose?

Fragende Grüße
uschi


Um das mal mit einer seriöseren Quelle in gleichzeitig für Laien verständlicher Sprache zu beantworten: https://www.daserste.de/information/wis ... n-116.html

Was in striker_06's Quellen bzgl. Viren und Bakterien steht, halte ich leider ebenfalls für ziemlichen Unfug. Tut mir Leid. Die driften auch ziemlich ins esoterische ab.
Männlich, 24
2x 500mg Ciprofloxacin, jeweils 1 Tablette am 29. und 30.10.2019
仕方がない

Levoflox26
Moderator
Moderator
Beiträge: 2054
Registriert: 20.11.2017, 09:08

Re: COVID-19 - Coronavirus

#20359

Beitragvon Levoflox26 » 01.04.2020, 10:46

Hallo Nino,

ganz herzlichen Dank für den Link. :text-thankyouyellow: Das ist wirklich sehr verständlich erklärt. Mir war das so nicht bewusst, ich kannte auch solche Sprichwörter "einen Schnupfen füttern, ein Fieber aushungern" bisher nicht. Für mich wirklich hilfreich. Merci.

Liebe Grüße
uschi

Wenn du heute schon aufgibst, wirst du nie wissen ob du es morgen geschafft hättest.

gefloxt 10/2016 = 10 x 500mg Levo und 9/2017 = 5 x 250mg Levo
davor einige Male ohne Symptome Levo und mind. 1x Cipro

cf12
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1006
Registriert: 04.11.2018, 22:20

Re: COVID-19 - Coronavirus

#20363

Beitragvon cf12 » 01.04.2020, 12:26

Hallo Krabiwi,

bei der heutigen PK der KVB wurde in einer Grafik eine bisher unbestätigte Infektionsrate von 0,8 Prozent der getesteten Personen in DE angezeigt. Das würde die bisher vermutete niedrige Sterblichkeit in DE bestätigen. Es gibt jedoch keinen Grund zur Entwarnung, denn die Gefahr für eine schwere Erkrankung ist sicher lokal unterschiedlich und hängt auch vom gesundheitlichen Zustand ab. Wir sollten evtl. "Hotspots" meiden bzw. nur für kurze Zeit mit einem Mundschutz betreten und uns anschließend die Hände mit Seife waschen: z.B. Supermärkte, belebte Plätze, öffentliche Verkehrsmittel, Arztpraxen. :think:

Viele Grüße

cf12

majae
lvl 3
lvl 3
Beiträge: 46
Registriert: 15.05.2019, 09:51

Behandlungshinweise zu ME/CFS im Falle einer Corona-Infektion

#20364

Beitragvon majae » 01.04.2020, 13:14

Hallo,

konnte bei schneller Durchsicht des umfangreichen Threads dazu nichts finden, hier Behandlungshinweise zu ME/CFS-Patienten, die an Corona erkranken.

Hoffentlich geht der Krug an uns vorüber:

http://batemanhornecenter.org/wp-conten ... -Final.pdf
12/2009 2*tgl. Cipro 250 mg - 7 Tage - 60-70% PFS (Dr. Piepers Flox-Skala)
12/2015 2*tgl. Oflo 200 mg - 10 Tage
11/2016 1*tgl Levo 500 mg - 7 Tage
04/2017 2*tgl. Oflo 200 mg - 10 Tage
07/2018 2*tgl. Cipro 500 mg - 7 Tage - 20% PFS

striker_06
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 128
Registriert: 29.08.2018, 13:35

Re: COVID-19 - Coronavirus

#20376

Beitragvon striker_06 » 01.04.2020, 17:38

Die Idee des Trockenfastens habe ich von Schorsch im Forum entnommen und finde ich ein interessantes und für mich nicht unlogisches Konzept. Auch wenn die Links (die ursprünglich wie gesagt von Schorch sind) für manche als unseriös gelten, finden sich im Internet dennoch sehr viele Aussagen dazu, dass dies definitiv weiter verfolgt werden könnte (natürlich wie alles hier auf eigenes Risiko). Auch RTL hat hierzu einen Bericht veröffentlicht, auch wenn hier wieder die Frage ist, inwiefern RTL als seriöser (oder eben nicht) als Quelle wie DasErste von Nino einzustufen ist. Aber aussagekräfitge Studien fehlen mir leider auch, ja.

Der zugrunde liegende Mechanismus ist auch hier, dass der Körper zunächst die schwächsten und unnützen Zellen etc. aussortiert und auch in der Lage ist, selbst in Teilen Wasser zu produzieren.
Spannend finde ich auch die Behauptung, dass ein Tag Trockenfasten daher so effektiv ist, wie drei Tage Wasserfasten

Hier noch ein Video, was einige Hintergründe erklärt:

https://www.youtube.com/watch?time_cont ... UsRld1K8Eo

Aber wie gesagt, die exakte Einordung in das Thema müssen andere vornehmen, von mir war es das zu dem Thema nun und hat ja auch höchstens am äußersten Rande it Covid zu tun ;) Aber ich werde Trockenfasten weiterhin (wohl in Verbindung mit 18:6 Fasten) ab und an durchführen

Zwinge
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 118
Registriert: 29.12.2016, 09:40

Re: COVID-19 - Coronavirus

#20381

Beitragvon Zwinge » 01.04.2020, 22:48

Hi an alle, hab gerade in der FAZ.net gelesen: "Nach Informationen der F.A.Z. deckt sich Deutschland nun kurzfristig mit dem Medikament (Avigan/Favipiravir) ein. Verantwortlich ist das Bundesgesundheitsministerium. Es gehe um Millionen Packungen, heißt es aus Behördenkreisen......Die Regierung in China teilte zuletzt mit, dass aus Wuhan, von wo aus sich das Virus ausbreitete, vielversprechende klinische Studien vorlägen......Wie die Behörde am Mittwoch auf Anfrage bestätigte, werde die Beschaffung von Avigan zum Einsatz in der Behandlung schwerwiegender Verläufe mit Covid-19 infizierter Patienten eingeleitet. Das gelte ebenso für die Medikamente Kaletra, Foipan sowie chloroquin- und hydroxychloroquinhaltige Arzneimittel." Die Studien der Chinesen würde ich gern sehen. Die Effekte (des Favipiravir) beruhen auf der selektiven Hemmung des Enzyms RNA-abhängige RNA-Polymerase (RdRP, RNA-Polymerase) der Viren, welches bei der RNA-Replikation eine essenzielle Rolle spielt. Dadurch wird die Virusvermehrung blockiert. Die Halbwertszeit beträgt etwa 5 Stunden. Off-Label-Use: Ebolafieber Favipiravir wird von der Aldehydoxidase und der Xanthinoxidase metabolisiert. CYP450-Isoenzyme sind am Metabolismus nicht beteiligt. Unerwünschte Wirkungen: Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören erhöhte Harnsäurewerte, Durchfall, eine Abnahme der Neutrophilen sowie eine Erhöhung von AST und ALT. Favipiravir (C5H4FN3O2, Mr = 157.1 g/mol) ist ein fluoriertes Pyrazincarboxamid-Derivat. Was passiert mit/ in den Zellen wenn die Virusvermehrung blockiert wird? Zellseneszens? Apoptose? Selektiv heißt hemmt nur RNA-Polymerase. Keine andere Reaktion innerhalb oder außerhalb der Zellen? Keine Beeinträchtigungen der Mitochondrien? Mit fluorierten Verbindungen haben wir doch alle verdammt gute Erfahrungen gemacht. Grüsse Zwinge

Benutzeravatar
Maximus
Moderator
Moderator
Beiträge: 2016
Registriert: 10.06.2017, 22:55

Re: COVID-19 - Coronavirus

#20386

Beitragvon Maximus » 02.04.2020, 10:10

Hallo Zwinge,

Favipiravir hat strukturelle Ähnlichkeit zum Vitamin B3 (Nicotinamid).
00.jpg
00.jpg (7.76 KiB) 2000 mal betrachtet
00.jpg
00.jpg (7.76 KiB) 2000 mal betrachtet

Gut möglich, dass Favipiravir als falsches = unwirksames Vitamin B3 im Körper fungiert.

Die Nebenwirkungen dürften folglich der Pellagra entsprechen:

Juckreiz, Rötungen der Haut, Entzündungen der Schleimhäute
des Verdauungstraktes (Durchfall), schmerzhafte Verdickung der Haut sowie
Braunfärbung und Schäden im Zentralen Nervensystem

https://de.wikipedia.org/wiki/Pellagra

Der Virologe Prof. Drosten ist skeptisch was die Wirkung von Favipiravir auf COVID-19 anbelangt.

https://www.ndr.de/nachrichten/info/coronaskript146.pdf

Gruß
Maximus

Zwinge
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 118
Registriert: 29.12.2016, 09:40

Re: COVID-19 - Coronavirus

#20387

Beitragvon Zwinge » 02.04.2020, 11:48

Hi alle, Maximus, ich habe gelesen, dass viele nach Gabe von antiviralen Mitteln eine Anämie entwickeln. Ich muss nochmal nachschauen welche Mittel das waren und wie hoch der Anteil der Betroffenen war. In Erinnerung habe ich etwas von weit über 50%. Grüsse Zwinge

Aurorafalter )(
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 343
Registriert: 03.07.2019, 09:59

Re: COVID-19 - Coronavirus

#20393

Beitragvon Aurorafalter )( » 02.04.2020, 14:55

Hallo ihr,

Hier 2 interessante und seriöse seiten zu corona:

https://www.br.de/nachrichten/wissen/di ... na,RuuURMo

https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/NCOV2 ... Liste.html

Liebe grüße und danke für all die interessanten berichte allseits,

)(
:gay-rainbow: ᵐöᵍᵉ ᵃˡˡᵉˢ ᵍᵘᵗ ʷᵉʳᵈᵉᶰ.

EagleEyeC
lvl 6
lvl 6
Beiträge: 522
Registriert: 28.05.2019, 17:31

Re: COVID-19 - Coronavirus

#20401

Beitragvon EagleEyeC » 02.04.2020, 17:12

striker_06 hat geschrieben:
EagleEyeC hat geschrieben:
striker_06 hat geschrieben:Hab die Hoffnung (auch allgemein), dass durch das regelmäßige (Trocken-) Fasten Viren und Bakterien es nicht mehr ganz so leicht haben, sich einzunisten...



Fasten bei Bakterien
Essen bei Viren

Also mit der Grippe bitte nicht Fasten.
Lg. Marco


Nochmal einen kurzen Nachtrag hierzu : zum Thema trockenfasten finden sich einige Quellen, die besagen, dass Viren Wasser benötigen und diese beim trockenfasten daher nicht in der Lage sind, zu überleben. Beispielsweise :

"Zum Beispiel benötigen Mikroorganismen wie Viren, Bakterien und Parasiten Wasser als externe Quelle. Während man trocken fastet sterben sie zusammen mit kranken Zellen, denn ohne Wasser kann keine Infektion existieren."

https://wiki.yoga-vidya.de/Trockenfasten

https://www.rawexotic.com/das-geheimnis ... kenfasten/

https://www.islamicrelief.de/ramadan/ra ... kenfasten/

Inwiefern die Quellen valide sind (oder es sich überhaupt auf corona übertragen lässt) kann ich leider nicht beurteilen...




Ich kenn mich mit Trockenfasten nicht aus, würde es aber nicht empfehlen. Mir scheint Wasser sehr wichtig zu sein gerade beim Fasten.

Jedenfalls mit den Kalorien ist es zumindest in Studien mit Mäusen gut geklärt:
- Virus + Fasten = tote Maus
- Virus + Essen = lebende Maus

- Bakterium + Fasten = lebende Maus
- Bakterium + Essen = tote Maus

(natürlich nicht allgemein, lediglich ist die Chance höher zu sterben/leben als Maus, wenn man im richtigen Moment fastet resp. isst.

Hier ein schönes Video dazu: https://www.daserste.de/information/wis ... n-100.html

Lg. Marco

cf12
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1006
Registriert: 04.11.2018, 22:20

Re: COVID-19 - Coronavirus

#20404

Beitragvon cf12 » 02.04.2020, 21:14

Hallo Marco,

der Mensch ist keine Maus! Einige Säuger können selbst genügend Vitamin C produzieren und der Mensch muss es bei einer Infektion in großer Menge von außen zuführen (die Reduzierung von ox. Vitamin C verbraucht zu viel Glutathion). :think:

Viele Grüße

cf12

Benutzeravatar
Maximus
Moderator
Moderator
Beiträge: 2016
Registriert: 10.06.2017, 22:55

Re: COVID-19 - Coronavirus

#20405

Beitragvon Maximus » 03.04.2020, 05:12

Hallo Zwinge,

ja eine Anämie kann auch unter Favipiravir auftreten, denn Favipiravir ist ein fluoriertes Pyrazinamid mit einer
zusätzlichen OH Gruppe und Pyrazinamid ( ein Tuberkulose-Mittel ) ein N substituiertes falsches Nicotinamid.
01.jpg

Nicotinamid > Pyrazinamid > Favipiravir

Pyrazinamid Nebenwirkungen https://de.wikipedia.org/wiki/Pyrazinamid

Sideroblastische Anämie : Im Knochenmark sind eine unzureichende Retikulozytenproduktion, intramedulläres
Absterben von Erythrozyten und eine erythrozytäre Hyperplasie (und Dysplasie) zu beobachten.

https://www.msdmanuals.com/de-de/profi/ ... re-anämien

Gruß
Maximus

Benutzeravatar
Schorsch
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1249
Registriert: 07.10.2016, 09:36

Re: COVID-19 - Coronavirus

#20408

Beitragvon Schorsch » 03.04.2020, 12:03

Hallo striker,

Trockenfasten würde ich als Covid-19 Strategie auch definitiv nicht probieren oder gar in Betracht ziehen.

Der Grundsatz des Essens und Stärkens bei Viren und Fastens bei Bakteriellen Infektionen ist wissenschaftlich durch Studien belegt. Das war vor kurzem erst wieder Thema bei Alles Wissen oder in einer anderen seriösen Sendung.

Fazit: Grundsätzlich bei Viren nicht fasten, sondern essen und daher wäre auch ein Trockenfasten nicht förderlich.
Klar habe ich zum Thema Trockenfasten meine Recherche und den Denkanstoß hier in ein Thema eingeworfen, um zu sehen was andere Analytiker hierzu sagen können. Das war aber auch ein völlig anderer Sachverhalt. Trockenfasten ist zudem überhaupt noch nicht klar belegt. Mich würden die Aussagen renommierte Fastenforscher zu diesem Thema interessieren. Aber wie gesagt bei Viralen Infekten ist hier grundsätzlich eine andere Strategie als Fasten zu fahren.

Gruß Schorsch
Levofloxacin zwei Tage je 500 mg Kapsel im Juli 2015

EagleEyeC
lvl 6
lvl 6
Beiträge: 522
Registriert: 28.05.2019, 17:31

Re: COVID-19 - Coronavirus

#20409

Beitragvon EagleEyeC » 03.04.2020, 14:13

Schorsch hat geschrieben:Der Grundsatz des Essens und Stärkens bei Viren und Fastens bei Bakteriellen Infektionen ist wissenschaftlich durch Studien belegt. Das war vor kurzem erst wieder Thema bei Alles Wissen oder in einer anderen seriösen Sendung.


Habe das Video oben verlinkt. Sehe ich auch so.

Benutzeravatar
Krabiwi
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1449
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: COVID-19 - Coronavirus

#20647

Beitragvon Krabiwi » 08.04.2020, 15:47

Hallo,

die Skeptiker der ersten Stunde wie Dr. Wodarg bekommen nun Unterstützung aus den höchsten Kreisen der Mikrobiologie, die zerlegen das RKI sowie die Politik nach Strich und Faden:

Prof. Dr. med. Sucharit Bhakdi, Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiolgie, leitete 22 Jahre das Institut für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene der Universität Mainz. Er hat einen offenen Brief an die Bundeskanzlerin geschrieben mit 5 Fragen, die nach sofortigen Antworten verlangen, um festzustellen, wie begründet die derzeitigen massiven Einschränkungen unserer Grundrechte sind. Das Video erläutert die Fragen und deren Hintergrund. Der ganze Brief im Wortlaut mit den Fragen, Hintergründen und Referenzen kann hier eingesehen werden:
https://c.gmx.net/@824224682608695698/c ... WlXK-m8vWA
https://www.youtube.com/watch?v=LsExPrHCHbw



Ein Hamburger Mediziner der die Toten untersucht, meldete sich auch bereit zu Wort : "ich bin überzeugt, dass sich die Corona-Sterblichkeit nichtmal als Peak in der Jahressterblichkeit bemerkbar machen wird".

https://www.pressreader.com/germany/ham ... 7868456736


Kommentare unter dem Video von einem Arzt und Prof. Bhakdi:

Dracul91
vor 1 Woche
Ich bin Arzt an einem kleinem, ländlichen Krankenhaus. Statistisch gesehen gehört unser Landkreis zu den stärker betroffenen in Deutschland. Seit Wochen warten wir auf die Welle, die angeblich kommen soll, aber bisher haben wir nur etwas mehr als ein halbes Duzend Covid-Patienten, davon zwei beatmet. Aber wir sind noch weit von einer Krise entfernt. Ich denke der Erreger ist wirklich nicht ungefährlich, wenn ich mir die CT-Bilder der Patienten ansehe sieht man schon sehr schwere Verläufe und ich kann mich nicht erinnern, dass bei irgendeiner Grippewelle ähnliche Zustände in Italien, Frankreich und Spanien geherrscht hätten. Dennoch setzte bei mir nach anfänglich großen Sorgen zunehmend die Erkenntnis durch, die hier von Prof Bhakdi auch angesprochen wird: Der Virus ist vor allem sehr ansteckend und nicht sehr tödlich. Es hat sich mit großer Wahrscheinlichkeit schon in einem zweistelligen Prozentsatz der Bevölkerung verbreitet. Lange wurde die Ausbreitung von China nicht registriert und später noch geleugnet. Und selbst als es bekannt wurde, sind die Flüge aus China nicht gestoppt worden bis Ende Februar. Jeden Tag flogen tausende Passagieren zwischen China und Deutschland hin und her. Richtig angefangen auf Covid-19 zu testen hat man erst Ende Februar. Es glaubt doch keiner, dass es sich davor nicht schon ausgebreitet hat. Diese exponentielle Kurve, die uns täglich unter die Nase gehalten wird, ist vermutlich nur der steigenden Testkapazität zu schulden. Man hätte wirklich mal einfach 1000 zufällige Personen alle abstreichen sollen und schauen wie viele spontan positiv sind.


Schenkt man dem RKI Glauben waren aktuell 60000 positiv von 80 Millionen, also theroretisch gerade mal 0,075% (und gefühlt 10% aller Politiker und B-Promis). Das RKI meint die Zahlen wären gut und die Dunkelziffer wäre vermutlich gerade mal das Doppelte, also wären das dann 0,15%. Dazu muss man sagen, dass die Patienten nur eine kurze Zeit positiv abgestrichen werden können, denn nach einiger Zeit ist es oft nur noch tief in der Lunge nachweisbar und nicht im Nasenrachenraum, wo der Abstrich genommen wird. Demgegenüber wurden in der letzten Woche ca. 400.000 Tests gemacht (die genaue Zahl konnte ich leider nicht finden), davon waren ca. 35.000 positiv, also 8,75%. Also die Rate der positiven Tests ist 58-mal (8,75%/0,15%) höher als die angenommene Verbreitung in der Bevölkerung. Dabei sind die 8,75% eher noch zu niedrig, weil wie gesagt viele Nasenrachen-Abstriche negativ sind, weil die Viren auch nur in der Lunge sei können. Und die 0,15% von denen das RKI ausgeht, wären zu großen Teilen ja auch nicht mehr positiv abstreichbar, da viele schon auskuriert sind. Also dafür, dass man aktuell behauptet es wäre noch eine sehr seltene Krankheit (und damit das Zerstörungspotential sehr groß, weil sich angeblich noch 300-mal so viele Menschen anstecken könnten bis zur Herdenimmunität bei 60-70%), sind sehr viele Tests positiv. Und das obwohl Covid-19 komplett unspezifische Symptome macht: häufig asymptomatisch, meist nur Husten, Fieber, teils Übelkeit, Durchfälle. Also alles Symptome, die ganz viele andere Krankheiten auch machen, die aber angeblich viel häufiger sind als Covid-19 . Vor diesem Hintergrund ist es unwahrscheinlich, dass meine Kollegen und ich eine so gute Auswahl der Patienten treffen können, dass wir genau die Patienten abstreichen, die über 58-fach wahrscheinlicher Covid-19 haben - und das in der aktuellen Erkältungs- und Lungenentzündungssaison.
Also was bedeutet das? Das Virus ist wohl schon längst viel weiter als wir denken. Das ist gut, denn dann wird vermutlich bald die Herdenimmunität erreicht sein und die Infektionen werden stark zurückgehen. So war es vermutlich auch in China und Südkorea. Ich kann mir nicht vorstellen, dass der dortige Erfolg allein den staatlichen Gegenmaßnahmen geschuldet ist. Vermutlich waren sie einfach irgendwann fast komplett durchseucht. Wie muss man die Überforderung der Gesundheitssysteme in manchen Regionen deuten? Das Virus breitet sich exponentiell aus und irgendwann ist die Zahl der Neuansteckungen maximal und dann kann auch ein Erreger, der selten schwere Verläufe macht, gefährlich werden durch die schiere Menge der Erkrankungen, die auf einmal auftreten. Kurz danach fällt die Rate der Neuinfizierten aber rapide ab, weil neue Anknüpfungspunkte fehlen in der nun immunisierten Bevölkerung. Ich denke, dass die Regierung Gegenmaßnahmen einleitet ist richtig, um diese kurze Phase der maximalen Ansteckung abzufedern, die vermutlich bald kommt und schon zumindest lokal das Gesundheitsystem überlasten könnte. Aber dafür sind keine so weitreichende Maßnahmen nötig. Am wichtigsten ist es die Risikogruppen zu schützen durch Isolation. Darauf hätte man unsere Energie verwenden müssen statt für einen großflächigen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Shutdown, der noch größeren Schaden anrichten wird als das Virus selbst.
Man wünscht sich eine sachliche Auseinandersetzung irgendwo zwischen Verharmlosung, Verschwörungstheorien und blanker Panik.




Prof. Dr. med. Sucharit Bhakdi
vor 4 Tagen
Lieber Herr Kollege, allerbesten Dank für diese kundigen Anmerkungen. Nur in einem Punkt stimme ich mit Ihnen nicht überein. Die jetzigen Maßnahmen, die Grundrechte eingrenzen, dürfen nur verhängt werden, wenn sie verfassungskonform sind. Wenn sie unverhältnismäßig sind, sind sie sofort verfassungswidrig. Und sie sind unverhältnismäßig. Schauen Sie : angeblich gibt es in 4 Wochen etwa 1000 Corona-Tote - nach falscher und medizinisch unzulässiger Definition. In Italien gab es bis 21.3. 15 000. Möglicherweise nicht zuletzt aufgrund meiner ersten Videos gerieten die Verantwortlichen in Italien unter Druck und es kam am 23.3. zur Erklärung des italienischen Gesundheitsministeriums vor der Presse, daß nur 12% dieser Fälle möglicherweise echte, an dem Virus verstorbene Fälle seien. Wenn dasselbe in Deutschland erzwungen werden könnte (durch rückwirkende Studie der Krankenakten - das geht schnell) würde sich mit Sicherheit Ähnliches herausstellen:
MIT und nicht AN dem Virus verstorben. Und dann schauen wir alle inkl. Kretschmann - daß die Zahl von Corona-Toten kaum mehr als ein paar Hunderte schwer Vorerkrankte beträgt (in 4 Wochen). COVID19 ist definitiv nicht gefährlicher als die normale Grippe. Das habe ich versucht in meinem letzten Video aufzuzeigen. Und dann DARF doch nicht verfassungswidrig gehandelt werden.
Ich werde doch nochmal bei Sat 1 auftreten und diesen zentralen Punkt explizit ansprechen. Es gibt allen Grund für die Bevölkerung, jetzt aufzustehen und die sofortige Behebung der Extremmaßnahmen zu verlangen.
Beste Wünsche an Alle, Ihr Sucharit Bhakdi


Ohne weiteren Kommentar.
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

„Was bringt den Doktor um sein Brot? (a) die Gesundheit und (b) der Tod. Drum hält der Arzt, auf dass er lebe, uns zwischen beidem in der Schwebe.“ (Eugen Roth)

Benutzeravatar
Krabiwi
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1449
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: COVID-19 - Coronavirus

#20649

Beitragvon Krabiwi » 08.04.2020, 16:05

Von Trockenfasten würde ich ebenfalls abraten, warum soll man einen stark geschädigten Körper noch mehr stressen und Schäden in Kauf nehmen?

Sanft aber stetig heißt die Devise, mittels Intervallfasten, Pacing und angepasstem NAD-Protokoll um die mtDNA wieder über Monate und Jahre in den grünen Bereich zu bringen.


Zum Thema Viren und Ketose:

https://www.daserste.de/information/wis ... n-100.html

Zitate aus dem Beitrag:
"mit Medikamenten kann man nur die körpereigenen Abwehrkräfte steigern"
Da musste ich schmunzeln, körpereigene Abwehrkräfte lassen sich nur mittels Mikronährstoffen stärken an die der Metabolismus evolutionär adaptiert ist. Jedes Medikament wird von dem Körper als Gift und Eindringling gesehen und daher entgiftet. Wie soll ein künstlicher Stoff der von dem Körper so schnell wie möglich entgiftet wird, dessen Abwehrkräfte steigern?

"Zellen brauchen Glucose um zu funktionieren"
auch das ist falsch, Fettsäuren und Ketonkörper liefern ebenfalls Energie. Die einzigen Zellen die ausschließlich Glucose benötigen sind die Erythrozyten, diesen Minimalbedarf kann der Körper sogar über Proteine decken (Gluconeogenese).

Es ist zu bezweifeln, ob man den Versuch pauschal auf alle Viren und Bakterien übertragen kann, da es auch hier äußerst unterschiedliche Typen gibt. Bspw. aerobe und anaerobe Bakterien oder Erreger die nur einen bestimmten Gewebetyp, wie z.B. Schleimhautzellen, befallen.

Bei dem Versuch am Mausmodell handelte es sich um potenziell tödliche Erreger die Gehirnzellen befallen, hier kommt hinzu dass Fettsäuren die Blut-Hirnschranke nicht passieren können und es somit unter Fasten kurzfristig zu Energieengpässen kommen kann bis ausreichend Ketonkörper produziert werden, falls man nicht ketoadaptiert ist.

Bei einer Infektion bspw. der Rachenschleimhautzellen gäbe es diesen Energieabfall nicht, da diese direkt auf Fettsäuren umsteigen.

Hieraus nun bereits pauschale Regeln wie "bei Viren essen und Bakterien fasten" abzuleiten ist daher gewagt.

Sinnvoller ist es auf den Körper hören, wenn er bei einem Infekt das Symptom Appetitlosigkeit aktiviert, signalisiert er dass er in die Ketose will. Sollte das Symptom Heißhunger auf Süßes auftreten (hatte ich noch nie bei einem Infekt) sollte man ruhig mehr Glucose zu sich nehmen.

Bei meinem jüngsten viralen Infekt, wahrscheinlich Corona wegen dem merklichen Geruchsverlust der bis heute anhält, hatte ich zu Beginn keinen Appetit und ging wieder in eine tieferer Ketose.

MfG
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

„Was bringt den Doktor um sein Brot? (a) die Gesundheit und (b) der Tod. Drum hält der Arzt, auf dass er lebe, uns zwischen beidem in der Schwebe.“ (Eugen Roth)

Aurorafalter )(
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 343
Registriert: 03.07.2019, 09:59

Re: COVID-19 - Coronavirus

#20794

Beitragvon Aurorafalter )( » 18.04.2020, 22:07

hi,

Hier ein interessanter bericht über eine evtl Beatmung bei corona.
Beurteilen kann ich die Aussagen nicht, bewertet selbst.

https://youtu.be/V7MYefVfnIo

Ein ruhiges Wochenende euch.
)(
:gay-rainbow: ᵐöᵍᵉ ᵃˡˡᵉˢ ᵍᵘᵗ ʷᵉʳᵈᵉᶰ.

Benutzeravatar
Brischid
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 149
Registriert: 09.06.2019, 10:07

Re: COVID-19 - Coronavirus

#20797

Beitragvon Brischid » 19.04.2020, 07:45

Guten Morgen Aurorafalter,
Dr. Thomas Voshaar, Präsident des Verbandes pneumologischer Kliniken, hat von den gleichen Erfahrungen berichtet....
Schönen Sonntag
Brischid
Ciprofloxacin 250 mg / 11 Tabletten - September 2016
Ciprofloxacin 500 mg / 10 Tabletten - September 2016

oktave
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 134
Registriert: 18.12.2017, 17:31

Endlich!!! Fertig mit dieser Coronamassenhysterie

#21034

Beitragvon oktave » 29.04.2020, 02:25

Ola Alle

Jetzt könnt Ihr in Deutschland handeln.
Endlich!!!
Hoffe sehr, dass dieser Bewegung viele Menschen beitreten werden.

https://www.youtube.com/watch?v=3uVITWfhzsQ

Liebe und hoffnungsvolle Grüsse
petra

Jens_86
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 155
Registriert: 22.01.2020, 17:56

Re: Endlich!!! Fertig mit dieser Coronamassenhysterie

#21035

Beitragvon Jens_86 » 29.04.2020, 08:53

Hallo,

Inwieweit können wir "handeln" und welcher "Bewegung" beitreten?

Grüße
6 Tage 500mg Cipro 1-0-1 im Dezember '19


Was This Topic Useful?

Zurück zu „Aktuelle Neuigkeiten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder