Schnellübersicht des Flox 1 x 1 - Was ist als Flox hilfreich und zu beachten

Benutzeravatar
Krabiwi
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 650
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Schnellübersicht des Flox 1 x 1 - Was ist als Flox hilfreich und zu beachten

#7478

Beitragvon Krabiwi » 02.10.2018, 14:02

Hallo Karlken,

gut zusammengefasst, aber unterm Strich bereits umfangreicher als das Flox 1x1. Wie gesagt es sollte nur das nötigste abdecken im Sinne einer antioxidativen Mitotherapie und wie du richtig erkannt hast nicht über 30 Zeilen Text hinausgehen, sondern so kurz und einfach wie möglich sein. Ich habe sie zwar oben selbst noch erwähnt, aber Begriffe wie Glukosamin, Chondroitin und MSM, PQQ, Q10 haut die meisten wieder vom Sockel wenn sie das zum ersten Mal lesen und diese Mittelchen kann man auch noch nach und nach einbauen sobald die antioxidative Basistherapie solide steht und man verstanden hat was sich hinter den Begriffen verbirgt. Das Selbe gilt für die Neuropathien und die Mittel dafür sowie die Glykämische Last bei der man sich durch die große Tabelle wühlen muss, für viele unzumutbar.

Bzgl. Darmsanierung ist es ähnlich, hier handelt es sich ebenfalls u.a. um eine Mitochondriopathie der Darmzellen und Schleimhäute, ich halte daher nichts von einmaligen Kuren sondern befürworte und praktiziere eine kontinuierliche Darmkur über eine ballaststoffreiche Ernährung (= Präbiotika) mit Leinsamen, Flohsamen und Kürbiskernen sowie Chia, inkl. Probiotika und Sauerkraut. Würde das Thema somit kurz unter Ernährung packen, wenn überhaupt, eher auf einen weiterführenden Thread verlinken, da auch nicht jeder Darmprobleme hat und die Diagnostik der Darmflora und die Interpretation der Werte eine Wissenschaft für sich ist.

In wie weit man eine geschädigte und energetisch schwache Darmschleimhaut mit Einläufen spülen sollte und ob man die Durchführung jedem zumuten kann sei mal dahingestellt, ich würde davon abraten. Weitere oxidative Schäden zu vermeiden und die Mitos zu gesunden, das muss Priorität haben.

Bei dem S-Acetyl-GSH sind 100mg/d für den Anfang ok, bei 50mg müsste man ja die Kapsel teilen.

"Fehlen tun noch Depressionen und Angst- und Panikzustände"
Das meiste ist mit den Standard-NEM wie Zink und Aminosäuren und der antioxidativen Ernährung abgedeckt. Wenn man jetzt mit 5HTP, Serotonin und Melatonin sowie zig Antidepressiva etc beginnt wird es für den Neuling wieder zu kompliziert.

Unter "Notfallkonzept" verstehe ich ein wirklich absolut "idiotensicheres" Basiskonzept, salopp gesagt ein "Idiot" noch dazu mit Brainfog muss das auf Anhieb verstehen und eigenständig umsetzen können. Vom Umfang vielleicht 10-15 Zeilen und ein paar Bilder, je weniger desto besser. Ein antioxidatives Basiskonzept das jeder akut Geflloxte umsetzen kann um sich möglichst zügig zu stabilisieren und zwar erstmal unabhängig von der spezifischen Symptomatik und Labordiagnostik. Denn bei einer Therapie nach Symptomen nimmt die Komplexität und Überforderung rapide zu und dafür stehen bereits genügend weiterführende und umfangreiche Threads zur Verfügung auf welche man kurz verlinken kann.


Bzgl. ALA rate ich ab, denn es ist chemisch ein sog. Di-Thiol und somit ein sehr starker Metallchelator, deswegen wird es auch zur Quecksilberausleitung verwendet. Aber wenn das ALA Molekül im Serum, und das ist insbesondere bei Nahrungsergänzung äußerst wahrscheinlich, auf ein Eisen oder Magnesium Ion stößt wird es dieses fest binden und die Nieren scheiden den Komplex anschließend aus.

Soviel zur Theorie, ich habe diese Erfahrung in den ersten 6 Wochen postflox praktisch gemacht und immer 15-30 Minuten nach der Einnahme von 300 mg R-ALA massiven Harndrang, Durst und einen metallischen Geschmack im Mund sowie kleine Schübe erlebt mit Flimmern bei geschlossenen Augen, eben weil es einem die Metallionen aus dem Serum zieht und somit intrazelluläre Mängel verstärkt. Als ich darauf kam dass diese neuen Symptome an dem ALA liegen könnten habe ich es abgesetzt und schon waren diese Symptome verschwunden. Später hatte ich noch 200 mg ALA (enthält nur 100mg der aktiven Form R-ALA) versucht ohne diese Symptome aber auch ohne irgendwelche spürbaren Besserungen, am Tag meines Schubes hatte ich 200 mg ALA genommen statt 100mg GSH, da ALA laut Theorie ja GSSG wieder reduziert wollte ich es im täglichen Wechsel nehmen, das ging aber nach hinten los, seitdem vermeide ich das Zeug wie die Pest und seitdem hatte ich auch keinen Schub mehr.

Darüber hinaus kann es Quecksilber und andere Schwermetalle aus den Fettdepots mobilisieren, ich rate von ALA daher dringend ab und warne sogar ausdrücklich davor. Fazit: Es wird bestenfalls wenig nützen da es die Moleküle nicht durch das Serum bis in die Zellen schaffen ohne vorher zu chelatieren, schlimmstenfalls mobilisiert es Schwermetalle die dann ins Gehirn aufsteigen und es zieht die wichtigen Spurenelemente aus dem Serum und verursacht somit akute Defizite und somit Schübe. Auch in dem E-Book FQ-Toxity Solution wird geraten ALA wenn dann nur morgens nüchtern zu nehmen damit es nicht direkt mit Mineralien chelatiert.

Von der chemischen Wirkung somit unterm Strich ein äußerst fragwürdiges Therapeutikum. Über Infusionen erreicht es hochdosiert sicherlich die Zellen, aber auch hier muss man beachten und abwägen dass es Magnesium, Zink, Eisen und Schwermetalle chelatiert.

Die Tabelle aus dem Floxreport basiert rein auf subjektivem Empfinden der Gefloxten von vor 2008 !, ist also wegen dem wellenförmigen Verlauf der Symptome und dem Alter (wir haben heute eine Vielzahl aktueller Studien die es damals noch nicht gab) mit Vorsicht zu genießen, die meisten exotischen Mittelchen aus der Tabelle kann man sich sparen und verkomplizieren einen Therapieansatz nur unnötig und führen gerade bei Neulingen zur Überforderung und Verwirrung, am wichtigsten sind nach wie vor die bekannten antioxidativen Mittel.

Viele Grüße


Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

Ansätze basieren auf Dr. Michalak et al, Selbsttherapie erfolgt in Eigenverantwortung, Verträglichkeiten variieren individuell, eine völlige Genesung ist nicht garantiert.

Karlken
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 130
Registriert: 14.06.2018, 15:36

Re: Schnellübersicht des Flox 1 x 1 - Was ist als Flox hilfreich und zu beachten

#7484

Beitragvon Karlken » 02.10.2018, 19:38

Hallo Krabiwi

Wie geht es dir eigentlich :?:
Ich würde gerne mal ein Update von dir bekommen.

Ja, da hast du recht. Das ist auch schon zu lang. Hab ich auch bemerkt.
Bin am Überlegen wie man so ein Thema kurz und knallig hinstellen kann.
Eine dazu wichtige Frage wäre:
Was ist die Ursache allen Übels?
Sind es die geschwächten Mitos mit dem oxidativen Stress?
Wenn dem so ist dann würden in einem "Erste Hilfe Paket" nur Maßnahmen stehen dürfen
die den Ursachen entgegenwirken.
Also,alles was den Mitos hilft wieder auf die Beine zu kommen und alles was oxidativen Stress mindern kann.
Damit könnte man wahrscheinlich zumindest die Langzeitauswirkungen abmindern.
Solch ein Paket wäre klein und recht einfach zu schnüren.
Der nächste Schritt wären dann Threads in denen es um Symptombehandlung geht.
Da könnten dann solche Dinge wie "Was könnte helfen bei
Magen-Darmbeschwerden
Gelenk-Sehnen und Bindegewebeschäden
neuropathische Beschwerden z.B. Kribbeln, Brennen, Taubheitsgefühle, Empfindungsstörungen
Muskelschwäche, Energieverlust
Depression, Angst, Panikattacken "
aufgearbeitet werden.
Um das Ganze dann übersichtlich zu halten müssten dies allerdings nur von den Moderatoren zu verändernde Threads sein.

Danke für deinen Erfahrungsbericht zu R-Alpha-Liponsäure.
Alles was ich dazu gelesen habe hörte sich sehr vielversprechend an.

m.f.G.

Karlken

Benutzeravatar
Krabiwi
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 650
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Schnellübersicht des Flox 1 x 1 - Was ist als Flox hilfreich und zu beachten

#7489

Beitragvon Krabiwi » 03.10.2018, 01:07

Hallo Karlken,

ja ein mehrstufiges Konzept wäre eine Lösung, in der ersten Stufe nur das allerwichtigste um niemanden zu überfordern und so dass es jeder ohne Anleitung selbst umsetzen kann, so kurz wie möglich und auf den Aspekt konzentriert den jeder Gefloxte teilt: die sekundäre Mitochondriopathie. Die Maßnahmen damit man diese Mitochondriopathie nicht noch weiter verstärkt sind die Basis für alles weitere. Wer z.B. weiter täglich seine 80g Zucker aufnimmt dem bringen alle NEM's nichts sondern er wird seine mDNA weiter zerlegen, auch wer unter einem Cystein-, Mg-, Eisen- oder Zinkmangel leidet und diesen nicht beseitig hat eine schlechte Ausgangssituation bzgl. antioxidativer Enzyme und wird ebenfalls seine Mitochondriopathie verstärken.

Dann darauf aufbauend ein zweites umfangreiches Konzept je nach Symptomatik, ganz ausführlich mit den lindernden Mittelchen und der Labordiagnostik, Zielgruppe Fortgeschrittene und Leute die gerne komplex in die Materie einsteigen.

Bzgl. ALA versuch es mal, wie gesagt RALA ist die aktive Form, bei normalem ALA ist nur die Hälfte aktiv. Achte mal darauf ob du bei 300 mg RALA bei dir auch solche massiven Entgiftungserscheinungen beobachtest, wäre interessant.

Wie gesagt von der Theorie her dürfte ALA es nicht vom Darm übers Serum bis zur Zelle schaffen weil da zu viele potenzielle Chelatoren vorhanden sind.

Ein Update bzgl. Status werde ich die Tage in meinem Thread verfassen, nur soviel es geht mir nach wie vor stetig besser und wenn die sich bessernden, aber immer noch geschwächten, Knie nicht wären würde ich mich aktuell bei gut 80-90% Genesung einschätzen.

Viele Grüße
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

Ansätze basieren auf Dr. Michalak et al, Selbsttherapie erfolgt in Eigenverantwortung, Verträglichkeiten variieren individuell, eine völlige Genesung ist nicht garantiert.

Online
Idgie
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 242
Registriert: 18.05.2018, 09:16

Re: Schnellübersicht des Flox 1 x 1 - Was ist als Flox hilfreich und zu beachten

#7491

Beitragvon Idgie » 03.10.2018, 10:13

Hallo Krabiwi und Karlken,

das mit den zwei Stufen habe ich auch überlegt - ich finde das eine gute Idee. So gäbe es eine einfache, allgemein und leicht verständliche Einstiegsversion für Neuankömmlinge und einen detailliert ausgearbeiteten Behandlungsplan für das Langzeitvorgehen.
Im Prinzip hat das ja jeder von uns sowieso schon so gemacht, wir sind mit dem Wichtigsten eingestiegen und haben dann langsam erweitert, aber halt mit wesentlich mehr Mühe, weil wir uns alles einzeln zusammengesucht haben.

Zwei zentrale Informationen, vielleicht oben angepinnt ohne die Möglichkeit zur Diskussion fände ich gut.

Liebe Grüße und allen einen schönen Feiertag,

Idgie

Benutzeravatar
Krabiwi
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 650
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Schnellübersicht des Flox 1 x 1 - Was ist als Flox hilfreich und zu beachten

#7504

Beitragvon Krabiwi » 04.10.2018, 01:25

Hallo,

zusätzlich eine Liste mit mitochondrialen Ärzten um eine flächendeckende Kompetenzstruktur aufzubauen, es ist einfach am Besten wenn die Leute persönlich einen Arzt sehen der ihnen klare Anweisungen gibt.

Hier ist gerade ein ganz aktuelles Beispiel warum online Beratung eben oft an den Hilfesuchenden selbst scheitert obwohl sie umfassende individuelle Ratschläge bekommen:

viewtopic.php?f=36&t=789&start=15

Viele Grüße
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

Ansätze basieren auf Dr. Michalak et al, Selbsttherapie erfolgt in Eigenverantwortung, Verträglichkeiten variieren individuell, eine völlige Genesung ist nicht garantiert.

Benutzeravatar
Krabiwi
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 650
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Schnellübersicht des Flox 1 x 1 - Was ist als Flox hilfreich und zu beachten

#7593

Beitragvon Krabiwi » 09.10.2018, 16:54

Hier mal ein Entwurf der ersten Basisstufe, der mir aber auch fast noch zu umfangreich ist:

viewtopic.php?f=35&t=1014
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

Ansätze basieren auf Dr. Michalak et al, Selbsttherapie erfolgt in Eigenverantwortung, Verträglichkeiten variieren individuell, eine völlige Genesung ist nicht garantiert.

Karlken
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 130
Registriert: 14.06.2018, 15:36

Re: Schnellübersicht des Flox 1 x 1 - Was ist als Flox hilfreich und zu beachten

#7598

Beitragvon Karlken » 09.10.2018, 20:17

Hallo Krabiwi

Nö, ist nicht zu umfangreich
Die Bilder sind seitenfüllend und auflockernd, der Text fasst aber das Wesentliche zusammen.
Eine Frage stellt sich mir allerdings.

c) für ärztliche Unterstützung einen mitochondrialen Arzt über Google finden und beim Erstgespräch den Therapie-Artikel von Dr. Pieper vorzeigen (keine Kassenleistung)
Wie komme ich an diesen Therapie-Artikel?
Hab vergeblich danach gesucht.

Ich nehme mir jetzt mal den Part "mögliche Maßnahmen bei Gelenk-Sehnen und Bindegewebeschäden"
und ggf. noch "Muskelschwäche, Energieverlust"

vor.
Kann aber etwas dauern.

m.f.G.
Karlken

Online
Idgie
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 242
Registriert: 18.05.2018, 09:16

Re: Schnellübersicht des Flox 1 x 1 - Was ist als Flox hilfreich und zu beachten

#7599

Beitragvon Idgie » 09.10.2018, 20:32

Karlken hat geschrieben:Wie komme ich an diesen Therapie-Artikel?
Hab vergeblich danach gesucht.



Hallo Karlken,

schau mal hier: https://fluorchinolone-forum.de/viewtopic.php?t=900

LG Idgie

Karlken
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 130
Registriert: 14.06.2018, 15:36

Re: Schnellübersicht des Flox 1 x 1 - Was ist als Flox hilfreich und zu beachten

#7600

Beitragvon Karlken » 09.10.2018, 20:39

Hallo Idgie

Ja, das hab ich auch gefunden.

Also müsste ich mir den Artikel erst bestellen!
Sollte vielleicht nicht unerwähnt bleiben.

Okay

m.f.G.
Karlken

Benutzeravatar
Krabiwi
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 650
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Schnellübersicht des Flox 1 x 1 - Was ist als Flox hilfreich und zu beachten

#7606

Beitragvon Krabiwi » 09.10.2018, 22:25

Hallo,

es gibt den Artikel in digitaler Form, aber Hr. Dr. Pieper wollte es noch mit den Urhebrerrechten klären, ich persönlich denke dass diese beim Autor des Artikels liegen, Kuklinski hat alle seine Artikel für die OM auch auf seiner Website veröffentlicht. Es wäre sehr wichtig diesen im Forum zur Verfügung zu stellen, da er auf Deutsch und sehr prägnant ist, ideal um andere Ärzte schnell in das Thema einzuführen.
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

Ansätze basieren auf Dr. Michalak et al, Selbsttherapie erfolgt in Eigenverantwortung, Verträglichkeiten variieren individuell, eine völlige Genesung ist nicht garantiert.

Dr.Pieper
Experte(in)
Experte(in)
Beiträge: 38
Registriert: 20.03.2018, 16:10

Re: Schnellübersicht des Flox 1 x 1 - Was ist als Flox hilfreich und zu beachten

#7810

Beitragvon Dr.Pieper » 19.10.2018, 14:53

liebes forum, endlich habe ich zeit mich mit den reaktionen meines beitrages auseinanderzusetzen.

als erstes möchte ich levoflox26 antworten, die ihre verbitterung geschildert hat und dafür ist eine fast philosophische betrachtungsweise angezeigt, die in diesem forum, wie meistens in der medizin, zu kurz kommt:

jedem von uns passieren täglich dinge, die wir nicht einordnen können, die wir nicht geplant haben, die uns sozusagen zustoßen, seien sie postiv oder negativ. dazu gehören unfälle, menschen, gefahrensituationen, sonnenuntergänge und ciprofloxacin. nichts von alledem kommt von ungefähr, verabschieden wir uns bitte von der annahme, das sei glück, pech oder ein dämlicher zufall. damit werden wir unserem leben nicht gerecht! die dinge sind für uns gemacht. solange wir ihnen mit widerstand begegnen, sie verdrängen, negieren, ignorieren oder damit hadern, nützen sie uns gar nichts, sie schaden uns nur, selbst die guten dinge.

levoflox, natürlich ist FQAD eine krankheit! nach allen WHO-kriterien oder anderen definitionen. und ciprofloxacin ist auch kein gift, es ist ein medikament. du kannst auch an einer erdnuss sterben. ich verstehe natürlich deine verbitterung, ich würde nur gerne hier im forum die meinung vertreten wissen, dass man aus dieser opferrolle herauskommt und sich selbstbestimmt weiterentwickelt, sogar verzeiht und womöglich am ende der entwicklung bzw. auf dem weiteren weg den „arschengeln“ danken kann, die man jetzt verflucht.

ich möchte deshalb - auch um mut zu machen - die letzte patienten-email von gestern einstellen. die FQAD-patientin hatte ich angeschrieben und gefragt, wie es iht denn geht, weil ich solange nichts von ihr gehört hatte:

„Hallo Herr Dr. Pieper,

vielen Dank für Ihre Nachfrage. 
Mir geht es seit Anfang Juli wieder wesentlich besser. Die Schwäche in den Armen ist fast weg und ich kann auch seit September wieder einer Teilzeitarbeit nachgehen. Allerdings nicht mehr als Zahnarzthelferin, den Stress ertrage ich nicht mehr. Ich habe wieder Lebensqualität, da ich auch körperlich nicht mehr zu erschöpft bin, auch nach oder vor meiner Arbeit, noch kleinere Sachen zu erledigen. Das war ja vorher garnicht mehr möglich. Da war die Morgentoilette schon zuviel. Die Nahrungsergänzungsmittel nehme ich nach wie vor ein. Ich möchte schon irgendwann nochmal einen Termin bei Ihnen vereinbaren, daß man anhand der Laborwerte auch den Fortschritt sieht. Ich habe die Lactopro Kur, wie mit Ihnen besprochen durchgeführt und meine Ernährung etwas Kohlenhydratärmer umgestellt und in den letzten 2 Monaten auch nebenbei 3 Kg abgenommen. Ich bewege mich ja auch wieder viel mehr, weil ich es glücklicherweise wieder in Maßen kann. Ich achte sehr darauf daß ich mir nicht zuviel zumute und bin auch am darauffolgendem Tag wieder fit. 
Ich bin sehr glücklich darüber daß Sie mir sehr geholfen haben. Wenn ich mich eingearbeitet habe und genauer planen kann, vereinbare ich nochmal einen Termin bei Ihnen. Wie lange kann ich die Nahrungsergänzungsmittel denn nehmen?

Vielen Dank und mit freundlichen Grüßen“ 

einen ähnlich günstigen verlauf hat ja bisher auch frau wagenzink beschrieben, vielen dank an sie, dass sie es auch mal hier eingestellt hat. daran sieht man, dass die erkrankung auch tatsächlich wieder weggehen kann!

zum 1:1 tutor: das sollte jemand sein, der einen neuling einfach durch die brandung begleitet und ihn mental unterstützt, so wie unsere kinder in der 5.klasse jeweils einen siebenklässler zugeteilt bekamen, der ihnen zeigte, wo die aula, das klo und die turnhalle ist. es ging mir nicht um individuelle gesundheitsberatung.

zum forum: bestimmt habe ich es nicht deutlich genug gesagt: ich finde, dass hier im forum enorm gründlich gearbeitet wird, sehr engagiert, mit viel kompetenz und auch mit mitgefühl. leute wie krabiwi, schorsch, maximus und viele andere verbreiten auf unaufgeregte art ihr expertise und erfahrung, das finde ich super!

apropos maximus: sorry, aber ich habe zufällig deinen beitrag zum thema clostridium difficile gelesen. der ratschlag krankenhauseinweisung und iv-antibiotika-keule mag in manchen, sehr sehr schweren fällen richtig sein, aber ihr habt doch alle am eigenen leib erfahren, was antibiotika ausrichten! ich habe bisher alle (!) antibiotika-assoziierten colitiden mit darmsanierung und probiotika gut behandeln können. braucht geduld, zugegeben, aber funktioniert häufiger als es nicht funktioniert.

wir dürfen ja nicht vergessen, das FQs nicht das einzige teufelszeug auf dem markt ist. ich zitiere mal aus meiner eigenen veröffentlichung:
„Dr. Barbara Starfield, 1932-2011, ehemals amerikanische Gesundheitsexpertin an der renommierten John Hopkins University hat die Tragödie des ärztlichen Handelns in Zahlen ausgedrückt: Nach Starfield („Is US Health Really the Best in the World?“ JAMA July 26. Vol. 284, no. 4. pp. 483-485, 2000) sterben allein in den USA jährlich über 200.000 Menschen an ärztlicher Behandlung, manche Schätzungen gehen gar von über 750.000 Opfern aus! (Death by Medicine, Gary Null, Praktikos Books, 2011)
Und bei Starfield sind Kunstfehler explizit ausgenommen („not associated with recognizable error“) genau wie der riesige Bereich der ambulanten Medizin!
Behandlungsbedingte Todesfälle liegen in den USA nach Herz-Kreislauferkrankungen und Krebs damit auf Platz drei. Wir reden gar nicht von den Millionen betroffenen „Überlebenden“ (treatment-caused-injuries) jährlich.
Die Zahlen dürften in Deutschland aufgrund der guten Vergleichbarkeit der Medizinsysteme auf einem ähnlichen Niveau liegen, soeben wurden erschreckende Zahlen durch den AOK Krankenhaus-Report 2014 bekannt.
(Ein weiteres interessantes Detail aus der Starfield-Studie ist die Tatsache, dass von 13 untersuchten Staaten im Ranking der medizinischen Versorgung auf der Basis von 16 Gesundheitsindikatoren die USA und Deutschland auf den beiden letzten Plätzen 12 und 13 landeten!)
Erstaunlich ist dabei, dass diese Erhebungen, die sich aus offiziellen Krankenhausstatistiken rekrutieren, von niemandem zur Kenntnis genommen wurden und werden (vergleiche: „The Silence“ by Michael L. Millenson, Health Aff March 2003).“
( aus: Pieper S. Eine Verteidigung der Homöopathie. AHZ 2016; 261 (3): 27–31 )


zum doktorbashing: ich habe überhaupt nichts dagegen, hier im forum auch mal die wut rauszulassen. es ging mir eher darum, dass der „dicke hals“ eher kontraproduktiv ist, wenn man seinem hausarzt gegenüber sitzt und von dem was will, und sei es nur ein kg-rezept oder verständnis.

zur website: hallo krabiwi, vielen dank, aber meine website ist leider seit der neuen datenschutzverordnung down, weil sich da sonst die anwälte draufgestürzt hätten. hatte noch keine zeit, dass auf den neuesten stand zu bringen.

krabiwi ist übrigens auf dem besten weg, vielleicht auch mal etwas übergeordnetes auf die beine zu stellen. und zwar hinsichtlich FQAD, aber meinethalben gerne auch weiter. wie schon gesagt, bei uns (in deutschland, in europa) ist eine patientenlobby praktisch nicht existent, die paar größeren selbsthilfegruppen sind sämtlich längst von pharmakonzernen unterwandert. eine patientenlobby bräuchte man aber, um zum beispiel die indikation für die FQs zu beschneiden, so, wie das in den USA auch nur auf druck einzelner patientengruppen passiert ist, weil die FDA schiß vor den folgen ihres eigenen nicht-handelns bekam. legal action als drohkulisse ist bei uns allerdings vollkommen unwirksam, hier geht es nur über politischen druck, sprich lobbyarbeit!

glühwürmchen: wir streben alle und immer nach vollkommenheit. und ich weiß, dass das diese aussage eigentlich im selbsthilfeforum FQ nichts zu suchen hat. auf der anderen seite kann man nicht häufig genug darauf hinweisen! und ich wollte das auch als ein höheres ziel formulieren, eben damit man den alltag aushält. und an deinem letzten abschnitt erkenne ich, dass wir uns da vollkommen einig sind, der hat mir ausgesprochen gut gefallen.

so, in konstanz verzieht sich gerade der hochnebel und die sonne kommt raus. ein wunderschöner herbsttag! ich geh jetzt raus. vielen dank an alle, herzlichst, drpieper

Dr.Pieper
Experte(in)
Experte(in)
Beiträge: 38
Registriert: 20.03.2018, 16:10

Re: Schnellübersicht des Flox 1 x 1 - Was ist als Flox hilfreich und zu beachten

#7811

Beitragvon Dr.Pieper » 19.10.2018, 15:07

hallo krabiwi, hier die korrespondenz mit dem verlag bzgl. der freigabe des artikels (sorry, hatte ich vergessen):

"hallo frau binder, darf ich fragen wie das mit der weitergabe des artikels ist, beispielsweise an eine selbsthilfegruppe? vielen dank für ihre antwort, grüße, stefan pieper 

Von meinem iPhone gesendet


Hallo Herr Dr. Pieper,
 
das kommt darauf an, wie der Text genutzt wird. Normalerweise erlauben wir keine Fremdbenutzung, weil der Text in unserem Shop zur Deckung der entstandenen Druckkosten angeboten wird.
 
Mit freundlichem Gruß
 
Tanja Richter
 
Kundenbetreuung
Collect Publishing & Medical AG
 
office@omundernaehrung.com
www.omundernaehrung.com


genau, das denke ich mir, deshalb frage ich. in diesem fall dient der text als interne informationsquelle einer selbsthilfegruppe. wäre das ok?

Von meinem iPhone gesendet

wenn Sie zu 100% zusichern können, dass keine weitere Benutzung stattfindet, geht das in Ordnung.
 
Mit freundlichem Gruß
Tanja Richter"

also das mit den 100% ist glaube ich schwierig. vielleicht würde es ja reichen, wenn man jeden nutzer auf diese auflagen aufmerksam macht. kennt sich jemand aus? lg, drpieper

Benutzeravatar
Maximus
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 979
Registriert: 10.06.2017, 22:55

Re: Schnellübersicht des Flox 1 x 1 - Was ist als Flox hilfreich und zu beachten

#7815

Beitragvon Maximus » 19.10.2018, 18:53

Hallo Dr.Pieper,

zu ihrem Beitrag möchte ich doch Stellung nehmen :

Bei einer Antibiotika assoziierter Diarrhoe (Antibiotika assoziierten Durchfall) muss zunächst unterschieden werden
zwischen:

A) einer Antibiotika assoziierten Diarrhoe ohne toxinbildende C.difficile (AAD)
B) einer Antibiotika assoziierten Diarrhoe durch toxinbildende C.difficile ( CDAD, CDI, pseudomembranöse Kolitis )
C) einer Antibiotika-assoziierten Diarrhoe durch Klebsiella oxytoca.

Die Unterscheidung ist sehr wichtig, denn A) macht zwar Beschwerden ist aber nicht lebensbedrohlich. Anders sieht das
für B) aus. Für 2012 wurden für Österreich etwas unter 2.500 CDI Fälle und 214 dadurch bedingte Todesfälle gemeldet.

Vgl. http://www.oeginfekt.at/download/cs-cdi.pdf

Im meinen Beitrag habe ich daher zum Stuhltest geraten, denn der Stuhltest ( Clostridium difficile, PCR ) ermöglicht die
Unterscheidung zwischen einer AAD , die keiner AB-Behandlung bedarf und einer CDI, die einer gezielten Behandlung
bedarf ( Vancomycin, oral ! ..... FMT ).

Vancomycin wird bei oraler Gabe praktisch nicht resorbiert.
https://flexikon.doccheck.com/de/Vancomycin

Zur FMT siehe:
http://www.jpp.krakow.pl/journal/archiv ... rticle.pdf
https://www.youtube.com/watch?v=dTRCENpIsLA

Ich selbst habe eine CDAD (Antibiotika assoziierte Diarrhoe und Kolitis durch toxinbildende C.difficile) durch und hätte diese
ohne Klinikeinweisung und ohne gezielte Behandlung nicht überlebt.

>>> https://www.fluorchinolone-forum.de/vie ... cile#p1331

Gruß
Maximus

Benutzeravatar
Krabiwi
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 650
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Schnellübersicht des Flox 1 x 1 - Was ist als Flox hilfreich und zu beachten

#7836

Beitragvon Krabiwi » 20.10.2018, 18:44

Hallo zusammen,

hier noch ein Thread zu möglichen Nebenwirkungen von Alpha-Liponäure, theoretisch ist ALA zwar vielversprechend, aber praktisch scheint es bisher eher bestenfalls wirkungslos zu sein. Ich vermute ein Grund dafür ist, dass es es als NEM kaum bis in die Zelle schafft ohne vorher zu chelatieren:

viewtopic.php?f=70&t=668

Viele Grüße
Zuletzt geändert von Krabiwi am 20.10.2018, 19:06, insgesamt 1-mal geändert.
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

Ansätze basieren auf Dr. Michalak et al, Selbsttherapie erfolgt in Eigenverantwortung, Verträglichkeiten variieren individuell, eine völlige Genesung ist nicht garantiert.

Benutzeravatar
Krabiwi
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 650
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Schnellübersicht des Flox 1 x 1 - Was ist als Flox hilfreich und zu beachten

#7837

Beitragvon Krabiwi » 20.10.2018, 18:58

Dr.Pieper hat geschrieben:wenn Sie zu 100% zusichern können, dass keine weitere Benutzung stattfindet, geht das in Ordnung.
 
Mit freundlichem Gruß
Tanja Richter"

also das mit den 100% ist glaube ich schwierig. vielleicht würde es ja reichen, wenn man jeden nutzer auf diese auflagen aufmerksam macht. kennt sich jemand aus? lg, drpieper



Hallo. Hr. Dr. Pieper,

die Frage ist was eine "weitere Benutzung" sein soll. Es handelt sich hier ja um Ihre wissenschaftliche Arbeit und somit sind Sie der Urheber des Artikels. Der Verlag OM hat lediglich Publikationsrechte.

Jeder der ihren Artikel aufgreift um selbst wissenschaftlich zu arbeiten muss diesen korrekt zitieren mit Verweis auf die Quelle. Missbrauch wäre es wenn ein Dritter die Arbeit oder Teile davon als seine eigene ausgäbe ohne auf die Quelle zu verweisen, das fiele dann unter Plagiat.

Ich sehe daher keinen Problem diesen öffentlich zur Verfügung zu stellen, wie gehabt Kuklinski hat auch seine OM Artikel auf seiner Website verlinkt.

Viele Grüße
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

Ansätze basieren auf Dr. Michalak et al, Selbsttherapie erfolgt in Eigenverantwortung, Verträglichkeiten variieren individuell, eine völlige Genesung ist nicht garantiert.


Zurück zu „Erste Hilfe“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste