Meldet eure Schädigungen, Nebenwirkungen! Auch Verdachtsfälle und Nachmeldungen melden! Gleich hier erledigen: KLICK!

Der Schub, Rückfall - Was verbirgt sich dahinter? Mitochondrien

Benutzeravatar
Krabiwi
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 963
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Der Schub, Relapse, Rückfall - Was verbirgt sich dahinter?

#10151

Beitragvon Krabiwi » 23.02.2019, 20:10

Wenn man sich über 12 Monaten fast täglich intensiv, erst zwangsweise um den worst case zu verhindern, aber mittlerweile aus brennendem Interesse, mit dem Thema beschäftigt erwirbt man eine gewisse Kompetenz.

Das ganze Thema Mt-Therapie geht ja weit über Flox hinaus. Wir Menschen bestehen zu rund 25% aus Mitochondrien, wir essen und atmen ausschließlich für die Mt, damit diese Energie produzieren können, damit wir leben. Alleine das unterstreicht deren Wichtigkeit und es wundert daher nicht, dass die meisten Zivilisationskrankheiten ihre Ursache in den Mt und deren Vergiftung haben. Beispiel Herzinfarkt, Herzgefäße sind verstopft, das Blut kann die Nährstoffe und Sauerstoff nicht mehr in die Herzzellen transportieren, die Mt können keine Energie mehr produzieren welche zur Herzmuskelkontraktion benötigt wird und das Herz bleibt folglich stehen. Da nun auch das restliche Blut, wegen der fehlenden Pumpleistung, keine Nährstoffe mehr zu den anderen Organen transportiert, die Mt verhungern, die Organe versagen. Der Mensch stirb wenn die Mt versagen.

Ich hatte mir eine Liste gemacht mit positiven Verläufen, also wenn eines der vielen Symptome auch nur leicht besser wurde habe ich es notiert und es mir wenn diese Gedanken oder Zweifel an der Genesung aufkamen durchgelesen. Immer und immer wieder.


Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

Individuelle Ratschläge bzgl. Therapieansätzen nur noch auf Nachfrage per PN.

freddy8304
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 116
Registriert: 23.01.2019, 12:41

Re: Der Schub, Relapse, Rückfall - Was verbirgt sich dahinter?

#10153

Beitragvon freddy8304 » 23.02.2019, 20:44

ich hab im internet auch schon einiges darüber gelesen, aber zuviel macht mir manchmal angst, hatte aber mal noch vor das buch von kulinski zu besorgen. ich bin gespannt, wann sich die ganze mito sache auch mal so richtig in den fokus setzen kann, im moment ist mehr so insiderzeugs habe ich das gefühl, wir haben hier in bern im spital eine abteilung die sich um mitochondrien zu kümmern scheint, habe den typen auch angeschrieben, aber nie eine antwort erhalten. http://www.zlm.insel.ch/de/ueber-das-ze ... c-nuoffer/


ich hab sowas ähnliches auch gemacht, allerdings stockt dies bei mir im moment ziemlich

weg bei mir sind brain fog und die schmerzen, an ersteres kann ich mich noch gut erinnern, die schmerzen waren nie extrem, aussser das ich teilweise kaum den nacken drehen konnte, ab und zu noch leichte zipperlein aber nichts tragisches, einfach die faszikulationen sind noch da. oft ist mir auch der arm in der nacht eingeschlen oder die finger, dies ist grossomodo auch weg wenns auch manchmal noch passiert, aber die psyche ist halt nach wie vor nicht besser geworden, das macht mir am meisten sorgen. grundsätzlich bin ich halt auch verunsichert, als die ganze kacke losging, war ich erst mal konsterniert, dann hab ich mich aber aufgerafft und habe viel zeit im sommer auf meinem bike verbracht und teils touren über 60km zurückgelegt und mit der zeit wurden sogar meine leistungen besser, nun liest man aber dass man eben nicht zuviel sport machen soll, daher halte ich mich da zurück.

Benutzeravatar
Krabiwi
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 963
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Der Schub, Relapse, Rückfall - Was verbirgt sich dahinter?

#11548

Beitragvon Krabiwi » 29.04.2019, 15:29

Sehr schöne Animationen zur Mitophagie und oxidativem Stress. Die Kugel mit den Löchern ist der Nukleus (Zellkern).

Mitophagie und Mt-Proliferation:
https://www.youtube.com/watch?v=DBmKvMWO7h8


Freie Radikale und Antioxidantien, zu Beginn ein O2 Molekül welches in der mitochondrialen Atmungskette (OXPHOS) zu O2- (ROS) wird. Die Animation zeigt lediglich die Oxidation der nDNA, dies kann man jedoch 1:1 auf die mtDNA, welche in der Mt-Matrix liegt, übertragen:
https://www.youtube.com/watch?v=xfHnhzTX91Y

Bei Mitochondriopathien wie Flox muss man sich nun vorstellen, dass die Menge an diesen orangenfarbenen Kugeln (ROS/freie Radikale) starkt erhöht ist und ein vielfaches an oxidativen Schäden anrichten sobald die Antioxidantien (blaue Enzymkomplexe im Video) aufgebraucht sind. Der Glucose-Metabolismus verursacht bei Ernährung mit hoch glykämischen Kohlenhydraten ein vielfaches dieser Kugeln. Daher ist es wichtig (1) mittels Low Carb und Stressvermeidung die Menge dieser Kugel zu reduzieren und (2) mittels allen möglichen Nährstoffen die Menge der Antioxidantien zu erhöhen. Erst wenn der ROS im Griff ist kann die Zelle mittels Mitophagie langsam heilen.

In der zweiten Animation wird außerdem der Transkriptionsfaktor Nrf2, welcher die Antioxidantiensynthese steuert, erwähnt und gezeigt.

https://en.wikipedia.org/wiki/NFE2L2

"Role of Nrf2 in Oxidative Stress and Toxicity"
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4680839/


Fumarsäuredimethylester regt Nrf2 an, es gibt mit Tecfidera ein Medikament für Multiple Skerose und andere Autoimmunerkrankungen die in Verbinung mit oxidativem Stress stehen, das Nrf2 anregt. Auch andere chronische Haut- und Autoimmunerkrankungen, so zum Beispiel Necrobiosis lipoidica, Granuloma anulare, Sarkoidose und Morbus Crohn, sprechen auf Dimethylfumarat an.
https://de.wikipedia.org/wiki/Fumars%C3 ... ethylester

Neben Metformin ein weiteres Pharmazeutikum für eine potenzielle pharmakologische Therapie, aber wie alle anderen Medikamente ein zweischneidiges Schwert mit potenziellen Nebenwirkungen. Von Selbstversuchen ohne ärztliche Hilfe ist daher abzuraten.
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

Individuelle Ratschläge bzgl. Therapieansätzen nur noch auf Nachfrage per PN.

Benutzeravatar
Krabiwi
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 963
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Der Schub, Relapse, Rückfall - Was verbirgt sich dahinter?

#11872

Beitragvon Krabiwi » 18.05.2019, 01:42

Interessantes Video zur Evolution der Mitochondrien und der Funktion der OXPHOS mit Kommentar von Dr. med. Kremer:

https://www.youtube.com/watch?v=6DHbAgSX9Ws


Interessant ist der Einfluss der elektromagnetischen Strahlung (Photonen = Lichtquanten) auf die Regulierung der ATP-Produktion in der OXPHOS.

Interessant ist auch dass ATP offensichtlich zwischen den Zellen ausgetauscht werden kann, eine Zelle also das ATP nicht nur für sich alleine produziert sondern diese in Welchselwirkung stehen.

Cellsymbiosetherapie ist vom Prinzip schlichte mitochondriale Therapie wie sie z.B. auch von Kuklinski praktiziert wird.
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

Individuelle Ratschläge bzgl. Therapieansätzen nur noch auf Nachfrage per PN.

Mitochondrion
Junior
Junior
Beiträge: 9
Registriert: 14.05.2019, 19:55

Re: Der Schub, Rückfall - Was verbirgt sich dahinter? Mitochondrien

#11926

Beitragvon Mitochondrion » 20.05.2019, 16:19

Danke Krabiwi für Deine umfassende Recherche.

Wann nimmst Du (zeitlich gesehen) Deine Antioxidatien ein?

Da auch oxidativer Stress zur Induktion von Mitophagie führt, wäre die Einnahme von Antioxidantien vor bzw. während des Fastens/Hypoxietrainings/Ausdauersports ja kontraproduktiv, wenn ich das richtig verstehe.

Benutzeravatar
Schorsch
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1068
Registriert: 07.10.2016, 09:36

Re: Der Schub, Rückfall - Was verbirgt sich dahinter? Mitochondrien

#11945

Beitragvon Schorsch » 20.05.2019, 20:02

Hallo Krabiwi,

das Video von Dr. Kremer ist echt genial. Danke dafür ! Ich bekomme unendlichen Hass wenn ich daran denke, was dieses Rattengift in meinem Körper (Wunderwerk der Evolution) für nachhaltige Schäden geschaffen hat. Es bleiben uns nur die Aspekte der Cellsymbiosetherapie (Mitochondrialtherapie) in den Alltag einzubauen ohne dabei die Lebensqualität komplett gegen Null zu drehen. Es gibt soviele Wege und Möglichkeiten man muss einfach dran bleiben und sich dafür interessieren. Das ist das was uns Flox ggf. gezwungener Maßen für die Zukunft bringt.

Gruß Schorsch

Benutzeravatar
Krabiwi
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 963
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Der Schub, Rückfall - Was verbirgt sich dahinter? Mitochondrien

#11963

Beitragvon Krabiwi » 21.05.2019, 20:04

Mitochondrion hat geschrieben:Da auch oxidativer Stress zur Induktion von Mitophagie führt, wäre die Einnahme von Antioxidantien vor bzw. während des Fastens/Hypoxietrainings/Ausdauersports ja kontraproduktiv, wenn ich das richtig verstehe.


Man muss bedenken dass bei symptomatischem Flox gut 40-60% der Mt beschädigt sind und diese ohnehin sehr viel ROS produzieren. Selbst mit den ganzen Antioxidantien ist der ROS hoch genug um regelmäßig zu Mitophagie-Schüben zu führen, was sich wahrscheinlich in den Symptomwellen ausdrückt.

Beim Fasten läuft die Selektion der schwachen Mt über das elektrische Membranpotenzial welches von der ATP-Produktion sowie Elektronen- Leckage in der OXPHOS abhängig ist, Antioxidantien beeinflussen das Potenzial nicht.
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

Individuelle Ratschläge bzgl. Therapieansätzen nur noch auf Nachfrage per PN.

Benutzeravatar
Krabiwi
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 963
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Der Schub, Rückfall - Was verbirgt sich dahinter? Mitochondrien

#11964

Beitragvon Krabiwi » 21.05.2019, 20:20

Schorsch hat geschrieben:Hallo Krabiwi,

das Video von Dr. Kremer ist echt genial. Danke dafür ! Ich bekomme unendlichen Hass wenn ich daran denke, was dieses Rattengift in meinem Körper (Wunderwerk der Evolution) für nachhaltige Schäden geschaffen hat. Es bleiben uns nur die Aspekte der Cellsymbiosetherapie (Mitochondrialtherapie) in den Alltag einzubauen ohne dabei die Lebensqualität komplett gegen Null zu drehen. Es gibt soviele Wege und Möglichkeiten man muss einfach dran bleiben und sich dafür interessieren. Das ist das was uns Flox ggf. gezwungener Maßen für die Zukunft bringt.

Gruß Schorsch


Hallo Schorsch,

ja es ist schon zum wahnsinnig werden wie man aus Profitinteresse sukzessive vergiftet wird obwohl die Erkenntnisse und Alternativen alle eindeutig auf dem Tisch liegen. Angefangen von dem ganzen Zucker und leerem Weizenmehl in den Fertiggerichten, über die ganzen kleinen Giftchen bis hin zu den ultimativen Massenvernichtungswaffen wie FCs.

Je mehr man über die Komplexität der intrazellulären Vorgänge lernt, desto mehr realisiert man wie wie gefährlich es ist wenn äußere Umwelteinflüsse wie Medikamente diese komplexen Vorgänge durcheinander bringen.

Langfristige grundlegende Lebensumstellung bzgl. Fasten, Nährstoffe und Ernährung ist die beste Prävention oder wenn die Gesundheit wie bei uns bereits schwer angeschlagen ist eine mögliche Therapie, auch wenn diese Jahre dauern kann u. bei den schwerst Gefloxten die Schäden sicherlich teilweise irreversibel sind.

MfG
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

Individuelle Ratschläge bzgl. Therapieansätzen nur noch auf Nachfrage per PN.

Benutzeravatar
Krabiwi
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 963
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Der Schub, Rückfall - Was verbirgt sich dahinter? Mitochondrien

#12111

Beitragvon Krabiwi » 26.05.2019, 22:53

Hrn. Dr. Piepers Feeback bzgl. Fumarsäure als pharmazeutisches Therapeutikum zur Verringerung von oxidativem Stress:

hallo krabiwi, ja, fumarsäure ist sehr interessant, habe ich eine zeitlang bei MS-patienten eingesetzt. schon in einer arbeit aus 2009 zeigen sich vielversprechende aspekte auch für die nadh-bereitstellung und das glutathionsystem (Effects of FAE on Glial Cells
A potential detoxification effect was found when DMF was tested in astrocytes and microglia [30]. DMF decreased the LPS induced production of proinflammatory cytokines like TNF-, IL-1, IL-6, and nitric oxide. Moreover, DMF increased the expression of the NAD(P)H: quinine reductase (NQO-1) and the content of cellular glutathione. Both are involved in glial detoxification pathways which could poten- tially add to a so far only poorly described neuroprotective effect of FAE). macht allerdings häufig flush-symptome. tecfidera selbst können sie bei FQAD nicht einsetzen (nicht zugelassen). lg, pieper
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

Individuelle Ratschläge bzgl. Therapieansätzen nur noch auf Nachfrage per PN.


Zurück zu „Erste Hilfe“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast